Cubase pro 11 und Roland TD 27 - Kommunikation


Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.896
Reaktionen
7.736
Punkte
35.202
Das wäre schon mal der Audiofile. Aber anscheinend kann man hier keine Midifiles anhängen. Hat jemand ne Idee?
Hab versucht möglichst dynamisch zu spielen

Midifile ist nun auch hier und heißt Ennah_Midi_TD27.mp3

Wer es auch probieren will: Tempo ist 194 bpm.

Hier mal einige Presets aus Addictive Drums 2 und am Ende mein selbstgebasteltes Preset, das ich gerne für härteren Rock nehme. Bin nicht sicher, ob die Midi-Map 100%ig passt, hab "TD30" ausgewählt, aber ein paar Töne scheinen verschluckt zu werden.













 
Mike2009
Mike2009
Musikmacher
Registriert
19.01.09
Beiträge
473
Reaktionen
492
Punkte
2.606
Klasse gemacht, danke für die Mühe. Gute Sounds!!!
 
Ennah
Ennah
Boxen-Luder
Registriert
06.06.21
Beiträge
187
Reaktionen
137
Ort
Stuttgart
Punkte
610
Auch von mir vielen Dank. Teilweise sehr schöne snares, und dein selber gemachtes knallt toll :). Mein Problem ist nur, ich höre mich da nicht spielen. Nicht wegen der Midinoten, die teilweise was anderes oder nix wiedergeben, die VSTis spielen irgendwie ihren eigenen Sound ab. Der Roland spielt halt, wie ich es spiele und haben will. Das ist vielleicht der Vorteil vom geschlossenen System Roland. Halten wir fest: Es gibt extrem geile VSTIs, Roland mag vielleicht nicht die absolute Soundkrönung sein, wobei mir die presets zum großen Teil gefallen. Ich finde halt, der human touch geht flöten, zumindest ist es bei mir so, wenn ich bei mir VSTIs mit Midi füttere.

ich präzisiere noch: es ist der Dynamik - human touch, der anders ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.896
Reaktionen
7.736
Punkte
35.202
Nicht wegen der Midinoten, die teilweise was anderes oder nix wiedergeben, die VSTis spielen irgendwie ihren eigenen Sound ab. Der Roland spielt halt, wie ich es spiele und haben will. Das ist vielleicht der Vorteil vom geschlossenen System Roland.
Jup, das ist so ähnlich wie beim Reamping von Gitarren. Am sinnvollsten nimmt man mit dem Sound auf, den man am Ende benutzt. Wenn man VSTi-Drums einsetzen will, sollte man am besten gleich schon bei der Aufnahme/beim Spielen darüber monitoren. Das macht die Sache natürlich komplizierter und man braucht ein Interface mit geringer Latenz.
 
Ennah
Ennah
Boxen-Luder
Registriert
06.06.21
Beiträge
187
Reaktionen
137
Ort
Stuttgart
Punkte
610
@Entone stimmt, und Gefriggel, damit die Midimap auch passt :D
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
7.965
Reaktionen
4.924
Ort
Bremen
Punkte
22.850
ist jetzt offtopic, aber ich hab's schon oft erlebt, dass Klangvorstellungen von drummern und Aufnehmern irgendwie auseinander lagen, daher frug ich, wer hier trommelt :).

b.t.w, offtopic sind wir mittlerweile eh hier im cubase forum :p

Das hängt damit zusammen, dass Musiker sehr selbstverliebt sind. Man orientiert sich oft am Equipment seiner Idole. Ein Producer sagt aber oft, nimm für den Song die Snare oder die Toms, mikrofonier die OH nicht mit U87 sondern mit C12. Wenn man das lange genug gemacht hat, entwickelt man da auch ein Gespür für, wie was am besten klingt. Es geht ja hauptsächlich um den Song und nicht um irgendwelche Sachen, die ich besonders toll finde, diese aber nicht zum Song passen. Hör dir mal Nirvanas Nevermind an, diese Platte ist einfach hammer, wenn du dagegen die Mixes von Butch Vig hörst, merkst du schnell “ wow, klingt geil weil anders“ aber so hätte die Platte niemals diesen Erfolg erreicht.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
7.965
Reaktionen
4.924
Ort
Bremen
Punkte
22.850
@Entone stimmt, und Gefriggel, damit die Midimap auch passt :D

Es gab mal von Toontrack einen wrapper namens EZPlayer. Der kann alle Formate. Aus irgendeinem Grund gibbet nicht mehr.
 
Ennah
Ennah
Boxen-Luder
Registriert
06.06.21
Beiträge
187
Reaktionen
137
Ort
Stuttgart
Punkte
610
@Glutamatjunkie das mag sein, aber Egozentrik gibt es auch bei Producern :D. Und Selbstüberschätzung. Und kein Gespür für guten Klang. Es gibt überall solche und solche, nicht wahr? ;)

Ein VSt vom Butch bringt mein cubase regelmäßig ins stottern, b.t.w. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.523
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.558
Roland to SD3 mag ich ja. Habs mir aber nicht vorher/nachher angehört, daher sind da wohl noch viele Mapping Fehler.

 
Ennah
Ennah
Boxen-Luder
Registriert
06.06.21
Beiträge
187
Reaktionen
137
Ort
Stuttgart
Punkte
610
@tylerhb nice :) Ist halt sozusagen eine komplett neue Interpretation :D (s.o.)
 
EarDrum
EarDrum
Rocker
Registriert
16.12.20
Beiträge
167
Reaktionen
88
Punkte
433
Ich nehme gern die SSlateDrums (zwei Beispiele s.u.) mit meinem TD20, Kvlt Drums u. Riot Drums sind schön roh aber mistig zu mappen.
 

Anhänge

  • SSD5CrackyMetal.mp3
    948,2 KB · Aufrufe: 0
  • SSD5TerryDate09_WhitePony.mp3
    948,2 KB · Aufrufe: 0
Ennah
Ennah
Boxen-Luder
Registriert
06.06.21
Beiträge
187
Reaktionen
137
Ort
Stuttgart
Punkte
610
Insbesondere die rolls hören sich sehr schön an. Hast Du nacheditiert oder ist das der Original Midifile?
 
EarDrum
EarDrum
Rocker
Registriert
16.12.20
Beiträge
167
Reaktionen
88
Punkte
433
Ohne edit und ohne zusätzliche Effekte, map vom TD30, die passt auch beim TD20.
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.523
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.558
Kann es sein, dass dein CC4 Hihat Controller nicht sauber kalibiriert ist? Deswegen klang die Hihat bei mir auch so komisch. Wenn man die Kurve händisch anpasst, dann geht es besser. In Cubase sehen die Werte so aus:

1635315744976.png
 
Ennah
Ennah
Boxen-Luder
Registriert
06.06.21
Beiträge
187
Reaktionen
137
Ort
Stuttgart
Punkte
610
@tylerhb da sich bei mir die HH ganz normal anhört, glaube ich nicht, dass mit meinem HH controller was nicht stimmt
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.523
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.558
@tylerhb da sich bei mir die HH ganz normal anhört, glaube ich nicht, dass mit meinem HH controller was nicht stimmt

Kann natürlich sein, dass die TD-27 MIDI Map vom SD-3 nicht stimmt. Aber ich würde das Teil trotzdem nochmal kalibrieren und die Werte überprüfen, da die ja nicht den Wertebereich von 0 bis 127 annehmen in deinem Fall.
 
EarDrum
EarDrum
Rocker
Registriert
16.12.20
Beiträge
167
Reaktionen
88
Punkte
433
Aber ich würde das Teil trotzdem nochmal kalibrieren und die Werte überprüfen
Ich habe sie so verstanden, dass sie die Roland sounds vom Modul (noch) bevorzugt und da passt es ja. War bei meinem TDW 20 damals keine Option, die sounds waren/sind deutlich schlechter als die neuen. Wenn man sich dann für VSTi entscheidet, muss man eh basteln mit map und Feinjustierung und sich eigene presets erstellen, was ja in den gängigen Produkten in grossem Umfang möglich ist. Die Ugritone-Sachen sind da allerdings leider sehr basic und gerade das HH kriege ich nie so hin, dass es richtig funzt...
 
Ennah
Ennah
Boxen-Luder
Registriert
06.06.21
Beiträge
187
Reaktionen
137
Ort
Stuttgart
Punkte
610
@tylerhb Ich hab beim spielen aber auch nicht das Maximum gegeben ;). Zudem ist es so, dass die Rolandgummibecken erst mal "weich geklopft" werden müssen, das hab ich zumindest als Erfahrungswert im Netz gelesen. Also wenn man sie ne Zeit lang bespielt, sollen sie noch besser beim Attack und Velocity werden.
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.523
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.558
@tylerhb Ich hab beim spielen aber auch nicht das Maximum gegeben ;). Zudem ist es so, dass die Rolandgummibecken erst mal "weich geklopft" werden müssen, das hab ich zumindest als Erfahrungswert im Netz gelesen. Also wenn man sie ne Zeit lang bespielt, sollen sie noch besser beim Attack und Velocity werden.

Das ganze Thema mit MIDI Hihat ist eh leider fürchterlich kompliziert. Ich habe ja damals für BFD1 mit den Leuten von FXPansion die erste Roland VDrums Implementation gemacht mit dem UR TD-10, was das erste Modul war, was Mesh Heads unterstützte. Das hat schon unheimlich Nerven gekostet. Jedes Modul sendet mehrere Noten Events für offen, geschlossen usw. Zusätzlich dann noch ein oder mehrere CC Werte für die Pedal Position. Oftmals passen dann die Werte, die das Modul rausgibt nicht analog zu den Samples, wie der jeweilige Anbieter sie abspielt. Man muss also sämtliche Noten Events sammeln und die durch die jeweilige Pedal Position "überschreiben". Im SD-3 ist das mittlerweile gut gelöst, dass man dann die Öffnungsgrade grafisch selber verschieben kann, weil eben wie auch in deinem Fall das Pedal eben nicht wie erwartet zwischen den Maximalwerten variiert. Das ist selbst für fortgeschrittene User ziemlich ätzend.
 

Ähnliche Themen

W
Antworten
0
Aufrufe
1K
Willkuer123
W
M
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
15K
M
M
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
26K
jerzyk
J
 

Oft gelesene Themen

Oben