Information ausblenden

Günstiges Großmembran-Mic?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 25.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo,

    ich möchte mir ein günstiges Großmembran-Mikro zulegen, und schwanke z.Z. zwischen Behringer B1, t.bone sc 450 und einem Stagg. Hat jemand Erfahrung mit diesen low-budget Dingern? Welches wäre für Vocals am geeignetsten?

    Danke,
    Phillip

    PS: Ich habe den Artikel über Großmembrand-Mics hier bei homerecording.de natürlich gelesen, möchte aber zusätzlich ein paar Meinungen einholen.
     
    NULL, 25.09.02
    #1
  2. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Hi.
    Von dem sc450 würde ich dir abraten. Die t-bones sind gerade sehr beliebt, weil zum Beispiel das SCT800 sehr gut(!!) ist. Das hat wirklich einen sehr guten Klang. Das heißt aber noch, dass alle t-bones gut sind. Ich bin sogar der meinung, dass es bei keiner anderen Marke größere qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Produkten gibt.
    Das behringer ist da schon besser. Es steht einem Hochklassemikrofon in den dynamischen Eigenschaften einiges nach. Das heißt, es hat eine höhere poppempfindlichkeit und einen stärkeren Nahbesprechungseffekt und man sollte bei der Aufnahme den Kopf nicht bewegen, da Veränderungen der Entfernung zum Mikro in der Laustärke hörbar werden. Die Klangqualität ist aber recht gut. Für Overhead abnahmen oder akustische Gitarre ist das B1 deshalb (vor allem für Leute mit kleinem Geldbeutel) recht gut geeignet. Die vocals sind das gebiet, auf dem das B1 am schlechtesten abschließt (da hier die dynamischen faktoren am wichtigsten sind). Trotzdem rate ich dir letztendlich zum Behringer und nicht zum t-bone.
    Nachdem du schon zwischen den beiden billigsten Mikros schwankst, die der Markt hergibt, spare ich mir auch, die was fü 300 Euro zu empfehlen.
     
    Stimpf, 25.09.02
    #2
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.