Information ausblenden

Absorptionskoeffizent Papier?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von gslam, 25.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. gslam

    gslam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Kennt jemand den Absorptionskoeffizenten für Druckerpapier?<br /><br />Ich will einen Rahmen aus 10cm Balken bauen, diesen mit Glaswolle füllen und Stoff bespannen.<br />Davor sollen Bilder aus 160g/qm Papier geheftet werden.<br /><br />Eigentlich müssten die dann fast wie ein Folienschwinger arbeiten, oder?<br /><br />Das Problem ist, daß ein sehr halliger Raum an den Wänden mit diesen Bildern (Wechselausstellung) ausgekleidet ist, und die Absorber nur dahinter (nicht sichtbar) gebaut werden können).
     
  2. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Das hat mit dem Absorptionskoeffizienten wenig zu tun, der waere ja nur gueltig wenn das Papier direkt an der Wand aufliegt.

    So hast du wahrscheinlich etwas zwischen Platten- und Folienschwinger, allerdings wirst du da sowieso nichts berechnen koennen. Durch die Farbe (bei Gemaelden nat. staerker als bei Drucken) ist sowohl die Flaechenmasse, als auch die Flexibilitaet sehr inhomogen.

    Da das Papier ziemlich dick ist, duerfte es auch hoehere Frequenzen relativ gut reflektieren.


    gruss, Chris
     
  3. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    Ich weiß zwar nicht, wie der Absorptionskoeefizient definiert ist, aber wieso nur an der Wand? Wenn irgendwas Schall schluckt, dann ist das ja wohl egal, wo sich das befindet...
     
  4. gslam

    gslam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Ich will in erster Linie erreichen, daß die Nachhallzeit sinkt.<br />Der Raum ist sehr hallig und dadurch sehr anstrengend, wenn man sich dort unterhält.<br /><br />Die Frage ist, welche Frequenzen absorbiert und ab wann sie reflektiert werden.<br />Werde es wahrscheinlich einfach ausprobierne müssen.
     
  5. Tim_S

    Tim_S

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    108
    108
    Hi,

    jedenfalls hat Papier bei dem größte Teil des interessierenden Spektrums einen Transmissionsgrad von annähernd 1, es geht also praktisch alles "durch". Demnach kannst du hinter dem Papier (wenn der Wandabstand es zulässt) zB Absorber anbringen oder für tiefere Frequenzen Verbundplattenresonatoren.

    Grüße
     
  6. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    Das ist garantiert nicht so pauschal zu beantworten, da es stark frequenzabhängig sein wird... zudem sollte dich auch noch interessieren, welche Frequenzen transmittiert werden, da du hintendran noch Schaumstoff hast.

    Welche Schwingungsfrequenzen beim Papier angeregt werden kann ich leider auch nicht sagen...
    Da du das Papier wohl vollflächig aufliegen hast, wird dieser Effekt wahrscheinlich aber eher gering sein. Und das hängt auch noch von den Maßen davon ab wie das Papier eingespannt ist. (vergleiche z.B die Resonanzfrequenzen die Trommeln entwickeln)
     
  7. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ethan winer empfiehlt papierbeschichtete glaswolle (FRK) für cornertraps und material ohne beschichtung für die bedämpfung seitlicher reflektionen.

    grund: bassabsorption war mit dem FRK-material (ein bisschen) besser, höhen (glaube ab ca 2 khz) werden vom papier reflektiert. dabei ging es um kräftiges papier.

    lG f
     
  8. gslam

    gslam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Je mehr transmittiert wird, um so besser. Wenn der Effektnicht ausreicht, werde ich mal mit perforiertem Papier experimentieren.
    Denke, daß ab 2kHz daß schon ok sein wird.

    Das Papier soll einfach mit Magneten auf den Balken befestigt werden. Spannung ist also nicht vorhanden.
     
  9. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Normalerweise werden Absorptionskoeffizienten von poroesen Absorbern vor der Wand gemesen, bzw ein Wandabstand wird angegeben.
    Fuer Papier waere das aber in der Tat eher laecherlich zu messen, ich weiss nicht ob es dafuer ueberhaupt allgemeine Messungen gibt.

    Die Vorgaben (Bilder vor Steinwolle) sind aber so speziell das man dafuer nicht irgendeinen Koeffizienten nehmen koennte.

    Ist es moeglich die Rahmen groesser zu machen, mit akustisch transparentem Stoff zu bespannen und die Bilder darauf zu befestigen. So hat man auch fuer hoehere Frequenzen etwas Absorption durch den "Rahmen" um die Bilder.


    gruss, Chris
     
  10. gslam

    gslam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    ich baue es mal so.
    Wenn die Höhen zu heftig sind, baue ich Diskant Absorber.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.