Gibson Les Paul...

A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.466
Reaktionen
3.307
Ort
Stuttgart
Punkte
14.534
Guten Tag,

bin seit einiger Zeit von der Les Paul angefixt. Hatte ja mal mit dem Gedanken gespielt mir eine Explorer zuzulegen die ist aber doch etwas sperrig/speziell. Ich habe noch nie eine LesPaul besessen nur mal eine SG, das war aber im Rückblick nicht so meins. Jetzt bin ich über Doug Aldrich von den The Dead Daisies gestolpert, was für eine nicer Gittarrist besonders auch Life auch wenn er ein klein bissl snotty spielt bringt er einfach Emotionen rüber, naja wahtever...

Ich habe mir da so ein Tribute Modell mal ausgeguckt das mir optisch gut gefällt (https://www.gibson.com/de-DE/Electric-Guitar/USAANM97/Satin-Honeyburst)
Mich würde interessieren auf was man vielleicht achten sollte. Pitfalls, etc. Denke mir hier gibt es bestimmt viele erfahren LesPaul Spieler.

Danke schonmal und Grüßle...
 
J
Joost
Individualist
Registriert
09.07.22
Beiträge
40
Reaktionen
26
Punkte
121
Na ja... Paulas klingen gut, aber man muss wissen, daß die meist sehr schwer sind. Ich habe mal eine handgebaute Paula von Nick Huber in den Händen gehabt, welche extrem leicht war und ein klasse Spielgefühl hatte und gut klang. Die lag preislich aber um 6000 Euro. Ein guter Bekannter hat mir mal eine Röntgenaufnahme einer recht teuren Paula von Gibson gezeigt und die Hände über den Kopf geschlagen, da diese bautechnisch sehr mies ausgekoffert war.
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.455
Reaktionen
21.187
Punkte
91.391
Generell sollte man im Hinterkopf haben, dass v.a. LPs wegen des Gewichts, aber auch bei SGs wegen der Bauform bei einem Sturz aus dem Ständer die Kopfplatte mit hoher Wahrscheinlichkeit abbrechen wird, aufgrund der Art, wie sie die Hölzer verbinden. Die Danger Zone ist so zwischen den Stimmwirbeln, die dem Steg am nächsten sind bis ca. 2-3. Bund.

Nur mal so, passiert idR nicht, aber wenn isse platt. Ner Tele oder Strat macht das weniger, manche wollen es sogar.^^
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.466
Reaktionen
3.307
Ort
Stuttgart
Punkte
14.534
So wie ich das verstehe sind die neueren Tribute– und Modern Modelle gewichtsreduziert. Das mit dem Halzbruch ist mir damals mit meiner SG passiert, die stand sogar nur im Ständer und eines Morgens war sie dann an der Kopfplatte gebrochen...
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.455
Reaktionen
21.187
Punkte
91.391
Gewicht ist eine Sache, die immer thematisiert wird, wichtig ist, wie die Gitarre mitschwingt. Im Grunde kann man nur in den Laden gehen und alle in der gewünschten Preisklasse anspielen, so unterschiedlich sind sie in Qualität und Tagesform.
 
RawberrY
RawberrY
Individualist
Registriert
03.01.07
Beiträge
3.492
Reaktionen
1.912
Punkte
9.381
Ich habe eine Gibson LPJ. Also eine, die damals für 699€ über den Tisch ging. Ja, genau so eine, die nach Ansicht vieler unheimlich mies verarbeitet ist und eigentlich unspielbar sein sollte.

Was soll ich sagen... ich hatte sehr viel Freude mit der Gitarre und sie sehr lange Zeit gespielt.
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.466
Reaktionen
3.307
Ort
Stuttgart
Punkte
14.534
Ich habe eine Gibson LPJ. Also eine, die damals für 699€ über den Tisch ging. Ja, genau so eine, die nach Ansicht vieler unheimlich mies verarbeitet ist und eigentlich unspielbar sein sollte.

Was soll ich sagen... ich hatte sehr viel Freude mit der Gitarre und sie sehr lange Zeit gespielt.

Ich habe mir vor einiger Zeit einen LesPaul Junior Tribute Bass zugelegt, der war m.M. nach einwandfrei verarbeitet – und das ist ja die günstige U.S. Serie. Plekservice der Bünde ist da auch schon dabei.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
11.179
Reaktionen
7.507
Ort
Indianerreservat
Punkte
33.850
Die Bodies werden heute aufgebohrt, damit sie nicht zu schwer geraten. Man hat also unter der Decke viele Löcher. Ich würde eher nach LP Standard aus 2000 - 2010 gucken.
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
6.087
Reaktionen
2.456
Ort
Bremen
Punkte
13.569
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.466
Reaktionen
3.307
Ort
Stuttgart
Punkte
14.534
Du hängst bestimmt an der Marke fest aber so bis 2000,- würde ich eher eine Yamaha Revstar nehmen.
Nicht zwingend, ich hatte halt gute Erfahrungen gemacht mit dem Bass, hatte auch noch einen Fender zum Vergleich und der Gibson hat mich da einfach mehr überzeugt. Vielleicht hatte ich aber einfach auch nur Glück.

Eine Alternative zum Vergleich ist immer sinnvoll denke ich.
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.455
Reaktionen
21.187
Punkte
91.391
LTD haben auch schöne LP Style Gitarren. EC 1000. Gibt's auch mit passiven PUs und nichtmetallischem Look.
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.545
Reaktionen
1.473
Punkte
6.045
Die Tribute ist eine gute Gitarre ohne Schnickschnack. Kein Binding etc. Da bei Gibson es auch gerne Mal Montags-Gitarren gibt, am besten im Geschäft antesten. Gewicht ist easy. Wenn Du eine Gute erwischst, hast Du eine Gitarre für's Leben (bis Du die nächste kaufst :D). Headstock Break ist übrigens im Normalfall keine grosse Sache und es gibt Gitarristen die schwören, dass sie nach der Reparatur besser war.
PS: Und Du hast ein Nitro-Finish ;)
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.449
Reaktionen
6.125
Punkte
27.542
@andy_g Was man neben dem Gewicht vielleicht auch noch bedenken sollte ist, dass es eine sehr ungemütliche Form ist. Halt einfach ein Brett ohne die Ausfräsungen, die man von Stratstyles kennt. Wenn man ne Paula ausprobiert, dann am besten auch im stehen (es sei denn man sitzt nachher sowieso immer :smil451c7211b9e19:) .

P.S.: Was genau hat dich den bei der Explorer gestört? Die Ecke die hinten raus lugt?
Ich, als bekennender Explorerfan, kann da ja nur sagen, dass das nicht so schlimm ist. Ist einfach die geilste Form von allen!
Allerdings bin ich ja auch eher bei Jackson, statt bei Gibson.
Der Jeff Loomis hat da ja das 2. beste Signature Modell ever. Das 1. beste ist ja die Ethersis-Signature aber die gibt´s nur 1 mal. :smil451c7211b9e19:

 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.449
Reaktionen
6.125
Punkte
27.542
Ach ja ... und dein tribute model ist Satin, was schön aussieht solange man sie nie anfasst aber recht schnell hässlich wird wenn man viel drauf spielt. Da, wo man mit der Hand den Korpus berührt hat man im Nu das Satin glossy poliert. Stört nicht jeden, sollte man aber wissen.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
11.179
Reaktionen
7.507
Ort
Indianerreservat
Punkte
33.850
Die Tribute ist eine gute Gitarre ohne Schnickschnack. Kein Binding etc. Da bei Gibson es auch gerne Mal Montags-Gitarren gibt, am besten im Geschäft antesten. Gewicht ist easy. Wenn Du eine Gute erwischst, hast Du eine Gitarre für's Leben (bis Du die nächste kaufst :D). Headstock Break ist übrigens im Normalfall keine grosse Sache und es gibt Gitarristen die schwören, dass sie nach der Reparatur besser war.
PS: Und Du hast ein Nitro-Finish ;)

Headcrack ist in der Tat kein Ding wenn man es schnell behandelt und nicht zwei Jahre wartet. Nitro ist leider nicht so wie vor 10 Jahren und damals war es auch nicht mehr sooo geil.
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.466
Reaktionen
3.307
Ort
Stuttgart
Punkte
14.534
P.S.: Was genau hat dich den bei der Explorer gestört? Die Ecke die hinten raus lugt?

Ich finde die Form auch klasse aber sie ist halt doch auch ein ganz schöner Prügel. Da wo ich oft spiele ist es auch ein bisschen beengt. Klar man gewöhnt sich an alles, hmm...
Ach ja ... und dein tribute model ist Satin, was schön aussieht solange man sie nie anfasst aber recht schnell hässlich wird wenn man viel drauf spielt. Da, wo man mit der Hand den Korpus berührt hat man im Nu das Satin glossy poliert. Stört nicht jeden, sollte man aber wissen.
Naja auf Hochglanz sieht man auch jeden Dapper. Aber ich weiß was Du meinst, ich habe einen semimatten Freetless Bass, da ist die Armauflage auch etwas speckig. Muß man wieder mal matt schleifen :rolleyes:
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.771
Reaktionen
11.091
Punkte
49.156
Mich würde interessieren auf was man vielleicht achten sollte.
Dass nicht Gibson auf der Kopfplatte steht. :D

Im Ernst: Die Qualität ist immer noch recht durchwachsen, v.a. bei den Billiggitarren von Gibson (also alles, was etwa unter 4.500 € liegt). Genau hinschauen und natürlich hinhören. Ich mache beim Testen immer Pinch Harmonics an vielen verschiedenen Bünden. Damit lässt sich die "Obertonfreudigkeit" recht gut einschätzen. Wenn Du ein ordentlich verarbeitetes Exemplar findest, das auch noch gut klingt, passt das doch. Und ob die dann gechambert ist oder nicht, spielt auch keine wirkliche Rolle. Es gibt heutzutage einfach viel zu wenig leichten Mahagoni, als dass leichte vollmassive Paulas in Masse zu bezahlbaren Preisen herstellen könnte.
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.545
Reaktionen
1.473
Punkte
6.045

Ähnliche Themen

D
Antworten
6
Aufrufe
4K
Instrumentenfreak
Instrumentenfreak
T
Antworten
21
Aufrufe
4K
SunSpire
S

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben