gute mikrophone für stereo-aufnahme?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von nosuch, 30.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. nosuch

    nosuch Themenersteller

    Registriert seit:
    14.07.03
    Punkte:
    151
    151
    Hallo,

    ich möchte gerne mein jazztrio (contrabass, schlagzeug, gitarre) stereo aufnehmen.

    bisher habe ich das mit meinem minidiskrecorder und kleinen originalkopfmikrophonen (ähnlich soundman) gemacht. die mikros haben eine kugelcharakteristik.

    der klang ist über kopfhörer gut, aber über lautsprecher doch etwas verwaschen. außerdem sind die mikros bei lauten stellen doch zu empfindlich (verzerrungen).
    andererseits klingen die aufnahmen mit dieser methode besser als multitrackaufnahmen, die wir gemacht haben.

    ich vermute, dass ich bessere ergebnisse erzeile, wenn ich "richtige" mikrofone nehme und über meine tascam us 122 direkt im computer aufnehme.
    oder liege ich da falsch?

    die ergebnisse sollten also über eine normale abhöre klingen, mein ziel ist natürlich eine veröffentlichungsreife qualität (ist doch klar ;-)). einen entsprechenden raum mit offener akustik haben wir.
    ich habe das mal mit einer anderen band mit akg

    welche charakakteristik benötige ich?
    kugel, niere, acht?

    welche mikrosets sind gut?
    behringer c2 (sehr preiswert)
    fame 3 change stereo set (finanziell auch gut im rahmen)
    studio projects (hat mir der florian gypser empfohlen)
    andere (rode?)?
    die neumanns sind mir etwas zu teuer, wenn es etwas richtig gutes gibt bin ich aber bereit bis zu 400 euro auszugeben)

    nochwas: die mikros sollten auch zur abnahme akustischer gitarren taugen.

    vielen dank
     
  2. ColdSteel

    ColdSteel

    Registriert seit:
    13.10.03
    Punkte:
    4.283
    4283
    Von deinen genannten Mikros sind die Studio Projects wohl die empfehlenswertesten. Eine Alternative wären noch Rode NT-5 oder Oktava MC/MK012. Die Charakteristik deiner Mikrofone hängt auch immer mit der von dir gewählten Mikrofonierungsart zusammen. Mit Niere liegst du allerdings selten falsch.

    Gruß,
    ColdSteel
     
  3. nosuch

    nosuch Themenersteller

    Registriert seit:
    14.07.03
    Punkte:
    151
    151
    danke für die antwort.

    "Die Charakteristik deiner Mikrofone hängt auch immer mit der von dir gewählten Mikrofonierungsart zusammen."

    kannst du das bitte näher erklären?
    der plan ist: aufbau wie auf der bühne, die mikrophone in "publikumsposition", möglichst so, dass sie auch die akustik von bass und gitarre ein wenig abgreifen. wir sind nicht allzu laut verstärkt, halt so, dass es mit einem jazzschlagzeug passt.
    meine soundvorstellung ist räumlich, dreidimensional, aber nicht so verwaschen wie mit den okm - über kopfhörer gehört, kriegen die dies aber schon gut hin, über die abhöre ist da wohl zuviel raum im spiel (einmal aufnahme, dann nochmal beim abhören). hängt das mit der kugelcharakteristik zusammen?

    brauche ich also für meine anwendung kugel oder niere?
    es gibt ja verschiedene methoden der stereo mikrophonie (x, y und so)
    welche ist vorzuziehen?

    entspricht die qualitätsrangfolge den preisen, also sind die rode besser als die studio-projects?
     
  4. Blind

    Blind

    Registriert seit:
    14.04.04
    Punkte:
    811
    811
    also ich würde zu AB raten , mit zwei Kondensatoren...

    Blind
     
  5. Maestro

    Maestro

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    43
    43
    Das kann man so pauschal nicht sagen, ob Du Kugel oder Niere brauchst. Wenn Du einen sehr guten Raum hast in dem die Sache ausgewogen klingt, kann man durchaus ein AB mit 2 Kugeln verwenden. Allerdings musst Du mit der Basis aufpassen, wenn der Mikrofonabstand nämlich zu groß ist bekommst Du nämlich ein Mittenloch. Eine solide Methode die fast immer zu brauchbaren Ergebnissen führt ist die Äquivalenzanordnung (Kombination aus Laufzeit->AB und Intensität ->XY). Gängige Anordnungen sind die ORTF Aufstellung (2 Nieren im Winkel von 110° zueinander, Kapselabstand 17,5cm) oder z.B. die NOS-Aufstellung (90° Öffnungswinkel, 30cm Kapselabstand) die ich Dir mal zum Ausprobieren raten würde. Der Vorteil bei Nieren ist, dass Du nicht den ganzen Raum mit aufnimmst, sondern Dich auf das Geschehen auf der Bühne konzentrierst. Wenn Du die Möglichkeit einer Mehrspuraufnahme hast, würde ich zusätzliche Stützmikrofone für die einzelnen Instrumente einsetzen (am Schlagzeug Basedrum und Overheads mikrofonieren). Damit kannst Du den Mix differenzierter gestalten.
     
  6. nosuch

    nosuch Themenersteller

    Registriert seit:
    14.07.03
    Punkte:
    151
    151
    danke maestro.

    a-b bedeutet beide mikros in die gleiche richtung mit etwas abstand, oder?
    und niere wird dann wahrscheinlich trockener als kugel?

    fahre ich mit den studio projects gut für meine applikation?
    ich habe überlegt, sie mir bei audio-workshop mit skript (das know how ist bestimmt noch wichtiger als das equipment) zu bestellen.
    ich habe bereits ein akg c 2000 b . würde es sinn machen, ein zweites zu kaufen?

    das mit den stützenden mikros für die einzelnen instrumente ist bestimmt ein guter tipp, dann können wir hinterher entscheiden, welche spuren wir in welchem verhältnis nutzen wollen.
     
  7. Maestro

    Maestro

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    43
    43
    Ja, AB-Haupsysteme sind 2 Mikrofone mit einem Abstand von 0,2 - 1,5m (Basis), wobei dieser von der Größe der Schallquelle abhängt (Aufnahmewinkel). Die Ausrichtung der Mikrofone ist parallel zueinander. Im Großteil der Fälle realisiert man ein AB mit Kugeln.
    Ich kann Dir zu den Mikros nichts sagen, da ich sie beide nicht kenne. Wahrscheinlich würde ich erst mal ein zweites AKG ausprobieren, da das wohl die günstigere Variante ist. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du für das Hauptsystem 2 Mikros vom selben Typ verwendest.
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    13.066
    13066
    Ich halte von dem [p=195]AKG C2000 B[/p] nicht soviel. Als Kleinmembraner sind die C4 von Studio Projects oder auch die [p=366]MXL 603s[/p] besser.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.