Information ausblenden

Systemanforderungen bei Cubase VST 5

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 16.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich habe einen äußerst alten und langsamen Computer (AMD K6-2 300 MHz, 160 MB RAM) und mache mit Cubase 5 komplett virtuell mit
    VST-Instrumenten Dance/Techno-Songs. Im Moment ist das natürlich quälend langsam (Das Ergebnis kann man erst nach dem WAV-Export ruckelfrei durchhören) und Life-Spiel über ein MIDI-Keyboard unmöglich, da ich nur eine Standard PCI-Soundkarte habe.
    Meine Frage:
    Soll ich mir einen komplett neuen PC kaufen oder nur RAM und eine vernünftige Soundkarte nachrüsten?
     
    NULL, 16.08.02
    #1
  2. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    Hi,

    obwohl ich grundsätzlich ein Freund des Aufrüstens bin, würde ich dir in diesem Fall empfehlen, einen neuen PC zu kaufen. Der K6-2 ist nunmal schon ziemlich in die Jahre gekommen und die damals verwendeten Speicherchips (tippe mal auf EDO) wirst du auch nur noch schwer finden. Sofern du also investieren willst, rate ich dir zu einem neuen System. Man muss ja nicht immer das aktuellste nehmen (bei derzeit etwa 2,4 GHz-CPUs ist das ja wohl auch nicht nötig), dann kann man ganz gut sparen und hat trotzdem ein System, das gute Leistung bietet. Sofern du computertechnisch bewandert bist, würde ich dir übrigens zum Selbstbau raten, da du dann genau festlegen kannst, wie dein PC aussehen soll.
     
    BennyJ, 16.08.02
    #2
  3. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.502
    5502
    Hallo,

    für die Ansteuerung von VST-Instrumenten ist ein AMD K6-2 in der Tat etwas schwachbrüstig. Ich habe das damals mit einem Celeron 400 gemerkt, als ich Fruity-Loops-Songs nicht vernünftig anhören konnte. Jetzt, mit einem Celeron 900, geht das - mit wenigen Ausnahmen.
    Kauf dir am besten einen Pentium IV und rüste auf mindestens 256 MB auf. Im Musikbereich nimmt man es mit AMD-Systemen eher kritisch, aber mehr in Hinsicht auf die VIA-Chipsätze. Auf der sicheren Seite ist man hier wohl eher mit Intel - oder man nimmt ein Motherboard mit AMD-Chipsatz.
    Was du auf jeden Fall auch brauchst, ist einen Audio-Karte mit niedriger Latenz. Ich selbst habe eine Terratec EWX 24/96, die aber vermutlich einen Bug dahingehend hat, dass - obwohl ein Programm geschlossen wurde, das über Asio angesteuert wird - keine Audio-Ausgabe mehr erfolgt.
    Ich konnte gestern allerdings wieder was hören, nachdem ich aus dem Task-Manager einen Anti-Viren-Wächter entfernte. Vielleicht hat es ja damit zu tun gehabt.
    Ansonsten läuft der Treiber stabil.
    Gut soll im unteren Preisbereich auch die Hoontech DSP24 sein, daneben gibt es auch noch gute Audiokarten von Midiman und RME.

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 16.08.02
    #3
  4. cl-

    cl-

    Registriert seit:
    25.06.02
    Punkte:
    28
    28
    hallo

    ließ dir den artikel auf der startseite von homerecording.de durch. die audio-rechner sind wirklich genial. extrem stabil und es macht einfach spass nicht mehr auf die system-leistung achten zu müssen, weil du einfach mehr power hast, d.h. mehr effekte, mehr spuren und schnelleres arbeiten !
    ich kann ihn nur empfehlen

    gruß

    cl-
     
    cl-, 17.08.02
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.