Information ausblenden

DI-Box versus neues Mikro. SM 57

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Pansen, 23.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Pansen

    Pansen Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    434
    434
    Da man mir gerade den Vorteil einer DI-Box erklärte jetzt Frage Nr. 2:

    Ich habe bereits das [p=29]shure SM 58[/p] für meine Gitarrenaufnahmen. Ich mache Metal.
    Was ratet ihr mir um einen fetteren Sound zu bekommen?

    Neues Mikro kaufen SM 57 und mit 2 Mikros meinen Amp abnehmen? oder

    mein Gitarrensignal gleichzeitig über mein altes SM 58 und einer DI-Box zusätzlich direkt in meine Soundkarte einspeisen?

    any ideas? Erfahrungen damit?
     
  2. universal_tellewaescher

    universal_tellewaescher

    Registriert seit:
    25.03.05
    Punkte:
    583
    583
  3. boerge

    boerge

    Registriert seit:
    09.08.05
    Punkte:
    589
    589
    fetten amp?
    fette gitarre?
    fette spieltechnick vorhanden????
     
  4. Rold

    Rold

    Registriert seit:
    30.12.04
    Punkte:
    853
    853
    Ne DI kostet 9,90 €, das SM57 fast 100.- €. Was soll denn das für eine Relation sein?
    Wenn du nen fetten Sound willst, dann leiste dir ein POD oder ein vergleichbares Gerät. Ansonsten gute Gitarre, guter Amp und SM57 davor, das 58er kannst du stecken lassen.

    Gruaß

    Rold
     
  5. Pansen

    Pansen Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    434
    434
    @universal_tellewaescher
    verstehe nicht was du meinst. Ob ich so doppeln möchte?
    Ich meine: Gitarren signal dann in Di box von hier 1. in die soundkarte und 2. in meinen Gitarren Marshall Top vor dieser Marshalbox nun das Sm 58 und davon in die Soundkarte.
    Das 1. Signal könnte ich dann mit einem digitalen Ampsimulator einen anders klingenden sound verpassen, was ja nicht wirklich doppeln wäre.

    @boerge
    fetten amp? Ja hab ich, Marshall und verzerrer
    fette gitarre? Ja hab ich, Ibanez
    fette spieltechnick vorhanden???? Also, besser geht es nicht!

    Wieso fragst du?

    @Rold
    In Hamburg gibt’s das Geschäft Amptown. Hier kann man die Gitarren mit POD und Mikros ausprobieren. Der Sound ist so grottenschlecht dass ich mir dort so keine Gitarre kaufen würde. Ist das bei Aufnahmen denn wesentlich anders?
     
  6. mkdrumset90

    mkdrumset90

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    8
    8
    Ich bin zwar kein Gitarrist, aber die Dinger, die zum Antesten an die Geländer geschraubt sind, das sind keine PODs.


    Max
     
  7. Pansen

    Pansen Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    434
    434
    @mkdrumset90
    was denn?
     
  8. Fabs

    Fabs

    Registriert seit:
    10.03.05
    Punkte:
    1.124
    1124
    :) Meinst du den Line6 Pod?? Damit kannst zuhause über die Kopfhörer spieln zum Üben, des wars auch schon!

    Ich geb dir nen Tipp:
    Kauf dir das sm57, da kannst du mal nix falsch machen (außer du gibst dir nicht viel Mühe bei der Mikrofonie) und nimm deinen Verstärker mit den 2 Mikros ab.
    Zusätzlich besorg dir noch ne DI Box und geh mit einem clean Signal rein.
    Dann hast du am PC ein gutes verzerrtes Signal und noch zusätzlich ein clean Signal. Das clean Signal kannst du dann noch mit Ampsimulation (GuitarRig) nach Belieben verändern =)

    Welchen Marshall hast du???

    Ich bin bei meiner Aufnahme zuerst in ein Effektgerät reingangen, hab EQ und ein bisschen Lowgain eingestellt, dann in den Marshall JCM2000 und dann via GuitarPort in den PC. Hab dort nur mehr Box simuliert. Der Sound ist nicht schlecht, aber Welt ist er leider auch net!

    Lg,
    Fabs

    EDIT: Klar, doppeln hab ich vergessen! Mit der Methode dürftest du schon einen Sound haben der ziemlich einfahrt, aber doppeln ist natürlich doppelt gemoppelt =)
     
  9. universal_tellewaescher

    universal_tellewaescher

    Registriert seit:
    25.03.05
    Punkte:
    583
    583
    naja für nen fetten sound doppelt man. man spielt den selben part mehrfach hintereinander ein. durhc die kleinen unterschiede die du beim einspielen machst ( ganz minimale untershciede beim timing und im anshclag z.b.) entsteht ein fetter sound.
     
  10. McJack

    McJack

    Registriert seit:
    04.12.03
    Punkte:
    1.162
    1162
    Moin.

    Theoretisch langt ein SM57 (oder ein 58er ohne Korb) für einen guten Metal-Sound, sofern der Rest stimmt.

    Gruß
    Jens
     
  11. Rold

    Rold

    Registriert seit:
    30.12.04
    Punkte:
    853
    853
    ...und so kann man sich täuschen!!!
     
  12. Pansen

    Pansen Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    434
    434
    @universal_tellewaescher
    Ich weiss. Gitarre mehrfach recorden.
    Aber genau das wollt ich ja vermeiden (oder besser sparen) indem ich ein ursprüngliches Signal gleichzeitig verändert aufnehme.
    Um Phasenprobleme zu vermeide nenne ich deshalb ja zu meinem bereits vorhanden SM 58 ein anderes Mikro (SM 57) oder eine DI Box.

    Also danke soweit. Sehen denn noch mehr ein POD sinnvoll als Alternative?
     
  13. Vironnimo

    Vironnimo

    Registriert seit:
    07.08.05
    Punkte:
    2.581
    2581
    um das doppeln von gitarren wirst du nicht herumkommen. wie schon jemand beschrieben hat, der punkt beim doppeln sind die kleinen spiel"fehler", die sich anhäufen und das ganze unheimlich dick klingen lassen. einmal spielen und zwei unterschiedliche sounds kommt längst nicht so cool wie zweimal spielen mit gleichem sound :)

    das POD ist definitiv ne tolle sache für gitarrenaufnahmen, aber du brauchst es nicht, wenn du schon nen amp hast und den vernünftig abnehmen kannst. eine di-box oder ein zweites dynamisches mikro wären meiner meinung nach ziemlich überflüssig. was vielleicht sinnvoll wäre, wäre ein kondensator als raummikro zu verwenden - vorrausgesetzt, du hast einen vernünftigen raum.

    warum willst du das doppeln vermeiden? ich finde es gerade toll beim aufnehmen zuhause, dass man alle zeit der welt hat und ne gitarre locker achtmal einspielen kann, wenns denn sein muss. geld zu investieren um diese zeit zu sparen, das ist wie... wie... das ist einfach falsch herum ;) spar lieber das geld und investiere mehr zeit.
     
  14. Philipp

    Philipp

    Registriert seit:
    01.04.03
    Punkte:
    489
    489
    Wenn schon 2. Mic, dann würd ich n Großmembranerin ca.2m Entfehrnung aufstellen.

    Aber eigentlich recht ein gut aufgestelltes SM57/58

    [edit]SM57 ist kein anderes Mic als ein SM58 ;) der einzige Unterschied ist der Korb[/edit]
     
  15. Fabs

    Fabs

    Registriert seit:
    10.03.05
    Punkte:
    1.124
    1124
    Also da brauchen wir net diskutieren was besser ist für Metal: Pod oder Marshall mit guter Box und guten Mikro Einstellungen.
    Ich hab des Teil mal über eine gute PA gehört, nette Geschichte für Effekte clean und was weiß ich alles. Aber Metal und auch noch zum Aufnehmen... Da kann ich gleich die Midi Overdriven Gitarre reinspieln ^^
     
  16. Vironnimo

    Vironnimo

    Registriert seit:
    07.08.05
    Punkte:
    2.581
    2581
    richtig, die diskussion ist nämlich einer der vielen sinnlosen glaubenskriege, bei dem jede seite die weisheit für sich gepachtet hat und den glauben an die eigenen vorurteile nicht dadurch in gefahr bringen wird, der anderen seite zuzuhören. wer seinen pod programmieren kann, holt da nen oberamtlichen metalsound raus, und wer auf den sound steht, den sein marshall stack liefert, der wäre reichlich schlecht beraten, sich ein pod anzuschaffen.
     
  17. mkdrumset90

    mkdrumset90

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    8
    8
    @pansen:

    welche teile die da am geländer hängen haben, weiss ich nicht, das sind diese kleinen silbernen boxen. unter einem pod versteh ich das line6 dingens.

    max
     
  18. Pansen

    Pansen Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    434
    434
    So Danke erstmal.

    ICh muss sagen, ich habe keine DI BOX für 9.90 EUR gefunden wie man mir sagte, die günstigste war jetzt 39.00 EUR.
    DA HIER AUF HOMERECORDING.DE Tests gerade sehr gefragt sind, will ich da auch mal was machen: Erstmal 2 unterschiedliche XLR MikroKabel.
    Einmal JustIn. 4,90 RUR
    Einmal Klotz 15,00 EUR
    Na, welches ist das teure Kabel?

    Kabeltest1
    Kabeltest2

    Den eigentlichen Test mit dem Vorteil einer DI BOX mach ich dann noch später.
     
  19. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    ich glaub nicht, dass es da klangliche unterschiede geben wird... vor allem wenn so unterschiedlich eingespielt wurde, variante 2 ist halbwegs sauber gespielt, variante ein mit anderem fingersound und unsauber.

    ich versteh ehrlich gesagt nicht, wenn leute zu einem sm57 raten, wenn ein sm58 da ist. wie auch schon der nette herr shure bestätigt hat, korb runterschrauben und schon hat man bis auf den schaumstoff ein sm57... anyways.

    zwei dynamische mikros an der kalotte, vor allem wenns dieselben sind halte ich für wenig sinnvoll. wenn dann unterschiedliche klangfarben bzw. ein kondensator mit etwas abstand zum andicken.

    ansonsten kann man wenn der fingersound stimmt einfach nur mit sm57/58 und doppeln einen "fetten" sound erreichen.

    lg
    flox
     
  20. Pansen

    Pansen Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    434
    434
    @Floxe
    Sicher habe ich unterschiedlich eingespielt, aber selber Stil.
    Falls die Kabel wirklich so viel aussmachen, sollte das doch hier hörbar sein.
    Interessant dass du meinst es werde keine klanglichen Unterschiede geben. Na dann frage ich mich: Wozu soviel Geld ausgeben? :|

    Lieber ein billiges Kabel und zusätzlich :pint:


    EDIT:
    And what the hell ist ein Fingersound?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.