Gibson Les Paul...

Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Bei meiner Gibson Flying V reißt mittlerweile der Lack an den Kanten auf. Der Lack ist schwarz aber darunter kommt eine rötliche Schicht (vermutlich Porenfüller) durch. Ziemlich merkwürdig, denn der Lack ist noch Intakt und gar nicht durch. Tja "only a Gibson is good enough". :D
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Achja: Und wenn nicht zwangsläufig Gibson auf der Kopfplatte stehen muss und Du dicke Häle bevorzugst: unbedingt auch mal Maybach ausprobieren. Ich habe meine Maybach direkt mit der mehr als doppelt so teuren Customshop Gibson meines Kumpels verglichen. Die Unterschiede im Klang waren marginal.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
11.162
Reaktionen
7.484
Ort
Indianerreservat
Punkte
33.763
??? Was ist passiert, blättert's ab?

Um Gottes Willen, das ist ein Lack der heutige Standards nicht mehr erfüllt. Den alten Nitro konnte man ganz easy mit Aceton auflösen. Ich habe keine Ahnung was die da heute beimischen aber die Lacke sind härter und nicht so einfach aufzulösen. Ob diese dann auch so schön altern sei dahingestellt.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
11.162
Reaktionen
7.484
Ort
Indianerreservat
Punkte
33.763
Bei meiner Gibson Flying V reißt mittlerweile der Lack an den Kanten auf. Der Lack ist schwarz aber darunter kommt eine rötliche Schicht (vermutlich Porenfüller) durch. Ziemlich merkwürdig, denn der Lack ist noch Intakt und gar nicht durch. Tja "only a Gibson is good enough". :D

Kannst mal ein Foto posten?
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
12.356
Reaktionen
10.593
Punkte
44.241
Und wenn nicht zwangsläufig Gibson auf der Kopfplatte stehen muss und Du dicke Häle bevorzugst: unbedingt auch mal Maybach ausprobieren.
Schöne Gitarren. Würde ich eine Les Paul suchen, dann würde ich mir die sicher mal näher ansehen, zumal mir das mit dem dicken Hals entgegenkommen würde. Denn ich habe immer mal wieder einen dicken Hals, aus welchen Gründen auch immer. :smil451c7211b9e19:
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.460
Reaktionen
3.300
Ort
Stuttgart
Punkte
14.507
Um Gottes Willen, das ist ein Lack der heutige Standards nicht mehr erfüllt. Den alten Nitro konnte man ganz easy mit Aceton auflösen. Ich habe keine Ahnung was die da heute beimischen aber die Lacke sind härter und nicht so einfach aufzulösen. Ob diese dann auch so schön altern sei dahingestellt.

Okay, time is Money – vielleicht Schnellhärter? Interessant als ich den Fender Justin Meldal Johnsen Mustang gecheckt hatte ist mir aufgefallen das der Hals recht peppig/klebrig war. Dieser Bass hatte Fender unüblich eine Nitrolackierung. War aber nicht so schön, naja...
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.708
Reaktionen
8.593
Punkte
36.950
Die aktuellen Gibson Les Paul kenne ich nicht.
Vor vielen Jahren war ich mal im Laden und habe ein paar Les Pauls gespielt, drei waren mies , eine war toll.
Die Miesen waren im Preisgefüge von 2500€, und die Tolle 4500€.

Ich bin raus, und habe mich gefreut das ich noch eine Les Paul Epiphone Elitist Made In Japan habe, die klingt immer noch Klasse mit den Stock Pickups, unzählige Aufnahmen damit gemacht.

Wenn Du eine gepflegte Elitist gebraucht bekommst, greif zu, exquisite Verarbeitung und toller Klang.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Kannst mal ein Foto posten?

Die Gitarre (Jahrgang 2007) wurde eher selten gespielt und war immer in der Tasche. Der Lack ist äußerlich intakt, das rötlich/orange Zeug ist unter der Lackschicht. Eines Tages mach ich die Tasche auf und diese Spuren sind da.

P_20230120_183444.jpg
P_20230120_183522.jpg
P_20230120_183551.jpg
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.460
Reaktionen
3.300
Ort
Stuttgart
Punkte
14.507
Das scheint ja echt ein Roulette Spiel zu sein. 2500 Euro ist ja jetzt auch nicht nichts, zumindest für mich.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
11.162
Reaktionen
7.484
Ort
Indianerreservat
Punkte
33.763
Die Gitarre (Jahrgang 2007) wurde eher selten gespielt und war immer in der Tasche. Der Lack ist äußerlich intakt, das rötlich/orange Zeug ist unter der Lackschicht. Eines Tages mach ich die Tasche auf und diese Spuren sind da.

Anhang anzeigen 121696Anhang anzeigen 121697Anhang anzeigen 121698

Das kannst du bei Nitro nicht verhindern. Das orangene ist das Mahagoni Holz. Das kommt natürlich schnell an den Kanten zum Vorschein. Der Grund ist ganz simpel, der Mensch schwitzt, beim Alkoholverzehr umso mehr.
Das ist aber keine Standard oder doch? Das sieht mir nach so einer faded Lackierung aus.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
11.162
Reaktionen
7.484
Ort
Indianerreservat
Punkte
33.763
Okay, time is Money – vielleicht Schnellhärter? Interessant als ich den Fender Justin Meldal Johnsen Mustang gecheckt hatte ist mir aufgefallen das der Hals recht peppig/klebrig war. Dieser Bass hatte Fender unüblich eine Nitrolackierung. War aber nicht so schön, naja...

Warum unüblich? Alle Vintage und Custom Shop Modelle haben Nitro am Hals.
 
HannesHagebuch
HannesHagebuch
Gruftie
Registriert
20.04.21
Beiträge
393
Reaktionen
209
Ort
Kaßlerfeld
Punkte
1.028
...Denn ich habe immer mal wieder einen dicken Hals...
Aber einer reicht doch. ;)

Ich bin mit meiner Gibson LesPaul Studio Gothic auch nach 20 Jahren noch zufrieden, was Sound und Bespielbarkeit angeht. Später habe ich mir zusätzlich eine Gretsch Duo Jet zugelegt, weil nicht nur Humbucker im Haus sein sollten. Deren Verarbeitung ist nach meinem subjektiven Empfinden um Welten besser als die der Gibson, die Gretsch war allerdings auch deutlich teurer.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Das orangene ist das Mahagoni Holz. Das kommt natürlich schnell an den Kanten zum Vorschein.
Ich vermute eher Porenfüller, der aber üblicherweise in der gleichen Farbe verwendet wird. Auf Mahagoni direkt kannst Du nicht deckend lackieren, weil das sehr offenporig ist. Da würde der Lack direkt ins Holz ziehen und keine deckende Schicht bilden. Ich finde es aber gar nicht so übel. Sieht eben "gespielt" aus.
Das sieht mir nach so einer faded Lackierung aus.
:jawohl:
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.460
Reaktionen
3.300
Ort
Stuttgart
Punkte
14.507
So lackieren sie heute bei Gibson...
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Ahoi, vielleicht läuft dir ja auch ne gebrauchte 80er Jahre Japan-Paula über den Weg ..
Ich hab hier ne Burny und mag die sehr gerne (anschauen), spielen tu ich ganz selten. Das war damals eher so ein "haben wollen" Ding, meist nehm ich dann aber doch ne Strat in die Hand.

So sieht sie aus:

paula.JPG


So klingt sie (das hat ein Kumpel von mir mal bei einer Session kurz reingedängelt):
12" G12M, SM57 davor

 
Zuletzt bearbeitet:
Henrythe8th
Henrythe8th
Musikmacher
Registriert
05.10.22
Beiträge
220
Reaktionen
108
Ort
Duisburg
Punkte
554
Alternativ Tokai, FGN oder Edwards antesten.

Wäre auch mein Tipp.
Ahoi, vielleicht läuft dir ja auch ne gebrauchte 80er Jahre Japan-Paula über den Weg ..

Yes, das wäre auch meine Empfehlung, wobei die Preise - ab und dann schaue ich mal, wenn ich überlege meine Greco zu verkaufen - doch langsam in Regionen kommen, wo ich denke, dass ist jetzt to much...

Ein Burny (glaube eine 87er war´s) hatte ich auch mal. Grandiose Gitarre. Habe die dann in die Hände eines guten Freundes abgegeben.

Irgendwann ist mir mal im Laden eine originale Gibson LP Studio vor die Füße gefallen. 91er Baujahr - da war´s nachdem ich sie gespielt hatte um mich geschehen und war eine Stunde später mit diversen Zeug´s zur Inzahlungnahme wieder dort. Wenn Gibson, dann würde ich nach welchen aus den 80ern bis Anfang 90er schauen. Das waren noch richtig gute.

Ich bin auch eher so der Typ, der eine Gitarre vorher befingern muss (neue kommen mir auch gar nicht ins Haus). Da kommt es oft vor, dass, wenn ich nach den Specs gewählt hätte, diese durchgefallen wäre. Aber die Haptik, die Rückmeldung, die die Gitarre gibt hatte mich dann bewegt, sie zu kaufen. Ich finde es ist schon einen emotionale Sache, die ich nicht per Klick in den Warenkorb erledige.

Btw. - Explorer ist auch ne geile Klampfe. Voll das Tischtennisbrett, aber trotzdem cool. Unhandlich finde ich die gar nicht mal. Ist natürlich bei mir auch ´ne alten Japanerin ;-)
 
Fritz
Fritz
Registriert
28.08.05
Beiträge
1.171
Reaktionen
282
Punkte
2.056
Ich würde achten auf
* Weight relief, sonst zu schwer. Mögliche Bedenken ah al "weniger Holz weniger Klang" gar nicht erst ignorieren, usability gewinnt da einfach
* 60s slim taper Neck (is aber sehr subjektiv was man da mag)
* matter Lack damit der Hals nicht so klebt
(* coil splitting wenn man das mag. KA ob das in Gibson LPs irgendwo drin ist, Studio vielleicht?)
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.541
Reaktionen
1.464
Punkte
6.014
Preislich auch im Tribute-Bereich wäre die hier (das ist sogar eine B-Stock). Die gefallen mir sehr gut, wenn man einfach ein Workhorse sucht.
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.460
Reaktionen
3.300
Ort
Stuttgart
Punkte
14.507
Epiphone gibt es ja auch noch, Gibsons Studentenverion so wie ich es verstehe. Weiss wer was darüber im Vergleich zu Gibson?
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.541
Reaktionen
1.464
Punkte
6.014
Weiss wer was darüber im Vergleich zu Gibson?
Epis sind feine Gitarren (habe selber einige). Ich mag das Polyfinish nicht und lass mir die Hälse oft mit Nitro lackieren. Headstock bei den LP Modellen ist jetzt viel näher bei Gibson aber es ist halt noch immer nicht das Original. Bei Firebirds kriegen sie das auch hin, aber da werden sie ausgebremst.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
6
Aufrufe
4K
Instrumentenfreak
Instrumentenfreak
T
Antworten
21
Aufrufe
4K
SunSpire
S

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben