Information ausblenden

Erstaunliche ASIO-Latenz - Unterschiede! (RME)

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von micha255, 20.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    da ich in der letzten Zeit einige RME-Interfaces testen konnte, habe ich mich sehr über die erheblichen Unterschiede der Asio-Latenzen gewundert, die jeweils in den Asio-Optionen des Sequenzers angezeigt werden. Hier drei Testbeispiele:

    Bei einer (immer gleichen!) Buffer-Einstellung von 64 Samples (in den Asio-Settings der interfaces) werden folgende Asio-Latenzen angezeigt:

    RME HDSPe RAYDAT: 66 Samples

    RME Multiface II: 101 Samples

    RME Fireface 800: 109 Samples

    Wie kommt es zu diesen Abweichungen (es war immer der gleiche Rechner)?
    Wieso hat auch das Multiface II so eine hohe Abweichung, obwohl es - ebenso wie die Raydat-Karte eine PCIe-Karte ist?

    Micha
     
    micha255, 20.09.08
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    1. PCI-express
    2. PCI
    3. Firewire

    Das Multiface II ist keine "PCIe-Karte" .
    Es ist eine Breakoutbox.

    Das Multiface II kann sowohl an einer PCI-Karte, einer PCIe-Karte,
    als auch an einer PCMCIA-Karte betrieben werden.

    Und da müssen die Daten auch erstmal durch.

    Ausserdem: Die Asio-Latenz ist auch von der Samplingrate abhängig.
    Nicht vergessen!
     
    fmo, 20.09.08
    #2
  3. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Ja, das ist klar, ich habe die PCIe-Karte dazu.

    Ok, leuchtet mir ein, ist quasi eine Hürde mehr, richtig?

    Hast Du ähnliche ASIO-Latenz-Werte (zzgl. 50%) wenn Du die MultifaceII-Settings auf einen bestimmten Buffer-Wert (z.B. 64) einstellst? Oder habe ich vielleicht auch noch (mal abgesehen von dem Einfluss der Samplerate) was falsch eingestellt?

    Micha
     
    micha255, 20.09.08
    #3
  4. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    nutzt außer fmo hier noch jemand das RME Multiface II und kann mir auf obige Frage zur Audio-Latenz des MFII mal ne Rückemldung geben? Danke im voraus!


    Viele Grüße
    Micha
     
    micha255, 20.09.08
    #4
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    kann nur mit der hdsp 9652 (pci) dienen.

    cubase sx3 bei 64 samples:

    eingangslatenz: 65 samples
    ausgangslatenz: 98 samples

    lg
    flox
     
    floxe, 20.09.08
    #5
  6. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Danke floxe,

    das passt ja sehr gut ins obige Bild.
    Nur mit dem Multiface II bin ich noch nicht so ganz im Klaren, ob das wirklich die optimalen Werte sind.

    Daher noch mal meine Frage: Nutzt hier jemand noch das Multiface II mit PCI oder PCIe-Karte und kann mal seine Werte posten?


    Micha
     
    micha255, 20.09.08
    #6
  7. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    In Cubase4 werden mir keine Samples angezeigt, sondern Millisekunden:

    Bei 64 Samples Puffergrösse:

    Eingangslatenz 2,177ms
    Ausgangslatenz 2,902ms

    Bei 44,1kHz.

    PCI
     
    fmo, 20.09.08
    #7
  8. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    eh bei mir auch - umgerechnet bedeuten fmo's werte also:

    Eingangslatenz 96 samples
    Ausgangslatenz 128 samples

    lg
    flox
     
    floxe, 21.09.08
    #8
  9. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Prima. Dann haut das ja bei mir hin mit den 101 Samples; fmo hat ja die PCI-Version, und ich die PCIe. Wobei ich mir etwas mehr von PCIe versprochen hätte, aber ist ja trotzdem gut.

    @floxe: wie ist die Formel, um ms in Samples umzurechnen, bzw. umgekehrt?

