Information ausblenden

(Gelöst) EWQL SO Silver nach dem bouncen leblos.

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von SynthRock, 16.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Ich bin gerade dabei einen Classic-Rock Song komplett neu aufzubereiten.
    Mir liegt das Projekt sowohl zum einen mit allen vollständigen Midi-Spuren für die East West Symphonic Orchestra Silver Edition, als auch als reiner Audio-Mix mit den jeweiligen Spuren dieser Libary vor.

    Heute Abend ist mir beim durchhören der exportierten Spuren etwas seltsames aufgefallen:

    - Die Hallräume in den Wave-Files klingen alle nicht sauber aus.
    - Der Klang ist insgesamt muffig und es fehlt an Brillianz.

    Insgesamt klingt das fertige Wave-File als wenn ich eine Wolldecke drüber legen würde.

    Lasse ich die Play im Sequenzer mit einem beliebigen Instrument, oder alle Zusammen "Live" laufen - insbesondere mit eingeschaltetem Hallräumen - klingt das ganze wirklich großartig und mächtig.

    Was kann das nur sein ?

    p,s. Die Spuren habe ich aus der Play heraus generell einzeln exportiert.
    Dabei habe ich immer einen 16Bit Export durchgeführt da ich der Annahme gehe die Samples der Silver Edition liegen mir ja auch nur als 16Bit vor.
     
    SynthRock, 16.10.12
    #1
  2. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Ja, und als ich heute beim Bäcker war und 10 Brötchen wollte sagte mir
    die Verkäuferin sie hätte nur neun Stück.
    "Macht nichts" sagte ich, "Ich bin mit dem Fahrrad da".

    Ach, das ist ja interessant, ehrlich ?
    Ja, lustig oder :)
    Ich brüh' mir jetzt erst mal einen Tee.
    Was denn für einen ?
    Rooibos, oder schwarz mit Zitrone - mal sehen.
     
    SynthRock, 17.10.12
    #2
  3. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.066
    15066
    man du hast probleme :)
    lass den hall doch einfach weg
    oder gibts die samples in der silver edition nur "nass" ?

    sprich
    meinst du den hallraum von dem play plugin zum zuschalten oder die räume der samples?
     
    buffi, 17.10.12
    #3
  4. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.066
    15066
    aha.. und mit was spielst du das ab?
     
    buffi, 17.10.12
    #4
  5. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Richtig - ich habe ein Problem.
    Die Ausgangslage habe ich oben beschrieben.
    Ich hätte gerne eine verwertbare Problemlösung oder irgend einen Ansatzpunkt an die Hand bekommen.

    Yup - Es geht ausschließlich um den zuschaltbaren Raum des Play-Plugins.

    Nochmal:

    - Im Live-Betrieb des Sequenzers habe ich einen glasklaren, astreinen Sound.
    - Das Orchester mit den eingestellten Räumen hört sich großartig an.
    - Beim stoppen des Sequenzers kann ich das nachklingen des Raumes noch kurze Zeit deutlich hören.

    Anders die exportierte Spur die ich dann in die DAW importiere:

    Diese klingt im AB-Vergleich zur parallel laufenden Play gedämpft und irgendwie reduziert.

    Kurzum: Die Spur klingt nicht wie ich es eigentlich in Echtzeit hören würde.
    Ich möchte also den Raum nicht abschalten wie Du es sagst, ich möchte diesen in meiner Wave-Spur
    sauber eingerechnet haben.
    Also nix mit WYHIWYG.

    Cubase Artist 6.5 @ i5, 8GB RAM,SSD
    Focusrite Saffire 24 Pro

    Die Samples der Libary befinden sich auf einem schnellen Samsung Spinpoint-HDD-Laufwerk.
     
    SynthRock, 17.10.12
    #5
  6. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Für Geschwätz ist hier genug Manpower vorhanden. Bei jedem Mist wird hier mitgeschmiert.
    Wenn man mal wirklich einen Rat benötigt - Fehlanzeige.
     
    SynthRock, 18.10.12
    #6
    TheRoot bedankt sich.
  7. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Hast du vielleicht irgend nen Send-Effekt verwendet, der nicht mitgebounced wird?
    Oder bounct du irgendwas mit, was du eigentlich vorher deaktivieren solltest (Stichwort: Klangoptimierung "ARC" und Konsorten)

    Beim Bouncen stimmen Bit-Tiefe und ähnliche Einstellungen?
     
    stefangeidel, 18.10.12
    #7
    SynthRock bedankt sich.
  8. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    Hallo Synth!

    Hast du mal probiert das in Echtzeit zu Exportieren?
    Exportierst du die Spuren einzeln?

    Habe früher auch mit dem internen Hall von Play gearbeitet, dieses Problem ist mir aber gänzlich neu.
     
    TheRoot, 18.10.12
    #8
    SynthRock bedankt sich.
  9. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    Hi Synth,

    ich habe mit EWQL Goliath ein ähnliches Problem. Allerdins nur bei manchen Sounds/Patches, nicht bei allen. Verrückte Sache und ich hab bis dato noch keine Lösung gefunden :-(
    Was ich grundsätzlich mache ist, in Einzelspuren (wie Du ja auch) aber in 24-bit rendern und den PLAY-eigenen Hall weg lassen und die trockene .wav nachher mit nem andren Hall-PlugIn versehen. Wobei ich zugeben muss, dass manche Hallräume von PLAY eigentlich nicht von schlechten Eltern wären.

    Fazit: Ich kann dir leider nicht wirklich weiterhelfen, da ich die Ursache wie gesagt auch (noch) nicht rausgefunden habe Ärgerlich. Hast du schon mal in 24bit versucht zu rendern?

    Vielleicht noch eine Anmerkung an alle als Diskussoinspunkt in diesem Zusammenhang (iss nur so n Gedanke von mir):
    Können Einstellungen in der Soundkarte (zB buffersize) was damit zu tun haben??
     
    metropolis, 18.10.12
    #9
    SynthRock bedankt sich.
  10. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Stefan,TheRoot, metropolis.

    Vielen Dank für Eure Rückmeldung!

    Gerne möchte ich Eure Fragen beantworten:

    Zu stefangeidel:
    - keine Sendeffekte, kein ARC.
    - Bit-Tiefe beim Bouncen der einzelnen Spuren ist 16Bit
    (Die Samples der Silver Edition haben ja schon dieses Format).

    Zu TheRoot:
    - Ja. Echtzeit brachte keine Änderung.
    - Ja. Alle Spuren werden einzeln exportiert.

    Zu metropolis:
    - 24 Bit habe ich deshalb noch nie versucht da ich immer der Annahme ging die Samples der Silver Edition bewegen sich innerhalb der gleichen Bit-Tiefe. Ein "Hochbouncen" von 16 auf 24Bit kam mir irgendwie nicht logisch vor. Mann kann ja nicht 150% rausholen wenn man nur 100% zur Verfügung hat, so meine Denke.

    - In der Tat benutze ich die Räume der Play bevorzugt lieber als das Signal durch meinen Lexicon zu schicken.

    Und hier wird es für mich persönlich interessant:

    Schon einmal habe ich im Zusammenhang bei einer Gitarrenaufnahme festgestellt, dass sich das
    aufgenommene Signal mit einer Rate von 24Bit dumpfer anhört als das "Echtzeitsignal" das ich im Moment des Einspielens auf den Monitoren drauf habe. Da werde ich förmlich in das ganze geschehen eingehüllt. Das klingt fantastisch - Nur nicht bei den Aufnahmen.

    Ich habe hier schon alles auf den Kopf gestellt - Ich kann mir keinen Reim drauf machen.

    Manchmal habe ich das Gefühl die Wandler, oder was auch immer haben bei meiner Saffire einen Hau weg.

    Zwecks Analyse kann Ich Euch ja auch keine Soundbeispiele zwecks AB-Vergleich liefern.
    Wie sollte ich es auch technisch anstellen ein File zu liefern welches den "Originaleindruck" des Signals während des laufenden Sequenzers abbildet.

    Geht ja nur über Bouncen.
    Das Ergebnis währe keine Basis für einen Vergleich.
     
    SynthRock, 18.10.12
    #10
    metropolis bedankt sich.
  11. gigaphon

    gigaphon

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    134
    134
    Hallo Synthrock,

    mal unabhängig davon, wo das Problem liegt, könntest du das Ausgangssignal von PLAY mal testweise auf eine neue Audiospur überspielen, da sollte dann gelten "What you hear is what you get". Zumindest kannst du so schon mal ev. Fehlerquellen beim Bouce-Vorgang ausklammern. Ich hatte das Problem früher in Cubase 4 zusammen mit PLAY-Bounces, wenn der RAM langsam ausgereizt war. Das normale Abspielen hat er gerade noch so gepackt, beim Bouncen gabs dann Aussetzer und abgeschnitte Hallfahnen. Sogar Offline-Bounce in Echtzeit (wie im PLAY-Handbuch empfohlen) ging da nicht.

    Wenn der PLAY-Hall noch dazugerechnet wird, machen 24 bit grundsätzlich schon Sinn, auch wenn die Auflösung der Samples nur 16 bit ist. Aber das ist hier sicher nicht Ursache des Problems. So drastisch, wie hier beschrieben, wäre der Klangunterschied nicht.
     
    gigaphon, 18.10.12
    #11
    metropolis bedankt sich.
  12. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    @giga
    danke für deinen beitrag. könnte es sein, dass meine rechnergurke einfach nicht genügend eier hat und das die ursache für mein "synthrock-ähnliches" problem ist?

    PC WIN XP SP3, Pentium Dual-Core CPU, E5200 2,50 Ghz, 1,99 GB Ram
     
    metropolis, 18.10.12
    #12
    SynthRock bedankt sich.
  13. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    Welche Play Version nutzt du? Eventuell wäre es ja einen Versuch wert, diese mal einem Update zu unterziehen.

    Mit je mehr Bits du arbeitest, desto besser. Rechnerintern sollten immer 32 Laufen. Das ist wie bei einem Bild: Du kannst mit einem JPG anfangen in Photoshop zu arbeiten, durch Filter & Effekte kommen aber noch zusätzliche Informationen zu, welche dann mehr "Informationen" in weiteren Verarbeitungsschritten haben ;-)

    Zum Problem fällt mir allerdings nicht sonderlich viel ein, außer das ich dir empfehle auf externe Hall's zurückzugreifen (wie z.B. QL Spaces). So hat man wesentlich mehr Kontrolle über die einzelnen Parameter. Aber das ist ja leider nur ein "Workaround".
     
    TheRoot, 18.10.12
    #13
    SynthRock bedankt sich.
  14. gigaphon

    gigaphon

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    134
    134
    Hallo Metropolis,

    bei mir war´s zumindest in Verbindung mit Cubase so. Dadurch kannst du wenigstens Fehler durch das Offline-Bouncing schonmal ausschließen, die bei mir dann aufgetaucht sind, wenn ich zuviele Samples geladen hatte. Mittlerweile überspiele ich fast alles "von Hand" auf neue Spuren und deaktivere anschließend das Quellinstrument. Das dauert zwar länger wie Bouncen, aber bei der Gelegenheit kann ich immer nochmal solo in die Einzelspuren reinhören, was nicht schaden kann. Der Mix findet dann nur noch mit Audiospuren statt, da sind kaum noch virtuelle Instrumente, die den Rechner belasten.
    Dein Rechner ist ja auch nicht mehr der schnellste, je nachdem, was du alles an virtuellen Instrumenten geladen hast, kann es schon sein, dass du das gleiche Problem hast. Mach doch die Gegenprobe: Ein Projekt mit ganz wenigen Instrumenten, wo der Arbeitsspeicher kaum beansprucht wird. Da sollte der Bounce einwandfrei klingen, wenn nicht, ist es ein anderes Problem.
     
    gigaphon, 18.10.12
    #14
    SynthRock bedankt sich.
  15. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.066
    15066
    na dann mach doch mal 2 files für uns
    damit dein gewschwätz nicht nur geschwätz bleibt, sondern mit fakten aufgepeppt wird

    und sorry daß ich nicht in kürzester zeit, auf deine schwammig ausformulierte frage, nicht direkt schon die lösung geboten hatte - meine schuld -.-
     
    buffi, 18.10.12
    #15
  16. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.066
    15066
    durch deine ernsthaftigkeit im zweiten post von dir war mir eigentlich schon die lust vergangen, hier noch absolut sachlich zu bleiben
     
    buffi, 18.10.12
    #16
  17. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087

    gigaphon Dein Tip war Goldwert !
    Ich habe jetzt über die Loop-Back-Eingangskanäle mal das ganze live aufgezeichnet.
    Es funktioniert einwandfrei - So klingt das schon ganz anders.

    Viel Dank !!!

    Hier das Ergebnis:
    http://soundcloud.com/gavinhuhoff/violin-meets-guitar-ewql
     
    SynthRock, 19.10.12
    #17
  18. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    zunächst mal: schön, wenn dein problem gelöst ist, synth!

    aber wie darf ich denn das verstehen:
    und das hier:

    ??

    könnt ihr mir das nochmal genauer erläutern? steh' ich mal wieder neben der kappe?? :)
     
    metropolis, 19.10.12
    #18
  19. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087

    Metropolis, es ist folgendermaßen:

    In den VST-Verbindungen unter Cubase kannst Du doch alle Ein-sowie die Ausgangskanäle
    welche die Saffire 24 mitbringt sehen. Darunter sind neben den Analogen Eingängen "Anlg ln1 - Anlg ln4"
    über ADAT und S/PDIF auch sogenannte Loop Back-Eingänge.
    Diese kannst du nutzen, wenn Du z.B. Musik zu einem laufenden Video im Browser
    über Deine DAW mitschneiden willst.

    In meinem Fall lief das mit dem Überspielen so ab, dass ich einfach zwei Monospuren aufgemacht habe
    und deren Eingangskanäle im Cubase-Inspector einmal auf Loop Back 1 und Loop Back 2 eingestellt habe.

    Damit das ganze auch funktioniert musst Du jedoch in der internen Mixcontrol der Saffire
    den Buttons Loop Back 1 und 2 jeweils die Quelle, in dem Fall DAW1 und DAW2 angeben.

    Hier im roten Kreis muss DAW1 und DAW2 eingestellt sein.

    Gruß
     

    Anhänge:

    SynthRock, 19.10.12
    #19
    metropolis bedankt sich.
  20. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    @synth:

    vielen dank für deine ausführliche und nachvollziehbare erklärung! den begriff "loop back kanal" kannte ich nicht. ich hab nur ne einfache m-audio 2496 soundkarte. mal sehen, ob ich trotzdem vom prinzip her so nen aufbau (zumindest testweise) hinbekomme...
     
    metropolis, 20.10.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.