Verzögerung /Latenz bei Subwoofern mit internem DSP für die Trennfrequenz ?

  • Ersteller Homerecorder66
  • Erstellt am

H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
27
Punkte
248
Guten Abend,
Ich besitze einen aktiven Subwoofer mit internem DSP für die Trennfrequenz (und interner Class D-Endstufe)
Mein neues DSP will die Latenz vom Sub wissen.

Gibt es einen für die Latenz zumindest einen durchschnittlichen Standardwert, wenn man den Sub auf seine höchste Frequenz einstellt ?
 
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
27
Punkte
248
Edit: Habe eben noch mal beim Hersteller angefragt. Aussage: Die Latenz läge unterhalb 1 Microsekunde (also nicht Millisekunde). Somit vernachlässigbar.
 
LKW-Fahrer
LKW-Fahrer
Registriert
13.04.21
Beiträge
237
Punkte Reaktionen
126
Punkte
615
Die Latenz läge unterhalb 1 Microsekunde (also nicht Millisekunde).
Entweder besitzt dein Sub keinen DSP, solche Werte sind nur rein analog zu erzielen, oder der Hersteller lügt. ;)

Eine Frage: Was meinst du mit dein neues DSP?
Vielleicht wäre es mal gut auch Ross und Reiter zu nennen.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.088
Punkte Reaktionen
8.717
Punkte
39.342
Ansonsten eben messen. Einmal die Schleife ohne Sub messen (um etwaige Fehler sonstiger Latenzen im System und Latenzausgleiche von DAW o.ä. herauszufiltern) und dann mit Sub. Die Differenz ist dann die Latenz vom Sub.
 
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
27
Punkte
248
Entweder besitzt dein Sub keinen DSP, solche Werte sind nur rein analog zu erzielen, oder der Hersteller lügt. ;)

Eine Frage: Was meinst du mit dein neues DSP?
Vielleicht wäre es mal gut auch Ross und Reiter zu nennen.
Canton Sub 300 und Room Perfect. Habe bei Canton explizit auf dieses Eingabefeld für den Sub hingewiesen, und selbst nach zweifacher Vergewisserung und meinem Hinweis, dass im Sub 300 doch ein DSP drin ist, kam dann die Aussage, ich solle "0" als Latenz-Wert eingeben. Hab mich ebenfalls gewundert, da mein Bauchgefühl eigentlich eher 1,5 MS gewesen wäre.
 
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
27
Punkte
248
Ansonsten eben messen. Einmal die Schleife ohne Sub messen (um etwaige Fehler sonstiger Latenzen im System und Latenzausgleiche von DAW o.ä. herauszufiltern) und dann mit Sub. Die Differenz ist dann die Latenz vom Sub.
Derartiges Equipment (und Know-How) besitze ich leider nicht
 
akStudio
akStudio
Registriert
31.10.12
Beiträge
1.589
Punkte Reaktionen
1.367
Punkte
5.745
Selbst eine Millisekunde wäre vernachlässigbar, das wäre ungefähr die Laufzeit des Schalls in der Luft bei einem Abstand von 30 cm.
 
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
27
Punkte
248
Was ich da sehe ist nur analoge Technik.
M.M.n. ist da kein DSP verbaut.
Hm.... bin davon ausgegangen, weil er (so wie bei einem KEF Cube , da wird sogar auf ein internes DSP hingewiesen) über Ortsfilter verfügt. Und der Tiefpass mit 24 db recht steil ist (geht das analog überhaupt?) Aber klar, die superwinzige Latenz spricht eindeutig dagegen.
 
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
27
Punkte
248

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
828
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
2K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
850
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
H
Antworten
2
Aufrufe
449
Homerecorder66
H
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Dreadbox Typhon
Antworten
2
Aufrufe
10K
KoolKolle
KoolKolle
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben