Information ausblenden

TC launches SYSTEM 6000 N A T I V E

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von Rec0rder, 15.03.21.

  1. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.213
    2213
    alles klar, sitze grad vorm Laptop, der wollte das nicht fressen. Krieg ich das ohne weitere konvertierungen in Ableton rein, soweit ich weiß frißt der das aber beide Formate zeitgleich, egal, finde es morgen herraus und werd irgendwie auf nen grünen Ast kommen.

    Mußtest du am Preset andere Werte eingeben oder waren es die gleichen wie im Rev4000 ?
     
    Loftone Soundfactory, 19.04.21
  2. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.495
    6495
    Also ich denke wenn du mehrere Quellen durchjagst, also Gesang, ein Piano, Snare, Percussions, vielleicht einen ganzen Mix kann man schon bei gleichen Parametern urteilen oben es halbwegs vergleichbar klingt oder eben auch nicht. Ich kann mich erinnern bei meinem uralt Reverbvergleich war unter anderem das Feedback, das zu wenig perkussives Material zu hören war.
    Aber ich gehe mal davon aus dass das Reverb 4000 einwenig anders (wandler/ausgangsstufe) und vermutlich etwas dichter klingen wird wegen der internen 96kHz (wenn du den nicht digital anfährst).
    Mit dem VSS4 habe ich im Moment eher das Problem dass größtenteils große Konzert-Artige Hall Presets dabei sind und vermute daher wie schon oben erwähnt, dass der VSS4 TCs Antwort auf den Lexikon Concert Hall Algorithmus war (der allerdings per Chorus moduliert wird und auch keine echten Early Reflections bietet). Und auf Stimmen fand ich den VSS4 aufdringlich. Ich hatte aber noch zuwenig Zeit mich ausgiebig mit dem Plugin zu beschäftigen.
    Grundsätzlich kann ich aber jetzt schon sagen - der VSS4 HD Native ist sehr hochwertig und extrem durchsetzungsfähig - d.h. auch bei sehr niedrigem Pegel dürfte er eine schöne Räumlichkeit zaubern. Kein Vergleich mit dem VSR24 der klingt klein und verwaschen (zumindest bei mir).
     
    human_ray, 19.04.21
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  3. derspencer

    derspencer

    Registriert seit:
    07.03.09
    Punkte:
    650
    650
    ich habe tatsächlich einfach 1:1 deine Parameter eingegeben
     
    derspencer, 19.04.21
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  4. derspencer

    derspencer

    Registriert seit:
    07.03.09
    Punkte:
    650
    650
    derspencer, 19.04.21
  5. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.574
    7574
    So, jetzt hab ich den TC VSS4 auch mal getestet, sicher mit übernächtigten Ohren, aber der erste Eindruck ist schonmal sehr gut. Der Reverb verbindet sich sehr gut mit dem Sound meines Yamaha C7 Flügels.10 Mille wäre mir der Reverb jetzt zwar nicht wert, aber im Sale irgendwann für um die 200 Euro kaufen wäre ne Idee. Die Vienna Hall klingt für Modern Piano schon sehr geil, aber auch Concert Hall kann überzeugen. Letzterer halt etwas weniger Reflexionsmuster. Dennoch schlagen sich Eventides Stereo Room SP2016 und LexHall auf Augenhöhe. Der VSS4 klingt erstaunlich weich, ohne aber nach Wolldecke zu klingen. Und ja, mir ist es ziemlich wuppe, ob die Hardware jetzt besser klingt. Von daher freu ich mich über das was ich hab, und das was ich vielleicht noch kaufen werde.
     
    Laber Rhabarber, 19.04.21
  6. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.495
    6495
    Ziemlich interessant ist übrigens unter Setup die Möglichkeit die Klangquelle im Raum zu positionieren (wobei es bei einigen Algorithmen auch die Position Center-Vorne/Hinten gibt. Funktioniert aber sinnvollerweise am besten direkt auf einer Stereo-Spur. @Loftone Soundfactory - hat der Reverb 4000 auch eine derartige plazierungs Matrix? VSS wurde von TC als Virtual Stereo Source beworben - vielleicht kommt daher die Kennzeichnung True Stereo beim Reverb 4000 - er holt sich die Panorama Postion aus dem Quell-Material.
     
    human_ray, 19.04.21
    Kassette und Laber Rhabarber bedanken sich.
  7. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.495
    6495
    Probier mal die Raumgröße zu ändern ich finde da passiert unglaublich viel im Stereo Panorama, generell klingen die unterschiedlichen Algorithmen von Center bis Superwide. Spannend. VSS4 hat wirklich einpaar Tricks auf Lager die sonst kein anderer Anbieter kann. Chapeau!
     
    human_ray, 19.04.21
    Kassette und Laber Rhabarber bedanken sich.
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.574
    7574
    Ein wenig großzügiger könnte TC aber mit den Lizenzen sein. Softube gibt 3, Eventide 2, und TC halt nur eine, so wie bei Lexicon auch. Naja, heulen auf hohem Niveau, wenn man bedenkt, was wir vor 20 Jahren noch als VST nutzten :)
     
    Laber Rhabarber, 19.04.21
  9. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.574
    7574
    Ich hab mal mit dem Center gespielt, aber es klingt bei 30% rechts und links eigentlich immer am besten. Raumgröße mach ich die Tage, bin grad was platt,denn eines der Biere gestern war offensichtlich schlecht ;-) Für Konzertsaal ist der halt schon sehr geil, da ich viel Klassik mache. Der Reverb kann defintiv überzeugen, und steht auf der Kaufliste :headbang: Für den Preis auch okay, wenn man die Preise der Konkurrenten bedenkt.
     
    Laber Rhabarber, 19.04.21
  10. LKW-Fahrer

    LKW-Fahrer

    Registriert seit:
    13.04.21
    Punkte:
    87
    87
    Soweit ich das sehe sind ausschliesslich die Reverb Music Presets mit allen 3 Versionen kompatibel.
    Deswegen würde ich bei VSS4 vorschlagen, den mit Parametern bereits genannten Wiener Halle und die Presets (VSS4HD) Large Hall, Europe Orch Hall und als kleineren Raum den Small Blanket Room.
    Der VSS4 ist zwar nicht für kleine Räume konzipiert aber gerade da trennt sich die Spreu vom Weizen.

    Bitte alles in wav/bwave sonst wird es unübersichtlich.
    Und bitte alles Latenz bereinigt.
    Das verändert den räumlichen Eindruck sonst enorm.
     
    LKW-Fahrer, 19.04.21
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  11. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.574
    7574
    Das wäre mir gar nicht so sehr wichtig, da ich für kleine Räume so meine Spezialisten habe. LexRoom finde ich dafür phantastisch, TVerb ebenso, wenns sehr klar sein soll.

    Und ein wirklich guter Konzerthall ist sooo einfach dann sicher auch nicht zu realisieren.
     
    Laber Rhabarber, 19.04.21
    derspencer bedankt sich.
  12. LKW-Fahrer

    LKW-Fahrer

    Registriert seit:
    13.04.21
    Punkte:
    87
    87
    OK, da sollte man aber bei einem Vergleich des VSS 3 Algos darauf achten.
    Der ist für Ambience eine Waffe wenn es um die Darstellung eines realen, kleinen Raumes geht und deswegen wird der 6000er im Filmbereich einem 960er vorgezogen da er wesentlich realistischer klingt.
     
    LKW-Fahrer, 19.04.21
  13. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.574
    7574
    Kenne den 960 nicht, bin aber vom LexRoom immer wieder sehr angetan, da er auch Wärme mitbringt, was z.B. bei Singer/Songwriter von Vorteil ist. Wobei ich grad im Jazzclub vom VSS4 bin, und das bei Bluespiano sehr geil klingt. Der Reverb schleift die Transienten etwas ab, das hat wirklich was.

    Den VSS3 hatte ich auch schon getestet, das ist auch ein toller Reverb, eher auf der transparenten und klaren Seite. Da ich alle Eventides schon habe, war der für mich redundant.

    Den VSS4 würde ich als buttrig beschreiben :love: Suchtfaktor ist gerade sehr groß, je länger ich den höre. Ein Freund war jahrelang bei Telos Records Klavierstimmer, die hatten einen M5000 deswegen angeschafft, um den Steinway D zu verhallen. Der Freund war immer sehr angetan von den Vorführungen mit dem M5000. Weiß jetzt in etwa warum...

    Sind das mal geile Zeiten, soviele hochwertige Reverbs ITB zu nutzen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Laber Rhabarber, 19.04.21
    Kassette bedankt sich.
  14. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.513
    6513
    Find ich auch schade, grade da die Art des masterX in größer zum beispiel dem md4 auch gut stünde. Gibt ja wohl sogar einen Rahmen für 7 solcher „Icon Series“ Controller. Vielleicht kommt da ja nochwas
    Soll eigentlich seit Ende Februar 2020 komplett voneinander abgekoppelt sein - zumindest also bei Neuanschaffung.
    https://www.gearnews.de/tc-electronic-icon-serie-jetzt-auch-nativ-ohne-controller-erhaeltlich/
    Bin gespannt, habe meine trials von brickwall hd und masterX zurück gesetzt bekommen und gucke mir demnächst den md4 im Vergleich mal an. Leider bekomm ich den (softube) drawmer 1973 nicht dazu ...
     
    rocking.xmas.man, 20.04.21
  15. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.495
    6495
    Was die Early Reflexion Patterns betrifft ist der VSS3 flexibler und Klingt sehr realistisch. Der LexRoom ist das Pendant zum VSS3 würde ich sagen. Was besser ist ist vermutlich Geschmacksache. LexRoom ist unauffälliger kann auf der Stereosumme leise dazugemischt noch etwas 3D in einen zu engen Mix bringen. VSS3 hat keinen einstellbaren LowCut auf den earlies und macht daher im Bass Probleme wenn man ihn nur insertiert. (Auf der Summe)
     
    human_ray, 20.04.21
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  16. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.574
    7574

    Ich sehe den Stereo Room 2016 von Eventide als Pendant zum VSS3, weil er ähnlich klar zu Werke geht. Das war auch der Grund, damals nicht den VSS3 noch dazu zu kaufen, obwohl der top ist. Gerade eben beim SP2016 das Grand Piano Preset mit heruntergezogenen Höhen (8khz) als Vergleich, das macht auch große Freude. Der VSS4 ist quasi gekauft, werde wohl die nächsten 4-8 Wo. das Geld dafür haben. Und ich wollte kein Hallplugin mehr kaufen, naja, war oft standhaft, aber der klingt einfach wirklich hervorragend, sitzt perfekt im Mix.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Laber Rhabarber, 20.04.21
    Kassette bedankt sich.
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    46.589
    46589
    Gab es hier schon Infos betreffend der CPU Auslastungen? benötigt der 6k Native deutlich mehr Ressourcen als andere? Gäbe es Vergleiche zu anderen Reverbs?
    Ich kann leider nicht demo'en, da ich gar keinen Computer habe. Also hier zumindest nicht wo ich gerade bin für eine lange Zeit.
     
    rkdk, 20.04.21
  18. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.213
    2213

    Für Ambience-Räume hat der TC Reverb 4000 den Algo Ambiator, aus denen sich keine Rooms schneidern lassen, der VSS3 kann durch Veränderungen zu allen Raumgrößen gezimmert werden. Der ist sehr flexibel.
    Die Ambience-Räume aus dem 960L gefallen mir sehr gut auf Grund ihres musikalischen Verhaltens, authentischer klingen aber jene aus dem TC. Bei beiden Geräten lassen diese sich nicht großartig über den Ambience-Charakter vergrößern und ich favorisiere keinen davon. Kommt dann noch Eventide dazu werden dann gleich 3 verschiedene Sprachen vermischt, die jetzt erstmal ausgeklammert werden sollten.

    Offensichtlich drehen wir uns grad etwas im Kreis sodass ich dann folgendes mache:

    Ich werde zu den im Bundle genannten Algos 2 Presets aus dem Reverb 4000 auswählen, die in seinen Parameterwerten auf das File halbwegs zuschneiden und dabei die Spannweite halbwegs darstellen und die Parameter nennen.

    Eine Platzierungsmatrix hat der nicht (falls man darunter versteht wie in manchen Soft-Tools das Instrument im Raum selbst positioniert wird). Jedoch gehe ich anhand der vielen Parametereinstellungen davon aus, dass vergleichbares eingestellt werden kann. Warum dieser VSS4TS mit True Stereo bezeichnet wird, erschließt sich mir nicht, die VSS4 ohne TS sind es auch. Muß aber zugeben mir darum nie Gedanken gemacht zu haben, denn bei der Suche nach geeigneten Räumen im Mix drehe ich blind Presets ein, die sofern sie mir dann zu sagen verändert zu werden oder auch nicht. Im Manual ab Seite 38 R4000_ DE.qxd (musictribe.com) werden die Algos beschrieben samt einer Einleitung als Erklärung, diese fehlt bei VSS4TS.
    VSS4 wird in der Einleitung als TrueStereo gleichfalls klassifiziert und habe den Eindruck, dass dieser im Vergleich zu VSS4TS auch Mono-Signale als Quelle zuläßt, dies scheint bei VSS4TS zu fehlen.

    Selbst wenn die Parametervielfalt einiges reißen kann so würde ich selbst als Nativer User die Hallfahnen 100% wet bouncen, allein um mit Eqs noch einen Feinschliff zu vollziehen zu können. Nicht eine einzige Hallfahne in meinem Kosmos wird nur im Halltool endgeschleift. Derlei sollte man zumindest mal ausprobiert haben. Als weiteren Grund sehe ich die dauerhafte Archivierung als Wave samt Rechnerentlastung
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
  19. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.213
    2213
    @human_ray

    Die Werte von Joy Hall die du genannt hast sind identisch im TC Reverb 4000.

    In dem nachfolgenden Link habe ich das was bislang angefallen ist gebündelt

    https://we.tl/t-WuNCQ2p78F
    Dry La Cumparsita Uwe Steger
    Wet Wiener Halle Reverb4000 (neu aufgenommen ohne den LowCut im Pult)
    Wet Wiener Halle Native
    Wet Joy Hall Reverb 4000

    Es macht keinen Sinn etliche Signalarten nun zu wählen, denn das zielt nicht darauf ab die Hallfahnen in ihrer Quali zu vergleichen sondern wäre eine Produktwerbung, die dann TC machen sollte und es sprengt den Rahmen was an Ehrenamtlichkeit zumutbar ist

    Nur anhand des einen greifbaren Beispiel der Wiener Halle, kann man dem VSS4 Bundle eine sehr hohe Quali nachsagen, ich sehe zwar kleinste Unterschiede in der Wellenform alsauch Dichte, aber das ist vernachlässigbar. Eine weitere Problematik bei einem Vergleich wie diesen ist die Produktionsumgebung. Bei mir ist alles analog verdrahtet und geht durch das Ghost Pult, das ändert schon die Klangfarbe. Sodass ich den Sinn komplett hinterfrage, wenn nicht gleich alle 3 Tools aus der gleichen Umgebung stammen.

    Weitere Algos kommen die Tage, denn ich muß auch noch arbeiten und der Aufwand ist das lästige rausschreiben der Parameter-Daten.
    Du kannst aber dem File schon mal JoyHall aus dem Native Bundle addieren und nen neuen Link generieren. Für den einfachen Export wählst du in der DAW 100BpM, meine Files sind mit einem Takt Leerlauf exportiert worden. Das soll dann aber auch schon zum Thema VSS4 sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
    hanselmann, Laber Rhabarber und human_ray bedanken sich.
  20. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.495
    6495
    Danke für die Mühe und die Files, ich gehe davon aus das TC Behritronic die original Algorithmen portiert hat. Es ist aber keine Emulation und Reverb 4000 kann viel mehr als das Bundle dafür kann man beliebig viele VSS3/4 Native im Mix packen ohne zu bouncen.
    Ich lade mal deine Files gerade - hab den iLok aber nicht bei mir - werde daher erst am Abend vergleichen können.
     
    human_ray, 20.04.21