Win 10 nervt

  • Ersteller HarrySH
  • Erstellt am

stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
5.451
Reaktionen
2.395
Punkte
14.552
Null Probleme mit Win 10. Nach meinem WarpSprung von Xp und sx3 über (sehr kurz) Win7, ist win10 ein Segen (in Kombi mit Cubase 10,9,8,7,6)
 
Rec0rder
Rec0rder
One Take Wonder
Registriert
31.10.16
Beiträge
3.388
Reaktionen
2.073
Ort
Island of Gods
Punkte
9.827
wenn Steinberg noch Support dafür hätte, wär ich auch noch glücklicher Win7er
das ist ziemlcih hoch gepokert für bedroomproducer - man fährt ja auch bewusst einen E30 weil dieser alte shit geil ist und nicht immer den neusten weil der alte keine Garantie, KI Assistenz oder sonstwas neues hat oder der Hersteller keine Ersatzteile mehr produziert
 
T
TheSarge
Individualist
Registriert
11.03.13
Beiträge
7.408
Reaktionen
3.709
Ort
Azeroth
Punkte
18.922
@Rec0rder
hat sich nichts geändert, verstehe wieder mal nicht, was du mir damit sagen willst...
bin doch auf W10 (Gründe siehe letztes Jahr in meinem PC-Thread)
und was ist E30 für ne Automarke? ich fahr eine, da haben die Modelle Namen...
nu mach doch aus dem Win10-gibt-externe-HDD-nicht-frei-Thread nicht wieder einen Win7 vs. Win10 :rolleyes:
 
W
wertzer
Registriert
01.01.21
Beiträge
491
Reaktionen
187
Punkte
1.058
Was für eine DAW?

Nuze hier Win8.1 mit Cubase 10, Null Probleme und stabil. Wegen der Upgrade-Politik von Win10 bevorzuge ich Win8.1.
 
Keksdose
Keksdose
Registriert
14.07.21
Beiträge
361
Reaktionen
111
Punkte
715
Was für eine DAW?

Nuze hier Win8.1 mit Cubase 10, Null Probleme und stabil. Wegen der Upgrade-Politik von Win10 bevorzuge ich Win8.1.

Ich bemerke die Updates nicht einmal, hatte auch keine Probleme seit Win7.... Bei mir steht einfach ab und zu "Aktualisieren und Herunterfahren" wenn ich den PC ausschalte, statt einfach nur "herunterfahren" ....
 
Rec0rder
Rec0rder
One Take Wonder
Registriert
31.10.16
Beiträge
3.388
Reaktionen
2.073
Ort
Island of Gods
Punkte
9.827
W
wertzer
Registriert
01.01.21
Beiträge
491
Reaktionen
187
Punkte
1.058
Win8.1 ist auf älterer Hardware performanter als Win10
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Der Druide
Schrauber
Registriert
20.08.21
Beiträge
1
Reaktionen
0
Punkte
1
Jetzt regt mich Win10 aber mächtig auf. Vorab: Auf 2 meiner externen USB-Platten sind Dateien zerstört. Auch meine eigene Musik der letzten 15 Jahre haben das zeitliche gesegnet.

Das Problem besteht am Abmeldemechanismus an der USB-Schnittstelle. Ich habe 3 PC´s mit WIN 10 Prof. und ein Lenovo Ideapad mit WIN 10 Home.

Jedes Windowssystem reagiert individuell. Bei meinem DAX-Rechner muss ich das Laufwerk, um es vom USB-Port zu trennen, 2x über "Taskleiste --> Hardware sicher entfernen --> Laufwerk auswerfen. Erst dann teilt mir Windows mit, daß ich das Laufwerk entfernen kann.

Auf meinem Büro-Rechner von HP geht die Trennung nur indem ich eien evtl. geöffneten Explorer schlie0e und dann einen Browser aufrufe und eine Internet-Seite lade. Dann kann ich das Laufwerk abkoppeln. Ohne dien Umweg kommt ständig die Meldung, daß noch ein Zugriff durch ein anderes Programm besteht und mit das Abkoppeln vom USB-Port nicht zulässt. Bei den anderen PC´s gibt´s wieder andere Probleme. Das betrifft nur ext. Laufwerke.

Bei USB-Sticks muss man über den Explorer --> mit rechter Maustaste das USB-Laufwerk auswählen --> "Auswerfen" anklicken. "Auswerfen" erscheint bei USB-Platten nicht, nur bei Sticks.

Das Problem der Abmeldung vom System besteht dadurch, daß der Cache bei dem Laufwerk aktiviert ist. Wenn man dann das USB-Kabel einfach absteckt ohne ordentliche Trennung, dann können Daten unwiderruflich zerstört werden. Nun konnte ich bei meinem HP-Rechner manchmal nicht ordnungsgemäß das Laufwerk vom USB-Port trennen. Manchmal hat sich der PC aufgehängt und war nicht mal mehr fähig, daß man ihn sauber runterfährt. Dann konnte ich nur noch den Strom vom Netz kappen. Das Ergebnis waren dann irgendwann zerstörte Dateien. Manchmal ganze Verzeichnisse, manchmal nur einzelne Dateien innerhalb eines Ordners.

Wird der PC einfach ausgeschaltet besteht ja die Gefahr, daß der Cache nicht ordnunggemäß behandelt und dadurch Dateien zerstört werden. Was ist dann bei einem plötzlichen Stromausfall?

Allerdings hab ich immer ein Duplikat eines USB-Laufwerks. Und man stelle sich vor, auch hier sind beschädigte Dateien vorhanden. Also alle Dateien sind nicht mehr zu ersetzen. Gestern hab ich bei einer 5 GB-Platte die Indizierung abgeschaltet. Hätte ich wohl besser sein lassen. Heute war die Platte nicht mehr lesbar, erst nach erneuter Formattierung. Alle Daten weg. Auch meine ganzen Songs der letzten Jahre. Ich hab allerdings die ganzen Projekt-Dateien noch auf DVD gefunden. Aber was für ein Aufwand. Sämtliche Backups von mehreren PC´s weg. Muss ich alles neu machen.

Die ganze Schei.....e hat sich wohl schon über längere Zeit ergeben. Wer überprüft denn zig-tausend Dateien ob sie noch leserlich sind. Das fällt erst auf, wenn man wieder darauf zugriefen muss. Ich habe ganz ZIP-Archive verloren mit hunderten Dateien darin.

Diese Probleme habe ich erst seit Windows 10. Unter Win7, Vista bzw. XP gabs nie solche Schwierigkeiten. Seltsam, daß sich Windows 10 auf verschiedenen Hardwareplattformen so unterschiedlich verhällt. Wahrscheinlich checken die das nicht mal bei Microsoft.

Ein Unternehmen muss dafür noch in Service-Verträge investieren um nachher noch für Softwarefehler von Seiten Microsoft zu bezahlen.

Datenverlust unter WIN10?
mein Tipp: regelmäßige Backup´s
und
wenn die HDD´s älter sind, dann vielleicht mal an einen Wechsel zu SSD´s oder NVME´s zu erwägen... (kurze Frage: Was ist denn eine 5 GB Platte? Wir leben im TB Zeitalter..., aber jedem das seine)
Hab ich auch grad gemacht, kann ich nur empfehlen.
Separate WIN10 M2 SSD und die übrigen 3x2 TB HDD´s in 2x2 TB und 2x512 GB Samsung SSD´s geändert. (+ 1x10 TB HDD).
War definitiv eine gute Entscheidung und nicht wirklich kostenintensiv.
Ansonsten noch frohes Schaffen.
regards
 
Keksdose
Keksdose
Registriert
14.07.21
Beiträge
361
Reaktionen
111
Punkte
715
HDD`s sind viel langlebiger und sicherer als SSD`s und NVME`s, die Transistoren der SSD`s halten nur eine Begrenzte Anzahl an Schreibvorgängen aus
 
Zuletzt bearbeitet:
T
TheSarge
Individualist
Registriert
11.03.13
Beiträge
7.408
Reaktionen
3.709
Ort
Azeroth
Punkte
18.922
HDD`s sind viel langlebiger und sicherer als SSD`s und NVME`s
sehe ich auch so, selbst wenn bei neueren SSDs da nachgebessert wurde und bei den großen HDDs auch paar nicht so dolle geben soll

habe vor 2 Wochen mal wieder meine PS3 angeworfen und sowohl die intern sofort ausgetauschte, als auch die externe HDD laufen noch vollkommen störungsfrei und das obwohl meine Frau & ich da wirklich sehr viel mit gespielt haben seit 23.03.2007 (was ne coole Releasenight)

kurze Frage: Was ist denn eine 5 GB Platte? Wir leben im TB Zeitalter..., aber jedem das seine
er meint definitv eine 5TB, denn wenn du richtig gelsesn hättest waren da Backups von mehrern PCs drauf
 
Zuletzt bearbeitet:
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
9.830
Reaktionen
6.808
Punkte
30.465
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.776
Reaktionen
11.956
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.290
@Der Druide

Willkommen bei recording.de.

Wenn du in Zunkunft bitte deine Beiträge nicht in Fettschrift = Schreistil verfassen würdest, wäre dies um einiges verträglicher :)
 
S
Steinwurst
Registriert
14.09.20
Beiträge
727
Reaktionen
650
Punkte
2.718
HDD`s sind viel langlebiger und sicherer als SSD`s und NVME`s, die Transistoren der SSD`s halten nur eine Begrenzte Anzahl an Schreibvorgängen aus
Dito, aber für mich fast noch wichtiger als die begrenzte Anzahl an Schreibvorgängen: Die weitaus besseren Fähigkeiten von mechanischen Festplatten bzgl. der Langzeitarchivierung. SSD's und Co. sind "vergesslich" und verlieren nach maximal 2-3 Jahren ohne Betriebsspannung ihren Speicherinhalt. Mechanische Festplatten sind (sofern sie pfleglich behandelt und ordentlich gelagert werden) auch noch nach 15-20 (und weitaus mehr) Jahren problemlos auslesbar, obwohl sie vielleicht genauso lange im Schrank lagen (@TheSarge hat da ein schönes Bsp. mit der PS3 genannt). Wenn die Platte nicht mehr anlaufen sollte, ist die Chance hier immer noch sehr groß, dass diese von von einem externen Dienstleister noch ausgelesen werden kann, da die Magnetisierung noch vorhanden ist. Bei der SSD gibt es da leider gar kein Zurück mehr. Spannung in den Zellen weg = Daten weg.

Ich habe hier z.B. noch zwei WD 9GB-Platten (SCSI) von 1998, die immer noch funktionieren und ihre Daten haben. Anders schaut es bei zwei ADATA 120GB SSD's von 2011 aus. Sie funktionieren zwar noch nach einer Neuformatierung, waren aber bei Inbetriebnahme nach 4 Jahren ohne Stromversorgung nicht mehr lesbar.

Es passiert leider immer wieder, dass sich Menschen etwas Gutes tun wollen und z.B. eine externe USB-SSD kaufen, um darauf Ihre Hochzeitsbilder, Fotos etc. zu archivieren (klar, geht halt auch sehr flott), nur um dann nach ein paar Jahren festzustellen, dass alle Daten verschwunden sind.

Ich habe das jetzt eher für die Allgemeinheit als Anregung zum Nachdenken geschrieben, und der Beitrag war in seiner Fülle nicht alleine auf deinen zutreffenden Kommentar zugeschnitten.
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben