Information ausblenden

Akustik-Optimierung nur fürs Mischen ! DIY !

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Martin_Minilance, 16.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Martin_Minilance

    Martin_Minilance Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.08
    Punkte:
    153
    153
    Hallo,
    ich werde bald einen neuen Raum beziehen, und wollte diesen dann akustisch etwas optimieren.

    Meine Pläne nach meinem derzeitigen Know-How wären folgende:
    (siehe Anhang)
    Wände/Decke: gestrichener Beton
    Boden: son Laminatverschnitt

    Das Rote sollen Breitbandabsorber sein, 2 an den Seiten, 1 an der Decke und evtl. einer hinter mir. Da wo das Fenster ist wollte ich schwere Vorhänge hintun. Also Molton 300er oder sowas.
    Die Absorber wollte ich aus Thermohanf machen.
    (Hab da bisschen bedenken mit Mineralwolle, und sooooviel teurer ist es auch nicht)

    Fragen:
    1.) Machen alle 4 Absorber so Sinn ?
    2.) Ist die Dicke der Absorber mit 160mm Hanfplatten ok ?
    3.) Wie weit sollten diese von der Wand aufgehängt sein ?
    (Inwiefern ändert es die Eigenschaften ?)
    4.) Bringt Molton an der Position überhaupt was ?

    5.) Basstraps/Cornertraps...
    Habe gelesen es muss nicht immer die Variante mit Quadrate in 2 gleiche Dreiecke schneiden und dutzend mal übereinander in eine Ecke stapeln sein, sondern ein dicker Absorber in der Ecke würde auch viel bringen...
    Wie stark sind die Unterschiede ?
    Was sollte man eher zur Bassoptimierung machen ?


    In den Regalen (ja es steht Schrank dran, werden aber Regale sein) neben dem Bett werden hauptsächlich Bücher sein.
    Der im Rücken, wird ein Kleiderschrank.

    Kleinere Dinge wie Gitarre/Gear, und so Krimskrams hab ich nicht eingezeichnet, nur die relevanteren Dinge.

    Ich mische ausschliesslich. Nix recording etc. (Viel VSTis)
    Es geht mir also um eine Akustik die einzig und alleine darauf ausgelegt ist.




    Ich danke schonmal ;)
     

    Anhänge:

    • raum.jpg
      raum.jpg
      Dateigröße:
      55,6 KB
      Aufrufe:
      19
    Martin_Minilance, 16.12.08
    #1
  2. Martin_Minilance

    Martin_Minilance Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.08
    Punkte:
    153
    153
    Wie siehts eigtl. damit aus ?
    Also Bett Dahinter ? Raus aus der Mitte und etwa bei 1/3 Sitzen....
     

    Anhänge:

    Martin_Minilance, 16.12.08
    #2
  3. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    Moin,

    und willkommen im Forum.

    Beide deiner Zeichnungen sind nicht optimal. Wenn du möglichst wenig Auslöschungen im Bassbereich haben möchtst, ist die Aufstellung der Lautsprecher und die Abhörposition in der Raummitte nicht ideal. Das erste und zweite Drittel ist da am Besten geeignet. Also z.B. Lautsprecher 50cm von der Fensterwand, 1,2 - 1,5m voneinander entfernt auf Lautsprecherständer (auf den Boden). Tendiese da also besser zu Zeichnung 2, LS nur näher ans Fenster.

    Das relativ große Fenster ist aber schonmal ein Problem. Da solltest du einen dicken Vorhang vor machen.

    Wie sich Hanfplatten auf die Akustik auswirken weiß ich leider nicht, eventuell ähnlich wie Hartfaserplatten? Such auch mal hier im Forum nach "Breitbandabsorber" oder "Stellwände". Die könntst du je ca. einen Meter neben den Schreibtisch STELEN und nicht an die Wans hängen. So kannst du auch selber ausprobieren, wie sich die Akustik positiv verändert. Evtl auch eine Stellwand hinter dich und eine vor´s Fenster.

    Über Basstraps/Cornertraps kannst du dann nachdenken, wenn du wirklich überall im Raum zu starke Auslöschungen hast. Dann solltest du aber auch den Raum einmessen lassen, und die Teile speziell für deinen Raum anfertigen lassen.

    Achja, welche Lautsprecher hast du?
     
    popsta, 16.12.08
    #3
  4. Martin_Minilance

    Martin_Minilance Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.08
    Punkte:
    153
    153
    Hi,
    klar sind beide Zeichnungen nicht optimal... es geht aber eben nur darum den Raum sogut es geht zu optimieren ;)

    Dachte mir schon das die 2te Zeichnung sinnvoller ist, wegen der 1/3 Sitzposition.

    Molton vors Fenster beim Mischen sagte ich ja bereits.

    Aber wieso Absorber nicht an die Wand hängen ? sondern stellen ?
    Sieht erstens scheiße aus, und zweitens ist das doch so gang und gäbe ?
    Begründung wär also nett ;)

    In die Ecken vorne wollte ich auch dieselben Hanf Absorber bauen, nur halt schmaler , aber genauso tief.

    Und DANN, spiele ich mit dem Gedanken mir nen Messmic + preamp zu kaufen. Überlege dann ein UX2 Toneport + ECM8000 Mic zu kaufen.
    Damit ich meine E-Gitarre vernünftig aufnehmen kann und vll. mal mit nem andren Mic Vocals oder sowas.

    Aber is schon viel Asche nur um primär zu messen....

    Gibts da keine alternative ?

    Und wieso nur 50cm vom Fenster entfernt die Boxen, aber 1,5m voneinander entfernt ? Dann müsste ich ja selbst auch über einen Meter weit weg sitzen.
    Habe die bisher aufn Tisch neben meinen 22" TFT gestellt, entkoppelt und ggf. Stoff davor auf den Tisch gelegt wegen Reflexionen.
    Zu Seite jeweils ca. 1 Meter und nach hinten ca. 80cm.


    Habe die Yamaha HS80M.
     
    Martin_Minilance, 16.12.08
    #4
  5. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    Moin,

    anbei unten die Zeichnung.

    Dadurch das du die Lautsprecher nach hinten stellst, kommst du weiter in das 1/3 des Raumes für eine bessere Abhörposition rein.
    Weiter auseinander deswegen, weil du dann erst richig das Stereobild beurteilen kannst. Die Lautsprecher auf Ständer stellen, dann sind sie in Ohrenhöhe und vom Tisch entkoppelt. Dadurch kannst du sie auch besser ausrichten.
    So wie du es bis jetzt gestellt hast stimmt gar nichts.

    Dein Vorschlag , die Ecken mit Hanf zu stopfen bringt nur bedingt was, im Grunde kannst du es dir sparen. Wenn die Ecken nicht mit festem Material (z.B. Rigips) abgewinkelt werden, kompensiert sich da nur ein Bruchteil der Bassfrequenzen.

    Warum die Breitbandabsorber nicht an die Wände? Weil die da keine Wirkung bezüglich der direkten Raumreflexionen haben. Die nutzen nur was, wenn du sie weiter in den Raum stellst, du also an deiner Abhörposition weniger Direktrefexionen hast.
    Außerdem, was einmal an die Wand genagt ist, geht so schnell auch nicht wieder ab. Die Stellwände kannst du dir selber einfach ausrichten. Eventuell kannst du da auch mal ne Vocalaufnahme zwischen machen.
    Wenn du sie nicht mehr zum Abhören braucht, kannst du sie ja an die Wand stellen.

    Auch das mit dem Messmikrofon kannst du dir sparen. Direktreflexionen im zwischen 500 und 22000 Hz nekommst du mit den Breitbandabsorbern in den Griff. Alles was darunter passiert, kannst du eh nicht ändern. Um Bassfrequenzen akustisch zu dämpfen, brauchst du Schlitzabsorber, Helmholzresonatoren oder Plattenschwinger. Ich denke nicht, das du dein Zimmer mit diesen Sachen vollstellen kannst und willst ;)
     

    Anhänge:

    • raumx.gif
      raumx.gif
      Dateigröße:
      33,4 KB
      Aufrufe:
      13
    popsta, 17.12.08
    #5
  6. Martin_Minilance

    Martin_Minilance Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.08
    Punkte:
    153
    153
    Hi,
    also vieles leuchtet mir ein, aber die Boxen so nah an die Wand zu stellen, das kann doch nicht gut sein ;)
     
    Martin_Minilance, 17.12.08
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.