Information ausblenden

Welches Rme gerät?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von fenderowen, 21.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Hi, hab mich als neues Interface für eins von Rme entschieden, hatte mir ein focusrite saffire pro 40 gekauft zum schnuppern, das gefiehl mir aber nicht, hohe cpu Arbeit, die Wandler sind meiner Meinung nach nicht viel besser wie die vom Phonic und hatte Treiber Probleme. Dann hatte ich mir ein Rme fireface 400 geholt welches komplett defekt war, leider schon gebraucht, gab trotzdem Geld zurück.... egal!

    Möchte definitiv eins von rme aber welches? Bräuchte eigentlich 8 mic in's, die Herren von Thomann hatten mir geraten ein Multiface zu holen und dann mit nem Presonus digi d8 zu erweitern. Würde auch gehen. Hatte mir das Fireface 800 ins Auge gefasst aber da sagte der nette Thomann Herr das dies schon veraltet sei, immer noch gut aber halt veraltet. Rme legte ja viel Wert auf den Usb Chip in den neuen Geräten.

    Würde sich das fireface 800 trotzdem noch lohnen? Könnte es direkt per Firewire 800 am mac anschliessen oder sollte man auf die usb Variante hopsen?

    Danke
     
    fenderowen, 21.11.12
    #1
  2. JeHa

    JeHa

    Registriert seit:
    16.11.12
    Punkte:
    171
    171
    Kaufe dir eine RME Multiface. PCI und CardBus Anbindung ist immer noch das beste System.
    Ich habe schon in den letzten 31 Jahren viele andere Karten und Systeme ausbrobiert. War alles Mist, da keine vernünftigen Treiber, zu hohe Latenzen, Probleme bei einem neueren Beriebssystem, oder die Treiber funktionierten nur mit bestimmten Chipsätzen usw.
     
    JeHa, 21.11.12
    #2
    fenderowen bedankt sich.
  3. meko

    meko

    Registriert seit:
    28.06.08
    Punkte:
    20
    20
    Veraltet ist witzig :)
    Ein Shure SM 58 ist auch veraltet :)
    Ich hab mein Fireface seit 4 Jahren und das teil stürzt nie ab, bringt glasklaren sound - das kann es gern noch 20 weitere jahre so tun!

    Ob Firewire oder USB - sie funktionieren beide gut! Wenn du einen Firewire eingang hast, spricht nichts dagegen.

    Kleiner Tipp: die Firefaces gibt es stark reduziert auf dem Gebrauchtmarkt!
     
    meko, 21.11.12
    #3
    fenderowen bedankt sich.
  4. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.530
    15530
    Also ich habe 2 RME Audiointerfaces HDSP 9632 und Babyface.
    Dazu habe ich noch ein Saffire Pro 40.
    Ich kann das mit der hohen CPU Arbeit nicht nachvollziehen, bei mir läuft das Saffire so cremig wie die RME Interfaces.
    Es gibt höchstens mal Probleme mit der Firewirecard.
    Meine alte Via PCI Firewire Karte läuft nur in dem äussersten PCI Slot richtig.
    Eine neue Via Firewirekarte PCIx x1 läuft überhaupt nicht, karte wird erkannt aber das Saffire nicht.

    Ergo mal ne andere Firewirekarte ausprobieren!
    An den Focusrite Wandlern/Preamps habe ich nichts auszusetzen.
     
    Beatback, 21.11.12
    #4
    clemenserwe bedankt sich.
  5. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.050
    10050
    Grundsätzlich sind alle RME Teile sehr gut. Du hattest jetzt nicht geschrieben, ob das ganze für ein Notebook oder einen normalen Rechner sein soll. Falls letztes zutrift, würde ich in jedem Fall eine PCI Express Lösung ins Auge fassen und das ganze mit einem separaten Wandler je nach Budget über ADAT erweitern. PCI Express bietet im Low Latency Bereich mit Abstand die beste Performance, damit lassen sich auf modernen Rechnern sogar grössere Projekte bei 64 oder sogar 32 Buffers fahren. Eine PCI Karte wie die HDSP ist wahrscheinlich etwas günstiger, aber nicht zukunftssicher, da PCI Slots immer mehr von den Boards verschwinden. PCIe wird sich noch lange halten.
     
    tylerhb, 21.11.12
    #5
  6. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.530
    15530
    Also ich kann keinen Unterschied im Low Latency Bereich ausmachen zwischen RME HDSP PCI und RME Babyface USB.
    Das Babyface rennt mit 48Samples Buffersize bis 70-80%Asiolast knackfrei, hätte ich vorher auch nie erwartet...
    Das liegt aber daran das RME ein eigenes Protokoll über USB laufen lässt.
    Man kann das also nicht mit anderen USB Audiointerfaces vergleichen!

    @fenderowen
    Übrigens kannst du das Saffire auch im Standalone als ADDA Wandler für das Babyface benutzen.
    Dazu einmal den Saffiremixer aufmachen und die Ein und Ausgänge jeweils den ADAT Kanälen zuordnen, dann ->Save To Hardware-> danach kannst du das Saffire ohne PC als reinen ADDA auf ADAT verwenden.
    D.h. du kannst das Babyface mit 8 Ein und Ausgängen erweitern und hast die stabilen Treiber des Babyfaces!
    Ich meine das jetzt, weil ich denke das du Probleme mit deiner Firewirekarte und dem Saffire hast..
     
    Beatback, 21.11.12
    #6
    clemenserwe bedankt sich.
  7. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Ich dachte, du hättest dir bereits n FF800 gekauft? War da nichtmal was?

    Egal...

    Zum Thema USB und RME...RME hat da zwar die USB Schnittstelle in Gebrauch, nutzt aber nen speziellen Chip und ein eigenes Übertragungsprokoll, sonst wäre die Leistung über USB vermutlich auch kaum zu realisieren!

    Ich nutze selbst FF800 und n UC...beide teils im Verbund, teilse mit anderen Wandlern, das rennt alles einwandfrei und ohne Probleme. Davor waren es 9652 und 9652 HDSP usw, alles problemlos.

    Ich weiss nicht, welchen Mac du benutzt, es gibt oder gab da bei den "neueren Modellen" mal Probleme mit RME und den Mac Agere Firewire Chipsätzen...ob das immer noch so ist, weiss ich nicht!

    Dazu schau am besten mal in das RME eigene Forum!

    Mulitface? Warum nicht, wird auch laufen! wobei du mit nen FF400 günstiger wegkommst, denn du muss zum Multiface ja noch die PCIe Karte mit hinzurechnen bzw eine Firewire Expresskarte.

    Im Falle des FF400 würde ICH aber zum UCX anstelle des UC greifen, weil ersteres eben die DSP Effekte mit an Bord hat, das UC noch nicht!

    In allen Fällen kommt natürlich noch ein weiterer Wadler hinzu.

    Theoretisch könntest du aber auch auf M-Audio 2626 setzen, 16 I/O`s wäre da für knapp 1000 Euro zu realisieren und das Ding rennt erfahrungsgemäss auch ohne Probleme.



    Edit...teilweise zu spät...;-)
    Erstmal nen Kaffee durch den Knorpel jagen, dann werde ich auch schneller!!! ;-)
     
    Feuervogel, 21.11.12
    #7
  8. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Ich möchte das Gerät am I mac verwenden also fällt die pci card Variante schonmal weg. Würde die FF800er Variante auch nehmen und dann steck ich die Mics halt um was auch nich soo das Problem wäre oder halt bei Zeiten mal erweitern, die gibts aufm Gebrauchtmarkt schon ab 700€

    An Meko: War halt Thomann Aussage, klar wollen die das neue Zeug an den Mann bringen aber ich selbst hätte nix gegen ein fireface 800, hab so viele Geräte die schon 30 Jahre und mehr auf dem Buckel haben und die stellen die neueren Geräte ordentlich in den Schatten. Klemt Echolette z.B. Suuuper teil und aus den 70ern ;) Ich mag die vintage Sachen.

    An Feuervogel: Ich hatte versehentlich 400 geschrieben hatte aber nen 800er, gut gemerkt;) Möchte es auch gerne nochmal haben, hatte das damals auch gebraucht gekauft, war aber defekt, beim Verkäufer hats funktioniert, bei mir ging dann gar nix mehr. Wohl das Stromnetz hinüber, gab zum Glück noch Geld zurück! Das m audio 2626 gefällt mir auch gut, da soll nur die Verarbeitung nich so dolle sein, hatte beim saffire pro40 schon Probleme und musste teilweise die Knöpfe mit nem Zahnstocher bearbeiten, damit sie in Ausgangsposition zurück kommen. Werd ich aber auch drüber nachdenken mir das zu holen.

    Ach so hab nen Imac 2,5 ghz quad core i5 mit 8gb ram (wird noch auf 12gb erweitert)
     
    fenderowen, 21.11.12
    #8
  9. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    ehrlich gesagt, ich hatte die Tage bei einem Freund ein Fireface 800 ausprobiert und war negativ überrascht, wie harsch dieses die S- Laute des Gesangsmikrofones verstärkte und wie dünn der Preamp klang, obwohl der im Vergleich zu ähnlichen Geräten gleichen Preises nur 4 Stück hat und man deshalb annehmen müsste, das da vielleicht mehr Sorgfalt walten gelassen wurde als bei Herstellern, die gleich 8 Preamps zu einem vergleichbaren Preis anbieten. Ein anderer Preamp an die SPDIF Schnittstelle gehängt und schon war das viel angenehmer.

    Ich kann Dir nur sehr raten, Dir das Motu 896 MK II Hybrid anzuschauen. Das hat 8 sehr gute Preamps, klingt imho besser und ist ansonsten bis auf die Routing Matrix und die interne Mixer- Software, die man aber besser in Ruhe lässt und nicht dran rum schraubt, dem RME ziemlich ebenbürtig. Die Performance (Treiberlast und Latenz) ist dem RME auch ebenbürtig, die Treiber sehr stabil und gut gepflegt. Ich kann z.B. an meinem iMac (2010er) sehr lange mit 64 Samples Latenz arbeiten, bis ich eine Stufe höher gehen muss, aber da muss schon Einiges zusammen kommen an Spuren und Effekten, die ich da im Livebetrieb drauf ballere. Das Einzige was Probleme bereiten könnte, die Analogausgänge sind mit +19 dBu ganz schön kräftig im Gegensatz zu anderen Geräten, die üblicherweise mit +4 oder maximal +10 arbeiten.

    Ansonsten, ich habe auch eine Presonus ADAT Erweiterung, hat mich das weder klanglich noch von der Verarbeitung her wirklich sehr überzeugt und auch nicht davon überzeugt, das das Behringer ADA8000 in irgendwelchen belangen schlechter ist, nein eher im Gegenteil selbst das Grundrauschen ist ähnlich stark oder schwach, bloß auf einer etwas nervigeren Höhenfrequenz. Lediglich das Einpegeln geht mit den Knöpfchen viel genauer und einfacher auch dank der Aussteuerungsanzeige, die ich aber auch problemlos am Motu Interface anzeigen lassen kann und das Feature eigentlich gar nicht brauche.
     
    zehnvorsechs, 21.11.12
    #9
    fenderowen bedankt sich.
  10. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Ich danke dir, das wäre natürlich ein genickbrechendes Argument gegen das 800er, da mir die preamps besonders wichtig sind! Und hier auf beste Qualität gehofft hatte. Das Behringer ada hatte ich auch mal und gleich wieder abgegeben;) die pre's sind dermassen sch.....

    Das motu mks hybrid sieht super aus, schöne Frontanzeige, nur leider keine midi ports, das mk II findet man bei den grossen Musikaldis schon nicht mehr, werde aber weiter die Augen offen halten, kann denn jemand was zu den Preamps vom m audio 2626 sagen?
     
    fenderowen, 22.11.12
    #10
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.874
    17874
    Ich habe ein UC zu Hause im Einsatz. Als Mikro ein TLM 102, das jetzt nicht gerade das smootheste ist. Von Harschheit etc. kann ich nichts feststellen. Die Preamps beim FF 800 sind zwar anders, aber dass die so harrsch sind, kann ich mir kaum vorstellen. Interessant wäre auch die Quelle und das Mikro zu kennen. Hier gibt es viele User des FF 800. Bislang hat noch niemand ein solches Problem geschildert wie zehnvorsechs!
     
    Astronautenkost, 22.11.12
    #11
    fenderowen bedankt sich.
  12. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Danke, das ff800 fänd ich derzeit am Besten für meine Bedürfnisse egal ob Firewire oder usb, glaube auch nicht das firewire soo schnell ausstirbt!

    Klar kommt immer auf das Mic, die verwendete daw, Raum, fx etc an aber besser wie die von meinem alten Phonic firefly 808 universal wirds wohl schon sein ;)

    Dasa tlm 102 is doch schon nen recht schnieckes Mic! Schade das man Interfaces im Laden nicht antesten kann.
     
    fenderowen, 22.11.12
    #12
  13. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    naja die neuen macs haben kein firewire mehr direkt (nur via und am pc schauts mit fw800 ohnehin schon immer düster aus.

    ich würd kein firewire-only gerät mehr anschaffen ehrlich gesagt. wieviele kanäle brauchst du denn? ein ucx reicht nicht?

    das praktische an usb ist halt, dass man es überall anschließen kann... von windows-rechner über ipad usw.
     
    DaVogi, 22.11.12
    #13
    kililan bedankt sich.
  14. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    8 mic ins wär schon super aber mit den 4 vom 800er würde ich mich auch zufrieden geben, wenn denn dann die Quali der preamps stimmt!

    Sonst als Alternative das M-audio 2626 oder Motu 8 pre, das hatte mir Feuervogel glaub ich mal angeschlagen. Das hat jedenfalls 8 mic ins, möchte aber mal die Oberklasse, da ich jetzt Jahrelang die Aldi Geräte gefahren bin.
     
    fenderowen, 22.11.12
    #14
  15. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Ich habe das alte Fireface 800 noch nie gehört, ist mächtig alt, die Preamps/ADDA bei RME wurden alle verbessert und erneuert, nimm USB, wenn Du mehr Kanäle brauchst, einfach günstig über Lichtleiter erweitern, gibt da schon für sehr wenig Geld Sachen die funktionieren.
     
    wye, 22.11.12
    #15
  16. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724

    Harsch klingen die meiner Meinung nach NICHT....eher klar und farblos, wenn man das so beschreiben kann...ich komme damit bestens zurecht...auch wenn mir das "nicht-färben" teilweise schon gehörig auf den Sack geht, aber eigentlich ist das gut so!

    Zum Thema IMac...von wann ist das Ding...ich denke, da bekommst du Probleme mit dem Firewire Chipsatz, ich meine NICHT via Firewire 800, guck dazu dringend bei RME im Forum oder stell dort die Frage nach Kompatiblität!

    Ansonsten USB und da die Laube...das funktioniert stressfrei.

    Zum Thema M-Audio 2626...erstmal hören, dann entscheiden...;-) Die Dinger sind für das Geld gut und schlagen andere um längen...

    Rme ist auch nicht sooooooooooooooo doll...aber eben stressfrei...wenn ich die Wahl zwischen Apogee oder Metric habe, fällt die Wahl GANZ sicher nicht auf RME...

    Edit noch n Link...den Rest musst du dir selbst zusammensuchen:

    http://www.rme-audio.de/forum/viewtopic.php?id=4986
     
    Feuervogel, 22.11.12
    #16
  17. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Hi, also lt. dem Rme Forum kommt es zu Problemen bei neueren macs, meiner ist von MItte 2011 und da soll es wohl zu Problemen kommen.

    M-audio ist auch recht fit in Sachen Treiber aktualisieren, nich so wie phonic die seid Anfang 2011 nichts mehr an den Treibern getan haben und sie wussten das es erhebliche Probleme am mac und win7 64 bit gibt. Find ich schon traurig..... sorry fürs ewige Auskotzen über phonic aber da stimmt nix bei den Jungs.

    Wie gesagt das 2626 gefällt mir schon gut, naja midi nur über breakout kabel aber was solls....
    2x phones out, Instrumenteneingang, das is schon ganz gut. MAch mich jetzt mal bei M-audio schlau wegen der Kompatibilität
     
    fenderowen, 22.11.12
    #17
  18. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Du, ganz im Ernst, ich würde da einfach mal gucken...du KANNST dir theoretisch mal ein 2626 kommen lassen und austesten...dann siehst du mal zu, dass du sowas wie einBabyface bekommst und installierst auch diesen Treiber...die USB Treiber vom UC, UCX und Babyfaces sind ,wie man hier sieht:

    http://www.rme-audio.de/downloads.p...subpage=content/downloads/downloads_driver_uc

    ein und dieselben und dann kannst du mal hin und her testen...ausserdem auch das m-Audio via ADATmit dem RME Interface verbinden und über das RME verwalten.

    Problem aber beim Babyface, das hat eben "nur"ein Adat Päärchen, also maximal acht weitere Kanäle...zum Testen reicht das aber LOCKER aus...

    Die Proleme beiden RME Dingern betreffen aber, soweit ich weiss, "nur" die 400er Schnittstellen, die 800er Firewire Anschlüsse nicht...im Falle des FF800 wäre das also völlig Wurscht, denn das kann beides...;-)
     
    Feuervogel, 22.11.12
    #18
  19. techno

    techno

    Registriert seit:
    31.10.10
    Punkte:
    7.289
    7289
    techno, 22.11.12
    #19
  20. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    @Feuervogel:

    Nette Idee, das Firewire Interface als Pre-Amp zu verwenden.

    Ich bin auch schon am überlegen, ob sich das eventuell auch für mich lohnt.

    Dabei stellen sich für mich folgende Fragen:

    1) Was ist nach Einbau einer HDSP Karte das default sound device für Windows ? Ein beliebiger ADAT Ausgang der RayDAT Karte ?

    2) Mixcontrol müsste man ja auch installieren. Dabei müsste ja nicht zwangsläufig der Saffire Windows Treiber das default sound device für Windows werden ?

    3) Wo schliesst man die Monitore an ? Ich vermute man müsste dann den ADAT Ausgang des RME auf dem LS 56 auf die Monitor Ausgänge routen. Und der ADAT Ausgang des RME wäre dann für Windows das default sound device ?!

    Kann man sich das in etwa so vorstellen von der Handhabung ?
     
    akl, 26.11.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.