Erstanschaffung für's Komponieren am PC

Naja, von Reaper gibts halt die ewige Demo. Und das FL Board platzt aus allen Nähten. 2.5 Millionen registrierte User. Logic hatte als ich das letzte Mal geschaut habe so 100k oder so. Wie gesagt ich finde leider die Statistik nicht mehr. Und das war auch schon ne Weile her. Vielleicht hat sich das ja auch inzwischen geändert.
 
Und was genau ist da bei Studio One nicht auf den Zweck ausgerichtet?

Es geht nicht drum, das etwas nicht da wäre, sondern wie sinnvoll es im o.g. Arbeitseinsatz zu erreichen ist. Und C&L sind halt darauf hin optimiert.
 
... Im Zeitraum vom 1. Januar 2015 bis 28. Februar 2015 wurden insgesamt 630 deutschsprachige DAW-Nutzer zu ihrer DAW-Nutzung befragt. Rekrutiert wurden die Teilnehmer im Forum von recording.de (68% aller Befragten) ...

Wenns so einfach wäre ^^

Aber jo, ich nehme die Zahlen zurück, ich kann sie nicht belegen. Und derzeitige Statistiken listen alle Ableton Live mit 30-50% Marktanateil. Wers glaubt :-D
 
Eben ^^

Ich orientiere mich jedenfalls immer an den Communities. Ist ja auch wichtig falls du eine Frage hast.

EDIT, das offizielles Ableton Forum hat wohl so 100k User. FL liegt wie gesagt weit über 2 Millionen ... https://forum.ableton.com/
 
2.5 Millionen registrierte User.

Das bedeutet aber nicht, dass a) alle registrierten User regelmäßig damit arbeiten und b) das dann auch ausschließlich machen.
Wie gesagt, ich kenne niemanden in meinem persönlichen Umfeld und hier ebensowenig. Und ich kenne im Gegenzug durchaus einige Leute, die FL aus irgendwelchen Gründen mal zusätzlich zur Haupt-DAW angeschafft haben.
"Registriete User" sagt mMn folglich genau nix aus.
 
ich wollte NICHT, dass es hier wegen mir und meiner Anfrage zu Steit kommt!!!!
Das glaube ich dir. Dafür bist du aber im falschen Forum.

Mindestens genau so wichtig, wie die Frage, wie dem Threadersteller am meisten geholfen wird, ist die Frage, wer von den Ratgebern am meisten Recht hat. Ersteres nimmt in etwa eine Seite in Anspruch, Letzteres zwischen zwei und 88 Seiten.

Die letzten Seiten werden dabei dann von wenigen, immer den gleichen Personen gefüllt. Es endet dann oft damit, dass das Thema ein Schloss bekommt, oder ein Mod eine Mahnung ausspricht und es dann trotzdem weiter ausartet - hier, oder woanders.

Wichtig für dich zu wissen ist: es liegt nicht an dir!
 
Natürlich sagt das was aus. Wenn Ableton nur 100k Foren User hat und FL 2.5 Millionen kann es nicht sein dass Ableton 30% Martkanteil hat und FL nur 2%.

Genaue Zahlen kann man halt auch echt schwer erfassen. Hier sind halt viele Bands und Profis unterwegs. Dass die nicht mit Reaper oder FL arbeiten ist dann auch klar. FL hat seine Hauptklientel bei der Elektromusik und den Hobbyisten und Indies. Und Reaper ist ein Hobbywerkzeug. In den Studios verwendet man hingegen die Studio DAW's. Und deswegen würdest du bei einer Umfrage hier auch meist nur Studio DAW's als Antwort bekommen. Und genau das ist ja auch da oben mit der Umfrage passiert.

Aber darum geht es auch gar nicht. Wichtig ist dass es überhaupt eine funktionierende Community zu deiner Software gibt. Dass du Hilfe bekommst wenn du sie brauchst. Und dass du persönlich mit deiner DAW klarkommst. Cubase war damals für mich okay aber leider zu teuer. Ableton ist mir zu kompliziert. Reaper war aufgemacht, geschaut wie eine Kuh, nichts ist selbsterklärend nichts führt einen von A nach B. Und selbst mit Einsteigertutorial nichts gebacken bekommen. Also wieder zu gemacht. Und FL passt für mich einfach. Der Teil ist aber bei jedem anders. Deswegen sage ich Demos ausprobieren.

Falsch machen kann man bei den bekannten DAW's imho nicht viel. Von den Funktionen her schenken sie sich nicht mehr viel.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich finde dass es an der Zeit ist, dass wir uns nun alle streiten.
Immer diese sich selbsterfüllenden Prophezeiungen. :lalala:

Die Fakten und Anregungen liegen auf dem Tisch. Der Threadersteller ist erwachsen. Er muss selbst entscheiden. Kein Quasselkopp kann ihm die Entscheidung hier abnehmen.
 

Kurz zu mir:
Ich habe ein E-Piano und ein Alesis V49 Keyboard.
EIne Zeit lang hatte ich das E-Piano in einem anderen Raum stehen und war mit der Lösung recht zufrieden, ein 10 Meter langes Midi Kabel und ein 10m langes Kopfhörerkabel zu verwenden. Die Fernsteuerung der DAW ist dann ein Kompromiss.

Ein Piano hat eine gewichtete Tastatur.

AUf USB aufnehmen ist aus meiner SIcht zu umständlich, ich bevorzuge, dass es über Midi direkt zur DAW übertragen wird.

Beim Komponieren probiert man ja auch viele Sachen aus und möchte die auf verschiedenen Spuren alle in der DAW haben.

Beispiel: Streicher, Pads, Bass und die Drums kann man mit dem M-Audio Oxygen Pro einspielen. Ich habe es aber auch schon oft gemacht, dieses mit dem E Piano einzuspielen.

Beim Komponieren ist der Workflow wichtig, wenn man eine Idee hat, ist es besser die auf dem E Piano zu spielen, als erst das Setup ändern zu müssen und man dann die gute Idee nicht mehr so hinbekommt.

Eine andere Idee ist, ein Notebook mit ins Wohnzimmer zu nehmen. Mit der Lösung habe ich auch schon gearbeitet.

Ein mögliches Setup wäre ein gebrauchtes Notebook für 200 - 400€ und das E Piano erstmal zu verwenden.

Mikrofon lasse ich hier mal weg.
 
Meine bescheidene Meinung hierzu:

DAW: Im Prinzip ist es doch vollkommen unerheblich, welche DAW den größten Marktanteil hat. Das Wichtigste ist doch die DAW zu nehmen, mit der man am besten klar kommt. Und um dieses zu testen gibt es Demo-Versionen. Da hilft auch das hiesige Pimmelfechten nichts.

Keyboard: Ich würde auch zu einem zusätzlichen Keyboard raten, z.B. das, was der TE hier gepostet. Denn: Wenn die junge Dame Klavier spielen möchte oder auch ihre Übungen machen möchte hat sie ja Zugriff auf das Klavier. Sie wird bestimmt nicht nur ausschließlich am Rechner sitzen und komponieren. Ich denke also, dass die Anschaffung eines Masterkeyboards keine künftige Pianistinnenkarriere ruinieren wird. Und es wäre auch praktischer, da dann auch nicht immer der Rechner mit dem Interface und Boxen hin und her geräumt werden muss.
 
  • Danke
Reaktionen: CFR
Der Unterschied liegt in der maximalen Abtastrate. Da hat die AudioBox nur 96 khz und das Studio 24c 192 khz. Das ist aber nur ein theoretischer Wert den du in der Praxis kaum merken wirst. Gibt hier auch einige Forenbeiträge dazu.

Wenn du wirklich was besseres willst dann greif zu einem Focusrite oder Motu. Die sind dann halt auch gleich ein wenig teurer ...
 
Ich verlinke hier nochmal, falls der TE das übersehen hat.

 
Also diese „tollen“ Steinberg Interfaces gibts samt Cubase wie Sand am Meer bei EBay-Kleinanzeigen.de ab 50€. Neu würde ich mir wenn ein Audient ID Interface leisten, das spielt in einer anderen Liga und hat viel bessere Preamps. Zur DAW ich nutze Reason hat nicht den über Sequencer aber ist in vielem selbsterklärend und bringt tolle Instrumente mit. Es gibt auch gute Freeware Synths von Fullbucket, den Vital und Odin2 um mal die coolsten zu nennen. Wer jetzt sagt Freeware iss Murks der hat leider in Teilen keine Ahnung und wenn’s elektronisch was richtig geiles sein soll dann kauft man sich eventuell Diva von Uhe und braucht dann da sonst nich mehr viel… aber iss halt teuer 180€. Geile EinstiegsDaw hmm Vergleich einfach mal die verschiedenen Ansätze und lad dir Demos runter, bin selbst ganz schnell von Ableton zu Reason gewechselt als das mit V6.5 Audioaufnahme hinzu bekam.

Zur Klangbearbeitung lädst du dir dann noch Plugins von Analog Obsession runter und gut iss erstmal, da geht auch mit einer einfacheren/günstigeren Daw schon sehr viel.
https://www.patreon.com/analogobsession
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

P
Antworten
4
Aufrufe
428
pegu
P
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
2K
moonbooter
moonbooter
B
Antworten
8
Aufrufe
2K
Thomax
T
M
  • Artikel
Testberichte Apple GarageBand
Antworten
0
Aufrufe
33K
M

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben