Dur und Moll Akkorde zusammen ?

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von R-Kelly, 30.05.16.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    sorry Leute wenn ich grade soo blöd fragen muss.. aber ich hab leider 0 theoretische Kenntnisse.

    Es ist doch nicht unüblich das man Dur und Moll Akkorde in einem Song verwendet oder lieg ich da falsch?

    Was ich nur irgendwie nicht ganz verstehe ist, wenn der Grundton des gesamten Songs in C-Dur ist, wäre es dann falsch dazu ein paar Moll Akkorde an manchen Takten zu verwenden ? Oder sollte ich die Moll Akkorde dann besser in Dur umkehren ?

    Also in der Grundschule hatt man immer gesagt Dur ist von der Stimmung her fröhlich und Moll ist eher traurig. Das sind ja Stimmungsmäßig zwei komplette Gegensätze und ich stell mir grad die Frage ob es musikalisch so überhaupt richtig ist, oder ob ich mich von vornherein für Dur oder Moll entscheiden muss ??
     
  2. Lobotomeandyou

    Lobotomeandyou

    Registriert seit:
    15.01.15
    Punkte:
    10.056
    10056
    Vergiss das Schulgeblubber und lass dich nicht verunsichern.... wenn es für dich passt, dann geht das.

    Mein Paradebeispiel, was alles geht und trotzdem sehr gut konsumierbar ist, ist z.B. Bernsteins "West Side Story" - wildester Mix, auch harmonisch betrachtet. Geht alles.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  3. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.450
    16450
    Beschäftige dich doch ein wenig mit der Harmonielehre, so wird die Sache sicher verständlich.
    Zahlt sich immer aus ein wenig Ahnung von der Materie zu haben :)

    Man braucht wahrlich kein perfekter Theoretiker zu werden aber ein paar Basics der Musiklehre schaden nie ;-)
     
    R-Kelly und Buanna bedanken sich.
  4. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    Danke dir. Es sollte aber nicht nur für mich passen, sondern möglichst auch für die Zuhörer. Daher die Frage ob das jetzt eher was exotisches ist, oder ob viele Popsongs so geschrieben werden ?
     
  5. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    Ja, das muss ich unbedingt machen!! Mit dem ganzen Mixingkram hab ich mich Jahre lang beschäftigt aber mit dem was wirklich wichtig ist und mir sehr weiterhelfen würde, da hab ich mich bis jetzt natürlich noch nie ran getraut.. Mir hätte damals mal jemand sagen müssen, dass man ein Haus nie beim Dach beginnt..

    Leider weiß ich nur nicht wo ich da überhaupt anfangen könnte. Hättet ihr ein paar gute Tips so Youtube-Links, Webseiten, oder auch gute Literatur zum Thema Harmonielehre ??
     
  6. musicdevil

    musicdevil Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    21.374
    21374
    Du bringst da vermutlich was durcheinander.
    zb. zur Tonart C-Dur gehören diese 7 Stufen:
    C (Dur), Dm (Moll), Em (Moll), F (Dur), G (Dur), Am (Moll) und Bdim (verminderter Akkord)
    (die man auch alle spielen kann und darf, wenn man sich in dieser Tonart bewegen will)
    Obwohl quasi 3 Mollakkorde in dieser Tonart vorkommen, handelt es sich natürlich trotzdem um die Tonart C-DUR. Also eine Dur-Tonart besteht nicht ausschließlich aus Dur-Akkorden...das ist vermutlich dein Denkfehler.
     
  7. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    Achsooooo ok. Gut Danke dir für diese kleine Erleuchtung[​IMG]

    Dann liege ich vielleicht garnicht mal so daben mit den Harmonien die ich da eingekloppt hab
     
  8. Violinist

    Violinist

    Registriert seit:
    14.12.14
    Punkte:
    3.313
    3313
    Hi R-Kelly,

    Es gibt Hauptstufen und Nebenstufen.


    - Hauptstufen sind I, IV, V -> Tonika, Subdominante, Dominante -> In C-Dur also C-Dur, F-Dur, G-Dur
    mit diesen Akkorden kannst du bereits eine Kadenz spielen. Dabei drängt die Dominante, vor allem mit einer zusätzlichen Sept, wieder zur Tonika, kann aber auch durch einen Trugschluss (zur 6.Stufe) ersetzt werden. Da sind wir schon bei der Nebenstufen.

    - Nebenstufen sind II, III, VI, diese sind in einer Dur-(Grund-)Tonart in Moll, also D-Moll, E-Moll und A-Moll. Darüber hinaus ist die 6. Stufe, also A-Moll die Paralleltonart von C-Dur (gleiche Töne).

    Bei einer Moll-(Grund-)Tonart ist es etwas anders, da kannst du dich ja selbst einlesen. Zum Beispiel hier: http://www.lehrklaenge.de/PHP/Tonarten/TonartenAllgemein.php

    Dieses Grundgerüst kann man nun erweitern. "Vermollen", "Verduren" einer Stufe, neue Stufen einfügen (z.B. Zwischendominante, Doppeldominante etc. genannt).

    Um zu deiner Anfangsfrage zurückzukehren. Will man nicht nur Hauptstufen-Kadenzen spielen, dann sind Moll-Dreiklänge in Dur Pflicht und umgekehrt, wobei die 5. Stufe in einer Moll-Kadenz sowieso Dur ist.

    Lg
     
    R-Kelly bedankt sich.
  9. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    20.628
    20628
    --
     
  10. hedelund

    hedelund Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    17.01.16
    Punkte:
    4.627
    4627



    Das hast Du total richtig erkannt
    Hör einfach nicht auf solche fragwürdigen Ratschläge, die von vorneherein Theorie und Schule ablehnen.


    HL
     
    R-Kelly und Violinist bedanken sich.
  11. musicdevil

    musicdevil Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    21.374
    21374
    In der Tonart C-Dur darfst du zb. alle weißen Tasten spielen und aus diesen auch die Akkorde bilden.
    So ergibt dann zb. ein A + C + E einen A-Moll Akkord, ein C + E + G einen C-Dur Akkord, immer nur mit weißen Tasten ;)
    Tonart A-Moll ist übrigens fast genauso, da es die Paralleltonart von C-Dur ist...und diese beiden Tonarten kann man beliebig transponieren, ist prima für Beginner.
    Bezeichnung der weißen Tasten von links nach rechts: C, D, E, F, G, A, B, (wieder von vorn C, D.....)
     

    Anhänge:

    Don_Quichotte und R-Kelly bedanken sich.
  12. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    12.683
    12683
    er soll doch einfach das machen, bei dem er meint, daß es bei den anderen ankommen könnte.
    man hat doch in seinem leben schon soviel musik gehört, daß man auch ohne theoretische kenntnisse ungefähr raushören kann, wo der hase langläuft...
    wenns überhaupt nicht passen sollte, kriegt er bestimmt feedback...
     
    R-Kelly bedankt sich.
  13. Don_Quichotte

    Don_Quichotte Guest

    Punkte:
    0
    Ich habe gerade mal nach "Volksmusik Akkorde" Bildern gegoogelt und bei einzelnen Stichproben mit Erschrecken festgestellt, dass da wirklich die Moll-Akkorde fehlen.

    Kann da jemand etwas zu sagen (mir fehlen die Worte)?
     
  14. Violinist

    Violinist

    Registriert seit:
    14.12.14
    Punkte:
    3.313
    3313
    Sorry, aber das ist ein riesengroßer Quatsch, den du da von dir gibst. Da gibt es überhaupt keinen wilden harmonischen Mix, ganz normale Harmonik des 19. Jahrhunderts mit Jazz-Einflüssen. Die WST ist gespickt voller halsbrecherischen Modulationen. Ohne "Schulgeblubber" wäre Bernstein da nicht weit gekommen.
     
    User70408 und magnazeon bedanken sich.
  15. Lobotomeandyou

    Lobotomeandyou

    Registriert seit:
    15.01.15
    Punkte:
    10.056
    10056
    @ ach, unser Ollilein wieder...

    die "West Side Story" ist u.a. gespickt mit Disharmonien.

    Hör dir mal alleion den Prolog an.

    Es geht nicht um die Frage, was Bernstein wie erlernt hat, sondern, um das, was "geht" und was nicht "geht". Und hier haben wir ein schönes Beispiel dafür, wie weit man Gewohntes mit Ungewohntem verbinden kann.
     
  16. musicdevil

    musicdevil Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    21.374
    21374
    Ich glaube das geht immer nur bis zu einem gewissen Grad per Gehör.
    Spätestens wenn man zb. einen Flächensound per Akkord passend zur Hauptmelodie usw. dazu spielen will, kann man da als Beginner schnell an seine Grenzen kommen, wenn man nicht weiß, wie man passende Akkorde bildet. Und dann wären da auch noch die Sus, Add9, Maj7 usw. Akkorde, schwer das alles nur nach Gehör abwechslungsreich zu gestalten. Zum Glück gibts genug Hilfsmittel.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  17. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    12.683
    12683
    als notenbeispiel kann ich meinen footer empfehlen...
    ;-)
     
    Violinist bedankt sich.
  18. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    ja so hab ich es bisher immer gemacht. Aber manchmal weiß ich halt trotz rumprobieren nicht welcher Akkord jetzt besser passt, oder ich finde den passenden Akkord einfach nicht direkt..


    HAHA Alter dein Bild in der Signatur ist ja ma richtig geil [​IMG][​IMG]
     
    jet2 bedankt sich.
  19. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    25.390
    25390
    Ich bin zwar Vollblutmusiker, schreibe meine eigene Noten, arrangiere Songs, spiele sporadisch auch in Bands - aber hier bin ich schon auf Lobos Seite, Leute!
    Bevor man sich überhaupt dröge trockene langweilige zeitraubende Harmonielehre usw. antut (als junger musikinteressierter Mensch z.B.), würde ich den Spass einfach mal vorziehen und auch empfehlen: nämlich einfach mal drauflos machen!
    (denn wenn man nicht allzu zugedröhnte Ohren hat und wenigstens ein wenig musikalische Emotionen intus hat, wird man das ganz sicher schon hören, ob da etwas "falsch" klingt...!) Und nebenbei kann man sich ja zum Anfang mal Tonarten und Akkorde undUmkehrungen usw. anschauen, diese mal anspielen. Ich halte Gehörbildung (!) für wichtiger als ein vorgekautes Bücherstudium. (In diesem Stadium zumindest!) Alles andere schreckt doch nur ab, das sage ich auch als Vater und spontaner Musiklehrer: Lasst die jungen Lüüd einfach mal machen! :)

    P.S: ich liebe auch gern mal disharmonische Notenverquickungen! was nicht heissen soll, dass ich der Phrase "Moll passt total tonal auf Dur" komplett zustimme... eh klar, oder. ^^


    .
     
    R-Kelly, jet2 und Lobotomeandyou bedanken sich.
  20. octay

    octay Master of Desaster

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    43.199
    43199
    ...muss nicht immer harmonisch klingen, aber bis dahin ist es noch ein weiter weg in der musiktheorie


    [​IMG] ansonsten mach wie es dir am besten passt
     
    R-Kelly bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.