Information ausblenden

Wie baut Ihr eure VST Signalkette beim Mastering auf ?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von cores, 14.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. cores

    cores Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.06
    Punkte:
    27
    27
    Hallo,
    mich würde mal folgendes Interessieren:
    Wie baut Ihr eure VST Signalkette beim Mastering auf ?

    Bei mir sieht es so aus:

    Kompressor BFE (Analog / wrd eingeschliffen)
    Eq Neumann (Ebenfalls Analog)
    PSP Mixpressor
    EQ
    evtl. Stereoverbreiterung
    Limitter


    Wie sieht das bei euch aus..?
    Danke

    Gruss
    Micha
     
    cores, 14.11.08
    #1
  2. boCk

    boCk

    Registriert seit:
    27.01.06
    Punkte:
    7.021
    7021
    also ich schieb den EQ grundsätzlich immer vor den Kompressor :D

    Ich hab immer nur einen EQ und einen Multibandkompressor im Masterkanal. Manchmal noch ein Spektrometer oder wie die Dinger heissen, um zu schauen ob alles passt. :D
    Und den Rest mach ich dann in der Summenbearbeitung.
     
    boCk, 14.11.08
    #2
  3. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Gar nicht.

    Ich mastere nicht. Ich mache höchstens Summenbearbeitung.

    Beim Mastering gibt es kein Patentrezept, weswegen eine Auflistung bestimmter Effekt-Ketten eigentlich Unsinn ist.
     
    EarlGrey, 14.11.08
    #3
  4. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.216
    10216
    Selber "Mastern" ist doch quatsch. Ist wohl wieder Definitionssache aber hier gehts um ne Summenbearbeitung, ich bezweifel, dass jemand von euch ein Masteringstudio im Wohnzimmer hat ;)

    Ich würde den EQ auch vor den Multibandkompressor schalten :)
     
    genesysx, 14.11.08
    #4
  5. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    im homerecording:

    MASTER = SUMME

    packt doch mal die goldwaage beiseite....
     
    DaddyDufte, 14.11.08
    #5
  6. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Benutzt den Begriff Mastering doch nicht so unerträglich inflationär...
     
    EarlGrey, 14.11.08
    #6
  7. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    ach komm... das ist doch haarspalterei. jeder weiß was gemeint ist wenn jmd. davon spricht er mastert nen track. da jetzt zu sagen "nein, du bist kein profi, du machst höchstens summenbearbeitung" find ich schon irgendwie n bischen übertrieben.
     
    Alberto, 14.11.08
    #7
  8. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    Hi earl

    ich weiß...of topic und so. aber Ihr müsst doch merken, dass Ihr gegen windmühlen kämpft, wenn Ihr jeden einzelnen homerecordler darauf ansprecht. damit startet Ihr eine neue inflation.

    recht hast Du ja, DOCH:

    in vielen programmen steht als englischer begriff nurmal "MASTER" an stelle der deutschen "SUMME"
    ...es ist unmöglich den "angeklagten" vorzuwerfen, das sie die beschreibenden begriffe ihrer programme verwenden.

    gruß,
    dufte
     
    DaddyDufte, 14.11.08
    #8
  9. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.709
    12709
    Na ja ist jemand der sich Halspastillen kauft auch direkt ein Arzt? Ich finde es etwas unangebracht solche Worte und die damit verbundene Tätigkeit durch inflationären Gebrauch zu entwerten.
     
    frankye, 14.11.08
    #9
  10. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.216
    10216
    ...und da wir hier natürlich ein seriöses Musiker-Forum sind und nicht so eine Kiddybastelecke denke ich ist es schon richtig den Usern beizubringen was die ganzen Begriffe wirklich bedeuten ;) Ordnung muss sein !
    Ich hab auch mal so angefangen, aber selbst wenn man später mal professioneller arbeitet kommt es besser wenn man mit der richtigen Bedeutung der Begrifflichkeiten vertraut ist, alles andere macht auch keinen guten Eindruck, auch wenns Haarspalterei ist.
     
    genesysx, 14.11.08
    #10
  11. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Was wo in der Kette ist, hängt davon ab, was bearbeitet werden soll.
    Und das ist bei jedem Stück anders.
     
    HipHopMacher, 14.11.08
    #11
  12. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    naja, wenn jmd. mastern und mischen verwechselt sollte man ihn aufklären.

    da das wort mastern an sich jedoch keinerlei qualitativen stand darstellt, warum soll man es nicht gebrauchen können? wenn jemand seine tracks versucht pegeltechnisch und klangtechnisch anzugleiche, durch summenbearbeitung, ist das mastering, korrekt? dann laß es ihn doch so nennen! ob das ergebnis gut oder schlecht ist steht doch eh auf nem ganz andern blatt geschrieben..
     
    Alberto, 14.11.08
    #12
  13. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    @Alberto: Das ist ja gerade das Problem, das jeder irgendetwas anderes unter Mastering versteht und den Begrifff so benutzt, wie es ihm gerade passt.

    Viele sagen Mastering und meinen einfach nur, dass sie ihren Track irgendwie fetter und lauter machen und evtl. noch Mischfehler mit Dingen wie "Stereo-Verbreiterern" zu beseitigen versuchen. Betonung auf "irgendwie".

    Nur wenige verbinden mit Mastering die Feinarbeit echter klanglicher Aufwertung. Wobei das nicht nur an mangelnder Erfahrung, sondern auch an mangelnder Abhör-Optimierung liegt. Nur wenige meinen damit, dass sie das Klangmaterial für verschiedenste Abhören optimal zur Geltung bringen wollen. Die wenigsten sehen die Notwendigkeit fremder geschulter Ohren, die Fehler erkennen können, die man selbst überhört hat. Und die wenigsten verbinden mit Mastering die Abstimmung mehrerer Stücke für ein Album.

    Wenn man Begriffe benutzt, sollte man schon wissen, was diese Begriffe bedeuten. Und das sollte man dann auch klarstellen.
     
    EarlGrey, 14.11.08
    #13
  14. videotape

    videotape

    Registriert seit:
    13.07.08
    Punkte:
    158
    158
    +6

    Würde mich wundern, wenn Mastering tatsächlich "qualitativ supihochwertige Summenbearbeitung" bedeutet. Ist doch Quatsch; vor allem da der Threaderöffner nichtmal den klassischen "Mix vs. Master"-Fehler gemacht hat.
     
    videotape, 14.11.08
    #14
  15. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Genau. 6. Setzen.
     
    EarlGrey, 14.11.08
    #15
  16. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    Moin,
    mal nur ne Definition... die einfach Fakt ist:
    Master = Main Out = 2Track Out = Ausgang am Mischpult.
    So wird das auch im Sequenzer definiert. Nur mit dem Unterschied, das im Sequenzer der Master einen Insert Slot mit mehreren Insert FX hat.
    Auch analoge Mischpulte haben einen Main Insert, und da können auch EQs, Compressoren usw. reingeschaltet werden... sollen sie auch! Und das definiert man als Summenbearbeitung.

    Mastering bezieht sich aber auf den fertigen 2 Spur Mix. Da wird weniger klanglich, als technisch bearbeitet. Cut, Fades, DC Offset Check, Phasenlage Check, Normalisieren, Denoisen, Declicken, Limitieren, Frequenzanhebungen/Absenkungen Ausgleich, Format Konvertierungen.... usw. Natürlich kann man da auch klangliche Bearbeitungen durchführen, ist aber nicht der eigentliche Sinn.

    Was jetzt letztendlich das Mastering, ist liegt im Auge des Betrachters. Manche nutzen die Master Inserts nicht, und bearbeiten die Summe im externen Editor. Manche machen das aber schon im Sequenzer.
    Wer keinen 2 Track Audio Editor (z.B. Wavelab oder Soundforge) besitzt, der muss es nunmal im Sequenzer machen.

    Nur eine Sache, die mal gar nicht geht: Ein Standard Setup zu erstellen, und das bei jeder Mixdown- oder 2 Track Bearbeitung als Effektkette auspacken. Das geht zu 90% in die Hose. Musik ist einfach zu individuell, als das man da nach Schema xyz vorgehen könnte.
     
    popsta, 14.11.08
    #16
  17. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    ICH LIEBE DICH
     
    jamincurl, 14.11.08
    #17
  18. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.216
    10216
    in einer sachlichen Diskussion haben Gefühle nix verloren :-D, nehmt euch bitte einen Chatroom
     
    genesysx, 14.11.08
    #18
  19. Telaviv

    Telaviv

    Registriert seit:
    30.04.08
    Punkte:
    1.349
    1349
    ähm... wieso streitet ihr euch jetzt, weil jemand ein Wort benutzt hat, das er nach Meinung einiger anderer nicht hätte benutzen sollen???
    Ich denke mal wir wissen alle was genau gemeint, also finde ich, sollten wir wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren.

    Aber für Anfänger (da gehör ich auch zu) ist es einfacher, am Anfang einen "Leitfaden" zu bekommen, finde ich. Und von daher ist es schon sinnvoll, eine Art Vorgehensweise zu erstellen. Die Werte für die einzelnen Effekte kann man natürlich nicht allgemein festlegen, aber so eine Reihenfolge der Effekte finde ich schon hilfreich.

    Wenn man dann irgendwann besser auf dem Gebiet geworden ist, kann man ja immer noch "individueller" werden. Das ist auf jeden Fall meine Meinung dazu.

    Liebe Grüße, Jonathan
     
    Telaviv, 14.11.08
    #19
  20. da_franze

    da_franze

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    428
    428
    man könnte ja statt beispielkette mal eine vorgehensweise beschreiben.
    "zuerst mache ich mit einem eq einen lowcut bei 20-25 hz, dann benutze ich einen kompressor sehr subtil um je nach song ergebnis xy zu erzielen,..."

    es muss ja nicht superpauschal sein. aber ein paar offene kleine tipps wären vielleicht ganz nett. dass es kein patentrezept gibt. ist ja klar..
     
    da_franze, 14.11.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.