Hilfe bei Songanalyse

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Mr. P, 30.12.17.

  1. Mr. P

    Mr. P Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.17
    Punkte:
    811
    811
    Hallo Freunde,

    hab euch mal einen Song zur Verfügung gestellt, den ich versuche mixing-technisch versuche zu analysieren.



    Folgende Fragen habe ich:

    1. Ist die Kick breit verteilt, oder hört sich das nur so durch die Shaker an?
    2. Hab ich versucht, mal die Shaker so breit und dabei nicht störend hinzubekommen - ohne Erfolg.
    Für mich hört sich das so an, als ob auf den Shakern ein Chorus-Effekt liegt, oder was denkt ihr?

    Dane im Voraus für eure Hilfe!
     
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    18.613
    18613
    Die Kick ist meines Erachtens in den tiefen Frequenzen mono, in den höheren (Anschlag) vielleicht stereo. Die Shaker sind links und rechts verteilt, aber ohne Chorus-Effekt. Es wäre allerdings möglich, dass der zweite mit einem ganz kurzen Delay aus dem ersten erzeugt wird, dass es also im Prinzip das gleiche Signal ist.

    Der Nächste, bitte! :)
     
    Manoloco, digi und Mr. P bedanken sich.
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    8.178
    8178
    Im Chat schrieb ich auch "Delay" aber dann war er weg der gute @Mr. P
     
    Mr. P bedankt sich.
  4. Mr. P

    Mr. P Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.17
    Punkte:
    811
    811
    Sorry, schaue dort immer nur kurz rein um zu schauen, was dort wieder für Unsinn getrieben wird :p
    Hab deine Nachricht leider nicht mehr gesehen.

    Kurze Delayzeit auf den Shakern klingt plausibel, hört sich für mich etwas nach merkwürdig nach Chorus an.

    Bzgl. den Shakern: Es wär doch möglich, die Shaker-Spur zu duplizien, dann beide L und R gepannt und auf eine Spur einen Delay mit kurzer Delayzeit zu legen, oder?
    Alternativ einfach eine der beiden Spuren etwas zeitlich versetzen?
    Probier ich gleich direkt mal aus!

    Bei dem Song genau das das Gleiche Spiel



    Die Shaker / Hats, oder was auch immer, irritieren mich total, sodass ich denke, die Kick wär auch total Stereo.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.17
  5. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    8.178
    8178
    Genau so.
     
    Mr. P bedankt sich.
  6. Mr. P

    Mr. P Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.17
    Punkte:
    811
    811
    Bester Mann, Danke!
     
  7. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.689
    41689
    Die Kicks sind deadMono.

    Im Hörbeispiel 2 sind die Klicks so "angeordnet" - Sie wechseln sich im Panorama ab - Hin/Her-Hin/Her:

    Klick-301217-1.jpg
     
    Mr. P bedankt sich.
  8. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.689
    41689
    Das Pattern ist so programmiert.
    Die wechselseitigen Erhabenheiten im Wellenbild ist der jeweilige Hall der auf der Gegenspur sichtbar wird.

    "Einfach" nur geschickt gemacht quasi.

    Mit statischen Kreuzdelays geht das nicht...
     
  9. Mr. P

    Mr. P Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.17
    Punkte:
    811
    811
    Also sowas wie ein Autopan-Plugin?

    Doofe Frage, da du dir das Beispiel in deine DAW gezogen hast...
    Gibts eine Möglichkeit die Wiedergabe vom PC direkt in die DAW aufzunehmen?

    Habe es bisher immer mit Audacity aufgenommen und dann in die DAW importiert.
     
  10. Mr. P

    Mr. P Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.17
    Punkte:
    811
    811
    Ok, da kann ich jetzt nicht mehr ganz folgen. Könntest du das vielleicht nochmal erläutern?
     
  11. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.689
    41689
    Nein

    Mit Samplern so programmiert oder auf den Monospuren mit den Samples montiert.
    So würde ich es machen - je nach Setup.

    Ich bin eher der Handwerker - also montieren :)

    Mein Interface bietet in der eigenen Architektur einen Mix-Summenbus an den ich als ASIO-Bus in Cubase routen kann...
    Es gibt aber auch andere Software die den PC-Audiostream als ASIO-Stream einspeist.

    Muss man mal danach suchen...
     
    Mr. P bedankt sich.
  12. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.689
    41689
    Ab wo nicht mehr?
     
    Fuks bedankt sich.
  13. Mr. P

    Mr. P Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.17
    Punkte:
    811
    811
    Das versteh ich nicht.
     
  14. Fuks

    Fuks Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.10.15
    Punkte:
    719
    719
    und ich wunder mich immer wieso die leute so aus dem nichts da iwas aufn tisch hauen :D:D



    Wo hast du die Audio her ?

    und wird das üblicher weise so gemacht für die verbreitung der sounds?
     
  15. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.689
    41689
    Das ist nur ein Indiz, dass das schon als stereo-arrangiertes Signal irgendwo rauskommt und nur noch verhallt wird.
    Wenn auf der linken Seite die Modulation (das Signal) ist, ist auf der Gegenspur ein zeitgleicher, kleiner, Signalanteil.
    Der ist diffus, ohne Transienten.
    Das ist der Nachhall, den das Hauptsignal auf der linken Seite generiert, der dann auf der rechten Seite nicht verdeckt wird, weil kein Originalsignal dort ist.
     
    Fuks und Mr. P bedanken sich.
  16. Mr. P

    Mr. P Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.17
    Punkte:
    811
    811
    Er hat einfach den Stereomix direkt in die DAW aufgenommen. Ich gehe immer den Umweg und recorde den Stereomix des Computers mit Audacity und importiere dann in Ableton.

    Ich höre sehr viel Musik und in der Form hab ich es selten bis gar nicht gehört. Deshalb hab ich auch hier gefragt. Ich denke die "Technik" wird sicherlich oft benutzt, aber bisher hab ich das so noch nie gehört, oder vielleicht auch nur nicht so wahrgenommen.
     
  17. Fuks

    Fuks Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.10.15
    Punkte:
    719
    719
    Könnte man das auch als Ghost Notes bezeichnen?
     
  18. Mr. P

    Mr. P Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.17
    Punkte:
    811
    811
    Okay, vielen Dank für den Schubser, jetzt hab ich es auf dem Schirm.
     
    LM18 bedankt sich.
  19. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.689
    41689
    Das Audio habe ich aufgenommen und dann in Cubase entsprechend "handwerklich :)" geschnitten...

    So in dieser Form kenne ich das am ehesten aus den 80ern, als es mit den Samplern und Midisequencern losging.
    Da hat man angefangen sich in alle Richtungen aufzubäumen ;-)

    Dieses Beispiel hier ist gut gemacht und entsteht nicht durch hirnbrandiges herumknattern auf Zufallsbasis, meines Erachtens nach.

    Kommt also aus "SampleCity" von der Idee her, mutmaße ich mal :)

    Üblich ist für mich dass, was alle machen und können...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.17
  20. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.689
    41689
    Nein
    Das ist einfach nur Hall.

    Ghostnotes sind Noten (eigentlich Drums) die leise unterschwellig mitgespielt werden.
    Bei Drums hauptsächlich Snareschläge, die leise neben den Backbeats oder gewollten lauten Schlägen, leise so mitschnattern...

    Classic...

     
    Fuks bedankt sich.