Information ausblenden

Austrian Audio OC18 und OC 818 - Nachfolger des berühmten AKG 414EB mit C12 Brass Kapsel

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von whitealbum, 27.08.19.

  1. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.396
    15396
    Dazu wäre aber ein seriöser Vergleich angebracht und nicht aus mehr als 1 Meter Entfernung mit drei Mikros in diesem Mic-Screen.
     
  2. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.002
    3002
    Wie ich schon schrieb: "hätte ja sein können"... .
    Offenbar ist dem aber nicht so, das ist doch jetzt geklärt. Man muss den Gaul nun auch nicht tot reiten... .
     
  3. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.026
    5026

    Ich fände ein Vergleich mit dem Gefell M930 ebenfalls interessant, denn das TLM103 zu schlagen ist eine Sache, ein M930 auf Augenhöhe zu begegnen die andere.
     
  4. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.527
    23527
    Ich glaube da muss noch etwas Geduld haben, bis weitere aussagekräftige Tests kommen (habe noch keinen guten Test entdeckt).
    Vintageking und Co. wären bspw. solche Kollegen, die das vorher schon gut gemacht haben..

    Das OC818/OC18 ist, was ich bisher so wahrgenommen habe, im klanglichen Bereich des M930 wie AT5045 (ist halt mit ca, 1600€ doch noch ne Ecke teurer) zugange.

    Gerade zum M930, das ungefähr in der gleichen preislichen Liga ist (auch wenn das OC818 mehr Pattern zur Verfügung hat), wäre ein Vergleichstest interessant.

    Muss man nur ein wenig warten...
     
    vazka bedankt sich.
  5. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.688
    2688
    ... zB auf ein Röhrenmikro mit CKR12-Kapsel? Das wäre ein kleines Träumchen ;)
    (heute kam mein monatliches Gear-Porn-Magazin mit einem Test zum OC818 und einem sehr netten Firmenportrait)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.19
    vazka bedankt sich.
  6. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.527
    23527
    Vielleicht ist das auch erst der Anfang, und das Modell gibt es bald mit Übertrager oder noch besser mit guter Röhrenschaltung, das wäre dann ganz rund.
    Ansonsten:
    Mit dem FLEA 12 gibt es ja quasi schon ein tolles C12-Klon-Mikro (nutzt die Tim Campbell Kapsel),recht genau kopiert und sehr wertig.
    Und alles was ich davon gehört habe, klingt schon richtig toll, leider ist der Preis auch toll :D
    Ansonsten fällt mir das famose Manley Gold ein, auch eine C12-artige Kapsel.
    Aber genauso teuer oder teurer als das FLEA C12.

    Was mich beim Austrian Audio Auftritt stört, ist das fehlen von relevanten Daten wie Frequenzgang, Polardiagramme und Grenzschalldruck.
    Das ist bei anderen Boutiqueherstellern ähnlich, aber bei den alten Technik-Granten aus Wien erwarte ich da ehrlich gesagt schon mehr.
    Auch der simple Hinweis, es ist Übertragerlos oder mit Übertrager wäre auch hilfreich.
    Es kann auch sein, das ich diese Infos bisher übersehen habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.19
    vazka bedankt sich.
  7. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.527
    23527
    In der neuen PAM gibt es exklusiv Frequenzschriebe vom OC818, warum die auf der Webseite von Austrian Audio fehlen ist mir ein Rätsel.
    Ein feiner Artikel über die neue alte Firma rundet den Eindruck was das Mikro kann gut ab.
    Auch gibt es einen Hinweis dass ein Röhrenmikro mit CRK12 Kapsel möglich sein könnte ;)
    Also heißt es abwarten :)
     
    Astronautenkost bedankt sich.
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.396
    15396
    Auch bei deren Kopfhörern sind die Informationen auf der Homepage recht spärlich.
     
  9. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.627
    5627
  10. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.002
    3002
    edit
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.19
  11. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.002
    3002
    Danke für den Link! Ist ja ebenfalls sehr positiv. Zwar gefällt mir das OC18 in den Vergleichsaufnahmen besser, wirklich toll finde ich den Klang aber ehrlich gesagt trotzdem nicht. Das kann natürlich auch am Raum, der Klampfe oder beidem liegen ... (oder am Preamp oder oder... ).
     
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.002
    3002
    doppelt sorry...
     
  13. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.527
    23527
    Zwei Tests ein Verfasser (PAM und Amazona, Raphael ist umtriebig ;)

    Die Audiofiles finde ich gut, auch wenn sie nicht im Kontext, also im Mix angeboten werden, aber deutlich besser als das was man bei youtube findet.

    Auf jeden Fall hat man einen Vergleich zu einem anderen guten Mikrofon.
    Und man hört schon deutlich, dass das OC18 offener und tighter klingt.

    Bleibt spannend das Mikro, vor allem wenn das bei mir für Tests eintrudelt ;)
     
    vazka und moon-dog bedanken sich.
  14. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.002
    3002
    Ich meinte es auch keinesfalls als Kritik am Autor! Der Test ist schon gut gemacht... :)
     
  15. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.527
    23527
    Hatte ich auch so verstanden :)

    Was fehlt Dir denn am Klang, nehmen wir mal die akust. Gitarre als Beispiel?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.19
  16. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.002
    3002
    Ist immer schwierig für mich, so etwas in Worte zu fassen. Ich fand das auch schon bei dem Bonedo Test im Vergleich zum OC818. https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/austrian-audio-oc18-test/2.html

    Da klingt das OC18 etwas kühler mit etwas weniger Sustanz. Und eventuell frischer oder heller (oder wie auch immer). Zumindest gefällt mir wohl das OC818 besser, obwohl das als Niere ja gleich klingen sollte...
     
  17. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.527
    23527
    Ja, das OC18 und OC818 sind fast identisch (minimale Unterschiede)
    Aufgrund der hohen Serienkonstanz können beide als Stereopaar für Niere genutzt werden, egal aus welcher Charge.
    So zumindestens die Theorie.
    Das unterstellt, so kann der kleine Unterschied bei Bonedo alleine nur von einer leicht unterschiedlichen Position herkommen, und/oder das File wurde aufeinanderfolgend eingesungen/eingespielt.
    Was ich vermute.

    Wenn ich Dich richtig verstehe, klingt Dir das OC18 auch beim Amazonatest leicht kühl und mit etwas wenig Substanz (im Bass/Tiefmittenbereich?)?
     
  18. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.002
    3002
    Yupp. So ist es. Und es hat etwas ´direktes´ (also mir zu viel).

    Ob das OC818 wirklich anders klingt, muss sich dann noch zeigen. Sollte ja eigentlich nicht...
     
    whitealbum bedankt sich.
  19. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.527
    23527
    Ja, bei der Niere sollte es letztlich identisch wie das OC818 klingen.

    Geschmäcker sind unterschiedlich, und das ist auch gut so.
    Mir persönlich gefällt das Strumming Beispiel von der akust. Gitarre sogar richtig gut, auch wenn ich die Gitarre nicht kenne.
    Das feine Glitzern vom Pick auf den hohen Saiten klingt sehr schön.
    Und die Bässe wie Tiefmitten sind straff genug, und nicht aufgebläht.
    Das ist fein.
    Die Direktheit halte ich für die Nähe die genutzt wurde, 30cm, sehr passend, höre da nichts
    auffälliges.
    In Sachen Kühlheit, da kan nes sein, dass das Glitzern obenrum bei guten Röhrenmikros
    noch weicher, feiner klingt. Vermisse hier aber nix.

    Ich kann mir das alles noch runder und feiner vorstellen, aber da sind wir dann in einer ganz anderen Preisliga.

    Ich hoffe das dauert nicht zu lang, wenn mein Testexemplar bei mir eintrudelt, dann kann ich mal
    querbeet testen, zu einem gleichteuren M930, Vanguard V13 und dann auch mit teureren Exemplaren wie M990 und Co.

    Vielleicht gesellt sich ja testweise noch ein Sony C-100 dazu ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.19
    Astronautenkost bedankt sich.
  20. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.002
    3002
    Laut Test ist das eine Taylor (mit, wie ich vermute, nicht ganz so hoher Typennummer und am Ende sind da noch Elixir Saiten drauf...) ... und mit denen habe ich klanglich (meist) etwas Probleme. Mein Eindruck könnte also auch daran liegen... .

    Zumindest freue ich mich schon auf deinen Test. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.19
    whitealbum bedankt sich.