Information ausblenden

Cubase 11 - Wünsche und Vorfreude

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von RefinedRough, 30.09.20.

  1. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    5.946
    5946
    aber nicht die luftige Version die kann nur 32bit Plugins (wenn ich jzt nicht komplett falsch liege) :D
     
    Rec0rder, 08.10.20
  2. sidera

    sidera Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    14.10.16
    Punkte:
    333
    333
    Für mich wäre das Praktisch. Editoren, Sampletrack usw. öffne ich sowieso immer im seperaten Fenster über Shortcuts auf dem Streamdeck.
    Aber klar, jeder hat eine andere Arbeitsweise. Ideal wäre dann eine Auswahlmöglichkeit. Lower Zone nutzen oder Kanaleinstellungen unten Anzeigen.
    Einen überarbeiteten Inspektor würde ich auch begrüßen, ich vermute auch das Steinberg auf lange Sicht nicht darum kommt die GUI komplett zu überarbeiten.
     
    sidera, 08.10.20
  3. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    1.527
    1527
    Ich fänd's besser, wenn es in den "großen" Editoren (Key, Drum, Noten, Audio) unten eine (gern zu- und abschaltbare) Transportleiste - so wie im Projektfenster - gäbe.
    Wenn ich diese Editoren im Vollbildmodus nutze, überdeckt das F2-Transportfenster immer irgendwas Wichtiges, z.B. die Controllerspuren.
     
    akStudio, 08.10.20
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.972
    42972
    Wie gesagt, ich fände es deutlich besser, wenn es wie in Wavelab wäre.
    Denn nur so kann sich jeder User seine Key Editoren, Mixer, Arrange, Kanalfenster, uvam. völlig frei zusammenstellen. Diese Fenster sind quasi magnetisch und passen sich an, wenn man nur einen Rand davon verzieht. Das starre Kontrukt wie in so gut wie allen gängigen DAWs mag ich nicht. Ich will auch meinen Browser (Media Bay) frei platzieren können! Vorbildlich ist wohl da Digital Performer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.10.20
    rkdk, 08.10.20
  5. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    1.527
    1527
    Meinst Du, dass Steinberg in absehbarer Zukunft das gesamte GUI überarbeitet? Wäre natürlich nicht schlecht, aber ich glaub nicht dran.
    Die Erweiterung der Editorfenster um die woanders schon vorhandene Transportzeile unten wäre m.E. nebenbei erledigt
     
    akStudio, 08.10.20
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.972
    42972
    Keine Ahnung. Aber man darf nicht vergessen, dass Steinberg schon immer an der GUI gearbeitet hat. Die Lower Zone kam hinzu, der rechte Browser, auch der Control Room im Mixer... Denke, da geht noch einiges bei denen. Bin zumindest guter Hoffnung. Und man muss zugeben - Steinberg hört definitiv auf die User, auch wenn einige hier das Gegenteil behaupten... Ohne User-Wunschlisten und Votings wäre das nie so weit gekommen wie wir es jetzt in C10.5 haben... Wenn man mal die letzten vergangenen Jahre betrachtet, kam so viel Gutes hinzu, denke wir sind auf den richtigen Weg. Darf gerne auch so weiter gehen...
     
    rkdk, 08.10.20
    akStudio bedankt sich.
  7. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    5.946
    5946
    musste ich bei Cubase 9 machen. Der mochte meinen Ram nicht. Funktioniert jetzt seit kompatiblegerechtem Tausch prima



    btw: hat uns der TE eigentlich ganz bewusst in ein mimimi Thread gelockt? :D
     
    Rec0rder, 09.10.20
    RefinedRough bedankt sich.
  8. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.924
    6924
    Ich wäre schon froh, wenn sie mal den VCA-Bug beheben (3 Jahre?) oder den Arranger mal auf linear umstellen inkl. Ripple-Edit. So ist mir der Arranger echt zu umständlich.
     
    NurEinPing, 09.10.20
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.972
    42972
    Im Englischen Forum hat es der Mod Fredo mal erklärt. Es soll kein Bugs sein. Man muss einfach nur einen Initial Punkt setzen. Wie auch immer, müsste ich nochmal suchen. Ich benutze ehrlicherweise VCA kaum bis nie, daher fällt mir da nichts auf. Aber ich weiss natürlich, dass einige User hier Optimierungsbedarf sehen. Es sollte ja nun mal so smooth laufen, wie in anderen DAWs ja auch. Hinzukommend noch, dass die VCAs von Cubase und Nuendo auch noch unterschiedlich aufgebaut sind.

    Der Arranger ist im Kern schon cool wie er ist. Zumal dieser in Cubase noch ganz andere Möglichkeiten hat, als vergleichweise starre Konzepte wie bei Logic oder S1. Bei letzteren DAWs muss man alles händisch und mühselig umstellen, um eine Reihenfolge überhaupt testen zu können. In Cubase kann der Arranger komplette multiple Playlisten haben, die da im Hintergrund laufen - ohne überhaupt auch nur ein Event anfassen zu müssen oder das Arrange dadurch kaputt zu machen. Ferner kann man mit dem Cubase Arranger mit einem Knopfdruck alles umstellen lassen, oder ein neues Projekt mit der neuen Abspielung erzeugen lassen. Das ist schon cool, finde ich.
    Als Erweiterung (!) würde mir es gefallen, wenn man die Parts anfassen könnte, und alle Takte/Spuren angedockt mitwandern, halt so wie bei Logic.
    Das Ripple in S1 ist übrigens grauenhaft, da einige wichtige Spurenklassen nicht mal mitgehen und noch ein paar Negativpunkte, die ich zum Glück wieder vergessen habe.

    Ein Ripple Edit habe ich mir vor Jahren übrigens schon selber mit einem einfachen Macro (!) gebaut in Cubase - Ergebnis ist das Gleiche.

    Hier ein kleines Filmchen, damals mit Nuendo 7 glaub ich erstellt:
    Cubase-MACRO-RippleEdit+Cut!.gif


    Vorteile des Macros "Ripple Edit für Cubase" gegenüber normalen Ripple in anderen DAWs:

    - visuelle Kontrolle, wenn Ripple aktiv und was dann alles angewählt ist (Events, Marker usw. sind hiermit automatisch selektiert)
    - es ist nicht permanent aktiv, so dass man weiterhin wie gehabt editieren kann.
    - ein ewiges On/Off-Switchen per Button o.ä. entfällt. Man muss nur einmalig einen Shortcut drücken, wenn man es gerade benötigt.

    Hier das Macro:
    Cubase Ripple Edit mit Cut.png



    Natürlich wäre es von Vorteil ein echtes Ripple, vielleicht mit zwei Knöpfen oben in den Tools?, schon von vornerein im Cubase drin zu haben, klar. So wäre ferner eine weiterführende RippleEdit Funktion hierbei hilfreich, weil man einfach einige Varianten zur Auswahl hätte, und das in einer Funktion zu haben, wäre sicher schön (Man kann sich ja noch mehr vorstellen, ne)
     
    rkdk, 09.10.20
    Dodo_I bedankt sich.
  10. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    2.043
    2043
    Mit fehlt ja noch was im Pianoroll-Editor:

    Noten werden ja immer als Kästchen gesetzt, die zeigen an welche Tonhöhe es ist, wie lang die Note gespielt wird und mit welcher Velocity. Dann gibt es noch Note-Expression, dort kann man dann pro Note noch zb den Tonhöhenverlauf einstellen.

    Cool wäre es nun, dass ich einfach mit einem Pinsel direkt die Noten in den Editor male, die Strichlänge zeigt die Tonlänge an, alles wie gehabt aber ich muss nicht von einer Tonhöhe auf die andere springen, sondern kann den Verlauf schön smooth oder total wild zeichnen. Dann muss ich keine Glide Werte im Synth einstellen sondern kann das alles einzeichnen. Klar, das ginge auch als Automation oder mit dem Pitchwheel aber ich stelle mir das wie ein Pinsel vor direkt im Pianorolleditor.

