Information ausblenden

Harmonielehre ohne Noten

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von WaldebeatZ, 28.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. WaldebeatZ

    WaldebeatZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Hey Leute,
    ich hab mich gefragt ob es nicht möglich ist auch ohne Noten lesen zu können man sich die Harmonielehre beibringen kann und wenn ja, wie und wo am besten.

    Da ich so langsam das Gefühl habe ,dass ich nicht mehr weiter komme und langsam anfange zu stagnieren sehe ich mich gezwungen mich damit auseinanderzusetzen.

    Ich hoffe ,dass ich hier nicht der Einzigste bin ,der es nicht gebacken bekommt sich mit Noten anzufreunden und deshalb auch eventuell ne gute Alternative sucht/kennt .....
     
    WaldebeatZ, 28.11.12
    #1
  2. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.031
    4031
    Moin,

    auch wenn´s hart ist:
    Harmonielehre ohne Noten ist das gleiche wie Grammatik lernen wollen, ohne lesen oder schreiben zu können.
    Das funktioniert einfach nicht.

    Beschäftige Dich mit Noten, so schwer ist das nicht.

    Grüße
    Markus
     
    marcoustic, 28.11.12
    #2
    EarlGrey bedankt sich.
  3. Norro

    Norro

    Registriert seit:
    15.07.11
    Punkte:
    2.162
    2162
    Norro, 28.11.12
    #3
    WaldebeatZ bedankt sich.
  4. Dodo_I

    Dodo_I Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    28.031
    28031
    Hmmm, also Notenlesen ist für Harmonielehre jetzt nicht so ganz zwingend notwendig.
    Ich kann Noten auch nicht mal eben schnell vom Blatt runterlesen und würde trotzdem behaupten, dass ich in Harmonielehre nicht ganz unbewandert bin.

    Allerdings brauchst Du schon ein System, anhand dessen Du Dir die Tonstufen, Akkorde etc. entsprechend vorstellen kannst.
    Ich habe mir anfangs das Ganze immer auf einer Klaviertastatur vorgestellt. Das ist relativ simpel und anschaulich . . .
     
    Dodo_I, 28.11.12
    #4
  5. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.031
    4031
    Aber auch hier braucht man Notenkenntnisse, auch wenn diese sich erstmal nicht in einem System mit fünf Linien befinden.

    Grüße
    Markus
     
    marcoustic, 28.11.12
    #5
  6. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.262
    6262
    Ich kann mich nur wiederholen, aber der YT Kanal vom Klaus Kauker ist hammer und seine Erklärungen bzw. sein Einstieg in die Harmonielehre sind super verständlich.

    Jedoch solltest du zumindest halbwegs nen Plan haben, was für Töne die weißen Tasten haben. Wenn DAS noch nichtmal bekannt ist, würde ich dir ansonsten raten vielleicht ein neues Hobby zu suchen. :D

    Noten lesen kann ich auch nicht wirklich bzw. nicht sehr schnell. Meine Lieblingstonleitern sind aber meißtens immernoch C-Dur und a-Moll. ;)
     
    richie, 28.11.12
    #6
  7. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.262
    6262
    richie, 28.11.12
    #7
    KoolKolle und WaldebeatZ bedanken sich.
  8. WaldebeatZ

    WaldebeatZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Schwer an sich ist es nicht, jedoch extrem trocken was bei mir manchmal echt die Motivation hemmt, vielleicht habe ich auch einfach nur zur "falschen" Lektüre gegriffen (Harmonielehre im Selbststudium von Thomas Krämer)
     
    WaldebeatZ, 28.11.12
    #8
  9. WaldebeatZ

    WaldebeatZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    WaldebeatZ, 28.11.12
    #9
  10. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.031
    4031
    Na klar ist das Lernen eines Systems, welches vor allem mathematischen Ideen folgt, von einem anderen Spaßfaktor geprägt, als ein Besuch im Holidaypark. So ein bisschen Ehrgeiz hat aber noch keinem geschadet.

    Des Weiteren lernt man Noten lesen und schreiben auch nicht, nur weil man sich ein Buch XY vornimmt.
    Das geht nur, wenn man das Lesen bzw. Schreiben direkt mit dem Spielen verbindet.

    Grüße
    Markus
     
    marcoustic, 28.11.12
    #10
  11. WaldebeatZ

    WaldebeatZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Wenn
    Da liegt wohl auch das Problem. Ich schreibe meine Musik ausschließlich via Midi in meiner DAW und von daher hatte ich auch nie den Bedarf Noten lesen/schreiben zu müssen, was sich auch in naher Zukunft wohl kaum ändert wird.

    Ich frage mich nur wie es größen wie Hans Zimmer es gepackt haben das Zusammenspiel von Klängen zu verstehen ohne sie lesen und schreiben zu können ...
     
    WaldebeatZ, 28.11.12
    #11
  12. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.031
    4031
    Äh... Hans Zimmer kann Noten lesen! Da bin ich mir ganz sicher! :)


    Na anscheinend hast Du den Bedarf jetzt doch, oder?

    Es geht ja auch nicht darum, dass Du alles, was Dir einfällt gleich notieren kannst.
    Aber irgendwo muss man ja mal anfangen.
    Eigne Dir die Grundkenntnisse des Notensystems an (http://de.wikipedia.org/wiki/Notation_(Musik)#Elemente_der_Notation) und versuche dann doch einfach mal kleine Melodiefetzen zu notieren.

    Es gibt übrigens an Musikhochschulen meist kostenlose Kurse, die eigentlich für angehende Studenten gedacht sind, gerne aber auch mal ganz von Vorne anfangen.

    Grüße
    Markus
     
    marcoustic, 28.11.12
    #12
    EarlGrey und WaldebeatZ bedanken sich.
  13. WaldebeatZ

    WaldebeatZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Jo bleibt wohl nichts weiter übrig ;)

    Gibts da eig. irgendwelche Programme die einem weiterhelfen können ?
     
    WaldebeatZ, 28.11.12
    #13
  14. WaldebeatZ

    WaldebeatZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Schau dir mal kurz den Anfang an
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    WaldebeatZ, 28.11.12
    #14
  15. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    Nicht schon wieder.

    Ist es denn so schwer sich eine Woche seines Lebens damit auseinanderzusetzten, wenn man definitiv weiß, dass es dem Hobby zuträglich ist?

    Und nach dem 13 Post schon wieder eine Hans Zimmer Diskussion, dass kann doch net wahr sein. Stilikone ist er, dass steht fest.

    Das ist ja nicht so, als wären Noten die fiese Stiefmutter, die man mit Frau Musik einheiratet.
    Vielmehr ist es doch das Viagra für Impotente, nämlich essentiell.

    "Hallo ich möchte am Straßenverkehr teilnehmen. Ich kann Auto fahren"
    "Okay, hier ihre Prüfungsunterlagen"
    "Was ist das für eine Frage? Ich habe dieses "Rot-Gelb-Grün" Ding immer noch net verstanden. KP wozu nan das braucht, kann ich net auch so fahren."

    Für alles Andere:
    http://www.lehrklaenge.de
     
    TheRoot, 28.11.12
    #15
    EarlGrey bedankt sich.
  16. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.263
    105263
    leider muß ich diesem Ausruf zustimmen

    @WaldebeatZ

    Wir haben auch eine herrliche Suchfunktion. Hier mal stellvertretend etwas - alles aus den letzten paar Monaten mit vielen Meinungen der User!

    https://recording.de/Community/Forum/Homerecording/Musiktheorie/165052/Thema_1.html

    https://recording.de/Community/Foru...er_und_all_Keys/161632/Post_1713552.html#P_18

    https://recording.de/Community/Forum/Homerecording/Musiktheorie/157982/Post_1689089.html#P_18
     
    Wennto, 28.11.12
    #16
    EarlGrey, TheRoot und WaldebeatZ bedanken sich.
  17. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Aus den anderen 10 Jahren des Forums gibt es noch weitere Threads.

    Ich hau aber auch mal kurz und knapp in den Topf mit rein:

    Nein. Punkt.

    Es ist ja nun nicht so, als müsste man chinesisch lernen. 8-)
     
    magnazeon, 28.11.12
    #17
    synthpark bedankt sich.
  18. WaldebeatZ

    WaldebeatZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Jo sry hab garnicht dran gedacht , Danke für die Links ;)
     
    WaldebeatZ, 28.11.12
    #18
  19. Spotswood

    Spotswood

    Registriert seit:
    14.09.12
    Punkte:
    393
    393
    Öhhhh, also ich weiss nicht, was das pesudo elitäre gequatsche mit Noten immer soll.

    Skalen kann man Problemlos mit den Bezeichnungen HT WT beschreiben und dann selbstständig am Klavier lernen + transpornieren. Wenn man Akkorde als Funktionen von Skalen ableitet, ergeben sich auch die Akkorde fast von alleine. Dann Stimmführung eben noch erklärt und eigtl. kann man schon 90% der Musik die in diesem Forum besprochen wird erklären (rein harmonisch) und den meisten glaube ich würde das auch locker ausreichen.

    Man braucht nur jemanden, ders einem einmal zeigt.

    Also es geht an sich schon !


    TROTZDEM würde ich auch dazu raten Noten zu lernen, weil der Aufwand sie zu lernen eigtl. sehr gering ist und der Nutzen sehr hoch. Und je weiter man vordringt in Musik, umso härter wird es, ohne Noten lesen auszukommen.

    Ich kann übrigens das mit der "trockenen Theorie" nur bestätigen, fast alle Bücher die ich durchhabe (und das sind viele) sind so geschrieben, als ob Musik nur Matheübungen wären.... unglaublich langweilig, realitäts und Praxisfern. Richtig ist, wenn die Zahlen "mathematisch korrekt" verbunden sind, was ästhetisch gesehen schöner ist, ist unwichtig.

    Auch wenns mir vll. keiner glaubt, aber die ALLE Bücher (Harmonielehre, Kontrapunkt, Grundlagen Komposition etc.) von A. Schönberg, sind einfach grandios. Man merkt, dass dort einer der besten Komponisten der jemals gelebt hat schreibt und Mathematik nur das Werkzeug ist, nicht mehr und nicht weniger.

    Vorallem Kontrapunkt wird teilweise sowas von unnötig kompliziert und theoretisch erklärt, dass ist einfach nur unglaublich. Schönberg weiß wie der Hase läuft !

    Muss man aber natürlich bisschen Noten für lesen können :D



    Aber @ WaldebeatZ

    Was GENAU ist dein Ziel ? Wenn Du "nur" ein paar "Beats droppen" willst, dann brauchst Du Noten lesen nicht unbedingt (ist vll. auch uncool in der Beat-Szene welche lesen zu können !?!?!? ich weiss es nicht :) )

    Und wie kannst Du ein Urteil über Krämer's Buch fällen, wenn Du keine Noten lesen kannst ?!?!?!?
     
    Spotswood, 28.11.12
    #19
  20. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    War diese Bemerkung nötig? Noten sind genauso wenig (pseudo)elitär wie Buchstaben oder Zahlen. Nur sehr viel leichter und schneller zu lernen als Schreiben oder Rechnen.

    Diese Wünsche "ich will Harmonielehre lernen, aber ohne Noten" oder "ich will besser komponieren lernen, aber ohne Noten" sind genauso sinnvoll wie "Wasch mich, aber mach mich nicht nass."
     
    EarlGrey, 28.11.12
    #20
    Lacunaflow, magnazeon, marcoustic und 2 andere bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.