Information ausblenden

Wozu braucht man einen Power Conditioner?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von R-Kelly, 12.08.20.

Schlagworte:
  1. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.163
    52163
    "Seit ich meine Ohren mit Ozelot-Sackwasser spüle (natürlich aus dynamischem Anbau), spielen meine KRK Rokit 3 G2 so richtig mit großer Bühne auf."

    - Eugen Schlemihl, Pro Audio Experte.
     
    muffy, 13.08.20
    #21
    Schlumpfpeter und Entone bedanken sich.
  2. Langfingerli

    Langfingerli

    Registriert seit:
    24.01.03
    Punkte:
    1.279
    1279
    Nur mit Power Conditioner schreibt man Hits!
     
    Langfingerli, 13.08.20
    #22
    muffy bedankt sich.
  3. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.518
    10518
    Popcorn-Thema. Ein Freund von mir ist Chefredakteur bei der größten Audiozeitung in D, das Thema kommt immer wieder in Wellen auf. Ist sehr witzig, wie sich da die verschiedenen Lager beharken, das sind Grabenkämpfe, die mich schon sehr an diverse Schlachten hier erinnert haben. Hat was von "Ich habe mein Kind impfen lassen" in einem Babyforum.
     
    notebynote, 13.08.20
    #23
  4. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.593
    14593
    Bei derlei Diskussionen nimmt es immer den gleichen Verlauf. Die Gründe warum ich diese nutze (Geräteschutz) ist für mich das ausschlaggebende. Klangliche Unterschiede kann ich zwar keine feststellen, aber intensiv habe ich mich nicht damit auseinandergesetzt. Ich werde aber gleich mal einen Loop durch den Avalon blasen mit und ohne Powerconditioner und dann kann man versuchen Unterschiede zu hören.
    Bis gleich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.20
    Loftone, 13.08.20
    #24
  5. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.650
    5650
    Es gibt auf Amazona eine Gegendarstellung in Form einer Leserstory, in der vieles als Messaufbauproblem erkannt wird.

    https://www.amazona.de/community/ueberpruefende-messungen-am-rme-adi-2-pro-fsr/

    Ich möchte auch nochmal festhalten, dass ich oben sagen wollte, dass ein Power Conditioner nicht vor einem (halbwegs in der Nähe erfolgten) Blitzeinschlag schützt, aber die von loftone beschrieben Schutzeigenschaften nichtsdestotrotz haben kann (Schutz vor geringfügig erhöhten Spannungen).
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.20
    TheTick, 13.08.20
    #25
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.163
    52163
    Wahrscheinlich wäre messen etwas objektiver... V.a warum sollte ein Gerät, dass den Strom etwas "glättet" (soweit das überhaupt erforderlich ist), der dann im Trafo nochmal galvanisch getrennt wird, irgend einen Einfluss auf den SIgnalweg haben?
     
    muffy, 13.08.20
    #26
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.721
    19721
  8. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.593
    14593
    So Leutz, hier ein Vergleich in 24Bit44.1 an Hand eines Drumloops geblasen durch den Avalon 747 mit Powerconditioner als auch ohne um dessen Einfluß auf den Sound selbst zu hören (zu wollen).
    Ich habe das in 2 Ordner verfrachtet, einmal als Blindtest für die Esotherik-Freunde und in einem weiteren mit der Auflösung. Diese erst mal nicht hier verraten, falls andere später erst diesen Thread entdecken und selbst ihr Hörvermögen testen wollen inwieweit ein Powerconditioner den Klang eines Gerätes beeinflußt ohne zuvor von der Antwort beeinflußt zu sein.

    Viel Spaß

    https://we.tl/t-xl0KsVs6Al

    Schließe mich @muffy seine Einschätzung an, dass messtechnisch evtl was zu entdecken gilt.
    Wer sein Bauchgefühl neben dem Seelenwohl samt Geräteschutz bedient wissen mag, der soll sich sowas besorgen. Ich kann wegen letzterem besser schlafen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.20
    Loftone, 13.08.20
    #28
  9. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    579
    579
    Ich glaube man muss erstmal zwischen den Geräten differenzieren.
    1. In der einfachsten Form sind es Überspannungssicherungen,
    2. Im nächsten Fall sind es Netzfilter (im Prinzip einfache Lowpass)
    3. Und im aufwändigsten Fall sind es Stromaufbereiter, die ein komplett neues „sauberes“ 50 Hz Netz aufbauen.

    Erstes ist glaube ich klar und kann abgehakt werden. Zwei ist schon gar nicht so einfach. Denn unser Netz ist schon ziemlich schmutzig. Gerade Schaltnetzteile von Rechnern strahlen wie Hölle zurück ins Netz oder auch ganz fies sind PowerLANs. Über das Netz werden auch Geräte an- und ausgeschaltet, etc. Die Frage ist, ob das einen Einfluss auf unsere Geräte hat. Galvanische Trennung in den Netzteilen hilft da eigentlich nicht, weil beispielsweise Spikes auch Magenfelder und damit Strom auf der Sekundärseite induziert. Wie stark der Effekt ist, muss jeder für sich und seine individuelle Situation probieren. Eines muss man zu 2 aber noch sagen: Sie haben gerade bei Geräten mit erheblichen und spontanem hohem Stromverbrauch eher negative Auswirkungen durch den Tiefpass haben und oft auch nicht die Leistungen, wie sie z.B. von Verstärkern benötigt bereitstellen können.
    3. ist richtig teuer und wohl am ehesten Vodoo. Aber in der Theorie gut. Ist aber für hohe Leistungen richtig teuer.

    Ich meine übrigens das man gute Netzteile bei „älteren“ Geräten sehr wohl hört. Das hat sich aber - meine ich zumindest - in den letzten Jahren (durch neues Schaltungsdesign durch neue Bauteile) geändert...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.20
    mruebsam, 13.08.20
    #29
    Graham, R-Kelly und muffy bedanken sich.
  10. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.320
    2320
    Netzttrafos insbesondere Eisenkerntrafos arbeiten in einem Bereich von ca 40 bis 400 Hz und sind ein hervoragendes Tiefpassfilter.
    Sie sind optimiert auf 50Hz.
    Hochfrequente primärseitige Störsignale werden nicht übertragen, die Dämpfung ebendieser nimmt mit steigender Frequenz zu.
    Sekundärseitig folgt eine Gleichrichtung und Siebung sowie eine Spannungsregelung. Da ist von allem was Netzseitig an Schmutz vorhanden war nichts mehr zu finden. Bei einem mehrstufigen Verstärker wäre bei den Transistoren und MOSFETS sowieso Schluss mit Störfrequenzen.
    Wenn da was zu hören sein sollte dann kommt es von der NF Seite und nicht von der bösen Netzspannung.

    Das man sich Störungen durch billige Chinaschaltnetzteile einfängt liegt an deren Konstruktion, Einem Akkuladegerät ist das noch egal , einem Audiogerät nicht. Hochwertigen und hochpreisigen Geräten legen die Hersteller solche Netzteile auch nicht bei.

    Dem elektrotechisch unvorbelaseten High End Phobiker kann man aber Netzkabel für 1000 Euro verkaufen die sich beim letzen Meter von der Steckdose bis zum Gerät positiv auf den Klang auswirken. Die hunderte Meter die der Strom durch Erdkabel und Hauselektrik schon hinter sich hat werden halt mal totgeschwiegen. Hinterfragen ist in dieser Szene nicht üblich :)
     
    Beeble, 15.08.20
    #30
  11. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.083
    5083
    Wenn man sich dieses Gerät [1] kauft und dann folgendes anschließt [2], spricht etwas dagegen dort dann einen 3-fach Verteiler anzuschließen?

    [1] https://www.thomann.de/de/furman_m10x_e.htm
    [2] https://www.thomann.de/de/stairville_power_adapter_cable_025m.htm

    Mein Setup besteht aus Rackgeräten, einem Floorboard (ein Midi-Controller, ein Analog Delay, ein Wah, ggbf. später noch ein Whammy) und einem Röhrenamp. Die Rackgeräte würden im Rack direkt an den Furman angeschlossen. Ich würde den Röhrenamp und das Floorboard gerne an den 3-fach Verteiler anschließen.
     
    RandomRecords, 15.08.20
    #31
  12. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.320
    2320
    Nein
     
    Beeble, 15.08.20
    #32
    RandomRecords bedankt sich.
  13. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.593
    14593
    Kannste bedenkenlos machen. ich habe eine 19" Leiste mit Kippschalter für jede Dose drangeheftet für jene Geräte die keinen Powerknopp haben.
     
    Loftone, 19.08.20
    #33
    RandomRecords bedankt sich.