Information ausblenden

Große Fensterfront

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Homerecorder66, 30.05.21.

  1. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
    Gibt es diesbezüglich eigentlich auch irgendwelche Deko-Teile, um die WAF-Konformität" zu erhöhen? :D
     
    Homerecorder66, 02.06.21
    #61
  2. engineer

    engineer Ton-Guru

    Registriert seit:
    04.12.04
    Punkte:
    692
    692
    Ich sehe keinen substanziellen Unterschied bei der Dämmwirkung wenn die Scheiben direkt aufeinander geklebt sind. Da sollte die Richtung egal sein. (Oder sieht da jemand was?) Mein Rat ging in Richtung zweier unabhängiger Scheiben, mit Luft dazwischen. Dick / Dünn hatte den Sinn, dass es nicht 2x die gleiche Eigenfrequenz ist.

    Ich hoffe, dass das ein gag ist. Solche Weichteile tragen nichts zur einer sinnvollen Diffusion bei und reflektieren auch kaum. Auch der Schall dürfte neben der Box keine Wirkung haben, weil er nur HF absorbieren könnte, die aber kaum seitlich abgestrahlt werden. Höhen sind stark gerichtet.

    Diffusoren müssen ausreichend schwer, breit und tief sein. Einzig in dem Fall der Höhenstreunung wie ich es im Abmischraum mache, sind leichte Diffusoren sinnvoll- weil dahinter 60cm Absorbermaterial steckt, das sich um die Bässe kümmert, welche durchgelassen werden.

    Daher nutze ich inzwischen 3 Räume - eins davon ist ein Wohnzimmer mit etwas moderater Akustikbearbeitung und u,a, HIFI-Lautsprechern.
     
    engineer, 03.06.21
    #62
  3. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
     
    Homerecorder66, 03.06.21
    #63
  4. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
    Kurzes Update: Habe gerade mit der Semco gesprochen. Das ist der Glashersteller, der für unseren Fensterbauer arbeitet.

    Um die Eigenresonanz des Glases im Hörraum zu unterdrücken, empfiehlt er innen 8,5 mm Verbundglas und außen ein dünneres, dazu passendes.

    "Schallschutzfenster verkehrt rum" würde es per Definition exakt treffen und es wäre auch genau so machbar/realisierbar. Man müsse lediglich bei der Bestellung darauf hinweisen, dass das Glas so eingesetzt werden soll.
     
    Homerecorder66, 08.06.21
    #64
    malles und holgi bedanken sich.
  5. Ralfe13

    Ralfe13 Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    540
    540
    Hi, das hört sich doch interessant an.
    Könntest Du vorher und nachher eine Messung mit REW machen und hier einstellen ?
    Mich würde wirklich brennend interessieren wie hoch der Unterschied ist.
    Vielen Dank vorab
     
    Ralfe13, 08.06.21
    #65
  6. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
    Hallo Ralfe 13,

    mit einer Messung der gegenwärtigen Situation kann ich schon mal dienen, gebe allerdings zu bedenken, dass das Messmikrofon meines DSPs oberhalb von 4 kHz nicht mehr brauchbar messen kann und unterhalb von 500 Hz eine Modenkorrektur mit drin ist.
    Der Raum (Wohnzimmer) ist akustisch nicht behandelt, Grundriss ein "stumpfes L", rechts neben dem Hörplatz (Sofa) mündet es in den "L-Stumpf", Decke Holz, Fußboden Laminat.

    Der Einbau des neuen Fensters wird noch etwas dauern, da erst mal die andere Hausseite dran ist und natürlich auch genug Kohle überbleiben muss. Aber sobald das neue Wohnzimmerfenster drin ist, jage ich die dazugehörige Messung hinterher, versprochen :)
     

    Anhänge:

    Homerecorder66, 08.06.21
    #66
  7. Ralfe13

    Ralfe13 Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    540
    540
    Dank Dir, mich würde ja speziell der Effekt Deines “Spezial Fensters” interessieren, daher ist die vorhandene Korrektur unerheblich, wichtig nur dass Du keine weiteren Korrekturen oder Veränderungen vornimmst :D
     
    Ralfe13, 08.06.21
    #67
  8. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
    Bin ebenfalls sehr gespannt :) Die aktuelle Messung ist deshalb zum Vergleich geeignet, weil ich die Position des Mikros an einer unauffälligen Stelle hinter der Sofarückenlehne versteckt per Klebeband markiert habe. Und unterhalb von 500 Hz (das einzige, was hier mit drin ist) kann ich mir eh nicht vorstellen, dass Glas da noch groß schwingt. Oder liege ich da falsch? Falls ja, kann ich dann ja noch mal messen.

    Wobei die Automatik des DSPs oberhalb von 160 Hz ohnehin nur noch sehr behutsam bzw. eher selten eingreift. Und die Basskompensation habe ich eh immer komplett deaktiviert, weil ich das Gefühl habe, dass das Auffüllen von Senken (auch breitbandigen) irgendwie unnatürlich klingt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.21
    Homerecorder66, 08.06.21
    #68
  9. Ralfe13

    Ralfe13 Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    540
    540
    Hinter dem Sofa gemessen ???
    Was soll das bringen ? Wen interessiert, wie es sich hinterm Sofa anhört?
    Du solltest das Mikrofon an Deinem Abhörplatz ins Stereo Dreieck stellen.
     
    Ralfe13, 08.06.21
    #69
  10. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
    Ist es auch. Von der Markierung ausgehend im rechten Winkel eine gerade Linie auf Kopfachse, genau bis zum Sitzplatz auf Ohrhöhe, per Laserpointer definiert. So, dass sich die Spitze des Dreiecks hinter meinem Kopf schließt. Meine Frau meckert immer, dass sich genau da drunter inzwischen schon eine Sitzkuhle im Polster gebildet hat :D
     
    Homerecorder66, 08.06.21
    #70
  11. Ralfe13

    Ralfe13 Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    540
    540
    Ach so, deine Abhörposition ist auf dem Sofa, jetzt hab ich es ;)
     
    Ralfe13, 08.06.21
    #71
  12. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    5.303
    5303
    @Homerecorder66 -Zu bemerken ist: Der Fensterbauer gibt den Auftrag zum Vertauschen der Scheiben nicht selbst. Sowas macht man, wenn man sich aus Gewährleistungen raus halten will. Hat denn keiner von denen etwas von Minderung des Wärmeschutzes, Verstärkung des Verkehrslärms oder sonst etwas gesagt? -Hut ab jedenfalls, dass du dich als Bauherr dich durch gesetzt hast!
     
  13. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
    Hallo Malles,
    das ganze war ein reines Hinterfragen bei Semco. Hatte denen zunächst mal erzählt, was ich vorhabe und die Eigenschwingung/Resonanz des Glases möglichst gering halten möchte. Darauf hin hat er für innen 8,5 mm Verbundglas, und für außen eine dünnere, dazu passende Scheibe empfohlen. Darauf fragte ich dann ganz doof "wie ein Schallschutzfenster, nur andersrum"? Was er bejate.

    Als nächstes habe ich bei dem Herrn von Semco das mit dem Trompeten-Mundstück-Effekt angesprochen. Er meinte dann, dass es dabei ausschließlich darum ginge, zu welcher Richtung hin man den zusätzlichen Lärmschutz haben wolle. Anders ausgedrückt: Dicke Scheibe innen=die Passanten auf der Straße werden vor meiner Musik im Gebäudeinneren geschützt. Normalerweise ist es ja umgekehrt, wenn die dicke Scheibe außen ist.

    Das mit der Gewährleistung hab ich jetzt leider nicht ganz verstanden. Aber vielleicht habe ich den Begriff "Fensterbauer" ja auch etwas falsch angewendet. Ich meine damit den Handwerksbetrieb, der das Ding bei uns einbaut. Er bestellt - denke mal -, dann direkt bei Semco?- genau so, wie er es von mir beauftragt bekommt.
     
    Homerecorder66, 11.06.21 um 10:01 Uhr
    #73
    malles bedankt sich.
  14. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    5.303
    5303
    Ja genau, es wird dabei jedoch (schriftlich?) fest gehalten, der Bauherr bestehe auf genau dieser umgekehrten Bauweise. Oder der Handwerker vermerkt es einfach in seinem Auftragsbuch.
    Für den Handwerksbetrieb ist das Vertauschen der Scheiben bestimmt ungewöhnlich. Es muss aber kein Schaden deshalb entstehen. Nur falls es zu Mängeln kommt, ist der Betrieb frei von Haftung (in Bezug die spezielle Ausführung). Die restlichen Fenster-Bauteile sind statisch ja gleich. Wird schon gut gehen.
     
  15. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    56.589
    56589
    leider nicht, aber der Reihe nach

    der sogenannte Gewährleistungsausschluss, also das schriftliche Vereinbaren zwischen dem Handwerker und dem Kunden, war immer der sichere Boden auf dem Änderungen realisiert werden konnten, die nicht der "richtigen" Herangehensweise untergeordnet werden sollten, ohne das man als Ausführer am Arsch war wenn etwas nicht klappte wie es erwartet wurde :) salopp gesagt

    in solch einem Gewährleistungsausschluss wird vermerkt, was der Kunde wünscht, welche Folgen es haben KANN, und das der Handwerker auf diese Folgen hingewiesen hat, ferner die korrekte Ausführung empfiehlt und nicht diese hier festgehaltene, und das der Handwerker somit von jeglicher Gewährleistung als Folge der vereinbarten Änderung befreit wird, beide haben das zu unterschreiben, je eine Ausführung landet beim Kunden/Handwerker.

    deutsche Gerichte nun wieder entscheiden im Streitfall trotz des Gewährleistungsausschlusses idR für den Kunden, da man argumentiert, das der Kunde die negativen Folgen zwar mit seinen Ohren vernommen, mit seinen Augen gelesen hat, aber die Folgen als Nicht-Handwerker nicht wirklich VERSTEHT, also ist der Handwerker trotzdem in der Gewährleistung mit allen daraus resultierenden Folgen

    heisst; ein Gewährleistungsausschluss WAR bislang Garant für den Handwerker nicht in Haftung genommen werden zu können, ist es aber nicht mehr uneingeschränkt

    ich gebe diesen Gewährleistungsausschluss nicht mehr, anstelle dessen verweigere ich Arbeiten die nicht nach Stand der Technik ausgeführt werden können/sollen
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.21 um 10:39 Uhr
    Ralfe13, Graham und Schlumpfpeter bedanken sich.
  16. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
    Konkret kann es im schlimmsten Fall ja aber doch eigentlich lediglich dazu kommen, dass die Wärmedämmung und Schallisolierung (von außen nach innen) nicht höher ist, als ein Standard-Zweifachglasfenster. Oder liege ich da falsch?
     
    Homerecorder66, 11.06.21 um 10:41 Uhr
    #76
  17. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    5.303
    5303
    Das sind die naheliegendsten Fehlfunktionen. Wie es mit der Sonneneinstrahlung und dem erzeugten Licht dadurch aussieht, weiß ich nicht.Thermisch und ist es ja egal, denn es besteht sowieso keine Kerndämmung.
     
  18. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    5.303
    5303
    Stimmt, wie die Bauleute überhaupt noch Spaß am Beruf haben können, ist fraglich. Im Baumanagement rechnen sich die Unternehmer ihre Projekte auf Kosten der Ausführenden schlank.
    In dem Fall von @Homerecorder66 wird sich der Betrieb wohl ganz ahnungslos geben und auf den Hersteller verweisen. So ist er ganz aus dem Schneider.
     
  19. Homerecorder66

    Homerecorder66 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.20
    Punkte:
    184
    184
    Was meinst du damit?
     
    Homerecorder66, 11.06.21 um 11:11 Uhr
    #79
  20. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    5.303
    5303
    Na Fenster haben auch die Aufgabe, den Sonneschutz (UV) zu gewährleisten. Nun kann das bei deiner Ausführung auch gar nichts bedeuten. Bei Dachfenstern hat man das öfter. Es kommt eben auf die Gläser und deren Zusammespiel beim Einfall von Licht an.
    Fenster sind beim Gebäude die Knackpunkte. Beispiel ist das Auge beim Menschen. Dafür gibt es sogar einen Facharzt.
     
    Homerecorder66 bedankt sich.