Information ausblenden

FB Singer/Songwriter (Update)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von voodoochile, 23.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. voodoochile

    voodoochile Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    Moin,

    für eine Neuauflage meines ersten Feedback-Songs von vor etwa 3 Jahren könnte ich Feedback gebrauchen:
    At The Lake
    Ich habe ein spezielles Problem damit, aber vielleicht auch mittlerweile eingebildet.

    Wie klingts ?
    Wie ist der Bassbereich ?
    Wie klingen die Vocals ?

    Danke
    Stefan
     
    voodoochile, 23.11.08
    #1
  2. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    Es klingt alles recht unbearbeitet auch vom Raum her,aufgenommen ich sag mal im Proberaum,so gelassen und die Spuren so gut es ging von der lautstärke her angepasst.
    Hab da aber schon wesendlich schlechtere Aufnahmen gehört.

    Das Timing geht mir zu sehr auseinander,mal ein bisschen mit den Delayzeiten deines Sequenzers experimentieren um den Versatz etwas auszugleichen,da ist zuviel in den Spuren,der Bass spielt auch nicht gerade eine Muster bei dem ich mit gehen müsste,der könnte auch etwas mehr rausstechen.

    Die Stimme passt schon zum Song.

    Wenn es old school klingen soll,dann kannst Du es Soundmässig so lassen,die Gitarre etwas leiser die rechts spielt und den Groove noch mal bearbeiten.
    Da könnte es sogar nötig werden die ein oder andere Gitarre und den Bass neu einzuspielen.

    Wenn es neuer klingen soll,dann andere Räume und etwas Delay benutzen und es Soundmässig dahingehend bearbeiten.

    Das Schlimmste ist hier für mich der Groove,da der sich bei mir überhaupt nicht einstellen will,das eiert mir zuviel.
     
    alpenjodel, 23.11.08
    #2
  3. voodoochile

    voodoochile Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    Yep - das ist genau, was ich meinte :(

    Bin mir nur nicht sicher, woran es genau liegt. Wahrscheinlich alles zusammen. Werde mal versuchen, Bass + Gitarren besser zu machen.

    Soundmässig gehts schon in die beabsichtigte Richtung.

    Danke fürs Reinhören.
     
    voodoochile, 23.11.08
    #3
  4. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    alpenjodel, 23.11.08
    #4
  5. voodoochile

    voodoochile Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    voodoochile, 23.11.08
    #5
  6. voodoochile

    voodoochile Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    voodoochile, 06.12.08
    #6
  7. slashy

    slashy

    Registriert seit:
    28.01.05
    Punkte:
    72
    72
    schönes stück und guter grundsound. die höhen sind mir aber viel zu aufdringlich und tuen bei höheren lautstärken gerade auf dem kopfhörer spürbar weh. da würde ich mein lieblingsspielzeug ansetzten: den transienten-designer. ;) die stimme wirkt auch eher aufgesetzt - sollte besser in den gesamtsound integriert werden. ansonsten weiter so!

    weiß nicht genau warum, aber muss nun erstmal sultans of swing hören... ;)
     
    slashy, 07.12.08
    #7
  8. voodoochile

    voodoochile Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    Hmm, generell zu viele Höhen oder eher im speziellen Blech, Gitarren, Snare ?
    Oder auch zu wenig Bass ?
     
    voodoochile, 07.12.08
    #8
  9. slashy

    slashy

    Registriert seit:
    28.01.05
    Punkte:
    72
    72
    eigentlich ist es omnipräsent (aber ganz beonders die gitarre links plus blech). ich schätz mal multibandkompressor zu aggressiv eingestellt? bass ist nicht zu laut, aber beim frischen reinhören hat der viele mitten und ärgert damit anderen instrumente.

    okay, habs mir mal in wavelab angeschaut und glaube ich weiß was passiert. zu viele pegelspitzen die den multibandkompressor schön schuften lassen. top-end-limiting benutzen um die viel zu lauten peaks in den griff zu bekommen vorm komprimieren. vielleicht hilft auch schon nen drüberbügeln mit har-bal (geniales programm!) gleich nach dem mixen.... aaber am besten beides ;)
     
    slashy, 07.12.08
    #9
  10. voodoochile

    voodoochile Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    Nee, kein Multibandkompressor. Habe ich nach 3 Jahren Homerecording noch nie angefasst...
    Auf der Summe sitzen ein UAD 33609 und der Voxengo Limiter.
    Hatte die Drum Overheads recht stark gepusht.
    Galube, ich habe keine Lust mehr auf das Scheißding...
    :kratzamkinn:
     
    voodoochile, 07.12.08
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.