Information ausblenden

E-Gitarre direkt über Pult in die DAW?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Ash-Zayr, 17.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ash-Zayr

    Ash-Zayr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.08
    Punkte:
    2.253
    2253
    Hallo,
    da ich ein BOSS GT-Pro besitze, mit dem ich eigentlich immer fix und fertige Sounds nach Cubase einspiele, ist sonst auch alles gut.
    Allerdings war ich nun mal neugierig, was es mit dem tollen Thema auf sich hat, einfach ein möglichst pures, trockes, völlig natives Gitarrensignal in die DAW zu bringen, und es dort erst mittels DaTube, Ampsimmulator, Guitarig or whatever zu einem sound zu formen und mit Plugins und Effekten zu versehen...
    So geschehen, habe ich dann gestern meine Strat mal direkt in mein Soundcraft Comapct 4 gestöpselt, etwas ausgesteuert, alles auf neutral und auf eine Spur eingespielt.
    Auf die spur habe ich dann mal einen Send-Effect Hall gegeben und mit dem Cubase internen Ampsimulator gespielt...
    Fazit: es klingt grauenhaft....viel zu dünn, viel zu dynamisch..mal Spitzen, mal kaum zu hören...also die so berechnete Spur klingt damit holiprig und unbrauchbar.

    Frage: muss man alle derart trockenen Signalre nun erstmal mit einem Kompressor bändigen, und dann erst auf das geglättete Ergebnis Amp-Sims anwenden, weil diese sonst nicht gut arbeiten können?

    Oder ist es eben unpraktikabel, direkt in ein Pult zu gehen? Wie aber denn sonst, wenn man eben keinen Amp haben will, der den Sound bereits vorgibt?

    Ash
     
  2. snaut2000

    snaut2000

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    320
    320
    Hast du den Eingang des Pults denn auch auf Hi-Z gestellt?
     
  3. Ash-Zayr

    Ash-Zayr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.08
    Punkte:
    2.253
    2253
    Ja...
    Ich könnte sicher auch einen "neutralen" Sound im GT-Pro erstellen...ohne Effekte, Ampsim und CAb-Sim....da das GT aber digital an meiner ESI Juli@ hängt, wollte ich die mehrfache überflüssige AD,DA Wandlung sparen und eben rein analog ins Soundcraft gehen und da einspielen....scheint aber, dass diese Konstellation irgendwie noch eine DI Box braucht?
     
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.527
    50527

    Nein, wenn du den HiZ Eingang nimmst, den auch "scharf" stellst, den Pegel hoch genug ziehst, natürlich nicht ZU hoch, dann ist das Signal absolut OK für Ampsimulationen im Rechner.

    Ich mache das genau so wie du mit dem Soundcraft Compact 4.

    Suche die Ursache evtl. auch in der Ampsimulation im Rechner, da ich nur HighGain zocke kenne ich Probleme wie du sie beschreibst nicht.
     
  5. Ash-Zayr

    Ash-Zayr Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.08
    Punkte:
    2.253
    2253
    Naja, ich habe es auf Tweng-Surf-Cleansound abgesehen....und da zeigt sich dann wohl, dass die Dynamik, die in die Aufnahme gekommen ist, in der ampsim sehr unberechenbar durchschlägt....gain sound drüber ist da viel angenehmer; soweit hatte ich schon gehört...

    Ich werde die Pegel noch mal genau prüfen; vor allem den Input Gain am Instrumenten-Kanal, und den High-Z Knopf nochmal prüfen...der muss ja reingedrückt sein...
     
  6. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.527
    50527

    Sicher, aber ich habe das schon mal verpennt, ging auch, aber eben nicht richtig :)
     
  7. Sinistero

    Sinistero

    Registriert seit:
    27.01.10
    Punkte:
    3.576
    3576
    als ich find wenn du es für cleane-sounds verwenden möchtest, ist ein wenig kompression schon von vorteil. entweder mit dem cubase-comp od du verwendest, wie es bei den meisten amp-simulationen wie amplitube usw dabei ist, einen der emulierten bodentreter.

    was mich interessieren würde, wenn du das signal einspielst, machst das so, dass du nur den puren gitarrenklang hörst od spielst es schon so ein, dass du den amp-sim sound hörst, aber halt nur das trockene signal aufgenommen wird?
    ich frag deshalb, weil der sound auch die spielweise sehr beeinflussen kann!

    und zu guter letzt, hast schon mal die probeversionen von amplitube etc probiert?
    ich bin kein cubasenutzer, viell ist einfach auch die amp-sim nicht die beste...

    fg, tom
     
  8. Tonmensch

    Tonmensch

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    202
    202
    Hallo

    grundsätzlich kann man E-/A-Gitarre direkt ins Pult spielen. Man sollte allerdings eine geeignete DI-Box dazwischen schalten.(die Gitarren geben kein Line-Signal aus- daher für die DI einen Mikroeingang wählen) Danach kannst du in deiner DAW machen was du willst, Signal verbiegen, verfremden oder was auch immer.
    In den Studios wird das auch gemacht, neben der Boxenmikrofonierung. Sollte der aufgenommene Sound nicht passen, kann das DI-Signal wieder raus aus der DAW und in einem geigneten Verstärker geschickt werden.

    Gruss
     
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Probier doch mal einen aehnlichen Sound fuers Spielgefuehl am Boss einzustellen und die Gitarre davor per DI-Box abzugreifen, also aus dem Link out in das Boss, dieses per Line ans Interface und den DI-Ausgang der Box an 'nen Mic-In...
     
  10. Toad

    Toad

    Registriert seit:
    12.12.04
    Punkte:
    469
    469
  11. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Aha, pseudo Röhre also... Das Teil wird rauschen, zerren und matschen... aber nicht reell nach "Röhre" klingen...
    um ehrlich zu sein weiß kaum einer, der sich nach "Wärme" und "Röhrenklang" umschaut wirklich was eine Röhre mit dem Signal anstellt, und ob er das so wirklich will...

    Eine gute Röhre kostet mehr als das gepostete Gerät!
     
  12. sonnie

    sonnie

    Registriert seit:
    20.11.11
    Punkte:
    2.958
    2958
    Sehr richtig, allerdings ist in dem Gerät keine Pseudo-Röhre, sondern sie nimmt wirklich Einfluss auf Singal. Kann sein, dass Geräte über 500-1000€ anders/besser klingen, aber das Gerät macht was es soll, und klingt dabei sogar gut, ohne groß zu rauschen.

    Eine Pseudoröhre wie sie im Buche steht ist in den Vox Gitarren-Effekten drin. Ich habe das mit einem befreundeten Bastler mal durchgemessen, und beim Bulldog und beim BigBen (?) sind die Röhren nicht klanggebend in der Kette verschaltet. :D

    Durch den hier genannten Preamp würde ich nicht direkt die Gitarre jagen, sondern maximal ein Mikrofonsignal von der Box, oder einen Sprecher mit "minderwertigem" Mikrofon - soll nicht heißen, dass es schlechte Mikros gut macht, eher gute Mikros schlecht...
    Trotzdem ist es nicht verkehrt.
     
  13. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355

    Ich meinte damit auch nicht, dass sie keinen Einfluss nimmt... sondern eher welchen :)
     
  14. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    29.801
    29801
    Na ja,in den Dingern sind halt irgendwelche Standard-Röhren drin.Von Sovtek etc.
    Ich habe selbst so ein ähnliches Gerät,bin aber zu der Überzeugung gelangt,dass ich mein Gitarrensignal doch lieber 1zu1 in der DAW vorliegen haben möchte.Zerschreddern kann ich es dann immer noch. :)
    Davor hatte ich eine Behringer-DI,welche aber ihren Dienst versagt hat.
    Vor einiger Zeit bin ich dann über ein Angebot von Waves gestolpert.Das war ein Bundle-Angebot um die 100 Euro mit der Software GTR3 und einer DI/Interface beim grossen T.
    Das bundle habe ich jetzt nicht mehr gefunden,aber das Interface gibbet noch.
    Da meine Soundkarte keinen Hi-Z Eingang hat,nutze ich es für meine Gitarren und ich bin absolut zufrieden mit dem Teil.
    http://www.thomann.de/de/waves_prs.htm

    Das Bundle scheint es auch noch zu geben,habe es aber auf die Schnelle nicht gefunden.
    http://www.wavesgtr.com/html/product_gtr3.html
     
  15. Toad

    Toad

    Registriert seit:
    12.12.04
    Punkte:
    469
    469
    Über "Für und Wider" lässt sich wie immer trefflich streiten. Ich habe mir das Teil irgendwann mal gekauft, nachdem ich an einer ähnlichen Diskussion wie dieser teilgenommen habe und bin zufrieden damit.

    Mein Gehör erkennt eine merkliche Verbesserung des Signals (wenn man "dicker" als besser durchgehen lässt - über die Flexibilität der Soundgestaltung durch den Röhrenanteil haben wir ja auch noch nicht gesprochen), weshalb ich Röhrenherkunft, Hersteller und die flinken asiatischen Finger, die das Gerät vermutlich zusammengebaut haben, mal nicht weiter hinterfragt habe.

    Letztlich kommt es doch eh immer darauf an, was man mit seinem bescheidenen (oder weniger bescheiden) Equipment anfängt und in der Lage ist da rauszuholen.

    Ich werde aber sicher demnächst mal "nur" eine DI-Box austesten ... auch wenn ich hier ebenfalls nicht auf die schweineteure Radial zurückgreifen kann ...

    Immerhin ist der Threadsteller sicher schon einen Schritt weiter :)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.