Information ausblenden

Zum Wochenendausklang: Easy Listening

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von stoman, 02.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    22.080
    22080
    Tag zusammen

    Ich habe gerade doch noch mal den Synthesizer und den Musikcomputer angeschaltet und ein bisschen geklimpert. Dies hier ist dabei herausgekommen:

    20060402_02 v1

    Allererster Wurf ohne Detailarbeit. Aber m.E. kann das schon fast so bleiben - es müsste nur noch Gesang hinzukommen. Dummerweise kann ich nicht singen. Absolut nicht. Kein bisschen... :(

    Tschö,
    Steffen
     
    stoman, 02.04.06
    #1
  2. Querspieler

    Querspieler

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    Hm…..hab musikalisch gesehen eigentlich nichts dran auszusetzen.
    Was mir aber an deinen Stücken auffällt, dass sie alle emotional auf einer Linie sind. Nichts bricht aus, alles so schön glatt. Wo sind die seelischen, in Musik gegossenen Abgründe?? ;)

    Gruß,
    Quer
     
    Querspieler, 02.04.06
    #2
  3. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    22.080
    22080
    Privet! ;)

    Tief in mir... und die wollen einfach nicht 'raus. ;)

    Nee, das Problem ist in kurzen Worten klar beschrieben: Ich kann nicht vernünftig Klavier spielen. Und etwas Anderes schon gar nicht. Von daher sind Stücke mit "vui G'fui" von mir nicht zu erwarten. :(

    Schade eigentlich, denn die Ideen dazu hätte ich vermutlich.

    Ciao,
    Steffen
     
    stoman, 02.04.06
    #3
  4. Querspieler

    Querspieler

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    Wenn du eine Stimmung spielerisch mit dem Klavier meisterst, dann kannst du auch jede andere erschaffen, denke ich wirklich!
    Die Noten werden doch nicht komplizierter, sondern nur anders angeordnet, so dass ein anderes Gefühl damit ausgedrückt wird. Oder nicht?
     
    Querspieler, 02.04.06
    #4
  5. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    22.080
    22080
    Tag!

    Oder nicht. ;)

    Um emotional tiefgehende Stücke zu komponieren, muss man m.E. in der Lage sein, sich einfach hinzusetzen und von der Seele weg drauflos zu spielen. Das kann ich nicht. Ich schaffe maximal drei Takte, bevor ich mich heftigst verspiele. Bei einfach strukturierten Stücken ist das nicht so problematisch - da verspiele ich mich natürlich auch, kann aber einfach solange klimpern, bis eine ausreichende Anzahl halbwegs fehlerfreier Takte herausgekommen ist, die ich einfach aneinanderklebe. Für Stücke mit Tiefgang muss aber alles im Fluss bleiben und die Idee mit dem Spielen entstehen. Eben aus dem Gefühl heraus.

    Wie ich schon mal sagte: Ich habe nie Klavierspielen gelernt. Nur mal ein bisschen Heimorgel, was nicht der Rede wert war. Das theoretische Wissen habe ich mir mit der Zeit so einigermaßen angeeignet, aber spielerisch bin ich immer auf dem Stand geblieben, auf dem ich mit 15 Jahren war. Und mein E-Piano habe ich auch erst mit annähernd 30 Jahren gekauft und seitdem außer Klimpern nichts damit angestellt.

    Mit der Gitarre ist es noch schlimmer.

    Tschö,
    Steffen
     
    stoman, 02.04.06
    #5
  6. VBA

    VBA

    Registriert seit:
    13.04.05
    Punkte:
    1.589
    1589
    Hi,

    Easy Listening triffts gut, auf meiner Geschmacksskala nicht so schön wie das letzte Stück, aber ganz OK. Viel fällt mir nicht ein dazu:

    - du hast wohl eine Vorliebe für Lead-Synths (die mir i. d. R. nicht gefallen :D), so wie ab 0:36. Versteh ich, ohne Gesang und einem richtigen Instrument wie einer Gitarre, bleibt die Auswahl gering
    - Geschmackssache: die hohen Streicher, mir sind sie einfach zu hoch, evtl. würde es besser klingen wenn sie nicht gleich von Beginn an spielen (sicher bin ich mir da aber nicht)

    Grüße
    VBA
     
    VBA, 03.04.06
    #6
  7. antares

    antares Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    7.631
    7631
    Hi,

    Plastikstreicher ? :D

    - ein braves Lied geht seinen Gang, und geht und geht, und ...

    - Du hast ein Sequenzer, denn kannst Du auch mal stoppen, in einem Loop solange Noten setzen bis Dir die gemachte Stimmung passt. Wenn schon etwas in Dir schlummert, dann nutze Dir deine vorliegende Werkzeuge ... egal wie ... darum herum kommst Du nicht .. egal ob Du mit 12 Finger Klavier spielen könntest ;)

    - am "Tun" liegt es, etwas zu ereichen, das "Wie" musst Du selbst "durchleben/fühlen" (hören). Also quasi Dir selbst ein Echo deiner eigenen Stimmung werden ... dies kommt bestimmt ... Geduld und spielen, spielen ...

    Ups ich werde [OT] ... Pardon mois ...

    - wenn Du dich brav durch alle Dur-Akkorde spielst, bleibt die Stimmung auch immer brav. Versuch z.B. die Akkorde enger zu greifen (Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger rutschen sich näher). Jaja, die Griffe sind eigentlich falsch, aber versuchs mal. Durch zwei (CD) nebenliegende "Tasten" (z.B. im Akkord ACDE) ist Athmosphäre inne ... hör Dir aus einem Buch vorgestellte Akkorde (wichtig!) mal an. Die möglichen Akkorde sind ziemlich vielfältig und deren Umkehrungen und Alternationen (sagt man dies so?) erzeugen Schwebungen/Stimmungsverlagerungen.

    - bis 01:26 find ich alles brav durchschaubar, Lead, Begleitung etc. Musst nicht darauf Antworten, nein ... versuch einfach gelesenes umzusetzen. Dazu musst Du kein Pianovirtuose sein (hast Sequenzer SX2 mit Key-Editor und Anzeige von Akkorde u.v.m.)

    - deine Soundauswahl wird ja besser, ergo sind neue Biblio vorhanden. Presets erweitern die Lust am probieren ... das kenn ich auch. Doch etwas Wesentliches wird sich wiederholen wenn ... Du nicht aus bekannt gewordenen Akkord-Schemas ausbrichst ... alles wird sich mit der Zeit ähneln ... dass muss nicht sein oder?

    - Drums klingen ordentlicher als die von M1. Programmierte oder Presets passen deutlich besser

    - verweile nicht Dich nicht zu lange mit derselben Melo-Phrase ausser mit Absicht um Spannungsauf/ab-Bau. Das was Du mir oft als Kritik schreibst "kein roter Faden" wirkt bei Dir wie ein gordischer roter Knoten (schlag mich nicht). So bleibt vieles statisch, rezetiv ja fast wie ein "Do ... A=A+Zeit ... Exit If A>= 03:30 Min. Loop" ... sei mutig mit Akkorden welche Dir nicht gefallen und mach diese Dir gefällig (mit Melo-Phrasen)! So entdeckts Du eine gewisse hörbare "Mechanik" ... echt, das funktioniert wirklich ...

    Sodele ... weiter machen und dran bleiben!
     
    antares, 03.04.06
    #7
  8. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    22.080
    22080
    Hi, Peter!

    Danke für Dein Feedback. Ich werde heute nicht mehr dazu kommen, irgendetwas davon umzusetzen (bin seit vierzehn Stunden im Büro), aber Du hast schon recht: Ich bin bei meinen Melodien oft zu "brav" in der Akkordwahl. Reine Dur- oder Moll-Akkorde sind's zwar nicht (ich mag sus4, Sext- und 11-Akkorde), aber die Zusammenstellungen sind doch schon zig-mal so gehört.

    Wie Du aber auch bemerkst, ändert sich durch die bessere Klangwahl schon Einiges zum Besseren. :)

    Was das Klavierspielen betrifft: Ich werde mir vielleicht bald ein Midi-Keyboard mit gewichteter Tastatur kaufen. Mit den Synthesizer-Tasten will sich das richtige Klaviergefühl einfach nicht einstellen. An meinem E-Piano geht's besser, aber das steht im falschen Zimmer.

    So, ich will mal sehen, dass ich hier langsam 'rauskomme. Fühle mich einsam so allein in der Firma... ;)

    Ciao,
    Steffen
     
    stoman, 03.04.06
    #8
  9. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    22.080
    22080
    Oh, da war ja noch ein Kommentar. :)

    Eja, die mag ich. :)

    Ich höre die kaum. Bin ich schon zu taub?

    Auf meinen PC-Brüllwürfeln klingt's nach nix, aber auf dem iAudio-Player passt alles.

    Allerdings sind schon wieder Sostenuto-Controllerdaten beim Export der Pianospur verlorengegangen. Mist, da stimmt irgendetwas mit The Grand nicht. :(

    Ich werde demnächst, wenn ich mal wieder mehr Freizeit habe, noch ein bisschen weiterbasteln. Eigentlich gefallen mir solche simplen Stücke ja ausnehmend gut. Zu komplex ist nix für mich - es sei denn, wir reden von Progressive oder Classic Folk/Rock. Da liebe ich das.

    Ich weiß nicht... ich glaube, dann wird's zu leer im Arrangement. Das ist ja ohnehin sehr sparsam angelegt.

    Ist allerdings auch nur eine Klimperei von wenigen Minuten gewesen, wie ich zugeben muss. Mir schwirrte schon der Kopf.

    Ciao,
    Steffen
     
    stoman, 03.04.06
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.