iLOK ... Ozone und andere Tools auf zwei Rechnern verwenden ?

  • Ersteller RudeRudi
  • Erstellt am
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Hi,
ich habe eine kleine Verständnisfrage.
Bei folgenden Tools, die ich verwende läuft die Lizenzierung über iLok. Mit dem Thema habe ich ich bisher nie groß beschäftigt - ich hab die Dinger installiert, aktiviert und gut.
Nun wäre es schön, wenn ich diese hier (screenshot) und Ozone 9 auch auf meinem zweiten Rechner zum Laufen bringen könnte. Ich habe da kurz gesucht und gesehen, dass Ozone9 und LX480 - auf zwei Rechnern aktiviert werden darf, sofern diese nicht gleichzeitig verwendet werden.

Bildschirmfoto 2023-01-01 um 22.03.50.png


Im iZotope-ProductPortal sieht das so aus. Da steht auch was von iLok, der im iLok Licence Manager ist das ding nicht drin ...
Bildschirmfoto 2023-01-01 um 22.15.41.png


Könnte da jemand bitte etwas Licht ins Dunkel bringen.
Vermutlich muss ich erstmal diesen iLok Licence Manager und das izotope Product Portal auf meinem zweiten Rechner installieren..
Wie gehts dann weiter - oder geht das dann nur mit einem iLok USB Dongle ?
 
Zuletzt bearbeitet:
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.431
Reaktionen
21.172
Punkte
91.322
Erstmal muss die Software mehrere Aktivierungen erlauben. Wenn das so ist, musst Du den iLok License Manager auf dem jeweiliges System installiert haben. Aktiviere die Lizenzen IMMER auf dem Stick, NIEMALS auf dem PC oder nur Notfalls in der Cloud.

Wenn Du das gemacht hast, kannst Du einfach den Stick umstecken. Aber idealerweise wenn der Computer aus ist, in dem der steckt bzw. Hardware sicher entfernen und den anderen PC erst starten, wenn der Dongle umgesteckt ist. Will heissen, nicht bei laufender DAW merken, ui, da fehlt was und dann rummachen. Das kann maximal dööfchen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
wintah
wintah
Kabelträger
Registriert
27.10.19
Beiträge
285
Reaktionen
215
Punkte
957
iLok erkennt anhand der PC Kennung welcher Rechner im Einsatz ist,so das du bei einen zweiten PC den iLok sowie Izotope Manager installieren muss und der sollte meines Wissens dann auch Zugang zum Netz haben,damit das alles entsprechend zugeordnet werden kann.
Ausser du hast nen USB Dongle den du dann entsprechend von einem PC auf den anderen steckst.
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.663
Reaktionen
2.560
Punkte
12.383
Erstmal muss die Software mehrere Aktivierungen erlauben. Wenn das so ist, musst Du den iLok License Manager auf dem jeweiliges System installiert haben. Aktiviere die Lizenzen IMMER auf dem Stick, NIEMALS auf dem PC oder nur Notfalls in der Cloud.

Wenn Du das gemacht hast, kannst Du einfach den Stick umstecken. Aber idealerweise wenn der Computer aus ist, in dem der steckt bzw. Hardware sicher entfernen und den anderen PC erst starten, wenn der Dongle umgesteckt ist. Will heissen, nicht bei laufender DAW merken, ui, da fehlt was und dann rummachen. Das kann maximal dööfchen werden.
Ich würde auch den Stick kaufen.
Mit meinem Dongleserver kann ich im laufenden Betrieb umschalten. Nur der Dongle muss bei einem Wechsel vom Strom getrennt sein, der Rechner kann schon laufen.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Aktiviere die Lizenzen IMMER auf dem Stick, NIEMALS auf dem PC oder nur Notfalls in der Cloud.
Du meinst die Anschaffung so eines USB Stick lohnt und erspart Ärger .. hab eben gesehen, das Ding als USB-A kostet nen Fuffi
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.663
Reaktionen
2.560
Punkte
12.383
Du meinst die Anschaffung so eines USB Stick lohnt und erspart Ärger .. hab eben gesehen, das Ding als USB-A kostet nen Fuffi
50.-€ ist soviel wie manches VST! Was man sich ständig kauft!
Erspart eine Menge Ärger!
Kannst ja hier den Thread suchen, wo jemand alle Fimen seiner Plugins anschreiben musste, weil er den Windows Rechner neu aufsetzte und alle Lizenzen verloren waren! (iLok Cloud)
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.431
Reaktionen
21.172
Punkte
91.322
Du meinst die Anschaffung so eines USB Stick lohnt und erspart Ärger .. hab eben gesehen, das Ding als USB-A kostet nen Fuffi

Ich kann aus Gründen der Ausfallsicherheit und Herzkranz-Gefässinfrastruktur nur dringend zu einem iLok3 Stick raten. Klingt übertrieben dramatisch - aber niemals auf dem PC / System aktivieren. Im Zweifel packst Du nur eine Platte rein oder änderst die Graka und für iLok ist es damit ein anderes System. Best-Case - du verlierst dadurch "nur" eine Aktivierung - wort Case: Du verlierst dadurch die einzige bzw. einzige verbliebene Aktivierung.
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
12.356
Reaktionen
10.593
Punkte
44.241
Kannst ja hier den Thread suchen, wo jemand alle Fimen seiner Plugins anschreiben musste, weil er den Windows Rechner neu aufsetzte und alle Lizenzen verloren waren!
Ich musste das mal tun. Aber nicht, weil ich den Rechner neu aufgesetzt habe, sondern weil Windows 10 aus unerfindlichen Gründen bei einem Update seine ID geändert hat und somit nichts mehr im iLok License Manager registriert war.

Das Problem lässt sich wohl umgehen, wenn man alle iLok-Plugins vorher im License Manager deaktiviert und nach dem Update wieder aktiviert. Wusste ich nur damals nicht. Bescheuert ist es trotzdem.
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.431
Reaktionen
21.172
Punkte
91.322
Ich musste das mal tun. Aber nicht, weil ich den Rechner neu aufgesetzt habe, sondern weil Windows 10 aus unerfindlichen Gründen bei einem Update seine ID geändert hat und somit nichts mehr im iLok License Manager registriert war.

Das Problem lässt sich wohl umgehen, wenn man alle iLok-Plugins vorher im License Manager deaktiviert und nach dem Update wieder aktiviert. Wusste ich nur damals nicht. Bescheuert ist es trotzdem.

Ich hatte das mal in der Variante, dass ich wärend laufender DAW ein bislang unregistriertes Plugin gestartet habe. Dann öffnete sich der iLok Dialog zum Registrieren. Dies ging irgendwie schief und alle Aktivierungen wurden zurückgesetzt. Das war ärgerlich, aber immerhin noch gutgegangen.
 
  • Interessant
Reaktionen: sts
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.431
Reaktionen
21.172
Punkte
91.322
Völlig beschmiert, aber bei iLok muss man wohl mit solchen Kapriolen rechnen.

Ja und nein. Es ist irgendwie sensibel bei Systemänderungen und während dem laufenden Betrieb. Macht ma es aber "nach Protokoll" ist es für mich eines der besten Lizenzsysteme. Ich habe den Dongle ca. 2015 gekauft und bis auf o.g. Kapriole null Probleme gehabt.
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
12.356
Reaktionen
10.593
Punkte
44.241
Ich habe den Dongle ca. 2015 gekauft und bis auf o.g. Kapriole null Probleme gehabt.
Naja, ich nutze eben keinen Dongle (weil ich das nicht möchte). Da gehen die iLok-Uhren vielleicht etwas anders.
 
Ran
Ran
Registriert
02.08.02
Beiträge
2.461
Reaktionen
801
Punkte
4.936
Ich musste das mal tun. Aber nicht, weil ich den Rechner neu aufgesetzt habe, sondern weil Windows 10 aus unerfindlichen Gründen bei einem Update seine ID geändert hat und somit nichts mehr im iLok License Manager registriert war.

Das Problem lässt sich wohl umgehen, wenn man alle iLok-Plugins vorher im License Manager deaktiviert und nach dem Update wieder aktiviert. Wusste ich nur damals nicht. Bescheuert ist es trotzdem.
Genau das hatte ich auch. Irgendwann waren auch mal alle Lizenzen wieder freigeschaltet nachdem ich iLok Rücksetzung beantragt hab. Naja.... seitdem hab ich n Stick ;)
 
  • Danke
Reaktionen: sts
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Kleiner Nachtrag:
das iZotope Product Portal is prima easy - ich konnte das Ozone9 problemlos auf dem zweiten Rechner autorisieren.
iLok wäre auch gegangen
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
12.356
Reaktionen
10.593
Punkte
44.241
Naja.... seitdem hab ich n Stick
Ja, das hat schon Vorteile (vor allem in solchen Fällen). Ich möchte es halt trotzdem nicht und muss mich daher weiter mit der Möglichkeit solcher böser Überraschungen rumschlagen. Wie üblich: Irgendwas ist immer...
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Update:
Stunden später, unzählige Passwörter zurückgesetzt um an diverse Installationsdateien zu gelangen ...
Aber topi toi toi bisher alles gut gelaufen. Fast alle von mir genutzten PlugIns laufen nun auch auf dem Windows Rechner.
Lediglich R2 und PhoenixVerb erlaubt im iLok nur "eine" Aktivierung, - d.h. alleine schon aus diesem Grund ist der iLok USB Stick wohl sinnvoll.
Danke nochmals für Eure Hilfe !
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
12.356
Reaktionen
10.593
Punkte
44.241
Lediglich R2 und PhoenixVerb erlaubt im iLok nur "eine" Aktivierung,
PhoenixVerb erlaubt bei mir seit eh und je nur eine Aktivierung, weshalb ich mir zur Nutzung auf dem Notebook seinerzeit eine zweite Instanz kaufen musste. Ärgerlich, aber aufgrund des damals günstigen Sonderpreises zu verschmerzen.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
9K
ollo123
O
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
17K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
18K
SOS
SOS
chrismerz
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
13K
Bccc1
B

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben