Information ausblenden

Wie lange PickUps "hören"

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von alien, 09.03.20.

  1. alien

    alien Themenersteller

    Registriert seit:
    11.02.08
    Punkte:
    236
    236
    Ich wollte hier mal nachfragen , ob es noch andere Leidende gibt , die , wie ich
    etwa - ein halbes Jahr- benötigen , ein neues komplettes PickUp Set letztendlich
    soundmäßig zu bewerten ?
    wobei die Pickups , egal welcher Hersteller , keine Rolle spielen .
    Ist mir schon klar , daß ein anderes PickUp Set anders klingt .
    Also mir geht es nicht um die Tonabnehmer , sondern um die Zeit ,
    die Ihr benötigt , um letztendlich ein Set/einzelnen neuer PickUps zu bewerten ?
    wie ich also schon eingangs geschrieben habe : bei mir dauert das ca : ein halbes Jahr .
    wie siehts bei Euch aus ?
    p.s. ich klampfe jeden tag zwischen ner halben und 2 stunden . weiß also wovon
    ich rede :)
     
  2. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.149
    14149
    Da ich in etwa weiß, was ich hören will: 10 Sekunden.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  3. alien

    alien Themenersteller

    Registriert seit:
    11.02.08
    Punkte:
    236
    236
    @ Instrumentenfreak :
    Darf ich fragen ,wie lange Du zu etwa 10 Sekunden benötigt hast ?
    also , ich meine nicht die 10 Sekunden um - passt oder nicht - raus zu hören
    sondern , wie der Weg dort hin war ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.20
  4. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    3.291
    3291
    Interessante Frage.
    Der erste Eindruck, also wie ist der Grundcharakter und der Output, das ist nach ein paar Minuten deutlich.
    Für ein detailiertes Bild brauche ich aber auch recht lange. Das liegt daran, dass ich mir ganz viele verschiedene Eindrücke verschaffen muss, um ein Gesamtbild zu erhalten (verschiedene Amps an verschiedenen Speakern, Hals und Steg und beide, Potipositionen, wie reagieren die PUs auf verschiedene EQ-Einstellungen und Anschlagstärken, Abstand zu den Saiten, wie funktionieren die mit Tretern, usw. usf.). Halbes Jahr braucht das vielleicht nicht, aber ein paar Wochen schon.
     
  5. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.420
    7420
    Hab da vor einiger Zeit mal mit nem anderen Gitarristen drüber gesprochen. Im Grunde ist es bei mir ähnlich wie bei @mjmueller - ob mir ein Pickup/Set grundsätzlich gefällt, merke ich nach Minuten. Ich weiß ja, was ich möchte.
    Aber um z.B. den Sound ausführlich zu beschreiben, in jeder Nuance, vergehen bei mir auch Wochen und Monate. Und das liegt unter anderem daran, dass sich der Sound eines neuen Sets in dieser Zeit (im Rahmen) enorm verändern kann. Der Charakter wird gleich bleiben, aber durch die Vibrationen "setzt" sich das Material, die Wicklungen, die Magnete, die Schrauben.
    Ich spiele gerne Sets von Montysguitars und da war es bei jedem Set bisher so, dass sie erst nach ca. 3 Monaten ihren "End"-Sound erreicht haben. Egal, ob es Humbucker, P90 oder Tele-Pickups sind - es war bei allen Sets so. Tatsächlich klangen sie zu Beginn ähnlich wie neue Saiten - klinisch, leicht kühl bis schrill. Nach der Einspielphase war dann der gewünschte (und geplante) Sound da.
    Teilweise lässt es sich gar nicht mal direkt am Sound fest machen. Manchmal ist es einfach das Spielgefühl, das sich ändert (oder anpasst?) - jetzt wird's esotherisch. Ist es der Pickup, der sich verändert oder stellen wir uns auf den Pickup ein? :D
    Nein, meine Meinung ist, dass der Pickup wirklich einige Einspielzeit benötigt. Ist bei Lautsprechern, neuen Saiten, Instrumenten überhaupt doch immer der Fall. Warum also nicht auch dort?
     
    mjmueller bedankt sich.
  6. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    8.895
    8895
    Ich finde das ist von vielen Faktoren abhängig. Je mehr wesentliche Merkmale sich unterscheiden, desto schneller werden die Unterschiede natürlich hörbar. Wechsel von aktiv<->passiv, stark unterschiedlicher Output, Magnet Typen (keramisch/Alnico 5) werden schon sehr viel schneller deutlich als wenn ich auf einen Pickup mit ähnlichen Spezifikationen wechsele. Hier wird von den Herstellern zum Teil auch ganz schön übertrieben, wenn es 5 Pickups gibt, die irgendwie fast gleich klingen und man mit minimalen Einstellungen an der Höhe oder am Amp wieder ausgleichen kann.

    Manche Vorteile lassen einen auch schnell "betriebsblind" werden lassen für andere Nachteile. Ich hatte einige Jahre aktive Pickups gespielt (erst EMGs, dann Fishman Fluence) und mich über die tolle Saitentrennung und Transparenz gefreut aber irgendwie leider zu wenig auf meinen anderen Gitarren gespielt und zu realisieren, wie extrem die Nachteile bezüglich der Dynamik und dem Low End für mich sind. Bin mittlerweile wieder komplett zurück auf passiv. Wenn ich jetzt mal wieder die aktiven nutze kriege ich die Krise.
     
    mjmueller bedankt sich.
  7. alien

    alien Themenersteller

    Registriert seit:
    11.02.08
    Punkte:
    236
    236
    Nachtrag : Erstmal vielen Dank mjmueller und Jeff und natürlich allen anderen !
    da sind einige Gedanken , mit denen ich übereinstimme !
    folgende Mail ging heute an den Kupferwickler meiner Pus
    Jetzt wäre noch eine Frage : Kann es sein , daß Deine PickUps Zeit brauchen zu "reifen" ?
    Diesen Eindruck habe ich nach 2 Deiner Sets gewonnen - 2Platzhalter-Namen der Pus-
    Zu dem -Platzhalter- Set kann ich sagen , daß sich entweder die PickUps im laufe von etwa einem halben
    Jahr Spielzeit "verändert" , nach "vorne" weiter entwickelt haben , oder meine Ohren haben sich Deine
    Pu`s "schöngehört" ; letzteres , bin ich der Überzeugung , ist nicht der Fall .
    Genau das selbe ist mir mit den-Platzhalter-Set passiert , die sich mir erst vor ca 2-3 Wochen
    letztendlich "erschlossen" hatten : Genauso , wie im Charakter auf Deiner Website beschrieben !
    Kann es sein , daß Deine Pickups eine "Einspielzeit" brauchen ?
    Verändert sich in neuen Tonabnehmern was im Laufe der Zeit , daß den Klang über Zeit irgendwie beinflusst ?
    Wenn Du mal Zeit und Muse hast , würde ich mich über Deine Expertise freuen :)
    So , wenn ich von dem guten Mann Nachricht erhalte , werde ich Euch berichten .
     
  8. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    9.192
    9192
    Es gibt Pickups die recht ähnlich klingen und welche die sehr eigen klingen. Burns Trisonic klingen sehr eigen das fällt sofort auf. Bei DiMarzio oder EMG abgesehen vom unterschiedlichen Output sind die Unterschiede zwar da aber doch nicht soo. Bei einem Seymour Duncan den ich als Single Coil Format Hubmucker habe ists wieder hauptsächlich der hohe Output und man meint er klingt smoother.

    Also, es hängt von vielen Faktoren ab...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.03.20
  9. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.720
    2720
    da ich momentan auch so im "Bastelfieber" bin hat sich für mich folgender Ablauf bewährt:
    immer der gleiche Amp ( bei mir der Vox, da er einfach einen geilen Grundsound hat ! )
    grundsätzlich will ich immer das Gefühl haben, dass die Gitarre immer einen offenen, perligen Sound hat, soll heissen, keine matschigen Bässe, also straff und kein "Gewummer", die Mitten im Vordergrund und die Höhen so smooth wie möglich. Das gilt für SC's genau so wie für Humbucker. ( alles passiv :) )
    Durch die Hörgewohnheiten dauert die Beurteilung wenige Minuten, manchmal genügt auch schon der berühmte G-Dur Akkord und ich weiss wo's langgeht.
    BTW: kürzlich habe ich bei einer meiner Strat's das Tremolo gewechselt und der Klang ist jetzt derart offen und klar, ich konnte es kaum glauben. Immer wieder erstaunlich welche Veränderungen für so einen "Holzklotz" möglich sind ;)
     
  10. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    16.501
    16501
    Das kann ich mir nicht vorstellen. Da hat Dir entweder Dein Gehör einen Streich gespielt oder Du hast vielleicht doch andere Veränderungen vorgenommen (Ampeinstellungen, Pickup-Höhe, neue Saiten, Potis, etc.). Zwar verlieren die Magnete mit der Zeit etwas an Kraft. Aber das sind Prozesse, die sich im hörbaren Bereich eher im Rahmen von Jahrzehnten als von Monaten bemerkbar machen.
     
    sts bedankt sich.
  11. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    43.655
    43655
    Da ein Pickup keine beweglichen Teile hat, ist das - im Gegensatz zu etwa anfangs steifen Sicken bei Lautsprechern - eher bis höchst unwahrscheinlich.
     
    Entone und sts bedanken sich.
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    29.485
    29485
    Das vermute ich auch. Zu beweisen, ob tatsächlich Veränderungen stattgefunden haben (und welche genau), die unabhängig von der eigenen subjektiven Wahrnehmung sind, ist schwierig bis unmöglich (unmöglich, wenn sich andere Variablen im Laufe des Test-Zeitraums ebenfalls verändert haben). Daher wird es wohl auf absehbare Zeit Glaubensfrage bleiben.

    Aber immerhin: Ich höre einen klaren Unterschied, wenn der neue Pickup nach sechs Monaten kaputt geht. :D
     
    clemenserwe und Entone bedanken sich.
  13. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    29.485
    29485
    Was mir aber gerade noch so einfällt: Bei einer meiner Gitarren steht demnächst ein Pickup-Tausch an. Ich überlege mir mal, wie ich einen halbwegs aussagekräftigen A/B-Vergleich machen kann (irgendwas mit Aufnahmen vorher/nachher von ein paar Tönen). Vielleicht ist das auch ernüchternd, wer weiß.

    Und dann natürlich nach einem halben Jahr nochmal, wenn ich die fraglichen Töne dann noch spielen kann. :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.03.20
  14. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    16.501
    16501
    Ich auch. Ne SH-Strat. Das wird wunderlich. :)
    IMG_20200312_132653.jpg
     
  15. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    8.895
    8895
    Auf jeden Fall sollte man für einen solchen Vergleich DI Aufnahmen machen. Hier hat man die besten Chancen, die Unterschiede einzufangen.
     
  16. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    29.485
    29485
    Ja, so hatte ich das auch vor.
     
  17. alien

    alien Themenersteller

    Registriert seit:
    11.02.08
    Punkte:
    236
    236
    Nachtrag zu meiner Post #7
    Hier die Antwort des Pick-up Herstellers selbst :
    Hi Daniel,

    "es gibt an den Pickups kaum etwas das altert >> bis auf die Verwachsung - welche mit der Zeit etwas aushärtet und die Pickups etwas "lebendiger" werden lässt - aber auch mikrofonischer und perkussiver. Das ist ein Prozess der über viele Jahre geht - ansonsten gibt es keinen techn./physikalisch belegbaren Reifungsprozess an den Pickups - wohl aber an den Gitarren selbst :) - hier härten/trocknen Hölzer und Lacke aus - die Saiten werden oll und dumpf - die Mechaniken setzen Oxidationen an - fast alles aber nur minimal soundprägend - die Saitenalterung allerdings maximal soundprägend. Es ist aber tatsächlich so das das Ohr + Soundgehirn evtl. ne Weile braucht um sich mit einem neuen Sound anzufreunden / einzuhören - das kann ein paar Tage / Monate dauern - das ist schon ne Beobachtung die ich an mir selbst gemacht habe.

    Ok - die Magnete altern auch indem sie sich entladen und an Feldstärke verlieren - d.h. der Output wird es weniger, aber das ist bei den Stabmagneten der Startpickups etwas was ggf. in 100 Jahren von Heute mal ein ganz kleinwenig auffällt - aber nicht nach 1-2 Jahren ... das geht extrem langsam."

    Sehr interessant das alles .
    Sind ja wohl auch einige Mythen geklärt durch seine Antwort , finde ich .
    Eure Meinungen ?
    gruß Daniel
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.03.20
  18. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    4.218
    4218
    Saitenalterung ! nicht Saitenhalterung !
     
  19. alien

    alien Themenersteller

    Registriert seit:
    11.02.08
    Punkte:
    236
    236
    ei , ei , ei . . . .
    Danke für den Hinweis moon-dog .
    habs geändert
     
  20. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    16.501
    16501
    Verrätst Du uns noch, wer der Pickuphersteller ist (gerne auch per PM)? Ich finde die Antwort durchaus gut. Das lässt auf ordentlichen Service schließen.