    Sowas muss doch gehen, spätestens für Instrumente wie ein Roli-Seaboard muss die Darstellung ja so sein, anders ginge es ja gar nicht.
     
    ollo123, 09.10.20
  11. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.924
    6924
    Laut Jörg Regener soll der Bug in „Behandlung“ sein und das ist jetzt locker drei Jahre her ;-)
     
    NurEinPing, 09.10.20
    rkdk bedankt sich.
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.972
    42972
    Haha, okay. :hammer: Unglaublich...Prioritäten, was. :D dann wollen wir mal Daumen drücken. ;)
     
    rkdk, 09.10.20
  13. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.924
    6924
    Ich weiß jetzt nicht, was an dem S1-Arrange-Spur-Konzept starr sein soll. Man sieht linear was Sache ist, kann halbieren, den Hundersten nehmen und einfach irgendwo anders schieben. Oder einfach mal Platz lassen, ohne Arrangerpart.
    In Cubase habe ich einen Part, der läuft zweimal. Schon mal versucht, über diese zwei Durchläufe ein Solo o.ä. aufzunehmen? Nachteil eins aus meiner Sicht. In S1 einfach den Part per ALT hinter den ersten „rippeln“.

    Der zweite, ich muss ein neues Projekt erstellen, um die Abläufe in die lineare Form zu bringen. In Studio One kann ich Versionen erstellen, die zu genau dem Song gehören, über die Startseite z.B. direkt geladen werden können.
    Das geht in Cubase auch, nur sind die Versionen eigene Projekte, was allerdings kein Nogo ist, muss ich mal einschränkend hinzufügen.

    Nachteil drei. Übergänge, z.B. ein gehaltener Ton, von einem Schritt zum nächsten sind nicht möglich, in S1 lässt man den Teil einfach frei.
     
    NurEinPing, 09.10.20
  14. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.972
    42972
    @NurEinPing : Das sind zwei völlig unterschiedliche Konzepte !
    Nur weil "Arranger" drauf steht, heißt das nicht, das die gleich funktionieren müssen oder überhaupt vergleichbar sind...
    Der Arranger in Cubase ist ein Playlisten > Abspieltool (!)

    ja, genau. Was ein Unfug.
    Gerade das sehe ich als großen Vorteil.

    Aber gut, hier arbeiten wir halt unterschiedlich. Ich akzeptiere aber auch deine Meinung, ist ok.

    Was "Versionen" in einem DAW-Arrange ansich betrifft, schau dir mal die TrackVersions in Cubase genauer an... man kann alles miteinander mit einem Klick erzeugen, kopieren, oder alles einem Shortcut ganze Arrangements und Spuren im Zusammenhang um- und durchschalten... Man kann also im laufenden Betrieb zwischen multiplen Versions sofort umschalten. Das ist eine echte Arrange-Waffe. Und diese Funktion ist zudem viel einfacher, übersichtlicher und smoother, als mit irgendwelchen Arranger-Parts herumzufuhrwerken... :)
     
    rkdk, 09.10.20
  15. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.924
    6924
    Ich muss mich korrigieren ... Riesener, nicht Regener ;-) aber drei Jahre stimmt.
     
    NurEinPing, 09.10.20
  16. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.924
    6924
    Keine Frage, ein Topfeature in Cubase!
    :D
     
    NurEinPing, 09.10.20
  17. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    4.464
    4464
    Multiple Trackversions umschalten?
    Wie geht das?
     
    oove, 11.10.20
    ModulationMatrix bedankt sich.
  18. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.972
    42972
    Hierzu ein Erklärvideo:



    Interessant hieran ist ferner, dass man mit Shortcuts ebenfalls im laufenden Betrieb Versions direkt anwählen, umschalten und durchschalten kann.
     
    rkdk, 11.10.20
    oove und ModulationMatrix bedanken sich.
  19. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    37.603
    37603
    Es gehen so einige Sachen nicht für Mehrfachauswahl. Das QLink müsste auf den Arranger ausgeweitet werden. Zeitbasis umschalten für mehrere Tracks geht auch nicht, muss man alles einzeln durchklicken.
     
    ModulationMatrix, 11.10.20
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.972
    42972
    Das Video hier drüber mal anschauen, hatten zeitgleich gepostet. Hinweis: Track Versions beziehen sich auf Events im Arrange! Es ist eine arrangier und auch recording Hilfe.
     
    rkdk, 11.10.20
    ModulationMatrix bedankt sich.