    Micha
     
    micha255, 21.09.08
    #9
  10. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    z.b. 1,5ms * 44,1 ~ 66 samples.
     
    fmo, 21.09.08
    #10
  11. 26_DAEMONS

    26_DAEMONS

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    4.123
    4123
    Interessant. Bei mir werden bei 64 Samples Puffer in Cubase 1,451ms (also 63,9891 Samples bei 44.1kHz) sowohl Eingangs- als auch Ausgangslatenz angezeigt. Also beide Werte sind vollkommen identisch!
    Wieso sind bei euch die Werte für Ein- und Ausgang so unterschiedlich?

    Auch ist mir aufgefallen, dass ich zB in Pro Tools sogar 32 Samples einstellen kann, in Cubase "nur" 64. Allerdings auf dem Mac, auf dem PC war das nicht so.

    Kann das sein, dass diese Latenz Angaben weniger mit dem verwendeten Interface zu tun haben, als mit dem Rechner selbst?

    Ich verwende übrigens ein Digi003r, als ein Firewire 400 Gerät. Weshalb mich diese Werte, die mir hier angezeigt werden schon etwas verwundern.
    Vorallem wenn ich sie mit euren PCIe Karten vergleiche.

    Auch meine VSL2020 PCI Karte schaffte im Ultra Modus "nur" 32 Samples. :-o

    Stimmen diese Angaben überhaupt oder wie werden diese vom Programm errechnet?
     
    26_DAEMONS, 21.09.08
    #11
  12. ThinK

    ThinK

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    5.199
    5199
    Exakt orbrige Werte habe ich bei meinem Multiface 1 mit PCI Karte Rev 1.8 auch!
    Eingangslatenz 96 samples
    Ausgangslatenz 128 samples
     
    ThinK, 21.09.08
    #12
  13. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Mein MF2 schafft auch 32 Samples.
    Und bei 96kHz wird es ja dann noch schneller.

    Ich habe aber nur einen AMD X2 3800+
    In der Praxis fahre ich das Multiface2 mit 128 bzw. mit 256 Samples.
    Mir reicht das.
     
    fmo, 21.09.08
    #13
  14. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    26_DAEMONS schrieb:
    Würde mich auch interessieren, und ebenso: Sind die Latenz-Werte, die z.B. in Samplitude und Sonar angezeigt werden (jeweils nur EIN Wert), ein Durchschnitt aus Eingangs- u. Ausgangslatenzwerten, oder sind sie es nur die Ausgangslatenzwerte?

    Hat jemand vielleicht Cubase UND Sonar / Samplitude und kann das mal vergleichen?

    Das hatte ich bei meinem alten Motu-Interface auch. Auf dem Mac konnte man es bis 64 Samples einstellen und auf dem PC nur bis 256. Hängt also wohl mit den Treibern zusammen, die wiederum von der Rechner-Struktur abhängig sind.

    Micha
     
    micha255, 21.09.08
    #14
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    mit welcher soundkarte arbeitest du denn? bei meiner hdsp geh ich davon aus, dass die größere ausgangslatenz durch den DSP mischer hervorgerufen wird.

    lg
    flox
     
    floxe, 21.09.08
    #15
  16. 26_DAEMONS

    26_DAEMONS

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    4.123
    4123
    Ich hab das 003 Rack von Digidesign. Ist ein Firewire Interface.
    Aber wie verlässlich sind diese Angaben bzw wodurch errechnen sie sich?
     
    26_DAEMONS, 21.09.08
    #16
  17. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    weiß nicht ob cubase das errechnet oder lediglich die treiberangaben ausliest. vielleicht weiß tsching ja mehr drüber.

    lg
    flox
     
    floxe, 21.09.08
    #17
  18. Flash

    Flash

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    270
    270
    Ich häng auch mal meine Daten an, auch wenn sie schonmal kamen:

    Eingangslatenz 2,177ms
    Ausgangslatenz 2,902ms

    Ist ein MF1 am PCI-Bus.

    Ich versteh nur nicht genau, warum mir das Fenster der "Hammerfall DSP Settings" 1.5ms anzeigt, Cubase aber die obigen Werte.
     
    Flash, 22.09.08
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.