Information ausblenden

Verschiedene waende

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Jotka, 12.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Jotka

    Jotka Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.13
    Punkte:
    1.266
    1266
    Hallo miteinander
    Habe nach feststellen von unterschiedlichen frequenzgaengen von linker und rechter box die waende abgeklopft und das ergebnis ist das das ganze haus betonwaende hat ausser mein kellerraum.
    Die aussenwaende sind mit rigips dh ich kann den arbeitsplatz auch nicht um 90 grad drehen.
    Aus dem bereits gelesenen bringt dieser raum gar nichts
    Da ich nun keinen anderen raum zur verfuegung habe
    Was wuerdet ihr an meiner stelle machen?
    Meine idee ist trotzdem den raum so gut wie moeglich zu behandeln und am ende mit einem roomeq und kopfhoerer
    Mit dem kompromiss erstmal leben.
    Habt ihr noch anregungen?
     
    Jotka, 12.02.13
    #1
  2. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    hi,

    also eine hausaußenwand kann natürlich nicht aus gipskarton sein.
    das wäre ad absurdum hoch unendlich.
    eine außenwand eines gebäudes ist eine tragende massivwand.
    wenn dann wurde da zur dämmung oder zum verkleiden von rohrleitungen oder ähnlichen eine vorsatzschale angebracht.


    eine unsymmetrie entsteht wenn eine seite wirklich nur aus leichtem gipskarton besteht und die andere seitenwand massiv ist (egal ob mit oder ohne extra vorsatzschale)

    bitte fertige eine skizze an auf der du bei jeder wand markierst aus was diese besteht.
    fenster und türen bitte auch einzeichnen.

    lg
     
    Black_Bender, 12.02.13
    #2
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.958
    36958
    Gibt es schon - Holzständerbauweise - im Fertighausbau sehr üblich. (Alternativ OSB-Beplankung - die tragende Struktur ist dann übrigens das komplette Konstrukt aus Aussen- und Innenwänden)

    Aber im Keller ist es sehr unüblich - da tippe ich auch auf Vorsatzschale.

    Clemens
     
    clemenserwe, 12.02.13
    #3
  4. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    ok ich hab solche holzhäuser nicht auf dem schirm gehabt.
    ich hab bisher nur mit gemäuer oder betonplattenbausätzen zu tun gehabt.
     
    Black_Bender, 12.02.13
    #4
  5. Jotka

    Jotka Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.13
    Punkte:
    1.266
    1266
    Hallo Bender,
    Sry für meine unglückliche Formulierung, klar ist die tragende
    Wand nicht nur aus rigips aber die haben eine Verschalung an den
    Innenwänden.
    Ich vermute das es als feutigkeitsschutz (Schimmel) dient,
    Weiß es aber nicht genau und müsste morgen mal den architekten
    Anrufen und genau Nachfragen.
    Ich bin gerade mobil unterwegs und habe mein Traumbild aus meinem
    Fred "jotka erste raummessung" fotografiert um sie hier
    Anzuhängen.
    Ich bitte um Nachsicht für die rudimentäre Veranschaulichung

    Die zwei wände um die es geht ist Links vom Arbeitsplatz
    Und die hintere Wand.
    Falls eine genauere Skizze erforderlich ist werde ich diese
    Heute Nacht nachreichen.

    Lg jk

    Edit:
    Wollte gerade die Raumskizze und den frequenzverlauf
    Anhängen geht aber scheinbar über mobil nicht
    Wenns keine umstände macht, beides ist in dem Fred
    "jotka- erste raummessung "
     
    Jotka, 12.02.13
    #5
  6. Jotka

    Jotka Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.13
    Punkte:
    1.266
    1266
    @clemenswill das scheint es zu sein- Funktion ist mir noch
    Nicht bekannt Vermutung irgendwas gegen feuchtigkeit
     
    Jotka, 12.02.13
    #6
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.958
    36958
    Das Wahrscheinlichste hat Bender doch schon geschrieben:
     
    clemenserwe, 12.02.13
    #7
  8. Jotka

    Jotka Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.13
    Punkte:
    1.266
    1266
    Kann sein- ich bezweifel es allerdings da neubau und
    Im gesamten haus meines wissens keine solche verschalung angebracht wurden, werde mich aber morgen
    Schlau machen
     
    Jotka, 12.02.13
    #8
  9. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    Ich hab selber in einem Neubau (in den oberirdischen Geschossen eines Wohngebäudes) ne Gipskartonvorsatzschale geplant und das wurde auch so verbaut. Der Wunsch der Bauherrnschaft war ganz einfach, auf die ganze Verputzerei im Inneren (was ja auch ordentlich Feuchtigkeit ins Bauwerk bringt, die wieder raus muss) zu verzichten und gleichzeitig ne glatte Wandoberfläche zu haben.


    eher nicht...

    Aber sogar sowas hab ich schon gesehen. In nem Schlafzimmer Schimmelbefall ohne Ende in den Raumecken und -kanten...danach alles schön mit GK abgekoffert, dahinter schimmelts und gammelts schön weiter....naja, wer's mag...."rumdoktern an Symptomen"....

    Exkurs: Es gibt btw Gebäude, wo die Aussenfassade keinerlei statische Bedeutung hat: Glasfassaden zB...die Statik läuft komplett im Inneren ab (zb Stahkbetonskelett, aussteifende Wände oder Kerne wie Aufzugsschacht o.ä)

    Ööh...sorry...ich schweife in OT ab :)

    iss aber in der Tat interessant, ob es sehr nenneswerte Unterschiede (frequenzmäßig bzw allgemein abhörmäßig) gibt, wenn auf einer Seite ne massive Wand mit und an der gegenüberliegen eine massive Wand ohne GK-Vorsatzschale existieren....
     
    metropolis, 12.02.13
    #9
  10. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    54.021
    54021
    Gipskarton als Vorsatzschale im Keller ist schon "merkwürdig", aber grundsätzlich möglich, wenn die Dämmeigenschaft hinter dem GK so gut funktioniert, dass nicht übermässig Raumluftfeuchte an den Wänden abkondensiert.

    Aber mal Butter bei die Fische, was ist jetzt genau deine Frage? :)
     
    holgi, 12.02.13
    #10
  11. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403

    er hat unterschiedliche frequenzgänge gemessen und sucht die ursache.
    seine vermutung ist dass es an unterschiedlichen seitenwandmassen liegt.
    wenn eine massiv ist und die andere nur einfach beplankter gibpskarton dann ist das ein sehr großes problem.

    lg
     
    Black_Bender, 12.02.13
    #11
    holgi bedankt sich.
  12. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    Stark unterschiedliches Schwingungverhalten, oder?
     
    metropolis, 12.02.13
    #12
  13. Jotka

    Jotka Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.13
    Punkte:
    1.266
    1266
    Butter bei den fischen... Habe das dilemma das diese verschalung an der linken und hinteren wand ist.
    Somit kann ich mich drehen ohne das es vermutlich hilft.
    Habe bei meiner raummessung unterschiedliche frequenzgaenge und wollte eine einschaetzung wie ich weiter verfahren koennte.
    Mein plan- da ich keinen anderen raum zur verfuegung habe- ist soweit wie moeglich mit superchunks bassabsorber zu behandeln.
    Dann wohl mich mit dieser akkustik zu arrangieren und
    Mit KH zu arbeiten.
    Falls bessere vorschlaege gibt ich bin fuer alles offen.
     
    Jotka, 12.02.13
    #13
  14. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403

    u.a.

    unterschiedliches verhalten was absorption und reflektion angeht
    unterschiedliches s-bir verhalten

    = unterschiedliche frequenzgänge trotz symmetrischer aufstellung
     
    Black_Bender, 12.02.13
    #14
    metropolis bedankt sich.
  15. Jotka

    Jotka Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.13
    Punkte:
    1.266
    1266
    Schwingungsverhalten- ist einleuchtend dh ich musste um
    Es richtig zu machen die gleiche wand auf der gegenueberliegende seite aufziehen- was wahrscheinlich
    Unmoeglich ist- alternativen?
     
    Jotka, 12.02.13
    #15
  16. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403

    ich weiß immer noch nicht welche wände wie aufgebaut sind.

    eine seite gemauerte wand + vorsatzschale und andere seite nur gemauerte wand ist z.b. weniger problematisch

    eine gipskartonwand die nur einfach beplankt ist ohne eine gemauerte wand dahinter ist ein problem weil die eben weniger zurückreflektiert als eine wand die mehr masse hat.

    ich brauch die skizze mit genauen angaben zu den wänden und wie sie aufgebaut sind.

    welche sind gemaiuert?
    welche sind gemauert + vorsatzshale?
    welche sind nur trockenbau?
    wo sind türen und fenster?

    am besten auch gleih viele fotos machen.

    um so mehr ich vom raum weiß um so besser kann ich das beurteilen.

    lg
     
    Black_Bender, 12.02.13
    #16
  17. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    Danke, bender! Evtl noch ne kurze Frage, falls es sich kurz erklären lässt :)

    (...weil mich das selber interessiert und ich ne ähnliche Situation habe):

    Sind die von dir genannten Aspekte lautstärkeabhängig? Soll heissen, sind unterschiedliche Absorption, Reflektion usw bei geringerer Lautstärke weniger stark ausgeprägt? Konkret: Hilft es was, leiser abzuhören?
     
    metropolis, 12.02.13
    #17
  18. Jotka

    Jotka Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.13
    Punkte:
    1.266
    1266
    Skizze kommt gleich bin noch mobil unterwegs
    Aber in einer h sammel ich alles zusammen
     
    Jotka, 12.02.13
    #18
  19. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403

    nein.
    die raumantwort verändert sich immer linear zur lautstärke des direktsignals.
    frequenzgang und erstreflexionen sind also immer gleich schlecht.

    das einzige was sich bei lautstärkeänderungen ändert ist dein biologischer eq des gehörs..
    fletscher munson

    [​IMG]

    und wenn du zu laut machst das kompressionsverhalten der lautsprecher.
     
    Black_Bender, 12.02.13
    #19
    metropolis bedankt sich.
  20. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403

    lass dir zeit und machs ordentlich (mit fotos und maßen)

    heut mach ich eh feierabend.

    lg
     
    Black_Bender, 12.02.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.