Information ausblenden

Welligkeit ab 2,5 kHz REW Messung

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Hankman, 26.03.20.

  1. Hankman

    Hankman Themenersteller

    Registriert seit:
    03.09.12
    Punkte:
    7
    7
    Hallo zusammen,

    vorab vielen Dank und mein Respekt an das geballte Know How und die detaillierten Anleitungen hier im Forum, welche mir für die Planung und Umsetzung meiner Home-Regie sehr geholfen haben.

    Ich habe nun etwas Schwierigkeiten Welligkeiten im Hochmitten bis Hochtonbereich meiner REW Messungen zu deuten.

    Abhöre: Fostex PM-1 MKII, auf Ständern Hochtöner auf 1,18m Höhe, nicht geneigt. Stereodreieck: 1,05m Schenkellänge. Gibt sicher bessere Monitore, sind etwas höhenlastig, aber ich hab mir die Dinger schon seit 10 Jahre "zurechtgehört".
    Interface: Focusrite Clarett 4 Pre USB
    Messmikro: Behringer ECM 8000, ohne Kalibrierungsfile, auf Höhe der Hochtöner

    Der gemessene Raum sieht so aus: (Abmessungen nicht optimal, Höhe = 2,4m)
    Wände sind massiv, Fußboden Parkett.
    Raumabmessungen.jpg

    in den Raumecken vertikal und vorne an der Ecke Decke/Wand horizontal sind ca. 50x35cm Sonorock Absorber in Schwerlastmüllsäcken mit Moltonblende. An den ER-Punkten seitlich und Decke sind 10cm Basotect, hinter den Monitoren und in der Mitte des Raumes 5cm.

    Hinten ein Sofa, an der Wand CD Regale. In der Nische ein Möbel aus Stahlblech und 4 E-Gitarren an der Wand. Links unter dem Fenster ein E-Piano. Neben dem Sofa noch eine Stereoanlage in einem Stahlrack.

    Messungen:

    geglättet 1/24 Oktave, Phase
    FG_Phase_geglaettet_1-24.JPG

    ungeglättet
    Frequenzgang ungeglaettet.JPG
    RT60, T30 RT60 T30.JPG

    Wasserfall (40Hz Mode zu mächtig, dickere Bassabsorber waren nicht möglich)
    Wasserfall.JPG

    Durch was ist diese massive Welligkeit in den Hochmitten / Höhen und die vielen Phasensprünge zu erklären? Um die 1 kHz müsste wahrscheinlich Übergang TT / HT sein, vermute ich mal.

    Ich habe viele Messungen mit zusätzlichen Absorbern gemacht und Wolldecken über vermeintlich reflektierende / resonierende Flächen und Gegenstände gelegt, dieses Phänomän bleibt.
    Wenn ich klatschend durch das Zimmer laufe nehme ich keine bis auch kaum Flatterechos o. ä. wahr.

    Danke vorab!

    Grüße, Heiko
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.03.20
  2. Jochen Schulz

    Jochen Schulz Ton-Guru

    Registriert seit:
    03.03.20
    Punkte:
    122
    122
    Hallo Heiko!
    Die Kammfiltereffekte passen zu etwa 20cm / 0.6ms Verzögerung zwischen Original und "Kopie".
    Hast du beide Lautsprecher gleichzeitig aktiv während der Messung? Falls ja, dann am besten das gleiche nochmal messen, aber getrennt für L und R.
    Wenn es nur ein Lautsprecher ist im Diagramm, dann könnte es die Reflexion vom Tisch sein. Dies könntest du verifizieren, indem du etwas Absorbierendes wie eine dicke Decke oder ein gefaltetes Handtuch an die Stelle der Reflexion legst und dann nochmal misst. Du müsstest das Delay übrigens auch gut in der Impulsantwort sehen.
    20cm sind zu kurz als dass es eine Seitenwand oder die Decke sein könnte.
     
    Hankman bedankt sich.
  3. Hankman

    Hankman Themenersteller

    Registriert seit:
    03.09.12
    Punkte:
    7
    7
    Hallo Jochen,
    danke für die Antwort und den Ansatz mit 20cm / 0,6s.
    Ich hab das mal grob nachgemessen, das haut tatsächlich hin.

    Die Messungen oben sind L+R Messungen. Einzeln sieht das jedoch auch nicht besser aus. Die rechte Box hat minimal mehr Höhen im Mikro. Ich habe meinen kompletten Tisch mit einer "Kuscheldecke" abgedeckt, das brachte in den Spitzen vlt etwas Minderung, aber mit 1/24 Glättung sieht es in etwa gleich aus.

    Das wundert mich ein wenig. Ich werde nochmals ein paar Messreien machen.

    Unten noch ein Vergleich zur alten Monitorposition, 8cm tiefer, also näher am Tisch

    Grüße, Heiko
     

    Anhänge:

  4. Jochen Schulz

    Jochen Schulz Ton-Guru

    Registriert seit:
    03.03.20
    Punkte:
    122
    122
    Wenn es akustisch keine Erklärung gibt, vielleicht kannst Du mal den Ausgang Deiner Soundkarte direkt an den Mikrofon-Eingang anschließend (Phantomspeisung natürlich abschalten und Pegel reduzieren). Das sollte einen schnurgeraden Frequenzgang erzeugen und einen einzigen Impuls. Wenn dem nicht so ist und du siehst dort auch die Kammfilter, dann solltest du die Einstellungen in deiner Soundkarte prüfen. Evtl. ist dort ein Direct-Monitoring o.ä. aktiviert, was den Mikrofon-Eingang wiederum an den Ausgang weiterleitet.
     
    Hankman und Schlumpfpeter bedanken sich.
  5. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.553
    22553
    Ich hab beim Selbstbau mal einen Hochtöner verpolt, das sah ähnlich aus, hoffen wir Mal darauf dass es hier nicht sowas blödes ist :D
     
    Hankman bedankt sich.
  6. Jochen Schulz

    Jochen Schulz Ton-Guru

    Registriert seit:
    03.03.20
    Punkte:
    122
    122
    Sorry, hab mir die Frequenzgänge leider jetzt erst angesehen. Demnach ändern sich die Frequenzen der Kammfilter deutlich wenn du den Abstand zum Tisch änderst. Das deutet dann doch eine akustische Reflexion hin.
    Nichtsdestotrotz schadet es aber nicht, wenn du deine Messkette mal prüfst, um einen technischen Fehler auszuschließen.

    Es würde mich etwas wundern, wenn diese breitbandigen Kammfilter auf ein Problem zwischen Tieftöner und Hochtöner zurückzuführen sind bzw. auf die Position des Messmikrofons. In der Regel hat man einen sehr viel schmaleren Übergangsbereich. Aber wer weiß schon, was in der Fostex an Filtern steckt?! :)
    Falls du die Zeit und Muße hast: stell einen Lautsprecher mal ganz weg vom Tisch, so dass du ringsum 1m Platz hast. Dann das Mikrofon in 50-70cm Abstand auf Achse und ein paar Messungen machen und dabei das Mikrofon in 5cm Schritten hoch und runter schieben. Dadurch änderst du das Timing zwischen Tieftöner und Hochtöner und solltest schnell sehen, wo die Übergangsfrequenz liegt und ob deine Kammfilter vom Lautsprecher alleine kommen.
     
    Hankman und Schlumpfpeter bedanken sich.
  7. Hankman

    Hankman Themenersteller

    Registriert seit:
    03.09.12
    Punkte:
    7
    7
    Hallo an alle,
    vielen Dank für die Tips und Hinweise, ich probiere da noch ein wenig rum.

    Einen schönen Tag und ein schönes Wochenede, wünsche ich
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.