Information ausblenden

Tape Maschinen sind ja aus der Mode gekommen... aber wow...

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von flipnaut, 10.08.20.

  1. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.443
    52443
    Ich komme von Tape und der Krempel kann mir für den Rest meines persönlichen Lebens gerne gestohlen bleiben... :)

    Klar gibt es einmal im Jahr auch ein Traktorentreffen oder mitteralterliche Ritterspiele und da gehört die Tape-Meschpoke auch irgendwo hinverortet.

    Erst hat man auf einem Draht aufgenommen, dann auf Band.
    Mit der Feinstmechanik und der Transistortechnik wurde Band absolut brauchbar und wurde technischer Standard und mit Dolby-SR sehr viel später dann auch endlich quasi rauschfrei.

    Das war alles großartig und lange Zeit Stand der Technik.

    Aber jetzt ist es museal, als Technik noch verwendbar vorhanden und dient im echten Leben eher zirzensischen Zwecken.
    Siehe das Video im Eingangsbeitrag...
     
    LM18, 11.08.20
    #21
    Rainer_Hain, Underground Sounds, sts und 3 andere bedanken sich.
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.397
    41397
    Schneiden auf Band macht jedenfalls auch keinen Spass. Überhaupt keinen.
     
    rkdk, 11.08.20
    #22
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.127
    29127
    Da sollst du ja auch ein Brettchen für nehmen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.20
    Schlumpfpeter, 11.08.20
    #23
    rkdk bedankt sich.
  4. Langfingerli

    Langfingerli

    Registriert seit:
    24.01.03
    Punkte:
    1.279
    1279
    Die Hipsterstudios stellen sich doch neuerdings alle so einen Kasten rein. Ob sie es benutzen ist natürlich eine andere Sache.
     
    Langfingerli, 11.08.20
    #24
    rkdk und muffy bedanken sich.
  5. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.599
    14599
    Der Gedanke mittels einer Tube-DI-Box den Klang färben zu können kam mir nie in den Sinn. Nach lesen des Threads klingt das intressant. Dagegen spricht für mich die Bauform alsauch bislang keinerlei Mangelempfinden bedingt durch anderere Röhrentools im 19" Format als auch der Umstand noch nie die Abnahme eines E-Bass, E-Guit derlei empfunden zu haben alsauch in meinem musikalischen Schaffen nur noch selten mit derlei Instrumenten zu tun zu haben. Aber es wird ja auch erwähnt wie Klasse das auf andere Signalarten ist und so als Linepreamp färbend zum Einsatz gebracht wird. Nach Import in D werden aus den 599 Dollar knapp 800 EUR was preislich an den etwas schlechter wegkommenden Avalon U5 drankommt, der sich
    als Päärchen mit einer Schiene ins Rack bauen lässt und Klinke statt XLR hat (Adapter tuts auch, kein Punkt der wichtig wäre)
    Auf Gearslutz tummeln sich etliche mit Rang und Namen bei dem von dir verlinkten Thread kriege ich den Eindruck, dass man dieses Tool etwas pushen mag und man in den USA mehr noch als hier Nerds findet, die sämtliche Stellen nach dem Komma auch betrachten mögen. Auch der dort genannte Tipp diese DI-Box mit einem La2a (kein Geheimnis für EBass und Co) zu kombinieren als Frontend für E-Bass und Co ist zwar intressant (quasi sich so seinen Channelstrip zusammen zu zimmer), wird aber sicherlich auch hierzulande den Wert des Gesamtsetups mancher sprengen. Egal. Es reiht sich ein in die auch hier geführte Diskussion inwieweit Preamps zur Aufwertung einer Signalquelle sinnig sind. Am Ende muß das jeder für sich entscheiden und entsprechend bezahlen.
    Kann mich da weitestgehend dem anschließen. Tapesaturation kann ein schöner Effekt sein besonders auf Drums und andere Signalarten, auf der Summe bzw bei Mastering gefällt mir das nur bei rockigen Dingen.
    Die dabei auftretenden physikalischen Eigenschaften (Bassanhebung und sonstige auch abhängig von der Bandgeschwindigkeit auftretenden Effekten jenseits der Kompression) darf der Masteringonkel berücksichtigen, was auch diesen Prozess verteuert. Ich will kein haben und geschenkt würde ich die verkaufen:)
    Handheben wer von euch die Kosten (ab 90 pro Track?) für ein Mastering auf Band ausgibt ?

    Vielleicht kann ja @Steffi_Weigelt mal näher ausführen, wann und in welchem Umfang die wenigen male im Jahre in ihrem Umfeld das zum Einsatz kommt und was alles unternommen wird, um diese Technik am laufen und leben zu halten und in wie weit ein Band mehrfach genutzt werden kann.
    Alsauch mal etwas über deinen Arbeitsort erzählen, damit wir alle das im Kontext sehen können sowwit ich zwischen den Zeilen lesen konnte bist du in einer Multi-Medienagentur oder Rundfunk tätig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.20
    Loftone, 11.08.20
    #25
  6. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.774
    3774
    electrisizer, 11.08.20
    #26
  7. equivocal

    equivocal

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    4.921
    4921
    Puh, echtes Tape ist so ne Sache. Es gibt viele Emulationen, die extrem gut sind. Was mich bei analogen Geräten, gerade Mischpulte oder Bandmaschinen, viel mehr interessiert ist, wie gut hören sie sich bei Übersteuerung an. Digital clippt sehr schnell, analog fetzt da viel mehr.
     
    equivocal, 11.08.20
    #27
  8. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.599
    14599
    Auch bei analogen Gerätschaften sollte man auf gescheite Pegel achten. Allerdings kann man auch diese absichtlich überfahren und so ein Distortion zaubern, was von geil bis kaputt alles umfasst. Definitiv verzeiht das eher mal was (fast unbemerkt) wenn ein Peak den Rahmen sprengt und klingt ganz anders als bei digitalen. Vielleicht komme ich die Tage mal dazu einen Thread zu dem Thema zu erstellen und ein paar analoge dafür zweckentfremden.
    Derlei Überfahren mit zu hohen Pegel nutzte ich gerne zum Sounddesign besonders für Kick. Die Resulatete sind teils derart geil, dass keiner dies als Verzerrung wahrnehmen würde. Hierfür kann man fast alles hernehmen, was unterschiedlich reagiert, egal ob EQ, Preamp, Kompressor und der knaller egal welcher Preisklasse. Dh nicht, dass pauschal alle das stimmig hinbekommen.
    Falls du noch Kassetten kennst, kannst du die Übersteuerung bei Bandmaschinen damit vergleichen. Ich finde diese ist unbrauchtbar mit Sicherheit auf einer Summe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.20
    Loftone, 11.08.20
    #28
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.400
    51400
    Danke. Aktiver Wichtigtuer, Titelbild schreckt ab.
     
    synthpark, 11.08.20
    #29
    rkdk und Loftone bedanken sich.
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.127
    29127
    Ihr seid alle nur neidisch auf seine Haare!


    .... Ich auch....
     
    Schlumpfpeter, 11.08.20
    #30
  11. equivocal

    equivocal

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    4.921
    4921
    Genau dieses überfahren meinte ich.
    Ich mache produziere viel im Dub Techno Bereich, daher mag ich alles was etwas übersteuert und "crunch" hat. Rauschen nehme ich auch gerne in Kauf. ^^
    Ich finde nur, das digitales Übersteuern sich meistens nicht so interessant anhört wie analoges. Es gibt natürlich auch z.B. digitale Pulte, die für spezielle Sachen super sind. Ein Behringer MX 8000 ist sehr geil für übersteuerte Hardcore Kicks.

    Danke, das du mich so jung schätzt. :D
    Kassetten kommen manchmal echt sehr gut, gerade bei Lo-Fi Kicks benutze ich ganz gerne einen etwas älteres Denon Kassettendeck. Auch gerade, weil meins etwas leiert.
     
    equivocal, 11.08.20
    #31
  12. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.599
    14599
    Rauschen kommt bei derlei Manöver in der Tat oft vor, aber nicht immer. Das Nutzsignal ist derart auf Pegel, dass man mit Denoiser schon ne Menge reißen kann. Vielleicht schaffe ich das heute noch entsprechende Beispiele mit ein paar Tools zu generieren, ich finde das sehr beeindruckend. Nicht immer muß man für derlei Effekt den Pegel überfahren, manchmal reicht es auch das Signal in den Limiter über seinen sinnigen Grenzbereich zu fahren.
    Kannst ja dann gerne das unbearbeitete Signal gleichfalls mit deinen Möglichkeiten beackern.
    Wenn du magst würde ich dir im Laufe des Tages ne Kickline aus der Nava Extra9 schicken, dann können wir das zusammen aufziehen und so mehr Beispiele generieren. Wie gesagt, derlei Manöver setzt keinen teuren Kram vorraus.


    Die habe ich auf den Rücken, kann bei bedarf hochgekämmt werden. Erinnere mich an sein Video wo der über den Klark 76KT herzieht.
    Hab schon überlegt ob ich nen Parodievideo drehe mit seiner Matte als Perücke und den KT als fetisch Mundkugel in den Kiefer presse und dabei irgendwie Nein,Nein oder doch grunze. Egal, Leben und leben lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.20
    Loftone, 11.08.20
    #32
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.127
    29127
    Spannendes Thema. Stell auf jeden Fall die rohe Version auch mit rein., Jeder der hat, kann dann ja mal rüber gehen und anzerren/sättigen.

    Mal gucken ob mein volca kick einen Eingang hat, dann probier ich das Mal aus, befürchte aber dass der keinen Input hat.

    Edit: Input fehlt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.20
    Schlumpfpeter, 11.08.20
    #33
  14. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    1.238
    1238
    Wäre mir den Aufwand und die Kosten nicht wert, im Gegenteil, bei einigen Beispielen finde ich die normale Version sogar besser. Dann reicht mir auch ein Plugin, da kann ich das schnell ausprobieren ob es in dem Fall was bringt und wenn nicht, dann nehme ich es wieder raus.
     
    ollo123, 11.08.20
    #34
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.966
    31966
    :D
     
    sts, 11.08.20
    #35
  16. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.599
    14599
    Selbstverständlich muß das Rohfile dabei sein, sonst ist keine gescheite Bewertung möglich.
    Auch soll jeder das verwenden dürfen sofern es zusagt als auch jeder kann es ergänzen und nen neuen DL-Link hochladen.
     
    Loftone, 11.08.20
    #36
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.127
    29127
    Ich fühl mich jetzt ja schon fast dazu animiert meinen volca kick nachträglich mit einem Eingang auszurüsten.... Und zwar vor internem amp und Zerre. Dann könnte ich das Eingangssignal noch mit volcainternen Mitteln in die Sättigung fahren..... Hmmmm...... Wäre ja eigentlich nur ne Buchse rein löten und einen Umschalter.....


    Hmmmm......
     
    Schlumpfpeter, 11.08.20
    #37
  18. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    2.729
    2729
    Tape Aufnahmen sind vor allem in Sachen Drums unschlagbar! Da hält da KEIN Tapeplugin mit!
    Die Leute, die hier rum eiern und Behauptungen aufstellen dass es kein Problem ist das digital zu simulieren haben wohl noch nie das Vergnügen gehabt komplett analog zu produzieren.
    Ich habe das Glück dass ich meine 24 Spur Tascam behalten habe. Dass es schwer ist an Bänder zu kommen ist auch blödsinn! Gibt‘s beim Thoman nach wie vor (RTM Tapes) in allen Grössen.
     
    recording-man, 11.08.20
    #38
    flipnaut und Schlumpfpeter bedanken sich.
  19. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.599
    14599
    Hat auch keiner gesagt, aber nicht grade schnäppchenhaft. Schwer ist es aber an Ersatzteile für derlei Gerätschaften zu kommen. Kannst ja gerne mal ein Vor-Nachherverlgeich posten um die Emulanten zum nachdenken zu bewegen.
    Schildere bitte auch mal deine Erfahrungen wie lange hast du das schon, was war der bisherige Aufwand es in Schuß zu halten.
     
    Loftone, 11.08.20
    #39
  20. NuckChorris

    NuckChorris

    Registriert seit:
    26.07.17
    Punkte:
    1.849
    1849
    Ist ja im peppermint mit den beiden atr 80-24 ganz ähnlich. schöne staubfänger sind das :)

    wobei, ich habe mich mal nen abend lang mit gregor henning - übrigens ein sehr auskunftsfreudiger, unprätentiöser kollege - , unterhalten können. der hat im studio nord ne befreundete band produziert. da ging von anfang an alles to tape. henning meinte, dass die entscheidende frage war wie sauber es sein muss, bzw. wie dreckig es sein darf. und das nicht auf irgendwelche färbungen und kompressionseffekte bezogen, sondern v.a. auf das timing der performances. aber ja, man muss das heutzutage schon wollen und sollte zudem dazu in der lage sein, sich den eigenarten des mediums in künstlerisch gehaltvoller art und weise anzupassen.
     
    NuckChorris, 11.08.20
    #40