Information ausblenden

Erster Spontan entstandener Song-gerne feedback

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von UnknownDude, 11.04.21.

  1. UnknownDude

    UnknownDude Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    11.04.21
    Punkte:
    19
    19
    Guten Tag,

    eins vorweg, ich habe mich noch nie zuvor mit der Materie Texte zu schreiben befasst, weder darüber belesen noch irgendwann zuvor gedanken oder ähnliches auf Papier nieder geschrieben. (außer ne einkaufsliste )
    Bin eher der Typ der nie etwas liest und auch nicht gerne auf papier schreibt.

    Habe vorgestern Abend das erstemal einfach einen instrumental Beat auf youtube gehört, und mich überwunden einen Stift zur hand zu nehmen und mal los zu schreiben was mir durch den kopf ging. ( daraus wurden 2 seiten) (den Text dazu poste ich vllt auch jenach dem noch)

    Den Tag darauf (gestern) habe ich mich nach dem Aufwachen morgens hingesetzt, einen beat rausgesucht von youtube, und einfach ohne ziel los geschrieben.

    Hab ihn im Anschluss über die Sprachmemo app von meinem Handy aufgenommen, bzw. eher mit Monotoner stimme eingelesen um meine gedanken mal selbst akkustisch im gesamten zu hören.

    hab mich zwar 1-2mal versprochen/vom Text abgewichen, aber war mir auch egal und habs so gelassen, da der song jetzt nicht unter nem qualitätsaspekt aufgenommen wurde.

    Hab dann mal nach nem Forum gegooglet wo man so sachen zeigen/drüber reden kann, und bin dann hier gelandet.

    Ihr dürft ruhig eure offene Meinung sagen, bezieht aber die obengenannten Kriterien und die Tatsache mit ein, dass ich mich nicht bemüht habe die passagen sonderlich zu betonen, sondern habe das Onetake aufgenommen.


    Der beat ist von Folgendem Youtube video:


    Habe für meinen text/"song" extra nen youtube account machen müssen und ihn dort hochladen, weil ich hier irgendwie keine audiodatei hochladen kann . (falls jemand weiß wie es geht kann er es mir gerne sagen)

    Hier der link zu meiner aufnahme falls es jemand paralell zum lesen hören möchte.




    Das ist der Text:


    Stift in die Hand, Kopfhörer auf
    ich scheiß auf die Welt, schalt sie jetzt aus
    10uhr morgens, nur ich und der Beat,
    blend alles andere aus, fühl die musik.

    Schließe die Augen, Spür die innere Ruhe,
    denn darin liegt die Kraft, egal was ich tue.

    Öffne mein Herz, lass den Stift für mich Sprechen,
    es ist keine Option, mir grenzen zu setzen.
    Keine Option, jetzt aufzugeben.
    Spüre mein Atem, ich bin am leben.
    Unverwundbar!Start in den Tag.
    Verfolge meine Ziele, denke nicht nach.

    Was ist mir wichtig? wo will ich hin?
    Verletz ich andere menschen? hat das alles ein Sinn?

    Ich wusste nicht, dass dieses Talent zum schreiben in mir steckt,
    tu das alles nur für mich, brauch von niemanden Respekt.

    Diese Zeilen, sind für meine Seele Therapie,
    werd ich alle Grenzen überwinden oder schaff ich es nie?

    Energielevel, 100% im kopf,
    meine Physischen Reserven gegen null durch Familie und mein Job.

    Meine eigenen probleme, fressen mich auf,
    kein weg führt dran vorbei, ich halte es aus.

    Tief in mir drin ein Feuer, nicht zu ersticken,
    möchte niemanden verletzen aber werd mich nicht bücken.

    Die Schwarze Tinte, entfacht nun in Rot,
    das Papier geht in Flammen auf, mich stoppt nur der Tod.
    Aufstieg aus der Asche, flammender Phönix,
    nicht Tot zu kriegen, noch nicht bereit für das Grab eines Königs.

    Solang mein Herz noch schlägt, bleibe ich hier,
    gebe meine letzte Kraft, egal was passiert.

    Ich will auf diesem Planeten etwas gutes hinterlassen,
    was bringt es sich mit all dem Negativen zu befassen?

    All die Emotionen, hass,neid, und Wut,
    lass ich nicht an mich ran mir tut das alles nicht gut.

    Der Beat neigt sich dem Ende, die Zeit Limitiert,
    es ist 12:45Uhr und ich bin immernoch hier.

    Dieser Song, ging nur 3Minuten, der nächste wird Deep,
    ich lass die Seele Bluten
     
    UnknownDude, 11.04.21
    #1
  2. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.063
    26063
    lyrics finde ich zu ego-zentriert.
    die selbstbeweihräucherung gefällt mir nicht:
    "Ich wusste nicht, dass dieses Talent zum schreiben in mir steckt..."

    die performance klingt so, als wäre selbst um 10h morgens in der wohnung nur sehr leises sprechen erlaubt.
    emotionen spürt man in der gesanglichen umsetzung nicht.
     
    jet2, 11.04.21
    #2
  3. UnknownDude

    UnknownDude Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    11.04.21
    Punkte:
    19
    19
    danke dass du dir die zeit genommen hast es anzuhören und ein feedback zu schreiben, ich habe diese aufnahme 5min nachdem ich mit dem text fertig war, und ihn 2mal für mich im kompletten gelesen habe, spontan mit dem handy für mich gemacht weil ich mich selbst noch nie in der hinsicht gehört habe wie ich was vorlese ect.

    Kein einziger gedanke in dem moment war darauf ausgerichtet, dass es jemand anderes jemals hören wird, und ich schrieb ihn auch nicht unter dem aspekt dass er jemanden gefallen soll. Das hätte mich glaube ich nur von dem was ich sagen wollte und mir durch den kopf ging abgehalten.

    Dass der Text egozentrisch ist ist richtig, allerdings habe ich mir vor dem text schreiben keine gedanken darüber gemacht was ich schreibe bzw. über welches Thema. Ich habe aktuell sehr introvertierte gedanken und beschäftige mich viel mit meinem Inneren.

    Es stimmt, meine betonung in der stimme ist sehr monoton und Emotionslos. Ich hatte es aber nicht darauf ausgelegt die Emotionen im song zu wieder zu spiegeln, bzw. mein ziel war nicht dass er akkustisch gut/glaubhaft klingt.
    Ich habe keinerlei gesangserfahrung, habe mich auch nie Sprachbildung beschäftigt.
    Ich weiß von mir selbst dass ich, wenn ich es wollte, das alles auch so betonen könnte wie ich es im kopf fühle.
    Mir war aber einfach in dem moment nicht danach.
    Falls ich irgendwann nochmal einen Text schreiben sollte indem ich auf die Betonung/ aussprache achten werde , kannst du mir gerene nochmal ein Konstruktives feedback schreiben.
    Habe die audiodatei von mir nur mit hochgeladen, falls jemand das beim Text lesen vom Rhytmus her und allem zuordnen kann.

    Ich war als die Aufnahme lief voll und ganz darauf konzentriert dass die passagen einigermaßen mit dem Beat übereinstimmen, bzw. fiel es mir in dem moment als der Beat lief auch schwer meine handschrift unter tempo laut vorzulesen, vorallem weil ich auch nie Bücher lese bzw. generell lese.


    Ich habe das hier auch eher hochgeladen aus dem grund dass ich für den Text oder den aufbau irgendein ein feedback erhalte, oder dass mir jemand vllt sagt wo ich mir etwas vereinfachen könnte. und nicht wegen der beurteilung der Stimme.
    Da dies hier ein Forum ist und ich jetzt sonst niemanden kenne der Gedichte oder Texte schreibt, dachte ich ich nutze mal das internet dafür.
    Also für alle die nachfolgend etwas bewerten möchten, ihr dürft gerne meine stimme kritisieren, aber habt das hintergrund wissen, dass ich hier nicht meine stimme zeigen/in den vordergrund stellen möchte, sondern es nur um den Text geht.

    Vielen dank für deine antwort =)
     
    UnknownDude, 11.04.21
    #3
  4. DHG

    DHG

    Registriert seit:
    25.04.15
    Punkte:
    5.634
    5634
    Willkommen im Forum.

    Erstmal vorweg, schreib nicht gleich nen halben Roman im ersten Beitrag. Da hat doch keiner Lust drauf das alles zu lesen. :smil451d632849b7b:

    Für den ersten schreibversuch ist das stellenweise gar nicht Mal so schlecht. Wobei man das alles so oder so ähnlich schon gehört hat (Phönix aus der Asche z.B.).
    Außerdem ist das Reimniveau sehr niedrig (z.b. Wut - gut, alles nur so Haus Maus Reime). Gleich am Anfang folgt auch zweimal "auf" hintereinander - nicht so cool.

    Ich weiss auch nicht so ganz was du Aussagen willst. wirkt wie eine Aneinanderreihung von dem was dir eben gerade so eingefallen ist. Ich würde es an deiner Stelle eher als Schreibübung ansehen und davon solltest du noch einige weitere machen. ;-)

    Die Ego Nummer würde ich wie jet2 schon schrieb in Zukunft zumindest bei dem Niveau eher weg lassen (auch solche Ankündigungen "der nächste wird deep"). Du hast dich gerade das erste Mal hingesetzt um was zu schrieben...

    In deiner Aufnahme kann man eigentlich nichts bewerten. Die Performance ist monoton, emotionslos und wirkt abgelesen. Da musst du dir schon mehr Mühe geben, so kann man dazu nix sagen.

    War jetzt viel Kritik aber bleib dran und üb einfach weiter. Ein paar gute Ansätze kann ich da im Ansatz ausmachen.
     
    DHG, 11.04.21
    #4
    Ennui und jet2 bedanken sich.
  5. TheSarge

    TheSarge Individualist

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    17.358
    17358
    erstmal :welcome:

    der @jet2 hat sicherlich nur übersehen, daß du deinen text in der richtigen Kategorie, nämlich "Songtexte", gepostet hat und somit hat er mehr feedback gegeben als du wolltest

    bin überhaupt kein Songtext-Schreiber, schreibe aber Gedanken und Gefühle auf, somit nur minmal Hilfe

    beim Schlusssatz fehlt irgendwas, zumindest flow-technisch, weil er ja viel kürzer ist - ganz ehrlich: ab "Dieser Song, ging nur..." würde ich weglassen, warum schon Erwartungen schüren wo es dir doch ursinnlich erstmal zum probieren und erzählen ging

    einen Logikfehler finde ich hier bei "Probleme fressen mich auf...ich halte es aus" - was denn nun? fressen sie dich auf, oder kommst mit ihnen klar? ich hab da "ich halt es nicht aus" erwartet

    und ganz sicher, daß das dein 1.Text ist und du erstmals dir Beats auf YT reingezogen hast? :kratzamkinn:

    persönliche Frage: woher zieht ihr (also so junge Rapper/Schreiber) so Vergleiche wie "König" ?
    gern auch gepaart mit "scheiß auf die Welt" (hast du ja auch geschrieben) kombiniert mit "verdiene den Respekt" oder "ich bin besser als ihr" und sowas. würd mich mal nebenbei interiessen, muß nicht ausarten
     
    TheSarge, 11.04.21
    #5
    jet2 und DHG bedanken sich.
  6. TheSarge

    TheSarge Individualist

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    17.358
    17358
    @DHG
    für dich der gleiche Hinweis: er hat´s in "Songtexte" gepostet, da ist es mMn überflüssig über seine Performance zu diskutieren
     
    TheSarge, 11.04.21
    #6
  7. DHG

    DHG

    Registriert seit:
    25.04.15
    Punkte:
    5.634
    5634
    Kann man so sehen. Er hat's aber mit rein gepackt, da hab ich halt gleich noch was dazu geschrieben. Kann der te ja auch ignorieren. Ich wollte damit vor allem andeuten das so eine Aufnahme in der Form nichts bringt.
     
    DHG, 11.04.21
    #7
  8. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    5.067
    5067
    Ich interpretiere das so:
    Dein allererster Text, du willst eine erste grobe Einschätzung. Es geht um den Text, nicht ums Video.

    Ich find den Text nicht falsch oder schlecht, aber halt auch nicht besonders interessant.

    Was ich mir wünschen würde, wär mehr Individualität, mehr Persönlichkeit, mehr Eigenes, irgendwas, was beim Lesen aufhorchen lässt, was überrascht, was anders ist.

    Nicht so einfach, das zu erklären. Ich versuch es mal über eine zufällig gewählte Zeile zu verdeutlichen.

    Du schreibst:
    "Ich will auf diesem Planeten etwas gutes hinterlassen,
    was bringt es sich mit all dem Negativen zu befassen?"

    Ich übersetze:
    Du findest also Gutes gut und Schlechtes schlecht. Und kommst dadurch zum Schluss, Gutes zu tun und Schlechtes nicht zu tun.

    Ist das für dich eine Aussage, wo du denkst, dass der Leser sagt "wow, das ist spannend, so was hab ich noch nie gehört, da muss ich drüber nachdenken, da bin ich echt gespannt, wie es weitergeht"?

    Ich denke, da könnte mehr gehen.
    Der Ansatz dazu ist das, was hier und anderswo immer und immer wieder erklärt wird.

    Geh weg von Allgemeinplätzen, werd konkreter, schildere Situation, die den Text zu deinem machen und weniger austauschbar sind.

    Was sind Momente oder Situation, wo du Negativität wahrnimmst, wie geht es dir dabei?
    Was versuchst du dann (anders) zu machen?
    Was versuchst du Gutes zu tun?
    Was passiert dann?
     
    Andaraginga, 11.04.21
    #8
    DHG bedankt sich.
  9. UnknownDude

    UnknownDude Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    11.04.21
    Punkte:
    19
    19
    Vielen dank für das Feedback.
    Sorry für die lange antwort, aber du hattest persönliches interesse an deiner frage geäußert.


    @TheSarge :
    -also bei dem Ende gebe ich zu, habe ich mir
    am wenigsten gedanken gemacht. bzw. habe eigentlich auch
    garkein ende zu dem punkt eingeplant, ich hatte nur die musik in
    dauerschleife angemacht und drauf los geschrieben, ohne drauf zu achten, ob das jetzt
    mit der länge des Lieds übereinstimmt.
    Irgendwann hab ich sehen wollen was zu stande kam,
    und hab dann das lied von 0 gestartet, und bin kopfmäßig eingestiegen soweit es ging.
    Habe dann erst gemerkt dass ich mich schon langsam dem ende nähere.
    Ich wollte auch keine erwartungen in diesem sinne schüren, habe nur für mich selbst
    gewusst dass da noch vieles in mir ist was mich gedanklich fertig macht und ich es
    aufs Papier bringen könnte.
    Gepaart von dem willen und der Energie es zu konfrontieren, auch wenn dabei
    sachen hochkommen die ich verdrängt habe.
    Unter dem Aspekt dass ich selbst das erste mal gemerkt habe
    wie gut es mir tut das niederzuschreiben, weil ich im leben probleme habe das anderen gegenüber zu äußern.

    - ob das mit den,, Probleme fressen mich auf, ich halte es aus '' ein logikfehler ist,
    liegt im auge des Betrachters.

    - Es war nicht mein erster Text, es war der zweite (ich hatte ganz oben geschrieben
    dass der erste einen Tag zuvor geschrieben wurde.)

    ich kann den Text gerne
    gleich mal abtippen und poste ihn unten.

    Und ja, ich habe mir sonst nie Beats in diesem Bezug auf YT angehört.
    Nur wie jeder normale andere eben auch mal gelegentlich Ruhige musik ohne gesang zur
    beruhigung.
    - das Scheiß auf die Welt ist jetzt auch nicht mein üblicher sprachgebrauch, aber ich schrieb
    den Teil aus einer Situation heraus wo mir alles zu viel/egal wurde, und ich mich eben mit nichts befassen möchte.
    -,,Verdiene den respekt'' habe ich nicht geschrieben. Die zeile lautet :
    ,,tu das alles nur für mich, brauch von niemanden Respekt''
    ich bin niemand der sich als besser als jemand anders darstellt.
    Hätte ich nicht Phönix als Wort gehabt auf das sich was reimen sollte, hätte ich vermutlich auch nichts von König geschrieben.
    Wollte erst ein vergleich zu Harry Potter ziehen mit Phönix, und dann kam mir ,,One Piece'' in den Sinn (da gibt es was
    das nett sich Königshaki, was leute bewusstlos macht/außer gefecht setzt ohne sie körperlich zu berühren/anzugreifen)
    Wollte erst etwas schreiben wie:,, setzt alles was mir im weg steht außer gefecht wie das Haki des königs ).
    Entschied mich dann aber es Simpel zu halten und im Textinhalt zu bleiben.
    Abgesehen davon weiß ich dass ich Tief in mir drinnen eine große energie und ein Potenzial habe was ich spüre,
    was ich aber noch in mir halte. (nicht im bezug aufs texten)
    Deshalb fand ich dass der Königsteil auch treffend war.
    Ist aber nicht so gemeint gewesen dass ich mich als König
    über andere stelle. Eher der eigene Stolz,alles gute was ich tat und das vertrauen in mich selbst, die entfaltung für das was in mir steckt.
    Ist ja nichts grundlegend falsch daran sich selbst als König zu sehen.
    In der gesellschaft wird es halt gleich damit verbunden dass man andere übertreffen will oder sich über sie stellt.
     
    UnknownDude, 11.04.21
    #9
    TheSarge bedankt sich.
  10. TheSarge

    TheSarge Individualist

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    17.358
    17358
    danke dir für die ausführliche Antwort
    das liegt daran, daß es in der Monarchie nunmal so ist, daß ein König alleine herrscht und nicht mehrere - also macht die Gesellschaft nichts falsch

    bleib auf jeden Fall dran, denn sich kreativ mit seinem Leben/Lebensumständen auseinanderzusetzen finde ich eine gute Idee
     
    TheSarge, 11.04.21
    #10
  11. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    2.203
    2203
    Also was mich angeht habe ich dich auch so verstanden, es wäre aber Klug dich jemanden mal anzuvertrauen mit dem du dich austauschen kannst was dich beschäftigt und nicht alles in dich rein frisst sonst läufst du Gefahr einer Kurzschlusshandlung und das nur wegen einer kleinen Lappalie / Nichtigkeit, schlägst jemanden tus dir was an weil es nicht in deiner Natur liegt jemanden zu schlagen oder verlierst deinen Job oder Freundin / Frau.

    Dein Text verstehen Leute die etwas Empathie besitzen.

    Ich bin kein Rapper, ich mag diese Musik nicht darum halte ich mich da auch weitgehend raus.
    Es ist aber gut wie bei diesem Stil die Leute zum Nachdenken zu bringen und da darf und sollte man ruhig mal was umschreiben bzw nicht zu ausführlich werden, das zieht es in die Länge und lässt es am Ende Langweilig wirken.

    Ich würde weiter so auf deine Art die texte verfassen, da sie für dich ein Ventil bilden um abzubauen, später kannst du die Texte immer noch anpassen.
    Das zb klingt nicht nach einem Fehler es klingt eher danach das du dir selbst versuchst Mut zu zusprechen, darum ist der Satz so ok.
    Wie Lyrisch Leute das jetzt finden wäre mir da scheißegal, deine Generation wird dich da schon verstehen.
    Einen Reim hat bisher noch jeder hinbekommen.

    Und warum hast du One Piece nicht eingebaut, das hätten zwar auch nur die Leute verstanden die diese Serie kennen aber egal die meisten Jugendlichen hätten es sofort kapiert.
    Was soll ein Jugendlicher heute mit nem Phönix anfangen, der fragt sich ist das ne Marke für nen (ph)ön :D

    Solange du dich gewählt ausdrückst und mehr auf deine Generation gemünzt schreibst ist dein Text doch schon gar nicht soooo verkehrt, du bist ja nicht der Einzige mit Problemen da Draußen in deinem Alter, da fliegen die Gedanken schon mal ungeordnet in den Finger.
    Viele fressen es in sich rein, aus verschiedenen Gründen, Eltern sind beschäftigt die haben ihre Sorgen von denen sie euch Fernhalten wollen so lange es nur geht, dann will das Kind nicht auch noch Probleme machen wenn es anfängt zu kapieren, Zeit fehlt der Stress steigt,kaum bis keine Zuneigung uswusw, so kommt der ganze Mist ins Rollen, weil es alle wissen aber keiner darüber spricht.
     
    Eiermann, 11.04.21
    #11
  12. UnknownDude

    UnknownDude Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    11.04.21
    Punkte:
    19
    19
    @DHG danke für das Konstruktive Feedback.

    Ich habe meinen Phönix vergleich nicht an anderen dingen orientiert, oder ob es schonmal wo vorkam.
    Der reim kam aus der situation zu stande, dass ich in mir dieses ,,Feuer das nicht zu ersticken'' ist fühle,
    ich die schwarze tinte sah, und dann kam eben die vorstellung zu stande wie die schrift Rot sein sollte, feuer fängt durch diese
    innere Energie. Nächste gedanke war halt was dann im anschluss ist wenn sich das Blatt in flammen aufgelöst hat.
    Da kam mir instinktiv halt der Phönix in den gedanke.

    Du verwendest die bezeichnung ,, Hausmaus reime '', was würdest du denn jemanden raten der sich nie mit reim
    schematas oder so befasst hat, wie die reime besser rüber kommen, bzw. was sind für konstellationen sind zu beachten?
    Gibt es da ne gute Quelle oder einen anhaltspunkt? Würde mich diesbezüglich gerene verbessern weil ich merke,
    dass ich über dieses Ventil viel Energie ablassen kann, und es mich kopfmäißg runter bringt.

    @Andaraginga :

    vielen dank für deine antwort, ich stimme dir zu dass da mehr geht, weil ich es selbst weiß =D
    ist ja bei allem so was man zum ersten mal macht, bin aber durchaus lernfähig.
    Aus diesem grund habe ich mich hier auch angemeldet.
    ich versuche die von dir Unten genannten aspekte mehr in mein
    geschriebenes mit einfließen lassen muss. Bin mal gespannt was daraus wird ;)

    "Ich will auf diesem Planeten etwas gutes hinterlassen,
    was bringt es sich mit all dem Negativen zu befassen?"

    Meine gedanke als ich das schrieb, war dass ich eigentlich ein grundlegend guter mensch bin, der sehr wertfrei ist
    und von sich aus keinen streit sucht und immer allen Konflikten die schaden so aus dem weg geht dass ich auch 100%
    dahinter stehen kann wie ich damit umgegangen bin.
    Ich habe ständig negatives um mich, vondem ich weiß, dass ich da viel Energie reinstecken könnte die ich
    aktuell nicht habe, und zugleich weiß, dass es mir unterm strich genauso gut, wenn nicht sogar besser gehen würde,
    wenn ich es einfach nicht an mich ran/in meinen Kopf lasse.
    Sehe somit keinen Sinn/mehrwert darin mich damit auseinander zu seten.

    Muss da einen weg finden dass auch so zu schreiben.


    Das hier ist mein aller erster Text den ich Vorgestern schrieb, direkt nach dem moment wo ich das erstemal
    sozusagen gezielt zum stift und blatt gegriffen habe, und mich mal mit nichts anderem beschäftigt habe.
    Dazu darf gere auch feedback gegeben werden. vermutlich werden es die ähnlichen kritikpunkte wie die schon genannten sein.




    Aller erster Text:










    Warum zögere ich, den stift für meinen ersten Text aufs Blatt zu setzten.
    Soll ich meinem Herz folgen, oder mich weiter unterschätzen?

    Was ist es, was mich davon abhält meine Gedanken mit zu teilen,
    bisher ließ ich immer mein Bauchgefühl entscheiden.

    Wieso auch nicht jetzt (HÄ!?) was hält mich ab?
    Ist es die Angst vor Scham, lachender leute, Gewalt und Hass?

    Bisher habe ich mir nie was aus der meinung anderer gemacht.
    Wieso also jetzt denn? was soll passieren?
    Niemand sieht mir zu, ich sitz alleine hier!

    Keiner kann mich berühren, reden oder glotzen,
    keine fremnden Blicke, nichts kann mich Stoppen!

    Außer mir selbst, warum bin ich mir im weg?
    Bisher habe immer nur ich mir die steine in den weg gelegt.

    Lass es einfach raus, was soll passiern?
    Niemand hält dich auf, du musst deine ziele fokusiern.

    Vertrau dir selbst, du weißt genau was in dir steckt,
    wieso schreibst du es dir nicht von der seele dann ist es weg.

    (Blatt 1 Ende -> bitte wenden)

    Raus aus dem Kopf, lesbar auf dem Blatt,
    jetzt steht es hier,ich fühle die macht.

    Die macht was zu verändern, tief in dir selbst,
    es niederzuschreiben und verschließen vor der welt.

    Ist das der richtige weg, ist das Korrekt?!
    Oder soll ich einfach drauf scheißen und stell den Scheiß dann ins Netz?

    Das Netzt ist voll, voll voller hass,
    millionen von Dislikes für das was du machst?

    Im Prinzip machst du es nur für dich, deine seele, dein Herz,
    du lässt es einfach raus, besiegst so den Schmerz.

    Du bist in deinem Leben schon soweit gekommen,
    Dieser Text hat bisher erst 1 1/2 Seiten eingenommen.

    Noch so viel freie seiten, platz für gedanken,
    wenn der Block voll ist, wovon wird er handeln?

    Wird es seite 3 geben, lebe ich am morgigen tag?
    Bin ich umgeben von meinen liebsten? oder lieg ich schon im Grab?

    Hat mich der Mut nach seite 2 schon verlassen?
    Oder wird der Block voll?..(HMMM..?..JA!) das könnte passen

    Wovon wird er handeln?
    Sicher nicht von der Corona Pandemie,
    es sei denn das Virus streckt mich morgen in die Knie

    Das wäre mein größter kampf, das Battle meines Lebens,
    aber irgendwann wird jeder das Zeitliche segnen.

    Alles geht vorbei, alles geht seinen weg,
    siehs immer Positiv, hol alles aus dir raus was geht.

    Ich nähere mich seite 3, auf seite 1 steht bitte wenden,
    was werd ich schreiben? Setzt ich mir grenzen?

    Ich nähere mich dem ende, ,ich bin darüber hinaus,
    scheiß drauf, ich schreib die zeile jetzt aus!

    ( als ich letzteren satz schrieb, habe ich tatsächlich den Blattrand überschrieben,
    davor habe ich sehr zentriert geschrieben.)
     
    UnknownDude, 11.04.21
    #12
  13. DHG

    DHG

    Registriert seit:
    25.04.15
    Punkte:
    5.634
    5634
    Also ich hab jetzt das meiste nur überflogen weil mir das am Sonntag Nachmittag zuviel Text wird. Du musst auch nicht jede einzelne zeile erklären und wie du darauf gekommen bist. ;-)
    Ich wollte mit meinem Feedback nur anmerken das ich vieles von dem was du geschrieben hast schon gehört hab und das nicht erst einmal.
    Andaraginga hat diesbezuglich sicher gute Tipps gegeben.

    Reime kannst du verbessern in dem du, wie ich schon erwähnt hatte, einfach weiter übst und dran bleibst.
    Es kann auch helfen sich bewusst Wörter zu suchen auf man reimen möchte. Oder sich das Ziel zu setzen wenigstens ab und an mehrsilbige Reime einzubauen. Birgt aber vor allem wenn man ungeübte ist die Gefahr das man sich darin verliert und der textinhalt auf der Strecke bleibt.

    Also einfach weiter machen, das wird von alleine besser! :smil451d632849b7b:
     
    DHG, 11.04.21
    #13
    Ennui bedankt sich.
  14. UnknownDude

    UnknownDude Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    11.04.21
    Punkte:
    19
    19
    Danke für die Worte und den zuspruch =)

    Interessant dass du das Wort Empathie in dem zusammenhang erwähnst, bzw. du das aufnimmst/erkennst.
    Witzigerweise empfindet @DHG das was ich schreibe als zu viel Text.

    Die Ursache und das ''Problem'' ist folgendes:
    (Wen es interessiert liest weiter, da man finde ich was wichtiges über seine mitmenschen im alltag lernen kann, wen es nicht interessiert kann weglesen )

    Bin 30 Jahre alt, und eigentlich kenne ich erst seit ca. 3 Wochen mein ,,Problem ''.
    Es ist etwas mit dem ich umzugehen lernen muss und keinen/nur bedingt einfluss habe.
    Ich weiß nicht ob dir der begriff ,,Hochsensibilität '' etwas sagt. Zusätzlich bin ich sehr introvertiert.

    Das ist keine krankheit, sondern ein Persönlichkeits merkmal.
    ließ dir mal etwas dazu durch oder gibs bei Youtube ein, ist wirklich interessant, ich wusste bis dato auch nie dass es auch andere Menschen gibt die von geburt an diese veranlagung haben.
    Habe den innerlichen drang es hier ausführlich zu beschreiben , ich bemühe mich es auf den Punkt zu bringen^^...

    Im kurzen die zusammenfassung(*Edit*wurde doch länger:D):

    (auszug
    Eine Hochsensibilität kann man sich vielleicht am besten so vorstellen: Normal sensible Menschen haben Filter, die sie vor allzu vielen Reizen abschirmen. Diese Filter sorgen dafür, dass nicht alle von außen kommenden Reize direkt vom Gehirn aufgenommen und verarbeitet werden. Es werden nur die stärkeren Reize dem Gehirn zugeführt, es findet eine Selektion statt und neuronale wie psychische Systeme werden abgeschirmt und damit vor Überforderung geschützt. Bei hochsensiblen Menschen wirken diese Filter anders, es werden mehr Reize zur Verarbeitung im Gehirn zugelassen. Dadurch kann es relativ schnell zu einer Reizüberflutung kommen, die wiederum zu Ermüdung, Erschöpfung und weiteren Überlastungssymptomen führt.
    auszug ende)

    -In meinem Gehirn werden reize anders als bei ''Euch'' verarbeitet. Bei mir werden alle Reize ungefiltert wahrgenommen
    Wenn ich mich in einem raum befinde und jetzt z.b gerade diesen Text tippe,nehme ich jedes noch so kleinste geräusch oder veränderung um mich wahr.
    Wenn ich mich in einem Raum befinde wo mehrere Personen sich unterhalten, Musik läuft,jemand was macht, und z.B was von mir möchte, empfinde ich die Situation als Körperlichen Schmerz und fühle mich überfordert, und habe sofort den innerlichen drang mich zurück zu ziehen.

    Sprich bei mir ist es eine dauerhafte Reizüberflutung.
    -Es ist z.B ein bekanntes problem dass Hochsensible nur schlecht mit Kritik und vorwürfen umgehen können oder zu nichts neinsagen können, nie was zu viel ist.

    Damit im leben und vorallem im Kopf umzugehen und sich da abzugrenzen ist nicht so einfach.

    Jedoch Charakterisiert diese Veranlagung auch sehr viele Positive eigenschaften für die ich etliche beispiele und Situationen aus meinem Leben nennen könnte.

    ( Beispielhafter auszug aus dem Internet:
    Differenzierter betrachtet können hochsensible Menschen z.B. auch

    • Stimmungen intensiver wahrnehmen,
    • kleinste Spannungen und Störfelder spüren,
    • ein besonderes Feeling für Beziehungen haben,
    • intuitiv denken und handeln,
    • Ereignisse, die lange Zeit zurückliegen, erinnern und Verknüpfungen mit heutigen Situationen herstellen,
    • als Kind sehr phantasievoll gewesen sein,
    • sich im Erwachsenenalter mit Kreativität und Ideenreichtum hervorheben,
    • eine ausgeprägte künstlerische Begabung besitzen,
    • in Krisensituationen mit besonderen Lösungen aufwarten,

      auszug ende)


    -Ich schöpfe tatsächlich die größte kraft aus der Ruhe, und Hochsensible Peronen brauchen tatsächlich diese Ruhe um den Akku zu laden, weil der akku viel schneller leer ist als bei anderen durch diese konstante überreizung.

    -Z.b ist das Areal im Gehirn was die Sozialen aspekte/entscheidungen,die Empathie, das Tiefe, vielfältige ,kreative denken und abwägen, das suchen nach Sinn betrifft usw. überdurchschnittlich Stark ausgeprägt.
    -ich erkenne instinktiv in jedem Gesichtszug/Der Mimik der Menschen wie sie sich gerade fühlen, noch bevor sie es mir gesagt haben ect.
    Was dazu führt dass dieses Abwägende gedankenkreisen einsetzt(Sprech ich die person/den konflikt an oder stelle ich mich zurück, resultiert daraus streit, ist mir die konfrontation dieser konflikt wert, was hab ich falsch gemacht, was hätte ich anders machen ), noch bevor überhaupt ein gespräch entstanden ist. Oftmals führt das auch zu Missverständnissen.
    Andere nehmen z.b garnicht wahr was mit anderen Personen gerade los ist.

    -Ich arbeite ich z.b als Krankenpfleger, dort macht es sich insofern bemerkbar:
    z.B wenn andere Kollegen mit einem Patient nicht zurecht kommen und sagen dass er unfreundlich ect. ist,anfangen einem schlechtes über ihn einzureden, dann gelingt es mir im Patienten zimmer immer zu 100% ,dass ich wertfrei, unvoreingenommen den raum betreten kann, die Stimmung sofort analysieren kann, erkenne wenn irgendwas ist, nachhake, lösungen suche, und erst die situation verlasse, wenn ich selbst ein positives gefühl habe, das Problem geklärt ist und dies auch vom Patienten spüre. Ich stelle mein bedürfnis komplett hinten an, und nehme meine Energie/Zufriedenheit dann daraus, dass es dem gegenüber besser geht.
    Ich handle ohne Wissentlich darüber nachzudenken so. Jedes andere verhalten fühlt sich für mich nicht echt an, und ich fühle mich sonst unwohl.
    Dort habe ich so ein unantastbares Selbstvertrauen in mich selbst, eine fast unheimliche Ruhe in mir und weiß dass ich dort, nicht zu 99,99%, sondern zu 100% jedes Problem lösen kann, sofern es in meiner macht liegt und es mir wert ist alle Energie reinzustecken, und der jenige sich öffnet.
    Öffnet er sich nicht, finde ich erfahrungsgemäß immer den besten weg wie ich die Situation für denjenigen trotzdem gut gestalten kann.
    -> Fazit nach 7 Jahren Rückmeldung von Patienten die bei der Entlassung sagen dass ich mich von allen anderen Kollegen sehr stark abhebe, bzw. sogar der Menschlichste in der Ganzen Firma (2Jahre im Pflegedienst) bin.
    Ich hatte mich immer gefragt warum das so ist, weil ich nie über meine art zu handeln nachdachte und ohne ziel so gehandelt hatte, bis ich auf die hochsensibilität stieß und ich endlich mein Inneres leben verstand, wieso ich z.B in etlichen Situationen in meinem Leben in konflikt/ Situation X/Y war.

    Komme ich jedoch dann nach Hause (es ist egal wie entspannt und ausgeglichen ich davor bin)zur Türe rein, der kleine schreit(Lärm),Es läuft musik, der Hund freut sich, meine frau hat dinge die ich noch machen soll und erwartungen oder ich erhalte ein vorwurf/Kritik , dann bin ich sofort im Fluchtmodus und emfpinde es als Schmerz und bin total überreizt und ich passe mich der selben Negativen emotionen an die vor ort Herrschen, und andere nehmen mich dann so Negativ war.

    Sobald hingegen alles um mich rum still ist, ich alleine bin, spüre ich in mir diese unfassbar große Energie, neutralität und denke unheimlich weiträumig und Kreativ.





    Tut mir leid dass ich jetzt so off topic ausgeschweift bin, ich bin mir sicher dass es hier im Forum auch den ein oder anderen Hochsensiblen gibt der noch nichts davon weiß, da es z.B eine weitere Eigenschaft ist, dass sie sich gut in Texten ausdrücken können.
    Vllt ließt es ja mal jemand und erkennt sich darin wieder ^^

    p.S: Keine angst, ich werde jetzt keine halben bücher mehr als antworten schreiben auf Feedback, werde versuchen mich kurz zu halten

    Quelle für die auszüge : https://www.psychotherapie-raasch-weserems.de/allgemein/psychische-stoerungen-bei-hochsensibilitaet/
     
    UnknownDude, 11.04.21
    #14
  15. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    11.977
    11977
    Du bist ein Kandidat fürs Kloster. :)

    Vorsicht mit Diagnosen, heute kriegt so ziemlich jeder eine.
     
    Graham, 11.04.21
    #15
  16. UnknownDude

    UnknownDude Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    11.04.21
    Punkte:
    19
    19
    Kloster wäre eine Idee :D
    Das ist keine ,,Diagnose'' die ich von jemanden bekommen habe, viel mehr eine selbsterkenntnis, ist ja auch laut definition keine Krankheit, ich war damit bei keinem Arzt oder so.
    Ist bis heute auch sehr unerforscht und es gibt keine richtige möglichkeit sowas einwandfrei zu Diagnostizieren.

    Es liefert mir nur die antwort auf alles warum ich so bin.
    Stell dir vor du frägst dich dein leben lang warum du dich in situation X so verhalten hast, warum du so reagierst, was du falsch machst, und dann kommt jemand und klatscht dir die antwort auf den tisch.
    Könnte da jetzt auch unzählige Situationen aufzählen und hab auch so briefe von meiner kindheit von ergotherapeuten mit ihren beobachtungen an mir, bzw. könnte ein halbes buch schreiben mit körperlichen Symptomen in welchen ich kreislaufprobleme, hitzewallungen und fluchtgefühl bekam, wieso ich in der schule so war ect. aber anhand der langen texte will das sicherlich keiner lesen ;D .
    Ich kam zu der ,,Diagnose'' nicht weil ich mich mit den oben genannten charakter eigenschaften identifizierte, sondern weil meine körperlichen Symptome mich darauf brachten.

    Muss da eig. garnicht so drauf eingehen in einem Thema was für die Beurteilung von dem Text sein soll, keine ahnug warum ich es dennoch tue, da das jetzt hier kein selbsthilfe forum ist oder werden soll xD

    Vllt. muss ich einen Text drüber schreiben =D
     
    UnknownDude, 11.04.21
    #16
    Graham bedankt sich.
  17. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    2.203
    2203
    :D sorry muss da jetzt schmunzeln :D

    Was du immer auf dem Schirm haben solltest wenn es Feedback zu deinen Texten gibt, das die auch schon mal hart ausfallen kann, da du wie du sagst sensibler reagierst, da wirst du einen für dich guten weg finden müssen damit umzugehen.
    Und ja manche scheinen hier wirklich schon mal etwas übersensibel zu sein, ob es jetzt daran liegt das sie die gleichen Symptome haben wie du oder ob es einfach ein Ausdruck der Enttäuschung ist kann ich nicht sagen.
    Erwate nicht das man sich bei so vielen Leuten hier in Watte packt, ich bin zb jemand der nicht erst nach Worten suchen muss die das ganze abmildern und in Watte packt, wenn meine Meinung negativ ausfallen sollte, da vergeht mir das Feedback geben manchmal vergesse ich sogar was ich eigentlich schreiben wollte und verwerfe den Text, das wird mir dann zu doof :D
    Doch solange ich mich gewählt ausdrücke sollte meine Direktheit doch ok sein, so denk ich darüber das wird aber mehr als Angriff und/oder Hochmut gesehen, aber ich weiß damit umzugehen.
    Denn ich bin der King, ach was ich bin ein Kaiser :hammer:
    Den Scherz bekomme ich wieder zu spüren :D
     
    Eiermann, 11.04.21
    #17
    DHG bedankt sich.
  18. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.575
    2575
    Ich glaub das wird nix mit dem Kloster :D
     
    BodoH, 11.04.21
    #18
  19. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    5.067
    5067
    Hattest du schon mal ein Bewerbungsgespräch?

    Stell dir vor der Personaler fragt: "Was sind Ihre Stärken? Warum glauben Sie, der Richtige für den Job zu sein?"

    Mir scheint du würdest antworten:
    "Weil ich innovativ und selbstbewusst bin und meine Ziele konsequent verfolge."

    Der Personaler dann:
    "Können Sie das konkret beschreiben? Schildern Sie doch mal eine Situation, wo Sie ein Ziel auf diese Art erreicht haben."

    Würdest du dann so antworten:
    "Ganz konkret zeigt sich meine Innovativität und mein Selbstbewusstsein darin, dass ich in vielen ganz konkreten Situation sehr selbstbewusst innovativ bin und dadurch meine Ziele erreiche."

    Oder so:
    "In meinem letzten Praktikum sollte ich Ideen für die Printanzeige des neuen xyz-Produkts entwickeln. Ich schlug dann vor, zusätzlich weitere Kommunikationskanäle zu nutzen und verfasste das Skript für ein Youtube-Video. Für die Umsetzung konnte ich die Cheerleader der Tuttlingen Tigers gewinnen und erreichte nach Rücksprache mit der Stadt eine Drehgenehmigung im Ballsaal der städtischen Tanzschule."

    Siehst du den Unterschied zwischen konkret und konkret?
    Ich behaupte, die zweite Variante sagt viel mehr über dich aus, obwohl du ganz ohne "ich bin..." und ohne die ganzen Schlagwörter auskommst.
     
    Andaraginga, 12.04.21
    #19
  20. RapDepp

    RapDepp

    Registriert seit:
    10.02.18
    Punkte:
    117
    117
    Ich fint den text zimlich klasse! Reschspeckt, gerade für denn alerersten Text ist dass schon geil.
    Das hatt flow und auch message.
    Drann bleiben!
     
    RapDepp, 12.04.21
    #20