Information ausblenden

Wallpapers/Desktop und RAM

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von randy, 10.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. randy

    randy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.809
    44809
    Moin!

    Ich glaube fast, die Frage ist megatrivial...

    Dennoch: Man hört/liest immer wieder, dass Wallpapers RAM schlucken und daher gerade für Studiorechner eig Nix sein.
    Nach meinem Verständnis ist es dem System doch wurscht, ob auf dem Desktop ein Bild mit 500 kb ist, oder nicht... Was ist nun richtig?

    Ebenso frage ich mich, inwieweit Links und Dateien auf dem Desktop das System bremsen können...

    Was sagen die PC-Experten? :)


    Ach ja: Mein System ist ein P4 mit 2,8 GHz und 3 GB RAM - also schon etwas älter, aber immer noch OK. Mein Monitor ist ein ACER 22" WS, Graka: Matrox GF450 Dualhead, 16 MB :roll:


    Danke und Grüße, Randy
     
    randy, 10.08.08
    #1
  2. bootsy

    bootsy

    Registriert seit:
    01.11.06
    Punkte:
    1.860
    1860
    Da das Bild unkomprimiert im Speicher gehalten wird können aus den 500k schnell mal einige MB werden. Ist aber heute sicher nicht mehr so tragisch grad wenn man 3GB oder so drin hat.
     
    bootsy, 10.08.08
    #2
  3. Voltago

    Voltago

    Registriert seit:
    12.04.05
    Punkte:
    1.046
    1046
    Die Summe macht's. Wallpaper unkomprimiert plus viele Icons auf dem Desktop schlucken RAM. Bei 3 GB kein Thema, bei 1 GB durchaus - vor allem, wenn dann unter XP noch die Graka RAM belegt...
    Diese Antwort hilft also weniger Randy als evtl. Usern mit kleineren Systemen :)
     
    Voltago, 10.08.08
    #3
  4. 26_DAEMONS

    26_DAEMONS

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    4.123
    4123
    Dazu kommt, dass Optionen wie 32 Bit Farbtiefe, transparente Icon Unterschriften etc mehr Leistung knabbern, als die Grafik im Hintergrund.
    Wobei ich fast glaube, dass der Grafikpuffer ohnehin für die jeweilige Bildschirmauflösung allokiert wird. Da macht es keine Unterschied, ob eine Grafik darin gespeicher ist, oder nicht.

    Auf keinen Fall würde ich aber einen "Aktive Desktop" verwenden, oder bei Vista dieses Aero Zeug bzw diese ganzen kleinen Gadgets.
     
    26_DAEMONS, 10.08.08
    #4
  5. randy

    randy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.809
    44809
    Moin!

    Danke für die ersten Infos!

    Kann einer von euch das mal genau spezifizieren, was und warum kostet da so viel Speicher?

    Wenn ich Cubase offen hab, ist der Hitergrund ja weg ... kostet der dann immer noch ram? Nä, ne?

    Wie schaut es mit Dateien auf dem Desktop aus?
    Oder mit vielen Links?

    Grüße, Randy
     
    randy, 11.08.08
    #5
  6. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Also sowas kannst du doch ganz einfach selbst testen?

    Machst den Task Manager auf und schaust unter "Systemleistung", wie hoch dein Speicherverbrauch nach dem Hochfahren ist, wenn du noch keine Programme geöffnet hast. (Am Besten machst nen Screenshot mit "Druck" und speicherst das Bild in nem Grafikprogramm wie Photoshop oder auch in nem Word-Dokument)

    Dann setzt du mal vorübergehend deinen Desktophintergrund auf "leer" und schneidest sämtliche Icons / Links / Buttons auf dem Desktop aus und verschiebst sie mal kurzzeitig irgendwo anders hin.
    Dann schaust nochmal nach dem Speicherverbrauch und bist schlauer.
     
    bensummerfield, 11.08.08
    #6
  7. randy

    randy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.809
    44809
    Gute Idee! Danke Ben :)
     
    randy, 11.08.08
    #7
  8. 26_DAEMONS

    26_DAEMONS

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    4.123
    4123
    Ein Beispiel. Ich habe eine Bildschirmauflösung von 1680 x 1050 Bildpunkten bei 32 Bit Farbiefe.
    Das sind 4 Byte pro Pixel. Das sind 7.056.000 Bytes.
    Normalerweise arbeitet man mit einem backbuffer und einen screenbuffer.
    Es wird also zum Bildschirm den du siehst im Hintergrund noch ein Puffer angelegt, den du nicht siehst.
    Also das Ganze mal 2 ergibt: 14.112.000 Bytes oder 13,5 MBytes Speicher die vom Betriebssystem allokiert werden.

    Bei jeder Mausbewegung wird zunächst der Teil des Bildschirms aus dem Backbuffer geholt, der von dem Mauszeiger an seiner ursprünglichen Position verdeckt wurde, wieder in den Screenbuffer geschrieben. Hat die Maus also zB einen Icon oder eine Grafik verdeckt, wird dieser Teil neu gezeichnet.
    Die Stelle, an der die Maus sich nun befindet, wird zunächst gerettet und in den Backbuffer geschrieben, danach wird der Mauszeiger gezeichnet.
    Bewegt man nun wieder die Maus, beginnt das Spiel von vorne, der Teil, der zuvor gerettet wurde wird wieder aus dem Puffer geholt, gezeichnet, der Hintergrund von der neuen Position gerettet, Mauszeiger gezeichnet.

    Damit das aber nicht ruckelt und flimmert, wir gerade bei Computerspielen mit Double Buffering gearbeitet. Es wird also noch ein zusätzlicher Buffer erzeugt von dem immer nur das fertige Abbild in den Screenbuffer kopiert wird. Sämtliche Schiebereien passieren dann gänzlich im unsichtbaren Bereich. Es kommen also dann in meinem Fall nochmal rund 7MB Speicher dazu.

    Für jedes Icon, Fenster etc existiert also eine Sicherungskopie des Hintergrundes, der vom Icon oder Fenster verdeckt wird.

    Edit: Wobei der Screenbuffer auch von der Grafikkarte übernommen wird. Dann wird der Speicher von der GraKa angezapft.
     
    26_DAEMONS, 11.08.08
    #8
  9. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Und somit ist es meiner Meinung nach egal, was fuer ein Wallpaper man verwendet. Ausser es werden Komprimierungsverfahren ( viel Blau = wenig Platz ) fuer das Verschieben verwendet. Ich hab aber (Ex-Schul)Kollegen im SpieleErzeugungsBereich, wenn es jmd wirklich interessiert :)

    Bei EGA/CGA war das alles noch einfacher, hehe.
     
    anthe, 11.08.08
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.