Bildungsweg: Stinknormal oder Musikproduktion/Tontechniker?


S
Swaggy_McFly
Bedroomproducer
Registriert
18.06.22
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2
Hallo und Hilfe,

ich bin etwas neu hier und bestimmt nicht der erste der diese Frage stellt.

(weist mich gerne zurecht)

Ich möchte Musikproduzent werden! So oder So. Es muss passieren. Ich brenne einfach dafür und wünsche mir jeden Tag, das ich dort wäre.

Aber jetzt mal etwas zu mir: Ich bin 20, habe gerade mein Abi gemacht und singe seit einigen Jahren mit Projekten. Ich bin aber was die Softwaretechnik der DAWs angeht immer etwas verwirrt und genervt aufgrund meiner technischen Unwissenheit. Ich bin aber bereit, endlich mal zu lernen.


Schon länger schwebt diese Idee mit Musikproduzent so rum, weshalb ich mich seit Monaten auf ein Musikwissenschaftsstudium bei der Uni Wien gedanklich eingestellt habe, bis ich mich mal richtig informierte.

Ich habe in Foren (unsicher ob hier) viel negatives über das Studium und die Zeit danach gehört. Mir ist während der Recherche das Studium zum Musikproduzent in solchen Studienratgebern aufgefallen (https://www.studycheck.de/studium/musikproduktion), so schwenkte die Aussicht dort hin (Sicher ist , dass ich für einen Studiengang nicht viel zahle, vor allem bei privaten Instituten!).
Dort steht ja, dass die Berufsaussichten vielfältig sind. Sind sie das wirklich? Ich finde kaum Stellenanzeigen, die Musikproduzenten suchen.

Jetzt stellen sich für mich folgende Fragen:
- Sollte ich vielleicht Tontechniker probieren? Ist ja nicht fern von einander, zumindest wäre dann das technische Problem überwunden.
- Oder doch Musikproduktion studieren? Ich möchte aber ungern danach in der Trambahn als Kontrolleur landen
- Ist was gescheites doch besser für mich? Ich möchte halt trotzdem nicht mein Ziel verfehlen. Vielleicht könnte ich ja was studieren was auch in der Richtung zu tun hat (Wirtschaft, Marketing).
(- Muss man sich das Business selber aufbauen?)

Es ist viel Kopfzerbrechen für mich, diese Entscheidung zu treffen, deswegen möchte ich von euch einen finalen Rat einholen lassen. Solltet ihr gute Bücher für die Produktion aber auch das technische Know-How kennen, gebt mir liebend gerne bescheid.

Vielen Dank und schönen Abend
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.872
Punkte Reaktionen
2.025
Punkte
9.981
Erstmal willkommen.
Deine Vorstellungen sind noch ziemlich weit gefächert!
Ich denke, da musst du noch weiter in dich gehen.
Wie wäre es zuerst mit einer Ausbildung, die du dazu brauchen könntest? Elektriker. Oder Lehramt Musik. Und dann weiter darauf aufbauen und dir in dieser Zeit weitere Skills aneignen!
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.542
Punkte Reaktionen
9.063
Punkte
40.835
Dort steht ja, dass die Berufsaussichten vielfältig sind. Sind sie das wirklich?
Taxifahrer, Currywurstverkäufer, Regaleinräumer, etc. Ja, die Berufsaussichten sind vielfältig.
- Ist was gescheites doch besser für mich?
Ja und nicht nur für Dich. Wenn das alles so rosig und toll wäre, wären wir alle hier Profi-Musikproduzenten. Übrigens: das Studium Musikwissenschaft ist viel Musiktheorie und hat mit Musikproduktion nichts zu tun.

Ich hatte vor 20 Jahren auch ähnliche Träume wie Du und schon damals waren sie absolut unrealistisch und damals war im gesamten Musikindustriekomplex noch viel mehr Kohle für Kreativschaffende zu verdienen, als es heute der Fall ist.
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.872
Punkte Reaktionen
2.025
Punkte
9.981
Durchschnittliches Jahresarbeitseinkommen der Versicherten in der Künstlersozialkasse, Sparte Musik 2022 (Prognose, vor Steuern)
1655654002149.jpeg


Versicherte in der Künstlersozialkasse, Sparte Musik 2022

1655654356878.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.872
Punkte Reaktionen
2.025
Punkte
9.981
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
10.292
Punkte Reaktionen
6.505
Punkte
30.044
Jazzer verdienen mehr als Orchestermusiker? o_O
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.872
Punkte Reaktionen
2.025
Punkte
9.981
Jazzer verdienen mehr als Orchestermusiker? o_O
Ja, weil Orchestermusiker „nur“ vom Blatt spielen und Jazzer zu den Noten noch den Swing dazudenken müssen. Der steht letztendlich nicht immer in den Noten.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.542
Punkte Reaktionen
9.063
Punkte
40.835
Und Sänger verdienen mehr als Musiker. Sänger sind also keine Musiker.
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
7.865
Punkte Reaktionen
5.326
Punkte
24.312
Schlagzeuger auch nicht!
was verdient übrigens ein Schlagzeuger?
Ein Mann kommt in ein Geschäft.

„Ich hätte gern einen von diesen Marschall Hiwatt AC30 Amps, und ich brauche ein Gobson Strato Blaster Gitarre mit Fried Rose Temolo“

„Du bist Schlagzeuger, stimmt’s?

„Yeah, woher weißt Du das?“

„Das hier ist ein Reisebüro.“
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.542
Punkte Reaktionen
9.063
Punkte
40.835
Schlagzeuger auch nicht!
was verdient übrigens ein Schlagzeuger?
Wenn alle anderen mehr als Musiker verdienen und Schlagzeuger keine Musiker sind, verdienen sie wohl auch mehr als Musiker. Deshalb hieß John Bonham wohl auch Bonzo, weil er ein Bonze war.
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
2.652
Punkte Reaktionen
1.399
Punkte
6.932
Hallo und Hilfe,

ich bin etwas neu hier und bestimmt nicht der erste der diese Frage stellt.

(weist mich gerne zurecht)

Ich möchte Musikproduzent werden! So oder So. Es muss passieren. Ich brenne einfach dafür und wünsche mir jeden Tag, das ich dort wäre.

Aber jetzt mal etwas zu mir: Ich bin 20, habe gerade mein Abi gemacht und singe seit einigen Jahren mit Projekten. Ich bin aber was die Softwaretechnik der DAWs angeht immer etwas verwirrt und genervt aufgrund meiner technischen Unwissenheit. Ich bin aber bereit, endlich mal zu lernen.


Schon länger schwebt diese Idee mit Musikproduzent so rum, weshalb ich mich seit Monaten auf ein Musikwissenschaftsstudium bei der Uni Wien gedanklich eingestellt habe, bis ich mich mal richtig informierte.

Ich habe in Foren (unsicher ob hier) viel negatives über das Studium und die Zeit danach gehört. Mir ist während der Recherche das Studium zum Musikproduzent in solchen Studienratgebern aufgefallen (https://www.studycheck.de/studium/musikproduktion), so schwenkte die Aussicht dort hin (Sicher ist , dass ich für einen Studiengang nicht viel zahle, vor allem bei privaten Instituten!).
Dort steht ja, dass die Berufsaussichten vielfältig sind. Sind sie das wirklich? Ich finde kaum Stellenanzeigen, die Musikproduzenten suchen.

Jetzt stellen sich für mich folgende Fragen:
- Sollte ich vielleicht Tontechniker probieren? Ist ja nicht fern von einander, zumindest wäre dann das technische Problem überwunden.
- Oder doch Musikproduktion studieren? Ich möchte aber ungern danach in der Trambahn als Kontrolleur landen
- Ist was gescheites doch besser für mich? Ich möchte halt trotzdem nicht mein Ziel verfehlen. Vielleicht könnte ich ja was studieren was auch in der Richtung zu tun hat (Wirtschaft, Marketing).
(- Muss man sich das Business selber aufbauen?)

Es ist viel Kopfzerbrechen für mich, diese Entscheidung zu treffen, deswegen möchte ich von euch einen finalen Rat einholen lassen. Solltet ihr gute Bücher für die Produktion aber auch das technische Know-How kennen, gebt mir liebend gerne bescheid.

Vielen Dank und schönen Abend

Das meiste kommt wohl über Beziehungen, wenn man Leute in der Branche persönlich kennt.

Ansonsten wirklich Musikschulen und Studium, dort gibt es ja auch genug Kurse in Sachen Musikproduktion. Und man lernt dadurch auch wieder eine Menge Leute kennen, mit denen man dann wiederum Projekte startet usw. Jedenfalls kenne ich das von mehreren studierten Sängern so das eins zum anderen führt.

Wenn es aber nur um das technische bei DAWs und Plugins geht, das kann man sich auch alles selber draufschaffen indem man es einfach immer und immer wieder macht. Youtube-Tutorials können sicherlich auch eine Hilfe sein.
 
SoulFrontier
SoulFrontier
The Voice
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.090
Punkte Reaktionen
6.504
Punkte
31.659
Ich möchte Musikproduzent werden! So oder So. Es muss passieren. Ich brenne einfach dafür
Ja gut und weshalb dies? Was hat denn dieses brennende Verlangen in Dir bisher für Ergebnisse gebracht?
Was reizt Dich denn daran? Der Begriff ist auch schwammig. Was stellst Du Dir denn vor?
 
Hyp
Hyp
Registriert
08.11.10
Beiträge
5.273
Punkte Reaktionen
3.333
Punkte
15.465
Ich brenne einfach dafür und wünsche mir jeden Tag, dass ich dort wäre.
... Ich bin aber ... immer etwas verwirrt und genervt aufgrund meiner technischen Unwissenheit. Ich bin aber bereit, endlich mal zu lernen.
Du brennst nicht dafür, sonst hättest du längst angefangen loszulegen, statt lange was zu wünschen, ohne was dafür zu tun. Denn wenn du dafür brennst, hättest du gar nicht anders gekonnt, als dich nächtelang in die Materie reinzugraben. Dann würdest du schon lange Tutorial-Kanäle auf Youtube durcharbeiten oder hättest...
Es ist viel Kopfzerbrechen für mich, diese Entscheidung zu treffen, deswegen möchte ich von euch einen finalen Rat einholen lassen. Solltet ihr gute Bücher für die Produktion aber auch das technische Know-How kennen, gebt mir liebend gerne Bescheid.
...dir Bücher aus der Bücherei geholt oder bei Amazon nach den bestbewerteten in dem Themenbereich geschaut und hier evtl. nur nach weiteren Büchern gefragt.

Du brennst nicht dafür, wenn du dich nicht schon das ein oder andere Jahr da reingegraben hast, bevor du überhaupt auf die Idee kommst, daraus vielleicht einen Beruf zu machen. Du wirst nicht die Frustrationstoleranz bzw. das Durchhaltevermögen haben, wenn du dich so lange geziert hast.

Niemand, der in dem Bereich davon lebt, hat erst lange Luftschlösser gebaut, um sich dann irgendwann zu überwinden, etwas zur Realisierung zu unternehmen. Sondern du kannst davon ausgehen, dass jeder, da zu was kommt auf dem Sektor, ist da in spielerischer Leidenschaft reingerutscht und hat keine Anschubhilfe gebraucht, um überhaupt in die Gänge zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben