Cubase und Celemony Melodyne (5.3), Bedienung ruckelt extrem. Windows

  • Ersteller SteinHal
  • Erstellt am

48khz
48khz
Registriert
30.10.22
Beiträge
335
Punkte Reaktionen
199
Punkte
948
Ich hole Melodyne raus, bin dann schnell genervt und packe es wieder weg. Wie sieht es bei euch aus?
geht mir auch so. Für die allermeisten Vocal Edits nehme ich Vari Audio. Das klingt genauso gut wie Melodyne, ist aber viel besser eingebunden. Auch mag ich den VA Workflow, dass man dort die internen Shortcuts nehmen kann. Dazu noch dieses Cubase Auto-Aligment, und fertig ist die Laube.
Trotzdem habe ich über ARA Melodyne eingebunden. Ich nutze Melo mehr für Instrumente-Aufnahmen, synthetische Chöre bauen, oder auch mal Sounddesignkram. Ok, hier auch alles soweit smooth, C11 und C12, aktuelles Melo, eben gecheckt.
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.507
Punkte Reaktionen
8.373
Punkte
36.085
Ich habe Cubase 12 letzte Version und Melodyne 5.3 Studio.
Habe mit der neuen Version S-Laute reduziert, und das ging via ARA sehr gut ohne Probleme.
Allerdings war die Audiodatei noch gar nicht vorher und nachher mit Clipgain etc. bearbeitet.
Genau dieses Szenario wird dann auch immer in Videos gezeigt, wie toll alles ist.
Aber wehe man bearbeitet weiter!

Wenn mehrfach Offline-Anwendungen (via DOP, Clipgain etc.) auf der Datei stattfinden, dann zickt das System gern!

Deswegen lasse ich solche Dinge meistens sein.
Wenn man das unbedingt machen muss, dann den Audiostand neu abspeichern und damit weitermachen.

Ich persönlich versuche bei den eigenen Songs alles am Anfang schon richtig zu machen.
Sprich, ich brauche später weder Deesser noch andere Dinge.
Wenn die Tonhöhe bei mehrfach gestack'den Vocals nicht ganz passr, kommt VariAudio ins Spiel, und ich hatte da internes Tool, noch nie Probleme.

Dir rate ich auf die aktuelleste Cubase Version zu gehen, damit hat man in der Regel die wenigsten Probleme bzgl. Einbindung anderer Software (bei den Updateversionen steht dann auch imemr mal die Verbesserugn der ARA Schnittstelle drin)
 
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
1.164
Punkte Reaktionen
586
Punkte
2.981
Ich habe Cubase 12 letzte Version und Melodyne 5.3 Studio.
Habe mit der neuen Version S-Laute reduziert, und das ging via ARA sehr gut ohne Probleme.
Allerdings war die Audiodatei noch gar nicht vorher und nachher mit Clipgain etc. bearbeitet.
Genau dieses Szenario wird dann auch immer in Videos gezeigt, wie toll alles ist.
Aber wehe man bearbeitet weiter!

Wenn mehrfach Offline-Anwendungen (via DOP, Clipgain etc.) auf der Datei stattfinden, dann zickt das System gern!

Deswegen lasse ich solche Dinge meistens sein.
Wenn man das unbedingt machen muss, dann den Audiostand neu abspeichern und damit weitermachen.

Ich persönlich versuche bei den eigenen Songs alles am Anfang schon richtig zu machen.
Sprich, ich brauche später weder Deesser noch andere Dinge.
Wenn die Tonhöhe bei mehrfach gestack'den Vocals nicht ganz passr, kommt VariAudio ins Spiel, und ich hatte da internes Tool, noch nie Probleme.

Dir rate ich auf die aktuelleste Cubase Version zu gehen, damit hat man in der Regel die wenigsten Probleme bzgl. Einbindung anderer Software (bei den Updateversionen steht dann auch imemr mal die Verbesserugn der ARA Schnittstelle drin)
Danke.
Ich habe bereits C 12.0.50

Ich habe Melodyne neu installiert. Nun verwende ich ein Testprojekt, da funktioniert es besser. Speichern geht ruck zuck.

In dem anderen Projekt verwende ich Spectral Layers. Daran könnte es liegen.
Ahh, und es kann sein, dass ich von Cubase VariAudio verwende.

Vorher die Vocals mit Meldodyn stand alone zu bearbeiten, kommt für mich eher nicht in Frage.

Ich verwende Melodyne auch gerne für mehrstimmige Spuren.
 
48khz
48khz
Registriert
30.10.22
Beiträge
335
Punkte Reaktionen
199
Punkte
948
Ahh, und es kann sein, dass ich von Cubase VariAudio verwende.
bloss nicht beides!!! Das überfordert die Schnittstelle. Melodyne, Vari Audio dann noch Direct Offline Processing und noch Spectral Layers drauf auf eine WAV... da kotzt der Code. ^^
Dann lieber kurz als Zwischenschritt zur Sicherheit mal Auswahl als Datei machen.
Rettet Leben und hilft beim entspannten Workflow. :)
Vorteil dabei auch, dass du dann immer eine Sicherheits WAV im Pool hast.
So kann nix passieren, selbst wenn du später Melo oder SL vielleicht mal nicht mit installiert hast.
Habe mir einen Shortcut angelegt für Auswahl als Datei. Brauch ich sehr oft.
 
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
1.164
Punkte Reaktionen
586
Punkte
2.981
bloss nicht beides!!! Das überfordert die Schnittstelle. Melodyne, Vari Audio dann noch Direct Offline Processing und noch Spectral Layers drauf auf eine WAV... da kotzt der Code. ^^
Dann lieber kurz als Zwischenschritt zur Sicherheit mal Auswahl als Datei machen.
Rettet Leben und hilft beim entspannten Workflow. :)
Vorteil dabei auch, dass du dann immer eine Sicherheits WAV im Pool hast.
So kann nix passieren, selbst wenn du später Melo oder SL vielleicht mal nicht mit installiert hast.
Habe mir einen Shortcut angelegt für Auswahl als Datei. Brauch ich sehr oft.

Nein, auf der Spur ist kein Spectral Layers, jedoch VariAudio
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
10.648
Punkte Reaktionen
7.048
Ort
Indianerreservat
Punkte
31.938
Ja und Windows dann in einer VM. Yeah!
 

Ähnliche Themen

tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
13K
tim_heinrich
tim_heinrich
moonbooter
Antworten
6
Aufrufe
38K
moonbooter
moonbooter

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben