Information ausblenden

Welche Art von BASSFALLE ist die sinnvollere?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von RayTop, 22.11.20.

?

1, 2, 3 oder 4 ?

  1. 1

  2. 2

  3. 3

  4. 4

Das Ergebnis kann erst nach Abgabe einer Stimme betrachtet werden.
  1. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.877
    31877
    Les dir Mal die Threads von flipnaut und altes Sockenfach durch. Coffee Boy hat da immer sehr nette Ideen rein gebracht und ich glaube anhand der beiden Threads kann man sich einen Leitfaden zurecht legen.
     
    Schlumpfpeter, 25.11.20
    #21
    RayTop bedankt sich.
  2. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    36.045
    36045
    Wenn ich drums aufnehme lauf ich den Raum ab und höre mir an wo es am meisten drückt, dort wird ein room mic aufgestellt. Das könnte ich natürlich auch messen, die beiden schnellsten Messer hab ich aber am Kopf. Warum soll breitbandige Bass Absorbtion nicht durch hinhören funktionieren sondern nur durch messen? Erschließt sich mir nicht.

    Moden sind natürlich ne andere Nummer
     
    TonyPizza, 25.11.20
    #22
  3. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.327
    7327
    Ich vermute mal, weil "klingt gut" nicht das gleiche ist wie "neutral".

    Das Gehör passt sich in kürzester Zeit an.
     
    Graham, 25.11.20
    #23
    rauschkiller bedankt sich.
  4. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    13.485
    13485
    Ja ich sehe das auch so. Murphys Gesetz. Der einfachste Weg ist immer der richtige, denn da gibt es nicht so viel Widerstand. Es geht schnell. Es geht effizienter. Agility wird heute groß geschrieben. Das muss einfach passen. Da kann man trump als Vorbild nehmen. Einfach umsetzen. Ohne die Wissenschaftler zu fragen. So macht man heute deals.

    Mein aller erstes treatment war links und rechts 4x7cm Basotect. Damals hab ich noch die besten Mixe gemacht: Der Bass verfing sich damals im auslauf auf dem Balkon zwischen den Ästen im Wald.
     
    flipnaut, 26.11.20
    #24
  5. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.688
    3688

    Ja im Live Raum würde ich das echt nie messen - ich habe mir aber auch bei der Regie Mühe gegeben und hier eine neutrale Abhörposition geschaffen um wirklich beurteilen zu können ob es gut klingt was ich im Live Raum gemacht hab.

    Sollte ich mal in einem Raum aufnehmen den ich nicht kenne würde ich bei Drums beispielsweise nur Kick und Snare aufbauen und die im Raum rum schieben und spielen damit bis es gut klingt, dann den Rest des Kits aufbauen. Meist ist aber eh jemand da der weiß wo es gut klingt, da mach ich dann das selbe, stell Kick und Snare hin, spiele ein wenig selbst, lasse dann jemand spielen, rücke nen Meter hin und her und dann wird der Rest des Kits aufgebaut.

    Live Räume sind viel leichter in den Griff zu bekommen, vor allem wenn regelmäßig was aufgenommen wird. Man erinnert sich in der Regel wo man was schon mal aufgenommen hat und hat dann in der Regel auch ein Gefühl dafür ob man an dieser Stelle im Raum damit zufrieden war oder nicht.
    Ich mein egal was man als Tonmensch macht man muss seine Räume einfach kennen.

    Wenn man die Online Video Tutorial Nasen immer mit ihren Weisheiten anschaut bekomme ich aber schon den Eindruck dass häufig vernachlässigt wird, dass das Instrument im Raum einfach auch gut klingen sollte bevor man es aufnimmt, wird immer hundert Jahre mit den Mic rum gepopelt, derweil schläft dir der Künstler ein.
     
    coffee boy, 26.11.20
    #25
  6. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    13.485
    13485
    [QUOTE="coffee boy,

    Wenn man die Online Video Tutorial Nasen immer mit ihren Weisheiten anschaut bekomme ich aber schon den Eindruck dass häufig vernachlässigt wird, dass das Instrument im Raum einfach auch gut klingen sollte bevor man es aufnimmt, wird immer hundert Jahre mit den Mic rum gepopelt, derweil schläft dir der Künstler ein.[/QUOTE]

    Guter Punkt, aber was macht man da? Abbruch und neuer Raum? Beim Drum Kit wäre das ja fast zu empfehlen! Gibt es dazu Meinungen?

    Aber bei Gitarren auch? Ich meine da ist es closed-miced fast nicht so enorm wichtig oder doch?
     
    flipnaut, 26.11.20
    #26
  7. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.688
    3688
    Ist ja nicht in Stein gemeißelt das man Gitarren immer closed-miced abnimmt finde ich.
    Spielt aber auch keine Rolle.
    Was du beschreibst ist eine Situation wo man halt keinen Platz im Raum findet wo es gut klingt, was in einem Live Raum eines Studios normal nicht der Fall ist.
    Hat jetzt jemand nur ein Kellerstudio oder so und die Räume sind halt einfach zu klein und klingen deswegen nicht, sollte man halt auch erst am Raum ansetzen.
    Müsste ich in einem Raum aufnehmen wo es gar nirgends richtig zu funktionieren scheint, dann würde ich im nächsten Schritt halt versuchen den Platz zu finden wo es am wenigsten schlimm ist, wo der Raum am wenigsten Einfluss nimmt.
    Und vermutlich halt auch eher auf Close Mics setzen und den Raum gar nicht großartig mit aufnehmen.
    Wenn ich was für nen Mix geschickt bekomme, das in nem Raum aufgenommen wurde der der Sache nicht dienlich ist dann lösch ich die Raumspur halt und man muss halt dann aufpassen, dass man den Raum von den Close Mics nicht zu sehr in den Vordergrund bringt durch übermäßige Kompression wenn er wirklich ugly ist.
    Ich hab noch nie eine Session abgebrochen weil ein Raum zu schlecht geklungen hat. Irgendwas findet man schon.
     
    coffee boy, 26.11.20
    #27