Information ausblenden

Kaufberatung Interface & Nahfeldmonitore

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Sologitarrist, 18.08.20.

  1. Sologitarrist

    Sologitarrist Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    18.08.20
    Punkte:
    17
    17
    Hallo,


    bin auf der Suche nach einem Audio-Interface und Nahfeldmonitoren.


    Arbeite seit einiger Zeit mit einem Steinberg UR22 und einem kleinen Behringer Mischpult, suche aber jetzt nach etwas hochwertigeren und einer All-In-One-Lösung, falls es sowas überhaupt gibt! J Budget bis maximal 1000€


    Folgendes soll das Interface können:


    Maximal 4 Spuren gleichzeitig aufnehmen – 2 Line / 2 Mikrofone


    Ich möchte damit mit einem Neumann TLM 1003 Gesangsaufnahmen machen. Werden da Mikrovorverstärker eines Interface diesem Mikro ansatzweise gerecht?
    Gibt es Möglichkeiten internen Kompressor oder Hall (vom Interface) zuzumischen?

    Bei dem Steinberg UR22 gibt es einen Mix-Regler zwischen Input- und Daw-Signal. Haben das andere Interfaces auch?

    Möchte damit im Heimstudio auch proben können ohne ein Extra-Mixer zu benötigen. Wieder zwei Gitarrensignale (L R Kemper) und 2 Gesangsmikrofone.

    Welche Verbindung zum Computer ist da empfehlenswert? Reicht USB-3.0?

    Ein Mixer mit integrierten Interface suche ich nicht.
    Am liebsten eine kleine Desktop-Variante.


    Zu den Nahfeldmonitoren:

    Habe mir die Neumann KH 120 angeschaut.
    Möchte hauptsächlich Rockmusik mischen und bis 1200€ für das Set ausgeben.
    Gibt es da einen besseren Tip von Euch?


    Beste Grüße

    Mike
     
    Sologitarrist, 18.08.20
    #1
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.989
    27989
    Für 1000 euro wirst du Abstriche auf der Monitorseite machen müssen.

    Das kleinste Interface, mit richtig gutem Preamp, das für dich in frage kommen würde, wären die Audient Interfaces. Ich hab selber das ID4 (für dich zu klein) und der Preamp ist wirklich richtig richtig solide. Da kannst du irgendwo in der 1k+ Klasse anfangen zu suchen, wenn du einen besseren Preamp finden möchtest.

    Du wirst damit allerdings keinen Hall oder Kompression auf den Abhörweg bringen können, sondenr "nur" das trockene Signal aufnehmen können. Direktmonitoring (der Mix-Regler), haben heutzutage fast alle interfaces.

    Wenn du Effekte direkt mit aufnehmen möchtest, dann musst du bei den Universal Audio Interfaces gucken. Die haben on board DSP mit dabei und können dein Eingangssignal entsprechend gleich verwursten (preampemulationen.. hall... Kompression... tape....). Kosten aber ne Stange Geld. Wenn du da einsteigst, dann ist quasi kein Geld mehr für Monitore übrig.

    Ich würde in punkto Monitoren aber eh dazu raten noch zu sparen. Sonst willst dir in zwei Jahren wieder neue kaufen.
     
    Schlumpfpeter, 18.08.20
    #2
    Loftone bedankt sich.
  3. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.485
    14485
    RME Babyface Pro oder wenn es mehr sein soll Fireface UCX.
    Sehr gute performance, niedrige Latenzen und klasse Treiber.

    Ist dabei, kannst aber auch die aus der DAW verwenden.

    Jo!

    Bei vier Kanälen reicht USB1 auch. Die meisten laufen mit USB2 und das reicht vollkommen aus.

    Hier würde ich die Suchfunktion nutzen.
     
    Glutamatjunkie, 18.08.20
    #3
  4. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    611
    611
    Interface: RME Babyface Pro FS. Die Preamps sind (wie bei den meisten Interfaces in der Preisklasse) sehr gut.
    Boxen: Bester Tipp: Selbst testen! Die Neumann sind OK in der Preisklasse. Manche mögen Genelex, andere ADAM, andere was ganz anderes. Immer sehr subjektiv. Ab 1000€ pro Paar gibts auf jeden Fall etwas, was längerfristig ausreicht.
     
    Lessismore, 18.08.20
    #4
    Loftone bedankt sich.
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    18.657
    18657
    Jo, würde auch zu Audient oder RME raten.
     
    Entone, 18.08.20
    #5
    Loftone bedankt sich.
  6. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    4.772
    4772
    Versuch Babyface Pro bei eBay Kleinanzeigen zu kaufen, gibt es dort paar mal im Bereich 500€. Das neuere Babyface Pro FS brauchst du eigentlich nicht, es hat lediglich minimal bessere Specs, aber nicht wirklich was entscheidendes.
     
    adl, 18.08.20
    #6
    Loftone bedankt sich.
  7. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    611
    611
    ^^ Gute Idee! :)
     
    Lessismore, 18.08.20
    #7
    Loftone bedankt sich.
  8. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.484
    5484
    famos!
     
    moon-dog, 18.08.20
    #8
    Loftone bedankt sich.
  9. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    4.772
    4772
    Gibt dort auch die Neumanns 120er für 850-900€ rum.
     
    adl, 18.08.20
    #9
  10. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.538
    4538
    1200 für das ganze Set, aber die Monitore kosten schon 1120,- Euro.

    Also ehrliche Antwort: Keine Chance.
     
    zille1976, 18.08.20
    #10
    Loftone bedankt sich.
  11. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.989
    27989
    @op

    Klar dich nicht täuschen, zu Neumann Monitoren gibt es hier durchaus sehr gespaltene Meinungen. Ebenso zu rme. Die fanboys waren nur schneller ;)
     
    Schlumpfpeter, 18.08.20
    #11
  12. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    611
    611
    Bin kein Fanboy, aber RME Stuff ist wenn man keinen Stress und langfristig seine Ruhe haben will mMn empfehlenswert. Nicht konkurrenzlos. Aber ich kenn auch nicht jedes Interface auf dem Markt.
    Mein Boxentipp war und ist: Testen! Einhören. Mixen. Schwächen der Abhören kennenlernen und umschiffen. ;)
     
    Lessismore, 18.08.20
    #12
  13. Chronique

    Chronique

    Registriert seit:
    17.08.15
    Punkte:
    912
    912
    Ich würde das UR22 behalten und das Budget komplett in gute Monitore investieren.
     
    Chronique, 18.08.20
    #13
    Loftone bedankt sich.
  14. Sologitarrist

    Sologitarrist Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    18.08.20
    Punkte:
    17
    17
    Vielen Dank für die vielen Infos! :)
    Einige haben es falsch verstanden.
    Möchte für das Interface bis 1000€ und für das Boxenset bis 1200€ ausgeben.
    Also 2400€ insgesamt. :D
     
    Sologitarrist, 18.08.20
    #14
  15. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.496
    20496
    Na dann 600 fürs Babyface (gebraucht) und den Rest in die Monitore. Da hast du mehr von.
    Für Babyface+Kemper brauchst du über Spdif noch zwei toslink<->coax Konverter, gibts günstig online. Ansonsten Fireface UC für 800, dann hast du auch Coax-Spdif
     
    altessockenfach, 18.08.20
    #15
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.989
    27989
    Oder halt kein RME sondern Motu (das M4 scheint genau die ANzahl an Eingängen zu haben die du suchst) oder Universal Audio oder Audient. Was du auch noch auf dem Schirm haben solltest, sind die Interfaces von Zoom, die sind in Tests extrem gut weggekommen. Hätten die nicht mit einem speziellen AMD Mainboardusbchipsatz (sehr altes Mainboard, 8350er Prozessor) ein Problem, hätte ich ein zoom.
    Jezt habe ich statt dessen eins von Audien, und vom Preis&leistungsverhältnis bin ich schwer überzeugt. Da kommt RME nicht hinterher.

    Nicht falsch verstehen, RME ist solide. Aber RME ist auch teuer. Und viele der Leute der RME Fraktion investieren dann irgendwann doch in externe Wandler. Mwn. hat RME seit Ewigkeiten die gleichen Wandler verbaut, da sind Audient und Zoom schon deutlich frischer unterwegs.

    Wie gesagt, RME ist sicherlich nicht schlecht, aber mir geht diese permanent wieder auftauchende RME als non plus ultra Darstellung hier im Forum einfach gehörig auf den Sack :finger:

    Als wenn es keine (teilweise besseren und wesentlich günstigeren) Alternativen gäbe. Jaja.. ich weiß, ihr habt es alle zu Hause stehen.... dann muss man es auch gut finden. Versteh ich ja.
     
    Schlumpfpeter, 18.08.20
    #16
    fpmusic22 bedankt sich.
  17. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.496
    20496
    Hatte vor dem Babyface das MOTU Audio Express und (unter Windows) nur Probleme mit dem Treiber, ein einziges Gewürge (und das wurde auch nicht geupdatet/behoben). Seitdem ich das Babyface hab (hab noch die letzte Generation zum Ausverkaufspreis gekauft) ist Ruhe im Karton, alles läuft wie es soll.
     
    altessockenfach, 18.08.20
    #17
  18. TheEar

    TheEar Auskenner

    Registriert seit:
    10.08.20
    Punkte:
    191
    191
    Ich besitze/benutze MOTUs, RMEs und Steinbergs...hier meine Einschätzung:

    Von MOTU kann ich nur abraten! Wenn es läuft sind die OK, aber es gibt massive Treiber- und Support-Probleme. Der deutsche Vertrieb ist da keine Hilfe, die lassen einen am langen Arm verhungern. Dazu gehen bei den MOTUs auch gerne mal die Netzteile hoch, vor allem bei den größeren. Bei kleineren hatte ich schon Probleme mit Strömen auf der USB-Erde.
    Ich dachte mal MOTU sei fein, daher die viele Erfahrung ;)

    RME ist sicherlich ein gut laufender Standard, nix zu meckern.

    Aber ehrlich gesagt: Bleib bei dem Steinberg-Interface, wenn du es schon hast. Die Teile haben recht gute Vorverstärker und auch die Treiber sind immer ordentlich (Steinberg eben).

    Bei den Monitoren ist Neumann sicher eine gute Adresse, hier könnte man auf eBay-Kleinanzeigen aber auch gut nach Klein&Hummel O98 suchen, die sind für Rock-Mixing auch sehr gut. Sowieso ist es aber so: Frag nach Monitoren und du wirst nur verwirrende Antworten bekommen. Meiner Meinung nach ist der Abhörraum etc. da ein großer Einfluss.
    Wo wir grad dabei sind: Beyerdynamic DT990 sind als Referenz-Kopfhörer für Mixes eine sehr gute und sehr bezahlbare Hilfe :)

    Ahoi!
     
    TheEar, 18.08.20
    #18
    Sologitarrist und Schlumpfpeter bedanken sich.
  19. koffein-junky

    koffein-junky Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    3.212
    3212
    Für Rock würde ich dir gerne Adam A5x/A7x empfehlen. Sehr gute Lautsprecher, mit denen
    du lange deine Freude haben wirst. Die kleineren A5x ließen sich auch später mit Sub erweitern,
    wovon ich aber abraten würde. A7x und Audiointerface könnten gerade so ins Budget passen.
     
    koffein-junky, 18.08.20
    #19
  20. fpmusic22

    fpmusic22

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    47
    47
    Also ich hab zu Hause ein Presonus Studio 68C stehen. Hat 4 Combo Eingänge, Eingangsbainbereich 80db, Kopfhörer 150 mW pro Kanal. Und kostet keine 260€. Ich bin sehr zufrieden damit, aber noch Anfänger im Bereich Recording.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.20
    fpmusic22, 18.08.20
    #20
    Schlumpfpeter bedankt sich.