Hintergrundbeschallung


N
NULL
Guest
Beschallung für Reisevortrag ( Beamertechnik)

Ich habe folgendes Problem. Ich mache momentan Reisevorträg mit Musikuntermalung vor bis zu max. 350 Leuten. Nun möchte ich gern meine eigenen Lautsprecher bzw. ein Beschallungssystem zu den Veranstaltungen selber mitbringen um unabhängiger zu sein. Kann mir jemand einen guten Rat geben, was für eine Hintergrundbeschallung notwendig ist. Sind Wattzahlen ausschlaggebend etc. Was gibt es für Anbieter? Wie gesagt, es soll hier keine Hight End Anlage sein. Nur etwas, wo vom Computer aus die Musik mit angesteuert werden kann und die Leute mit der Qualität zufrieden sind.Wer kann helfen?
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
Geh lieber in nen Musikladen! dort sagst du wieviel Leute du Beschallen willst, und was du über die Anlage abspielen willst!
Da kriegst du dann sofort n paar Anlagen vorgeschlagen (ich würde Aktivboxen vorschlagen, da hast du net so viel mit der Verkabelung zu tun und musst weniger schleppen), und in nen ordentlichen Laden kannst du das ganze auch ordentlich probehören.
Anbieter sind ("hiEnd" weggelassen):
JBL, db oder auch Behringer (die anderen werden sich wieder dadrüber aufregen, aber für Sprache + musikal. Untermalung reichen die Teile meiner Meinung nach völlig aus)
 
Aubi
Aubi
Registriert
24.10.02
Beiträge
85
Punkte Reaktionen
0
Punkte
102
Hi,

bei 350 Leuten, brauchst Du schon eine größere Anlage. Geh am besten Mal in ein von Dir bekanntes Musikgeschäft. Die haben auch meistens einen PA-Verleih. Die Können Dich dann beraten.

Ich denke aber ein Power-Mixer (Mischpult und Endstufe in einem) und zwei Boxen mit Stativen und Kabeln müssten genügen.

An einen Stereo-Kanal kommt dann der Computer und einen zweiten Kanal kannst Du noch ein Mikrofon anschließen.

Der PA-Verlieh erklärt Dir dann bestimmt auch, wie Du alles genau in Deinem Fall anschließen mußt.

Gruß
Aubi
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
Was für ne Art von Vorträgen ist das? (ich mein Lautstärketechnisch) Eher wie ne Vorlesung oder mit sehr viel Multimedia/Musik usw.? Stehst du auf höhe mit dem Publikum oder auf ner Bühne? usw.

Generell würde ich vielleicht eher 4 statt 2 Boxen empfehlen, die du dann in 2 Paaren einmal vorne und einmal in der Mitte des Raumes in richtung der Zuhöhrer (die sitzen ja bestimmt alle, oder?)! Das hat den Vorteil, daß überall im Saal ne gleichmässige Lautstärke hast und net den Leuten in der ersten Reihe die ohren wegfliegen und in der letzten Reihe keiner was versteht! :-D

Auf jeden Fall solltest du in nen Laden gehen und dich beraten lassen (möglichst genaue Angaben machen! es ist n Unterschied ob du n Metalkonzert machst oder nen Vortrag), die haben meist mehr Ahnung von sowas als man zuerst denkt!
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Habe ich das richtig verstanden, dass du nur die Hintergrundmusik über die Anlage laufen lassen willst und deine Stimme nicht verstäken?!? Da würde ich dir zu einem gettoblaster raten. Gegen was größeres kommst du mit deiner Stimme nicht an. Die Stimme muss dann auch verstärkt werden.

Ich rate dir zu einer aktiven Klein-Pa, bestehend aus zwei Satelliten und einem subwoover. Da gibt es viele, die in dieser Zusammensetzung als ein Produkt angeboten werden (zb Mackie, Dynacord, HK-Audio). Dann brauchst du noch einen kleinen Mischer, um PC und Mikrofon zusammenzuführen. Da reicht wirklich das Kleinste, was sich finden lässt, in das man beides einstecken kann. Ein EQ am Mikrofonkanal wäre nicht hinderlich. Ein Mikro brauchst du natürlich auch. Wäre es dir lieber eines isn der hand zu halten oder eines mit Kopfbügel?
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Generell würde ich vielleicht eher 4 statt 2 Boxen empfehlen, die du dann in 2 Paaren einmal vorne und einmal in der Mitte des Raumes in richtung der Zuhöhrer (die sitzen ja bestimmt alle, oder?)! Das hat den Vorteil, daß überall im Saal ne gleichmässige Lautstärke hast und net den Leuten in der ersten Reihe die ohren wegfliegen und in der letzten Reihe keiner was versteht!
Da bekommst du dafür ein furchtbares Echo! Sowas macht man wirklich nur bei Veranstaltungen im Altersheim damit die Opas in der ersten Reihe ihr Hörgerät nicht neu einpegeln müssen. Abgesehen kannst du die Leute fast auf 15*20 m setzen!
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
Es geht hier net um n Rockkonzert sondern um nen Diavortrag, soweit wie ich das verstanden hab!
Bei Vorträgen solcher Art, herscht im Allgemeinen Ruhe! (zumindest bei denen dieser Art, die ich gesehen hab) Das heißt, daß das ganze ja eigentlich auch net allzu laut sein muss! Deßhalb müsste das mit den 4 Speakern auch gehen! (wird übrigens in großen uni-Hörsaalen auch so gemacht)
 
N
NULL
Guest
Also der Vortrag läuft folgendermaßen ab: Erst werden bestimmte Dinge erzählt, Reiserouten und Erlebnisse beschrieben und danach erfolgt zu dem entschpechend vorher Beschriebenen eine Art Multimedia- Bildpräsentation mit Musikuntermalung. Dies geht so immer im Wechsel. Natürlich müssen die Leute bei der Bildpräsentation die Musikuntermalung als nicht zu laut und nicht zu leise empfinden. Es soll wirklich ein angenehmer Klang sein, der die Wirkung der wunderbaren Forografien unterstützt und ein gute Feelings aufkommen lässt. Wie gesagt es ist kein Konzert oder Ähnliches. Ich muss auch nicht neben der Musik sprechen. Natürlich muß ich wärend ich spreche meine Stimme mit nem Mikro verstärken
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
@ staypunkrock:
Um so besser, wenn Ruhe ist! Dann musst du gar nicht so laut machen, dass es in der ersten reihe stört. Um so leiser es ist, um so mehr hört man meist von anderen Boxen! Es ist wirklich eleganter mit zweien zu arbeiten! Da bist du schneller mit dem aufbau fertig, weniger Kabelsalat (anständige Kabel, die für den mobilen Einsatz taugen sind alles andere als billig. die hier müssten 15 Meter lang sein) und mit Sicherheit ein besserer Klang. Mit der Uni darf man das nicht direkt vergleichen. Hörsäle werden so gebaut, dass sie ideale akustische Eigenschaften aufweisen. Die Beschallung wird dabei gleich mit entwickelt und fest installiert! Außerdem wirst du dich schwer tun ein System mit einer solchen Zusammensetzung zu finden. Das muss man zusammenstellen, was technisch umständlicher und teurer wäre.
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
Was für ein spezielles System brauchst n du da?
4 Boxen, ne Endstufe und n Mixer (oder n 4 Mixer und 4 Aktivboxen), welch seltene Komponenten!
Man kann mit nen ganz einfachen Behringer 4 Kanal Mischpult 4 Boxen ansteuern (über die Monitorwege z.B.) oder in der passiv Variante die Boxen nur paarweise in Reihe schalten!

