Information ausblenden

HOFA Training als Anfänger

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von prokay, 04.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. prokay

    prokay Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.12
    Punkte:
    22.206
    22206
    Hallo,

    ich mache momentan meine ersten Gehversuche in Sachen Homerecording. Habe zwar schon einige Sachen aufgenommen, aber will mich in Sachen Recording, Abmischen und Mastering weiterbilden.
    Ich hatte mir überlegt nach meiner Ausbildung zum Fachinformatiker an einem SAE Institut Audio Engineering zu studieren.
    Habe dann aber gesehen, dass es in Karlsdorf (ca. 15-20 minuten mit dem Auto) das HOFA Institut gibt mit Fernkursen.

    Was für einen Abschluss hat man, wenn man Basic und Pro erfolgreich beendet hat? Nach meinen Recherchen, sind hier viele von dem HOFA Institut begeistert.

    Jetzt zur eigentlichen Frage. Wie sinnvoll ist es, das ganze als Anfänger zu machen?
    Ich habe vor später mit der Musik ein Teil meines Geldes zu verdienen.

    Vielen Dank und Lieben Gruß
    prokay
     
    prokay, 04.01.13
    #1
  2. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Saurus, 04.01.13
    #2
    helge1973 bedankt sich.
  3. prokay

    prokay Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.12
    Punkte:
    22.206
    22206
    Jop, aber ich bin ein blutiger Anfänger, wusste bis vor ca. einem halben Jahr gar nicht was Taktgefühl ist.
     
    prokay, 04.01.13
    #3
  4. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Taktgefühl lernt man aber auch nicht zwingend bei HOFA - eher bei Knigge :-D
     
    Saurus, 04.01.13
    #4
    Monsterzero, helge1973 und holgi bedanken sich.
  5. prokay

    prokay Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.12
    Punkte:
    22.206
    22206
    Ich weiß, hab es jetzt ja auch schon drin. Wollte das auch nich bei HOFA lernen.
     
    prokay, 04.01.13
    #5
  6. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    @prokay

    Du kannst bedenkenlos als "blutiger Anfänger" das Fernstudium für den HOFA-Pro Kurs beginnen.
    Es wird Dir alles vermittelt was Du wissen musst.

    Ob Dir das etwas bringt ist eine andere Sache.

    Ich möchte Dir auf keinen Fall Deine Ziele und Träume madig machen!

    Ich verdiene mein Geld als Industriemeister/Metall mit einem recht ansehnlichen Gehalt.
    Das Studium habe ich rein aus Interesse gemacht um in meinem "Hobby" mehr Verständnis für
    bestimmte Dinge zu bekommen.Diese hatte ich mir zu Beginn erst Brockenweise in Foren oder sonstigen Video-Plattformen mühselig zusammengesucht. Das war mir persönlich nicht mehr zielführend.

    Damit Geld verdienen ?
    Keinesfalls !

    Ich hatte niemals vor dieses zu meinem Beruf zu machen.
    Die Chancen sind auch mit einem Abschluss bei HOFA, Audiocation oder der hochgelobten SAE für Otto-Normalos wie mich gleich Null. Da muss man wirklich schon gut sein und für sich Werbung machen um auf sich aufmerksam zu machen.
    Selbstständig machen, den ganzen Tag auf dem Hintern sitzen und Material per Termindruck abliefern ?

    Tonstudios gibt es doch wie Sand am Meer - Welche Marktlücke willst Du schließen ?

    Wie in jedem anderen Beruf fängt jeder erst einmal ganz unten an.
    D.h bis Du auf meinem Stuhl sitzt und Mitarbeiter führst, wirst Du Dir zwangsläufig erst einmal für viele Jahre selbst die Finger schmutzig machen müssen.
    Ich meine das jetzt ausschließlich im übertragenen Sinne - Ist nicht böse gemeint.

    Ein Papier in der Hand zu haben ist zwar immer von Vorteil, sagt jedoch (noch) nichts über Deine
    Qualifikationen voraus.Sprich wenn Du einen Meisterbrief hast, dann bist Du das zwar auf dem Papier, jedoch musst Du auch dies in der Praxis erst einmal unter Beweis stellen.
    Ich spreche da aus Erfahrung. Da kommen Situationen vor, die in keinem Lehrbuch stehen. Mit denen musst Du dann fertig werden und diese verantworten.

    Was Deinen Berufswunsch angeht:
    Zu Beginn wirst Du Dich also erst einmal möglicherweise als "Praktikant" zunächst mit Kaffee kochen und Kabelschleppen begnügen müssen bevor Du vielleicht mal ins Studio reinschauen darfst. Denn das ist mit eine Möglichkeit da erst einmal "Ein Bein in die Tür zu bekommen".
    Viele Anstellungen, gerade Ausbildungsverhältnisse ergeben sich u.a. daraus, dass man sich für den Mitarbeiter schon während seines Praktikums "entschieden" hat.

    Realistisch betrachtet heißt dies:

    Da sitzt schon einer an der Konsole, der sich von Dir mit Sicherheit nicht die Butter vom Brot nehmen lässt :)

    Warum konzentrierst Du Dich nicht auf Deine Sparte nach erfolgreichem Abschluss zum
    Fachinformatiker - Hey, das ist doch wirklich was !

    Lass mich raten, BA-Studium Fachinformatiker/Systemintegration ?
    Mensch, da gibt es doch auch wirklich solvente mittelständige Unternehmen wo Du Dich etablieren kannst oder nicht :)
     
    SynthRock, 04.01.13
    #6
  7. prokay

    prokay Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.12
    Punkte:
    22.206
    22206
    Ich meinte das so, dass man mal'n 10er von Kumpels bekommt um den Ihr Lied zu mischen oder so.

    Mir ist schon bewusst, dass ich kein Millionär dadurch werde. Ich will das auch nicht Hauptberuflich machen. Ich würde aber gerne mal in einem Tonstudio ein Praktikum oder ähnliches machen, einfach nur reinschnuppern, wie es die "Profis" machen.

    Durch den Kurs will ich ja auch Hauptsächlich meine Kenntnisse erweitern.

    Ich glaube ich habe mich mit dem Geld verdienen falsch ausgedrückt. Ich will auch nicht davon leben, sondern einfach nur mal ein bisschen von Leuten bekommen, die meine Arbeit dann zu schätzen wissen.

    Hoffe, dass ich mich jetzt besser ausgedrückt habe.
     
    prokay, 04.01.13
    #7
  8. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Wer weiß, möglicherweise "kann" Dein eigentlicher Beruf im Studio eine Bereicherung sein wenn die das mitbekommen. Auch dort müssen Systeme regelmäßig gewartet werden und Backups gefahren werden.
    Ich würde es einfach mal probieren. Mehr wie das es klappt kann ja nicht passieren.
    Du hast nur etwas zu Gewinnen !
     
    SynthRock, 04.01.13
    #8
  9. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Das wirst Du bei HOFA in jedem Fall.
     
    SynthRock, 04.01.13
    #9
  10. TheArtOfNoise

    TheArtOfNoise

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    2.529
    2529
    Wenn du noch in der Ausbildung bist, sind die Kosten für den HOFA-Kurs doch sicher schwer zu stemmen für Dich, oder? Der Kurs ist sicher hilfreich und vermittelt einem viel Wissen, aber kostet eben eine große Stange Geld.

    Wieviel hast Du denn schon an Vorbildung "angesammelt"?

    Deutlich günstiger gibt es als Einsteig dieverse gute Fachbücher und -skripte. Teilweise auch mit Musikstücken, die Du dann testweise mischen kannst.
    Ich persönlich würde vorerst mal versuchen mir durch Bücher und mitlesen hier im Forum Wissen anzueignen. Sofern Du eigene Musik schon aufgenommen hast, kannst Du hier nach Feedback fragen und schauen, wo Du noch Verbesserungspotential hast.
     
    TheArtOfNoise, 04.01.13
    #10
  11. prokay

    prokay Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.12
    Punkte:
    22.206
    22206
    Stimmt, so habe ich das noch gar nicht gesehen. :)


    Grundsachen der Harmonielehre, Taktgefühl, Recording und ganz ganz wenig abmischen.
     
    prokay, 04.01.13
    #11
  12. prokay

    prokay Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.12
    Punkte:
    22.206
    22206
    Also jemand von HOFA hat mir geschrieben, dass ich auch gleich den Pro-Kurs absolvieren könnte mit meinen Kentnissen.
     
    prokay, 04.01.13
    #12
  13. Leitwerk

    Leitwerk

    Registriert seit:
    19.01.13
    Punkte:
    46
    46
    Also mir persönlich hat der Hofa Kurs einiges gebracht!
    Der Vorteil war, man die Infos aus erster Hand bekommen ( manchmal findet man im Inet ja echt gefährliches Halbwissen).

    Es ist für jede Musiikrichtung was dabei, egal ob Elektro oder Rock..

    Grad die Monatlichen Praxismischungen haben mir einiges gebracht ( das Feedback war durschn. 8 Seiten lang !! :D)
     
    Leitwerk, 19.01.13
    #13
  14. Palumbus

    Palumbus

    Registriert seit:
    19.12.12
    Punkte:
    47
    47
    Kann dir zwar nichts zum Fernstudium sagen, aber die Leute da sind wirklich kompetent und wissen was sie tun! Wir waren vor etwa 10 Jahren dort, um einige Songs abzumischen und zu mastern. Sehr schön ist auch das Abteil mit den Analogen Teilen :)
     
    Palumbus, 10.03.13
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.