Information ausblenden

Hihat-Frage an die Drummer

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von Leander, 10.02.20.

  1. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Hi(hat)! ^^

    Frage an die Schlagzeuer unter euch: Beim Superior Drummer gibt es open, closed und tight-Artikulationen. Edge ist wohl der Rand der Hihat, also außen...Bell ganz innen, aber wo schlägt man bei Tip drauf? Closed tip, open tip?

    Und was ist der Unterschied zwischen closed und tight? Ist closed ganz zu und tight nur eine Spur/ganz leicht offen?
     
  2. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.635
    3635
    kenn jetzt superior drummer nicht aber es ist so:

    Edge bezeichnet den Randbereich der mit dem Stick seitlich bespielt wird (also nicht vorne sondern eher schräg druff), Tip mit dem Kopf des Sticks zwischen dem Rand und der Glocke und Bell halt auf die Glocke ;)

    Tight beschreibt nur das fest drauf geprügelt wird. Klingt halt anders.
     
    hermestc bedankt sich.
  3. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Ok, danke!

    Und noch was:

    Es gibt bei open edge 0, 1, 2, 3, 4, 5...die immer offener klingen zu den höheren Werten hin. Haut man für 5 weit außen drauf und für 4, 3, 2 usw. wandert man nach innen oder hat es auch mit dem Pedal zu tun, wie weit es gedrückt ist, also komplett runtergedrückt, gar nicht gedrückt und Zwischenpositionen? Hier ein Klangbeispiel, immer die selbe Anschlagsstärke:





    Ich tippe eher auf das, wo man draufhaut unabhängig vom Pedal, aber trotzdem die Frage.
     

    Anhänge:

  4. juneau

    juneau

    Registriert seit:
    17.12.17
    Punkte:
    1.648
    1648
    Das hat nichts mit der Spielposition des Sticks zu tun. Edge ist die Kante der Hi-Hat, wie weiter oben schon geschrieben wurde.
    Die Zahlen beziehen sich auf den Grad der Öffnung der Hi-Hat, wobei 0 nur leicht geöffnet ist und 5 sehr weit offen.
     
    hermestc bedankt sich.
  5. Pleytoon

    Pleytoon

    Registriert seit:
    02.02.05
    Punkte:
    5.444
    5444
    Hierbei geht es nur darum, wie weit die beiden Hihat Becken geschlossen sind. Je höher der Wert, desto weniger stark wird das Pedal getreten und desto offener. Deshalb ändert sich auch nicht die Lautstärke sondern nur der (Nach-)Klang. In der Regel wird bei dieser HiHat-Technik der Rand der Becken gespielt (siehe Foto).

    Hihat Edge.jpg
     
    hermestc bedankt sich.
  6. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Danke! Also kann man mein Klangbeispiel gar nicht rein mit nur einer Hand spielen? Sondern man müsste mit dem Fuß gleichzeitig?

    Oder wird die Öffnung gar nicht in Echtzeit variiert, sondern man stellt sie mal ein und das wars? Anders gefragt: Spielt man nur mit Open vs. Closed und macht mit dem Fuß auf oder zu oder variiert man auch ständig die Öffnung sodass sowas wie im Hörbeispiel entsteht?
     
  7. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    48.998
    48998
    beides geht
     
  8. Rocky Balboa

    Rocky Balboa

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    1.460
    1460
    hier mal aus dem addictive drums manual
    Stroketypen.png
     
    Leander bedankt sich.
  9. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    15.335
    15335
    Schau Dir doch einfach mal auf Youtube ein paar Videos von Drummern an.
     
  10. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    51.315
    51315
     
    whitealbum, Glutamatjunkie, Entone und 2 andere bedanken sich.
  11. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Hab ich schon, aber da sieht man meist nur die Hihat oben, nicht aber die Fußarbeit.
     
  12. Pleytoon

    Pleytoon

    Registriert seit:
    02.02.05
    Punkte:
    5.444
    5444
    Sehr basic und auch keine sonderlich gute Videoquali, aber hier siehst du im Prinzip genau das, was du wissen willst:



    Wenn man es dann kann, sieht es aus und hört es sich an wie bei Annika:

     
    Leander bedankt sich.
  13. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.977
    1977
    zwischen fest getreten und ganz offen in Kombination mit Schlagposition, Stockposition und Anschlagstärke ergeben sich unendliche Möglichkeiten.
    Ebenso nur beim Treten ohne Stock, leicht getreten, hart getreten, treten und halten, treten und loslassen usw.
    Sowie Kombinationen aus beidem.
     
    Entone bedankt sich.
  14. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Danke! Vielleicht sollte ich mir mal eine Hihat kaufen. ^^ Selber probieren ist besser als nur theoretisch.

    Die Pedalarbeit versteh ich auch nicht so wirklich...wo mit dem auf/zu gezählt wird...weil man es bei Bands fast nie hört bzw. auch nicht wirklich bei den Superior Drummer Presets oder Midis...nur gaaanz leise.
     
  15. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    15.335
    15335
    Oder kauf Dir ein ganzes Schlagzeug. Hab ich neulich auch gemacht. Schlagzeugspielen macht unglaublich Spaß. Kein Vergleich mit dem Geklicke, auch wenn ich es natürlich noch nicht richtig kann. Aber ich übe.:) Und selbst die beste Library bildet das Drumset immer nur grob und ausschnittsweise ab. Das mag bei undynamischem Rumgebolze wie im Elektro- oder Metalbereich egal sein. Ein echtes Schlagezeug als Instrument hat damit aber nicht viel zu tun. Und je besser Dein Gehör in der Richtung ist, umso klarer wird Dir das auch.
     
    musikertimo, stereolli und dhinda bedanken sich.
  16. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    5.263
    5263
    Ja und das ist u.a. das, was @Beeble versucht euch im Drum programming Fred klar zu machen.
    :)
     
    Beeble bedankt sich.
  17. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    51.315
    51315
    Selbst Luftschlagzeug spielen kann helfen, um realistische Drums zu programmieren.
     
    dhinda bedankt sich.
  18. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    3.295
    3295
    Ich halte Hihat- Arbeit für sehr wichtig. Auf ein Ride- Becken könnte ich verzichten. Wie man die Hihat spielt, kann den song schon stark beieinflussen. Das ist für Nicht- Schlagzeuger aber auch nicht leicht lernbar. Nimm einfach die Midi Patterns von SD und ändere höchstens was am Sound.
     
    Beeble bedankt sich.
  19. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    5.263
    5263
    Sowas?:eek:
     
    Kosaken-Kaffee bedankt sich.
  20. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    Das Problem bei der Hihat Arbeit ist nicht, dass man nicht aktiv hört wenn die Hihat den Beat zum grooven bringt!
    Man hört aber, dass etwas statisch wird, wenn die Hihat immer nur 1 Anschlagcharakter hat... das gleiche gilt für BD und Snare.
    Erst wenn überall der gleiche Ton erzeugt wird und überall die Velocity auf max ist, dann hört man, dass ein Live Schlagzeug Imitat untergejubelt wurde... ;)
     
    dhinda bedankt sich.