na ja das mit den 2 Boxen ist natürlich kostengünstiger! der klang wäre meiner meinung nach aber bei 4 Boxen besser.
Sollte ja auch nur n Vorschlag sein!
Mein Tip bleibt immer noch:
In nen ordentlichen Laden gehen (mit ner ordentlich grossen P.A. Abteilung)! Dort sitzen die Profis, die das schon zig mal gemacht haben!
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
der klang wäre meiner meinung nach aber bei 4 Boxen besser.
Bist du schon mal auf nem Konzert o.ä. gewesen wo überall im Publikum Lautsprecher verteilt waren? Ich kann einfach nicht verstehen wie du der Meinung sein kannst, dass das Echo gut klingt! Meinem Geschmack nach klingt das absolut nicht gut.
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
Nein noch nie...
Du scheinst es immer noch net verstanden zu haben, daß es hier um nen Vortrag geht und nicht um n Konzert!
Da gibts kein Echo!
Da brauch man auch keine zig 1000 Watt Anlage mit Subwoofern usw., sondern höchstens 100-150 watt Speaker... wenn überhaupt
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Du scheinst es immer noch net verstanden zu haben, daß es hier um nen Vortrag geht und nicht um n Konzert!
Doch, doch ich habe schon verstanden, dass es um einen Vortrag geht. Ich habe auch verstanden dass du der Meinung bist, es würde bei einem Vortrag kein echo geben. Aber das ist halt ne falsche Meinung!! Es ist für das Existieren eines Echos relaitiv egal, wie laut die PA ist. Die Lautstärke der Pa bestimmt nämlich die Lautstärke des Echos. Laute PA -> lautes Echo, leise PA -> leises Echo. Das Verhältnis bleibt annähernd gleich. Es ist eher so, dass das Echo bei großen Lautstärken als verhältnismäßig leiser empfunden.
Wo du die "zig 1000 Watt Anlage" her hast würde mich mal interessieren!!! Davon habe ich kein Wort gesagt! Ich habe an zwei Mittel-Hochtonboxen mit ca 100 W - 150 W gedacht und nen passenden Woover. Dadurch dass man die Bässe aus den Satelliten rausnimmt und statt dessen einen Woover nimmt werden sie kleiner. Das sieht besser aus und ist leichter zu handeln. Wo der Woover steht ist nicht so wichtig. Dadurch dass man die Power der Wooverendstufe getrennt regeln kann, lässt sich das System gut der Raumgröße anpassen. Es gibt da recht praktische aktive Systeme, bei denen man die hochtöner zum Transport am Woover befestigen kann, und das ganze auf dessen rollen praktisch transportieren kann.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie du dir eine Anlage mit vier Boxen und höchsten 150 W vorstellst!! Da kan ja jeder speaker höchstens 40 W haben. Das ist weniger als bei den Boxen von ner normalen Stereoanlage, die beim Mediamarkt rumsteht! In dieser Leistungsklasse gibt es keine PA Boxen! Da gibt es nur HI-FI-Zeug und das ist auf keinen Fall robust genug für den sändigen Transport.
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
O.K. dann muss ich bei den ganzen Veranstaltungen mit 4 Boxen zur Sprachverstärkung das unglaublich unerträgliche Echo überhöhrt haben, und alle anderen auch...
Und alle, die sowas machen haben natürlich unrecht... :-D

Und deinen Vorschlag mit dem Subwoofer find ich auch klasse, der ist bei Sprachwiedergabe auf normaler "Vorlesungslautstärke" natürlich extrem wichtig! :-D :-D :-D
Jeder weis ja daß die menschliche Spache von den Frequenzen her bis in den Subwooferbereich geht! Da ist da sowas natürlich echt praktisch.
Vorallen ist ein Subwoofer bei so einer Lautstärke sehr wirkungsvoll! ;-)
Der größte Vorteil ist ja außerdem, daß man den nicht mal anschließen brauch! das spart Strom und klingt genauso! :-D
So Schluss jetzt...
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Und deinen Vorschlag mit dem Subwoofer find ich auch klasse, der ist bei Sprachwiedergabe auf normaler "Vorlesungslautstärke" natürlich extrem wichtig!
Musik schon vergessen.

Ich habe nicht gesagt, dass das Echo unerträglich wäre und nicht, dass es mit meiner Lösung um Welten besser klingt. Es klingt nur ein kleines bisschen besser, es ist nur ein kleines bisschen weniger umständlich, ein kleines bisschen billiger und ein kleines bisschen eleganter.
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
Überschrift schon vergessen?

Oder würdest du in nen Fahrstuhl nen Supwoofer einbauen. (für die Fahrstuhlmusik)
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Nein, in einen Fahrstuhl eher nicht. Das kommt aber darauf an, für wen ich den Fahrstuhl bauen soll. Wenn der für ein Haus ist, in dem lauter Leute wohnen, die ne 800 W Anlage in ihrem getuneten Golf oder uralt-3er-BMW haben, müsste man die Sache mit dem Subwoover tatsächlich überlegen! :-D :-D :-D :-D
Ich denke die Beschreibung des Vortrags in seinem zweiten Beitrag sagt mehr aus als die Überschrift und außerdem würde er Probleme bekommen, wenn er 300 Leute in einen Fahrstuhl stecken wollte. Die sind meistens nur bis 8 Personen zugalassen.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben