Wie wirkt sich AD/DA Wandlung auf den Klang aus ?

  • Ersteller Killasonic
  • Erstellt am

Killasonic
Killasonic
Registriert
02.11.08
Beiträge
333
Reaktionen
29
Punkte
484
Ich weiß nicht recht, wie ich meine Frage stellen soll, damit ich die Antwort bekomme, die ich haben will. Mir ist klar, dass ich mehr Quantisierungsrauschen habe und einen höheren Klirrgrad. Was ich mich eher Frage, ist, wie relevant das ist.
Angenommen Ich schicke mein Signal aus meiner [g=17]DAW[/g] nochmal raus und anschliessend wieder rein ( weil ich ja itb mischen will ), dann kann doch das Rauschen nicht das große Problem sein oder ? Wie ist das mit dem Klirren ? Gibt es andere, durch die Wandlung bedingte klangliche Veränderungen, die sich negativ auswirken ? ( Also wird das Signal z.B. dumpfer oder dünner oder alle Frequenzen oberhalb von 16 Khz sind auf einmal nur noch halb so laut oder whatever ? ) Gibt´s Daten von einem Vergleich oder sowas ...
Mir ist übrigens schon klar, dass das 1. auch von der Qualität der [g=60]Wandler[/g] abhängt und dass man das 2. so pauschal nicht sagen kann, dass es 3. darauf ankommt, was ich mit dem Signal analog machen will und ob es sich dafür lohnt den Verlust in Kauf zu nehmen ( in meinem Fall sind die antworten darauf: 1. [g=60]Wandler[/g] RME; 2. Ich weiß 3. Ja schon, das tut es auf jeden Fall )
Ich möcht aber mal genau wissen, was ich denn eigentlich in Kauf nehme um zu verstehen was da passiert ... und auch um dann bewerten zu können, wie oft ich das denn theoretisch mit eiem Signal machen kann, bevor es klingt wie mein Wecker
 
H
HipHopMacher
Gesperrter User
Registriert
30.09.08
Beiträge
3.158
Reaktionen
2
Punkte
3.206
Wenn Du der Meinung bist, dass Du das hören kannst, dann mach es nicht.

Ich hoffe doch sehr, dass die Signale, die Du aufgezeichnet hast, einer
vollkommen beseelten, hinreissenden Performance entspringen, wie
man sie nur selten zu hören bekommt?

Angenommen, es wäre so:
Denkst Du, es würde sich irgendein Mensch auf der Welt
für den Klang dieser Lieder interessieren?

Angenommen es ist nicht so:
Denkst Du dann nicht auch, dass es vollkommen egal ist,
ob Du einen mittelmässigen Song nun 3 mal oder 25 mal
durch einen ADDA-[g=60]Wandler[/g] schickst?

Fazit:
Es ist doch vollkommen egal.

Wandle so oft wie nötig und so wenig wie möglich und dann ist gut.
Deine Fragen kannst Du doch im Grunde auch selber beantworten.
Und eigentlich ist es eher eine philosophisch-psychologische Frage:
Wie fühle ich mich, nachdem ich mein Signal 2 mal zuviel gewandelt habe?


Um Auswirkungen auch wirklich hören zu können,
muss man schon ziemlich oft wandeln.
Wie oft das ist, solltest Du am besten mal selber ausprobieren
und uns dann Dein Ergebnis hier mitteilen.
 
Killasonic
Killasonic
Registriert
02.11.08
Beiträge
333
Reaktionen
29
Punkte
484
Ich will´s ja nicht hören, sondern verstehen !

Beseelte Performance + ;-)

Aber wie gesagt ... egal isses j wohl nicht, denn wenn ich oft genug wandle hab ich rendwann Dreck ... und ich will halt wissen wie derDreck klingt !
 
H
HipHopMacher
Gesperrter User
Registriert
30.09.08
Beiträge
3.158
Reaktionen
2
Punkte
3.206
Nimm einen Digitalen Fotoapparat und mach damit ein Foto.
Drucke das Foto aus.
Fotografiere das Foto.
Drucke dieses Foto auch wieder aus.
Fotografire dieses Foto usw.

Den Rest kann man sich doch denken.
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Reaktionen
40
Punkte
5.086
Nimm doch einfach ein Stück aus einem Song oder ein Sample, schick es aus Deinem [g=60]Wandler[/g] und nimm es unverändert wieder auf. Mach das 10 mal und vergleiche das Resultat mit dem Original.

Learning by doing.
 
Killasonic
Killasonic
Registriert
02.11.08
Beiträge
333
Reaktionen
29
Punkte
484
Na Ich will ja genau wissen, ob das hier schon mal jemand gemacht hat und derjenige mir seine Erfahrungen mitteilen kann und ob mir ausserdem jeman erklären kann, welche Veränderungen dabei passieren. Dass Ich hinhören kann ist mir schon klar ... wie gesagt !
 
thaukelt
thaukelt
Registriert
18.05.03
Beiträge
1.817
Reaktionen
2
Punkte
1.964
Das hängt davon ab, was Du mit dem Signal analog anstellen möchtest. Wenn Du eine digital aufgenommene Gitarrenspur durch einen verzerrten Röhrenamp schicken möchtest, dann wird der Röhrenamp das Signal stärker beeinflussen, als die Digitalwandlung vor und hinter dem [g=182]Amp[/g]. Wenn Du stattdessen eine Gesangsspur durch einen analogen Vorverstärker schicken möchest, weil der dem Signal eine ganz feine subtile Seidigkeit verleiht, dann kann es sein, dass Du durch die zusätzliche Wandlung mehr Details verlierst als gewinnst. Aber das würdest Du dann ja auch hören.
 
Killasonic
Killasonic
Registriert
02.11.08
Beiträge
333
Reaktionen
29
Punkte
484
Welche Details ist ja genau die Frage die ich mir stelle ! Hängt´s wirklich nur mit Klirrgraden und Rauschen zusammen ? Wenn das hier noch nie ´jemand gemacht hat, dann mach ich tatsächlich einen Vergleich ... aber das kann ich mir fast nicht vorstellen !
 
H
HipHopMacher
Gesperrter User
Registriert
30.09.08
Beiträge
3.158
Reaktionen
2
Punkte
3.206
Mach es bitte selbst!
Dann wirst Du erkennen, was passiert.

Einfach mal nicht so faul sein.
 
Killasonic
Killasonic
Registriert
02.11.08
Beiträge
333
Reaktionen
29
Punkte
484
HipHopMacher schrieb:
Nimm einen Digitalen Fotoapparat und mach damit ein Foto.
Drucke das Foto aus.
Fotografiere das Foto.
Drucke dieses Foto auch wieder aus.
Fotografire dieses Foto usw.

Jaja ... Aber nimm mal einen Digitalen Fotoapparat und mach ein Photo
Druck das Foto aus
Mal das Foto mit unglaublich tollen Farben an
Scan das Foto hochwertig wieder ein
Drucke dann das Foto wieder aus
Was ist dann passiert ?
Dann gibt´s sowohl einen Verlust als auch einen Gewinn ... der Verlust wäre dann wohl in der Schärfe, der Farbechtheit und im Weißabgleich ... und der Gewinn im künstlerischen Bereich ...

... aber ich will wissen, wie genau der Verlust aussieht ... ob ich Probleme bei der weiterverarbeitung bekomme, wenn ich nachträglich Weißabgleich im Fotoshop mache und ob mir irgendwo ein Teil vom Farbspektrum fehlt !
Deswegen meine Frage ...
 
thaukelt
thaukelt
Registriert
18.05.03
Beiträge
1.817
Reaktionen
2
Punkte
1.964
Killasonic schrieb:
Welche Details ist ja genau die Frage die ich mir stelle !

Wenn Du das Signal einmal durch gute [g=60]Wandler[/g] aus der digitalen Welt in die analoge und zurück schickst, wird der Verlust geringer sein, als bei der Umwandlung von wav in mp3 bei 192 kBit/s oder höher.
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Reaktionen
40
Punkte
5.086
Einst schrub Konfuzius:
Entweder Du hörst den Unterschied oder Du hörst ihn nicht. Wenn Du ihn nicht hörst, dann ist er für Dich irrelevant. Wenn Du ihn hört, dann mußt Du für Dich entscheiden, ob Du ihn für relevant befindest. Wenn Du zu faul bist, den Unterschied rauszuarbeiten, dann wirst Du ihn gar nicht hören.
 
Killasonic
Killasonic
Registriert
02.11.08
Beiträge
333
Reaktionen
29
Punkte
484
Was heissen würde, dass man keinen Unterschied hört ... und man das getrost machen kann ... das weiß ich ja ...
Das ist ja echt eher eine Interessefrage, wo der hörbare Unterschied beginnt; unabhängig von der Qualität der [g=60]Wandler[/g] ... sondern halt pauschal ... bedingt durch den Prozess an sich !
Es wird halt irgendwann rauschen und zerren, soweit kann ich mir das noch vorstellen ... aber passiert sonst noch was ? Ich bin ja eh schon soweit, dass ich´s einfach mal ausprobir, aber dann weiß ich halt wieder nur , was meine [g=60]Wandler[/g] machen und nicht was auf Grund des Prozesses an sich passiert !
 
thaukelt
thaukelt
Registriert
18.05.03
Beiträge
1.817
Reaktionen
2
Punkte
1.964
HipHopMacher schrieb:
Nimm einen Digitalen Fotoapparat und mach damit ein Foto.
Drucke das Foto aus.
Fotografiere das Foto.
Drucke dieses Foto auch wieder aus.
Fotografire dieses Foto usw.

Den Rest kann man sich doch denken.

Das ist ein schlechter Vergleich. Beim Fotografieren des Fotos spielen ja die Auflösung, in der das Foto gedruckt ist, die Lichtverhältnisse und die Qualität der Kameroptik eine Rolle. Das wäre so, als würde man ein digitales Signal nach der DA-Wandlung über (gute oder schlechte) Boxen abspielen und mit einem (guten oder schlechten) [g=116]Mikrofon[/g] in einem (gut oder schlecht klingenden) Raum wieder aufnehmen und dann wieder digitalisieren.
 
thaukelt
thaukelt
Registriert
18.05.03
Beiträge
1.817
Reaktionen
2
Punkte
1.964
Killasonic schrieb:
Ich bin ja eh schon soweit, dass ich´s einfach mal ausprobir, aber dann weiß ich halt wieder nur , was meine [g=60]Wandler[/g] machen und nicht was auf Grund des Prozesses an sich passiert !

Mach doch einfach folgendes: Schick ein digitales Signal durch Deine [g=60]Wandler[/g] und nehme es wieder auf. Danach legst Du beide Signale normalisiert und phasengenau übereinander und drehst bei einem die Phase. Was Du dann hörst, ist das, was verloren gegangen ist, was sich an der [g=4]Dynamik[/g] verändert hat und was an Rauschen und Verzerrungen hinzugekommen ist.
 
Killasonic
Killasonic
Registriert
02.11.08
Beiträge
333
Reaktionen
29
Punkte
484
Sehr coole Idee ... logisch eigentlich !
Werd ich auf alle Fälle machen !

Das bringt mich sicher ein Stück weiter in Richtung von "verstehen des Prozesses an sich" ... was aber bleibt, ist, dass ich nicht weiß was jetzt konkret am Prozess Wandeln an sich liegt und was daran liegt dass ich grade mit meinen Wandlern wandle ... dass das für mein Ergebnis wurscht ist, weil ich ja meine [g=60]Wandler[/g] hab und keine anderen ist richtig ... aber interessieren würds mich trotzdem !

Aber Phase drehen usw. ist ein guuuter Plan

Edit: Aber normalisiern ist Käse oder ... es könnt sich ja auch die Lautstärke ändern !
 
Killasonic
Killasonic
Registriert
02.11.08
Beiträge
333
Reaktionen
29
Punkte
484

Das könnt ich natürlich auch machen, dass ich das einfach über mein fette Studer auf meine kleine 610 console misch. Aber das AEA R 84 ist mir für den GitarrenSound viel zu weich ... da nehm ich lieber was von T-Bone ! ... am besten so großmembran wie möglich ... weil Bändchen sind ja nur eine Modeerscheinung und bringen´s nicht ... sagt der Michi !
 
thaukelt
thaukelt
Registriert
18.05.03
Beiträge
1.817
Reaktionen
2
Punkte
1.964
Killasonic schrieb:
Edit: Aber normalisiern ist Käse oder ... es könnt sich ja auch die Lautstärke ändern !

Ja, aber dann würdest den Unterschied der verschieden laut ausgesteuerten Spuren hören, nicht den Einfluss der [g=60]Wandler[/g] auf den Klang.
 

Ähnliche Themen

SilentWarrior
Antworten
105
Aufrufe
4K
Chris41
C
Sascha Franck
Antworten
33
Aufrufe
1K
Sascha Franck
Sascha Franck
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
197
Obsolet
O
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben