Information ausblenden

helmholtzresonator DIY

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von karumba, 03.12.10.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wenn jetzt schon über weniger als 1Hz 'gestritten' wird sollte man bitte zuerst mal die genauigkeit der messungen und berechnungen näher beleuchten und weiters die material/aufbaubestimmten abweichungswahrscheinlichkeiten definieren.

    beispielsweise muss man die materialeigenschaften des hh berücksichtigen -> das hier verwendete billige sperrholz hat beispielsweise keine so gute eigendämpfung und wird somit, egal ob bedämpft oder nicht immer mehr mitschwingen als beispielsweise mdf. weiters ändern wir in dem moment wo wir hh dicker machen als 0mm ja auch die geometrie des abhörraumes... zumindest zum teil wird der raum ja kleiner (holzplatte gegen wand) was auch schon wieder für eine leichte verschiebung der raummode mitverantwortlich sein kann.

    ich glaube man liegt falsch wenn man meint mit heimmitteln und pseudowissenschaftlichen messverfahren (100%ige nachvollziehbarkeit ist beispielsweise praktisch nie gegeben) da jetzt ganz exakte ergebnisse zu tage liefern zu können.... deshalb muss man sowas auch immer ein wenig breitbandiger auslegen als die theorie es vorhersagt damit das in der praxis dann auch was bringen soll.
     
  2. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    ich kann dir nicht ganz folgen. findest du meine messungen - oder impulsmessungen (z.b. mit REW) generell pseudowissenschaftlich?

    und was sagt die theorie? du würdest breitbandiger auslegen, obwohl die bandbreite noch unbekannt ist bzw. materialbedingt vielleict schon "mehrere Hz" betragen sollte?

    btw, keine der formeln die ich kenne funktioniert exakt, da nirgends in der formel das material eingeht (bzw. dann vielleicht keramik vorausgesetzt wird). daher denke ich dass messgestütztes tunen das mittel der wahl ist. es gibt in anderen foren zuhauf erfahrungsberichte wo die leute sich auf die formeln verlassen haben & das holz dann entsorgt haben. mein HH hingegen funktioniert - das belegen die messungen.
     
    schluki bedankt sich.
  3. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.020
    51020
    Also ich mag Karumbas Resonator.

    Das ist ein Praxisbericht, Beobachtungskunst...
    Perfekt!

    Er tut das, wovon Andere reden.
    Realityfaktor :)

    Wie geht es weiter?
    Mit der Nachhallzeit runter auf was bei welchem eingestrahltem Hörpegel?
     
    karumba bedankt sich.
  4. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    danke :)

    ich habe nun erstmal stopfen bestellt & werde dann ev. mal versuchen grob die bandbreite zu ermitteln. wenn sie schon mehrere Hz beträgt, kann man sich ein bedämpfen sparen.

    mehrere von den HHs werde ich erstmal nicht bauen, da ich es nicht brauchen kann (zumindest nicht in dieser "klobigen" form. ich muss da erstmal abwarten was mir MBakustik empfiehlt.). ich wollte eigentlich nur wissen ob mein theoretischer ansatz funktioniert (oder nicht).
     
    clemenserwe und stoman bedanken sich.
  5. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.728
    21728
    Ich glaube zwar nicht, dass ich mir so eine Kiste (oder gar mehrere) in die Bude stellen mag, aber ich möchte trotzdem mal "Danke" sagen für den schönen Bericht!

    Über solche Erfahrungsberichte freue ich mich immer.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
    karumba bedankt sich.
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    das "pseudowissenschaftlich" war jetzt gar nicht böse gemeint.... finde das ganze hier sehr interessant und praxisgerecht umgesetzt.

    wollte nur anmerken, dass man was genauigkeit und nachvollziehbarkeit angeht halt die kirche im dorf lassen sollte. aber deine aussage ("lieber in der ecke abstimmen") geht ja eh in die richtung.

    was mich ein wenig wundert: hat durchmesser und beschaffenheit der löcher keinen einfluss auf den hh? ich hab mich mit dem ganzen hh thema ja noch nicht viel beschäftigt, aber hin und wieder wird das ja mit bassreflex verglichen, und da ist durchmesser und länge des kanales ja immens wichtig...

    weiters würd mich sehr interessieren wie es mit der anpassbarkeit aussieht -> das wichtigste ist ja innenvolumen + ports... gibt es grenzen/seitenverhältnisse die man nicht über/unterschreiten darf? sprich: welche auswirkungen hab ich wenn ich das ding 'nur' 30cm dick mache aber dafür dann die anderen maße anpasse...
     
  7. rolanded

    rolanded

    Registriert seit:
    09.08.06
    Punkte:
    3.486
    3486
    wenn Du dann nicht mehr nur ein (großes) Loch machst sondern viele kleinere (gleichmäßig verteilt auf der Frontplatte), nennt es sich "perforierter Plattenabsorber".
    BTW, in dieser Form wird es viel öfters eingesetzt.

    LG
     
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.230
    35230
    Richtig.

    Man vergisst viel zu leicht dass sich jemand Mühe macht.

    Auch von Mir ein Dankeschön.

    Clemens
     
  9. schluki

    schluki

    Registriert seit:
    20.11.08
    Punkte:
    925
    925
    +++ thread!

    morgen beginne ich mit meinen hh... bin gespannt ob das zusammenbauen so easy is wie hier beschrieben ;)
     
  10. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    ich glaube bei einem HH spielt es keine rolle ob man ein großes loch macht oder viele kleine. es spielt nur die öffnungsfläche & die "resonanzrohrfläche" eine rolle. ich bin mir aber nicht 100%ig sicher ob die bandbreite anders ist bei 1 loch vs. viele kleine löcher. löcher <1mm (masse/feder system) mal außen vor.
     
  11. schluki

    schluki

    Registriert seit:
    20.11.08
    Punkte:
    925
    925
    noch ne kurze frage:
    ich würde gerne meinen hh damit auch die optik passt an der frontseite teilweise furnieren...
    solange ich den löchern nicht zu nahe komme sollte das keinne weiteren auswirkungen haben nicht wahr?

    mit den besten grüßen
    lukas
     
  12. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    korrekt. akustisch gesehen sollte das furnier irrelevant sein. wie furnierst du? kann man das aufbügeln oder sowas in der art?
     
  13. schluki

    schluki

    Registriert seit:
    20.11.08
    Punkte:
    925
    925
    mit furnier, leim und zwingen... also altmodisch stück für stück so ca 10cm x 60cm pro furnierplatte, eine langwierige arbeit wenns schön aussehen soll.... aber wenns dann aufpolitiert ist schauts bestimmt besser aus als der presspann ;)
    danke für die schnelle antwort...

    beste grüße und schönen abend
    lukas
     
  14. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    einen rahmen mit akustikstoff davor wäre sonst auch ne möglichkeit...
     
  15. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    akustikstoff kommt sicher gut & man könnte es auch matt lackieren.
     
  16. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.237
    37237
    wie ist die wirkung (rein theoretisch) im vergleich wenn ich den HH nicht in die ecke stelle sondern an die seitenwand 1-2m vor der ecke?
     
  17. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    kann man pauschal nicht sagen, es könnte vermindert sein. das kommt drauf an welche welle du dämpfen willst, d.h. wie sie im raum liegt.
     
  18. HvO

    HvO

    Registriert seit:
    27.08.07
    Punkte:
    966
    966

    Warum muss das Material eigentlich solch eine Stärke haben?
    Ich hab von der Sache absolut null Plan.

    Was passiert wenn ich dünneres Material verwende, welches vielleicht sogar die Möglichkeit hätte zu schwingen (wie zum beispiel ein Cajon, von der Material Stärke her)
     
  19. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.237
    37237
    ich werds mal versuchen.

    nächste woche gehts richtig los. hab 1000€ investiert zum verbessern meines monitorings.

    werd auch alles schön dokumentieren und im forum posten.
     
  20. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    ich bin nicht sicher wie sich das verhält. es könnte sein, dass die abstimmung schwieriger ist wenn die außenwänder mit schwingen. es wäre ja dann quasi eine kombination aus HH & plattenschwinger.
    die lochplatten sollte ev. auch nicht zu dünn sein, denn der reflex-kanal sollte schon etwas dicke haben, andernfalls muss man mit rohren oder so arbeiten.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.