Information ausblenden

CUBASE 10 *** Möglicher Lösungsansatz gesucht...

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von LM18, 15.06.19.

  1. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    Man könnte, einen Generischen Controller anlegen, welcher tut was man will (jeweilige Spuren scharf schlaten), und diesen Generischen Controller dann mit einer MIDI-Spur steuern.
    Dazu braucht man dann allerdings ein MIDI-LoopBack Port (f. Windows z.B. "Tobias Erichsen - loopMIDI", MacOS hat sowas sogar standardmäßig an Board)
     
  2. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    Befürchte folgendes wird nicht gehen weil barnfield_ schon in die Richtung andeutete:

    Ich gehe jetzt davon aus, dass man Monitor bei Ordner-Spuren per GenerischenController aktivieren kann,
    was dazu führt, dass alle im Ordner enthaltenen Spuren, Record angeht.

    Ausgehend von der Annahme, dass diese Cubase-Project rein zum spielen und umschalten verwendet wird, ohne wirklich was im Projekt anzurühren, würde ich folgendes versuchen:


    Die Einzelnen Stack-Sounds in je einen eigenen Ordner Packen.
    Die im Ordner enthaltenen Spuren ausblenden.
    Jetzt hat man nur die Einzelnen Ordner/Sounds untereinander im Projekt.
    2Macros anlegen: eins für vorschalten, eins für zurückschalten.

    Macro sieht ungefähr so aus: Monitor (deaktivieren) > nächste Spur (Ordner) auswählen > Monitor (aktivieren).
    Diese Macros, per GenerischenController (via 2 Susatienpedale) aktivieren.


    Glaub das könnte funktionieren. (Leider weiß ich nicht ob das auch mit Ordner-Spuren geht)


    Lg
     
  3. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.606
    3606
    Brauchst keine zusätzliche Hardware!
    Dafür solltest Du in den Spuren Filter für die eine Note setzen.
    Du brauchst auch kein Loopback für diesen Klacks.
    GR lässt auch für mehrere Positionen den gleichen einkommenden Midicontroller zu.
    Ich würde garkeien Ordner bemühen, sondern Einzelspuren.
     
  4. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    Verdammt, was ich vorhin schrieb geht nicht, weil die Ordnerspuren nicht via GR zu handhaben sind...
     
  5. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    Alles richtig. Aber es ist ziemlich umständlich, jede Spur zu filtern (es seiden man muss es nur einmal tun).

    Verstehe das Problem jetzt so:
    Er will nicht: im Signalweg herumpfuschen, wegen Töne sollen ausklingen und so.

    Also sehe ich jetzt nur die Möglichkeit (wie auch schon bereits erwähnt wurde), MIDI-Spuren zu nutzen, und mit deren Ausgang + 4MIDI-Sends, einen Stack-Sound zu bedienen.
    Oder (wie auch schon bereits geschrieben wurde) Spuren verlinken, und den jeweils z.B. 1ten Synth des Stack-Sounds, Nebeneinander platzieren, damit man umschalten kann...

    Aber die Gefahr mit hängenden Noten und so bleibt...
     
  6. LM18

    LM18 Themenersteller Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.034
    48034
    Ich habe ja schon einen prozessualen Weg der Ansprache gefunden.

    Die Instrumentenspuren sind im Mixer verknüpft.

    In der Verknüfung ist alles ausser Record und Monitor abgewählt.
    Sowohl Record als auch Monitor leiten, wenn aktiviert, den Midistream an das VSTI durch und durch die Verknüpfung gehen alles Instrumente der Verknüpfung mit.

    Ich muss also nur 1 Instrument der Gruppe auf Record schalten und es schlägt auf alle anderen durch.

    Im generischen Controller habe ich das im VST-Mixer realisiert, dort sind die Instrumente aufgeführt.

    Lediglich das schalten mit Notenbefehlen ist Panne gewesen...
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  7. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.606
    3606
    um Midi Hänger zu vermeiden:

    1. Note Off Befehl nimmt GR auch. (könnte auch schief gehen)
    2. nicht Record schalten, sondern Mixer Mute (unelegant)
    3. Die Generic Remote bietet auch "zurücksetzen" als Befehl (das wäre 100% sicher)

    upload_2019-6-17_10-9-6.png

    Also zum Schalten entweder 2 Tasten drücken (wie einen klassischen Vorschlag), oder mit einem kurzen Delay die 2. Note automatisiert hinterherschicken.Dazu bröuchtest Du aber tatsächlich eine Controllerspur und Loopback.

    Ich hatte mal ein irre großes Projekt, in dem ich mit Markern und Loopback ganze Szenen von Tonerzeugern, Effekten und Audiospuren auf der Bühne gesteuert habe. Das war schon irre kompliziert. So schlimm sollte es in Deinem Fall aber nicht sein, denn es geht ja nur um einen Cluster, nicht um mehrere, die miteinander verknüpft sind.
    Nach dem Projekt habe ich mir Gig Performer geholt. Seit dem nicht wieder gebraucht. :eek:
    Aber dieses Ding ist genau dafür gemacht.

    Wobei es ziemlich einfach wäre, doch nicht unbedingt eine Note vom Keybord zu benutzen.
    Hat es denn an Deinem Keyboard so garkeinen Button, der etwas anderes als Note senden kann?
    Oder einen Regler?
     
    rkdk und Loop_Breaker bedanken sich.
  8. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.606
    3606
    So meinte ich es doch.
    Aber die Herausforderung ist ja offenbar, kein Extra-Gerät einsetzen zu müssen.
     
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.175
    4175
    GRC: Befehl/MIDI/Zurücksetzen
    saugeil... Danke!
     
    rkdk bedankt sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.300
    31300
    Vielleicht hast du es überlesen.
    Aber genau diesen Vorschlag unterbreitete ich vor ein paar Tagen in Posting Nr. 5 ...;)

    https://recording.de/threads/cubase-10-moeglicher-loesungsansatz-gesucht.226178/#post-2736402


    .
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.300
    31300
    Hammer, Oove!

    + 1 ! da bau ich mir was mit.... lecker!
     
  12. LM18

    LM18 Themenersteller Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.034
    48034
    Ich habe doch darauf reagiert...
     
    rkdk bedankt sich.
  13. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.446
    15446
    Ich sehe da eine etwas unflüssige Arbeitsweise.
    Im Prinzip hätte ich deinen Fall mit der Maschine erschlagen.
    Du kannst dir jedes Pad der Maschine wie eine Instrumentenspur vorstellen.
    16 Pads werden dann zu einer Gruppe zusammen gefasst (Group A-H es gehen auch noch mehr).
    Du kannst das midi Signal von einem Pad auf das nächste leiten und damit deine Synth Stacks aufbauen.
    Du kannst mit dem Mute Kopf eine Komplette Gruppe (Synthstack Muten) oder in der Lautstärke vom Maschine Controller aus steuern.
    Du kannst Makro Controls erstellen mit denen du in deinen Synthstacks mehrere Controls von der Maschine mit einem MakroRegler bedienen kannst.

    Du kannst auch mehrere Maschine Plugins in Cubase laden und dort weiterverarbeiten.
    Du kannst beim Spielen neue Presets laden und mit dem Maschine Arp/Chorder spielen.
    Vorteil ist das NKS Format, wo du in allen Plugins, die das Unetrstützen, am Controller übergeordnet nach Sounds browsen kannst. Kannst auch eigene Presets anlegen.


    Einziger Nachteil, du hast eine lange Einarbeitungszeit bis du alles verstanden hast, kannst aber gerne bei mir nachfragen wie das mit dem Routing ausschaut (Audio/Midi).
     
    antares bedankt sich.
  14. LM18

    LM18 Themenersteller Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.034
    48034
    Danke Beatback!

    Ich muss das alles erstmal verarbeiten.
    Ich habe mich das letzte Mal in den 80ern mit Midi näher befasst und muss das neu verstehen... :)