Information ausblenden

Brot- und Butter Mikrofon für A-Guitar und Vocals für zu Hause

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von mathiasbx, 06.09.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.362
    1362
    Hallo Zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem Mic hauptsächlich eben für Vocals und A-Gitarre.
    Ggf. möchte ich damit auch bei Amp-Aufnahmen den Raum aufnehmen, dass ist aber eher sekundär.
    Die A-Gitarre nehme ich aktuell mit zwei Rode NT5 auf (Hals und Korpus) und würde das "neue" Mic dann zusätzlich nehmen.

    Grundsätzlich ist das Teil für zu Hause, eben eher fürs Homerecording als für das professionelle Studio. Daher soll sich auch der Preis im Rahmen halten - also eher unter 200 Euro.

    Folgende Mics sind aktuell bei mir in der engeren Auswahl:

    1. the t.bone SCT 800
    2. the t.bone SC 450
    3. Audio-Technica AT 2035
    4. Studio Projects B3
    5. Rode NT2-A

    Mein Bauchgefühl liebäugelt mit dem SCT 800, wobei mich da ein wenig die Aufwärmphase abschreckt. Hat aber zumindest bei den Demovideos einen sehr schönen Sound.

    Könnt Ihr mir Eure Erfahrungen und Empfehlungen sagen?

    Viele Grüße
    Mahtias
     
    mathiasbx, 06.09.19
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.632
    19632
    SCT800 und AT2035 liegen qualitativ ungefähr in der gleichen Klasse. Ich habe beide Mikros, werde mich aber wohl bald vom SCT800 trennen, weil ich einfach keine Verwendung mehr dafür habe.
    Ja so ist das bei Röhrenmikrofonen, genauso wie bei Röhrenverstärkern. Nach 15-30 Minuten ändert sich der Klang nochmal ein wenig.
     
    Entone, 06.09.19
    #2
    mathiasbx bedankt sich.
  3. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.362
    1362
    Hab inzwischen auch in vielen Beiträgen und anderen Forum immer wieder gelesen, dass das AT2035 wohl in dem Preisbereich die einzige echte Alternative sein soll.

    Werd mir das wohl mal zum testen bestellen. Vielleicht auch zusammen mit dem B3 und dann mal schauen welches besser zu mir passt.
     
    mathiasbx, 06.09.19
    #3
    Entone und MountainKing bedanken sich.
  4. TobiS

    TobiS

    Registriert seit:
    06.01.07
    Punkte:
    1.147
    1147
    Das Aston Origin halte ich persönlich sonst auch noch für eine gute Alternative, die du mal anchecken könntest, liegt mit aktuell 229€ auch nur minimal über deinem gesetzten Budget.
    Ich mag es sehr sehr gerne für Vocals, A-Gitarre hab ich selbst allerdings noch nicht damit recordet.
     
    TobiS, 06.09.19
    #4
    mathiasbx bedankt sich.
  5. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.251
    47251
    +1 fürs Origin
     
    RefinedRough, 07.09.19
    #5
    rkdk bedankt sich.
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.096
    18096
    Teste doch mal das Rode NT5 am Gesang. Habe ich neulich genommen - super.
     
    leary, 07.09.19
    #6
  7. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.110
    4110
    In der Preisregion bleibt nur das AT2035 zu empfehlen.
     
    mjmueller, 07.09.19
    #7
    mathiasbx bedankt sich.
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.320
    41320
    absolut Aston Origin.

    Das AT 2035 gefiel mir nicht, es klingt zwar frequenzgangtechnisch in der Tat rund und ausgewogen und ist auch eine gute Empfehlung besonders in dieser Preisklasse, aber es verhält sich aber irgendwie klanglich "schwammig", mir fehlt in den Mitten und unteren Mitten das "stabile", kann es gerade nicht genau beschreiben. Verstehe absolut nicht, warum das immer wieder hier so hochgelobt wird. Aber jeder wie er mag, richtig abwerten möchte ich dieses Mikro natürlich jetzt nicht.
     
    rkdk, 07.09.19
    #8
    Laber Rhabarber und mathiasbx bedanken sich.
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.320
    41320
    Durchaus. Aber es kommt bei diesem wirklich sehr auf die Stimme und das anvisierte Ziel an, finde ich. Es gibt da doch diese Härte, die nicht immer passt, auch fehlt mir beim NT5 oft die Fülle in den unteren Bereichen, auch wenn es sich sonst recht ausgewogen verhält. Ja, das kann man wohl schon ausgleichen, aber ich mag es, wenn´s Signal schon gut "aufs Band" kommt. Für Gesang würde ich das eher nicht präferieren, vielleicht für Klassikaufnahmen oder AB Chöre, AGitarre eh usw. Jedenfalls ein guter und flexibler wie günstiger Kleinmembraner, ich nutze oft ein gematchtes Pärchen.
     
    rkdk, 07.09.19
    #9
    mathiasbx bedankt sich.
  10. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.110
    4110
    Ja, das AT2035 hat durchaus sein Schwächen und ich finde, Du hast das ganz gut umrissen.
    Aber alle anderen Kandidaten in der Preisregion haben noch mehr Schwächen.
    Ausserdem kann ich aus eigener Erfahrung vom Service von AT zu Recht nur schwärmen.
     
    mjmueller, 07.09.19
    #10
    rkdk und mathiasbx bedanken sich.
  11. Vincent M

    Vincent M Konzertmeister

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    73
    73
    Benutze das NT3 alles Perfekt
     
    Vincent M, 07.09.19
    #11
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.961
    5961
    Ich frage mich ja ein wenig, ob es überhaupt sinnvoll ist sich ein neues Mik um die 200€ zu kaufen, wenn man schon zwei NT5 besitzt. Sollte man da nicht etwas sparen und höher greifen?
     
    moon-dog, 07.09.19
    #12
    rkdk, Entone und mjmueller bedanken sich.
  13. Vincent M

    Vincent M Konzertmeister

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    73
    73
    Eventuell mal die Spuren doppeln und nicht nur eine aufnehmen ? :)
     
    Vincent M, 07.09.19
    #13
  14. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.632
    19632
    Auch wieder wahr.
     
    Entone, 07.09.19
    #14
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.449
    17449
    Etwas sparen und höher greifen bringt nicht viel. Das AT 2035 ist ein sehr gutes Einsteigermikro für echt wenig Geld. Danach muss man schon in die 500-Euroklasse um einen wirksamen Unterschied zu haben, wie CAD, TLM 102 oder wieder AT. Die Astons hatte ich im Gegensatz zum AT 2035 noch nicht zum testen. Kann also nichts zu denen beitragen. Das AT 2035 ist besser abgestimmt und auch besser auflösend als das NT5.
     
    Astronautenkost, 07.09.19
    #15
    mathiasbx bedankt sich.
  16. Vincent M

    Vincent M Konzertmeister

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    73
    73
    Und dann komm noch die Raumakustik dazu.
     
    Vincent M, 07.09.19
    #16
    rkdk bedankt sich.
  17. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.362
    1362
    Super für den vielen Input :)

    Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich mit nem Mic in der 500 Euro Klasse noch ne dicke Schippe auf die 200er Klasse drauflege. Aber da mein Raum nur bedingt optimiert ist und ich hier vor allem zum entwickeln von Songs aufnehme, kann ich da einfach etwas sparen.

    Wenn es denn dann um Hi-End geht, gehe ich ins Studio, wo ich Leute habe (wie auch hier viele von Euch), die genau wissen was zu tun ist.

    Die NT5 sind klasse, aber eben nicht für alles.

    Bezüglich Spuren doppeln. Also A-Git nehm ich aktuell immer mit den zwei NT5 und über den Tonabnehmer auf. Daraus kann man schon was schönes mischen. Und ggf. doppel ich auch, wo es angebracht ist. Wobei ich das eher weniger mit der Akkustikgitarre mache.

    Das Aston werd ich auch mal testen. Hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm
     
    mathiasbx, 07.09.19
    #17
  18. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    7.326
    7326
    das Aston Origin habe ich und halte es auch für ein großartiges Mikrofon für einen wirklich guten Preis = also Brot und Butter. Nicht billig, aber sehr preiswert, für das, was es bietet.
    Hatte leider anfangs technische Probleme damit, ob das die Kombi mit meinem Equipment war, keine Ahnung. Aber mit der neuen Serie, anfangs Seriennummer ORA jetzt ORB, ist alles bestens.

    Gesangsaufnahmen haben mich vollkommen überzeugt, da es genauso klingt, wie ich mir meine Stimme vorstelle und sie selber auch höre. Oder auch hören will? Aber das, wie man meint, dass man klingt, kann ja mal abweichen. Für mich passt es. Bestimmt gibt es besseres, aber für das Geld und meinen Geschmack völlig zufriedenstellend. Ich spreche von einer Homerecording Umgebung, mit ein wenig akustischem Tuning.

    Habe damit auch schon Akustikgitarre (Lowden, Sigma, Yamaha) aufgenommen, auch toll. Sind meine 2 Testkategorien, Gesang und Akustikgitarre. Wenn es hier stimmt, dann gebe ich gerne eine Empfehlung. Ich will mir auch noch ein zweites Aston Origin besorgen, evtl. auch noch ein Spirit, vor dem endgültigen Brexitgedöne. Wer weiß, was dann kommt, also auch preislich.
    Oder, um es kurz zu sagen, ich find das klasse, dat Origin.

    Aber es gibt auch noch anderes, was auch gut ist. Habe mir auch ein Lewitt LCT 440 Pure gekauft, ist auch ein tolles Mikro. Bin noch am überlegen, ob ich mir noch ein Paar Line Audio CM 4 zulegen soll. Die CM 3 hatte ich mal und fand die auch gut, habe aber davon abgesehen, weil die scheinbar "zu gut" für meine Umgebung waren. Aber ich beziehe jetzt wieder einen Probraum, wo ich gerne entsprechende Maßnahmen ergreifen werde, für eine bessere bis optimale Akustik, da würde ich die gerne für Aufnahmen einsetzen.

    Edit: ach ja, sorry, zur Einordnung und Beurteilung evtl. relevant. Habe auch noch ein Neumann TLM 102, Sennheiser MK4, Rode NT 1 (das Krankenhausgrau 2te Gen.) Rode M3, Lewitt 440 wie oben, Shure SM58, Pronomic RM-1 Bändchen.
    Müsste, glaube ich, alles sein, aber manchmal vergesse ich auch was. Ich muss echt mal aufräumen und sortieren. Oder bringt eine Liste was?
    Im Alter besser immer alles aufschreiben. :altweise: :]->
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.19
    sas, 07.09.19
    #18
    RefinedRough, rkdk und mathiasbx bedanken sich.
  19. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.862
    3862
    Oben hast du noch geschrieben, du willst das neue Mic zusätzlich benutzen. Also hast du für einen A-Gitarren-Take dann 4 Spuren? Frage mich, ob es das zusätzliche Mic dafür braucht. Vielleicht als Room-Mic, könnt ich mir vorstellen, aber auch da erzielt man vielleicht mit einem VST-Effekt das bessere Ergebnis.

    Gerade weil du schreibst, dass dein Raum nur bedingt optimiert ist und du vor allem zum entwickeln von Songs aufnimmst, würde ich mit den NT5 weitermachen (auch beim Gesang), Geld sparen, Raum optimieren und mit dem Mic eine Klasse höher ansetzen. Bis auf das AT 2035 hatte ich alles mal da und naja, glücklich bin ich damit nicht geworden, obwohl meine Ansprüche recht niedrig sind.
     
    Ennui, 07.09.19
    #19
    moon-dog bedankt sich.
  20. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    7.326
    7326
    für Akustikgitarrenaufnahmen in evtl. nicht so guten Aufnahmeumgebungen, finde ich auch noch den K&K Pure Mini großartig.
    Der hat schon was "in der Nähe" von Mikrofonaufnahmen. Ist ein Transducer Pickup und nimmt "viel Holz" mit bei der Übertragung, also vom natürlichen Sound der Gitarre. Wird unter die Decke geklebt, hat einen vernünfigen Output und braucht keine Batterie.
    https://www.kksound.com/products/puremini.php

    Gibt es für Stahl und Nylongitarren.
    https://www.thomann.de/de/kk_pure_mini_pure_western_mini.htm
    https://www.thomann.de/de/kk_pure_classic.htm
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.19
    sas, 07.09.19
    #20
    SoulFrontier bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.