Subwoofer oder Monitor Upgrade?

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von SGW1, 06.01.17.

  1. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    40.536
    40536
    Soweit ich mich erinnere, ist Trinnov eine Kombi aus Software und Hardware und die ist preislich doch deutlich im vierstelligen Bereich. Auch kein Wunder, denn sonst wäre das System unter uns Bedroom-Heinis viel stärker verbreitet. ARC ist dann eben die Hartz-IV-Variante für uns.


    http://digitalaudioservice.de/trinnov-st2-pro-loudspeaker-optimizer.html

    http://digitalaudioservice.de/trinnov-d-mon4-optimizer-up-to-96khz.html




    https://recording.de/Community/Foru...makustik_und_Dämmung/197589/Post_2244453.html





    .
     
  2. hsl

    hsl

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    719
    719
    Für Klassik würde ich mich auch Akais Tip anschließen, dass Du auf jeden Fall mal die Ginkos von United Minorities antesten solltest. Auch als Unit System mit der passenden Tieftonerweiterung.

    Die haben gerade ein Update bekommen und werden Deinen Horizont bezüglich Lautsprechern extrem erweitern.

    Zudem sind die auch noch sehr preiswert, wenn man Sie mit Monitoren gleicher Liga vergleicht.
     
  3. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.474
    40474
    Ich hatte mal die 8050, und fand die Mitten immer irgendwie schwammig. Kann auch am Raum gelegen haben. Hast du mal deinen Raum exakt durchgemessen? Jetzt hab ich Neumanns 310 und finde die Mitten griffiger. Aber auch schon mit BM6A.
     
  4. SGW1

    SGW1 Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    626
    626
    Ja, der Raum wurde durchgemessen und ist gerade im fraglichen Bereich ziemlich "brav".
    Ich hatte in den letzten Tagen leihweise ein Paar 310 hier und bekam gerade in den Mitten deutlich mehr Information. Also das ganze Gewusel in den Streichern wurde damit viel besser aufgelöst.
    Und damit lassen sich natürlich auch Entscheidungen viel leichter, schneller und sicherer treffen.

    Ginkos habe ich noch nie gehört, werde das aber sicher nachholen.
     
  5. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    1.452
    1452
    genau das hab ich auch gedacht,als ich den thread gelesen habe. zumal ich vor her die genelecs mit sub hatte, jetzt aber mit den Neumanns sehr zufrieden bin!

    sub scheint mir immer schwierig in der klanglichen jusrierung...
     
  6. SGW1

    SGW1 Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    626
    626
    S.o. ... schon ausprobiert und zu ähnlichem Ergebnis gekommen.
     
  7. SGW1

    SGW1 Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    626
    626
    Die LS Frage ist gerade etwas in den Hintergrund gerückt, weil ich meinen Raum mit Benders Hilfe komplett umgebaut habe (fast fertig).
    Dummerweise höre ich jetzt noch besser, was mir an den Genelecs fehlt. ;-)

    Mit unterschiedlichen Subwoofern habe ich experimentiert (JL, Neumann, Genelec), kam aber nicht zum gewünschten Ergebnis. Also kommen bald neue LS ins Haus und ich werde ausführlich ausprobieren.

    Die üblichen Verdächtigen (Verdade mit Sub, Neumann 420, Kirsch) werde ich sicher ausprobieren, dazu auch mal unbekannte Dinge wie United Minorities.
    Von Amphion (Two18) habe ich hier noch nicht viel gelesen. Gibt es Erfahrungen damit? Lohnt sich das?
    Noch irgendwelche Tipps, was ich höen sollte?
    Lipinski ist ja auch ziemlich gut, soll aber ein Graus sein, wenn man was kaputt geht. Ein Bekannter wartet seit 11 Monaten auf einen Hochtöner ...
     
  8. SGW1

    SGW1 Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    626
    626
    Guten Morgen, ich sehe mir gerade alle möglichen Lautsprecher an, auch Amphion. Hat damit hier jemand Erfahrung?
    Ich habe eine Kurve davon gefunden, die mich im Hochton etwas irritiert - ist Amphion einer der wenigen Hersteller, der ehrliche Kurven abdruckt oder haben sie ihren Hochtöner nicht so recht im Griff?
     

    Anhänge:

    • One18.jpg
      One18.jpg
      Dateigröße:
      23,9 KB
      Aufrufe:
      30
  9. Akai31

    Akai31 Veteran

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.114
    13114
    Was meinst du genau? Die Hochtöner-Resonanz ab/bei 20k? So ein Verhalten ist völlig normal bei ALLEN Metallkalotten.
    Grundsätzlich kein Problem sowas zu dämpfen, aber die Nachteile (per Filter oder mech. Dämpfung) überwiegen wohl die Vorteile (schön aussehende Messgraphs), deswegen wird das selten gemacht.
    Lieber hinhören anstatt seine Zeit mit dem betrachten aussageloser Grafiken zu verschwenden... ;)
     
  10. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.474
    40474
    Ich hatte wie gesagt die 8050er (Metallkalotte). Egal was man über die Dinger denkt, aber gemessen hab ich so eine Resonanz nicht, bzw. diese lag bewußt jenseits von 20 kHz. Letztlich ist Amphion ne kleine Boutiquefirma. Andere Frage ist, ob das klanglich irgendeine Rolle spielt, wo die meisten Ohren vorher schon schlappmachen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.17
  11. SGW1

    SGW1 Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    626
    626
    Das mit dem Hören ist natürlich noch eine ganz andere Sache, stimmt. Ich frage mich nur, ob alle anderen Hersteller ihre Hochtöner sauberfiltern oder ob Amphion als einziger ehrliche Kurven abdruckt.
    Na klar werde ich hören, hören, hören.
    Und da die Liste im Moment nicht eben kürzer wird, kann dieser Prozess eine ganze Weile dauern.
     
  12. Akai31

    Akai31 Veteran

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.114
    13114
    Is ja eigentlich ganz einfach für die Hersteller; mach die Messung zB einfach mit 44k Samplerate und der Wandler filtert dir die Resonanz uU schon sauber raus... ;)
    Oder bau nen passiven TP-Filter vor dem HT ein. Oder bedämpf die Reso mechanisch im Hochtöner. Geschenkt kriegt man auf jeden Fall nix und jede Massnahme bringt ihre eigenen Probleme mit (die uU größer sind als eine Resonanz am Limit unserer Hörfähigkeit. Aktive Lautsprecher zu bauen, die im Freqgangschrieb aalglatt aussehen, ist auf jeden Fall ne recht leichte Übung. Und klingt halt auch meist nach ner leichten Übung... :D Gibt leider viele, die sich von irgendwelchen Messchrieben beeindrucken lassen, das verführt natürlich dazu hier gut aussehen zu wollen...
    Soll die Reso aber über 20k liegen (und somit außerhalb der Skala der üblichen Meßschriebe), verbaut man einfach eine kleinere Kalotte, mit den bekannten Nachteilen.
    Der Metall-TMT der Amphions hat übrigens natürlich auch ne fiese Resonanz, die wird aber über die (steilflankige?) Weiche rausgefiltert/bedämpft. Alles eine Frage der individuellen Hersteller-Philosophie welche Artefakte man bereit ist hinzunehmen bzw welchen man mehr "klanglichen Schaden" zurechnet.
    Aber so fies das alles erstmal klingen mag hier; die Amphions sind auf jeden Fall in der Kategorie "gute Lautsprecher" (im Gegensatz zu manchen auf perfekte Messwerte gezüchtete Konstrukte), würde ich auf jeden Fall mit reinnehmen in die Auswahl.
     
  13. SGW1

    SGW1 Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    626
    626
    Ja, ich habe ein paar LS gehört, bei denen offensichtlich hardwareseitig nicht ale Hausaufgaben gemacht waren und dann alles per DSP glattgebügelt wurde. So klang es dann auch meistens. Irgendwie schon präzise, aber nach meinem Dafürhalten (ich arbeite fast nur mit klassischer Musik, Kammermusik) gingen dabei sehr schnell Feinheiten bei den Klangfarben drauf. Und auch oft die Information, welche Farben/Obertöne noch wie im realen Raumhall (kein künstlicher REV) wie lange beteiligt blieben.
    Keine leichte Suche, bei der ich mir größtenteils selbst im Weg stehe, weil ich es unbedingt perfekt machen und kein Geld in den Sand setzen möchte.
     
  14. Akai31

    Akai31 Veteran

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.114
    13114
    Realitische Tiefenstaffelung ist auch so ein Thema; viele klingen entweder komplett flach oder HT und TMT agieren unterschiedlich, zB ziehen die Höhen immer zu einem hin.
    "Perfekt machen" kannst du dir abschminken. Such den Kompromiss mit dem du am besten leben kannst. Und selbst dann bist schnell viel mehr Geld los als geplant (außerdem wird ein präzises Monitoring ja auch noch von anderen Faktoren mitbestimmt, und ich meine damit nicht die vielzitierte Raum-Akustik). Allein die Unterschiede zwischen verschiedenen Monitorcontrollern, Endstufen und XXX(Selbstzensur), die ein wirklich guter Lautsprecher im Stande ist aufzuzeigen, kann einen schnell verrückt werden lassen, weil man so verdammt schnell vom 100sten ins 1000ste kommt.
    Eine transparente oder gar perfekte Reproduktion von Aufnahmen ist eh ein Mythos, such lieber nach "deinem" sound-to-brain-Konnektor und lass dich nicht so sehr vom Technischen verwirren. Lautsprecher brauchen ihre Zeit und ob deine Entscheidung gut war, stellt sich manchmal erst nach Monaten raus. Und selbst dann isses nix für die Ewigkeit, wir entwickeln uns ja auch stetig weiter (hoffentlich zumindest). Sieh einen Lautsprecher vor allem als Lebensabschnittsbegleiter, der dir hilft dich weiter zu entwickeln. Je mehr Mühe man sich bei der Suche gibt, umso länger uU die Verweildauer.
     
  15. SGW1

    SGW1 Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    626
    626
    Klar, perfekt gibt es nicht. Nur kommt es ja leicht, dass man - wenn man sich immer tiefer in ein Thema gräbt und viel Zeit damit verbringt - irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.
    Im Zweifelsfall wird mir mein mit den Ohren bestens vernetzter Bauch in kürzester Zeit sagen, welcher LS passt.
     
  16. Executed

    Executed

    Registriert seit:
    25.07.10
    Punkte:
    128
    128
    Hallo Stefan,

    ich weiß nicht, ob das in dein Budget passt, aber vielleicht solltet du mal die Lautsprecher von "Manger" anschauen. Ein bekannter von mir, der hauptsächlich Klassikaufnahmen macht hat die bei sich im Studio und das klingt schon beeindruckend.

    Grüße
    Daniel
     
  17. Dimitrirec

    Dimitrirec

    Registriert seit:
    18.04.12
    Punkte:
    1.061
    1061
  18. SGW1

    SGW1 Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    626
    626
    von denen habe ich schon viel gehört, sind dann aber doch (das mittlere Modell schon) leider außerhalb meines Budgets.
    Manger habe ich schon gehört und damit gearbeitet. Zum Arbeiten an sich fand ich es gut, hatte nur das Problem, dass diese Arbeiten nur auf Manger danach wirklich gut klangen. Das muss nicht an den LS liegen, ebenso gut an meiner Unfähigkeit, mit ihnen richtig zu arbeiten.