Information ausblenden

Suche: Vocal Cleaning mit EQ

Dieses Thema im Forum "Mischmaschine" wurde erstellt von l92, 05.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    799
    799
    Hallo zusammen,

    ich habe gewisse Probleme zu erkennen, ab wann eine Vocal sauber geequalized wurde.
    Also wirklich nur cleaning - Saubere Tiefen, Mitten und Höhen.

    Mit Kompressoren, additionales EQing habe ich keine Probleme. Würde nurmal gerne wissen, wie Ihr da vorgeht und was Ihr da rauscuttet. Ich würde eben gerne wissen ob ich zu viel oder zu wenig tue.

    Wer Lust darauf hat, dem sende ich eine Spur per Privatnachricht.
    Da es sich um ein Projekt handelt, dass derzeit noch nicht veröffentlicht worden ist, bin ich nicht bereit dieses hier öffentlich zu posten. Bitte versteht das und fangt keine Diskussion an. Das ist mein freies Recht zu entscheiden, wie ich das gehandhabt möchte.

    Vocal wird als 44,1 kHz, 24 Bit in Wave Form übersandt.
    Die Vocal wurde bereits durch Auto Tune, 2 Kompressoren und einen Pultec EQ gejagt (Höhen angehoben). Jedoch alles moderat. Maximal -2 bis -3 dB GR.

    Schreib mir doch am Besten eine PN oder melde Dich hier und ich übersende Dir die Spur.
    Ich danke Jedem, der sich beteilitgt.
    Natürlich würde es mich ebenso freuen bspw. einen Screenshot vom EQ zu sehen um das alles einschätzen zu können.

    Ich benutze den Fabfilter Pro Q3, den 7 Band EQ von Pro Tools. Kann mir aber auch einen Vintage EQ gut vorstellen.

    Liebe Grüße
     
    l92, 05.02.19
    #1
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.903
    31903
    Wenn ich Dich richtig verstehe, willst Du allein die Vocalspur verschicken. Es ist aber nur mäßig sinnvoll, eine Bereinigung der Spur von störenden Frequenzen mittels EQ vorzunehmen, wenn man nicht weiß, in welchem musikalischen Kontext bzw. Mix-Kontext die Spur später verwendet wird. Du kannst das natürlich machen, wie Du willst, ich wollte nur darauf hinweisen.
     
    sts, 05.02.19
    #2
    l92, adl, muffy und eine weitere Person bedanken sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.122
    52122
    Ist das fix eingerendert oder gibts irgendwo noch ne rohe File?

    Was das "cleaning" angeht - man kann natürlich ohne Kontext schauen, ob es Resonanzen, Sibilanten, oder hörbare Edits angeht. Aber alles, was schee macht, ist schwieriger.
     
    muffy, 05.02.19
    #3
    l92 bedankt sich.
  4. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.283
    22283
    „Find the pain - reduce the gain.“


    Mit hohem Gain das Frequenzspektrum durchsweepen. Wo es sich unschön, mumpfig, rumpelig, resonant anhört: diesen Bereich cutten. Am besten im Kontext kontrollieren und nachjustieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.19
    MountainKing, 05.02.19
    #4
    l92 und muffy bedanken sich.
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.660
    19660
    Das macht nur Sinn mit dem Rohfile und dem Mix dazu. Alles andere ist Rätselraten.
     
    Entone, 05.02.19
    #5
    l92 bedankt sich.
  6. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    799
    799
    Leider habe ich nicht die Rechte, das Instrumental weiterzureichen.
    Erklärung zur Vocal Bereinigung weiter unten.

    Leider nicht! Ist mit UAD Recorded worden. Mit einem Pultec leichte Anhebung der Höhen ab 5 kHz. 2 Kompressoren mit maximal 2-3 dB GR Gesamt.

    Das mache ich immer... Bloss weiss ich nicht, welche Frequenzen störend sind und welche nicht. Habe da denke ich nicht das gute Gehör für - bzw. untrainiert.
     
    l92, 05.02.19
    #6
  7. Gel Mitglieder 86341

    Gel Mitglieder 86341 Guest

    Punkte:
    0
    Wenn du bei Vocals so vorgehen musst ist die Aufnahme schlecht, die Vox haben keine gute Performance der Sänger/in hat ein dünnes Stimmchen, du magst deine eigene /die Stimme nicht.oder alles zusammen.
    Singen will gelernt sein, mit feinem passendem Timbre mit einem auf die Vox zugeschnittenem Arrangement, dann passt normalerweise auch die Performance.
    Mikrofon Wahl eventuell Aufnahmekette überdenken.

    Wenn du etwas Rumble oder Plosiv Laute hast, setze den Low-cut soweit ein das diese fast weg sind (konzentriere dich dabei auf den Bassbereich der Vocals) wenn das bedeutet das du bis 150+ Hz hochgehen musst dann ist es so, eine Senke bei ca 300-400 Hz noch etwas Air dazu und die Vocals sollten schon gut wirken, ist dem nicht so trifft das zu was ich oben geschrieben habe.
     
    Gel Mitglieder 86341, 05.02.19
    #7
    l92 bedankt sich.
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.122
    52122
    Naja, dann schick mal rüber, ich höre es misch mal an.
     
    muffy, 05.02.19
    #8
    l92 bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.