SPL Track One Perfekt auf Vocal Spuren einstellen?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von calleone, 23.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. calleone

    calleone Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.06
    Punkte:
    110
    110
    Hi Leute,
    ich habe mir den SPL Track One zugelegt und würde diesen jetzt gerne perfekt auf meine Rap Vocal Spuren einstellen. Nun wollte ich mal fragen ob einer damit schon Erfahrungen gemacht hat und mir evtl. einige Tipps dazu geben könnte. Für die Aufnahme wird das Neumann U87 AI verwendet.

    Und noch eine andere Frage, ich habe gelesen das eine Aufnahme die zwischen +3dB und +6dB nicht übersteuert ist? Auf was sollte ich den Pegel bei der Soundkarte Einpegeln? Mit den SPL Gain bis Maximum 0dB oder echt zwischen +3dB - +6dB

    Ich habe jetzt einige Stunden versucht den SPL einzustellen aber irgendwie gefällt mir der Sound nicht 100%. Mal hab ich eine etwas bassige Aufnahme und mal hört sie sich völlig bass los an. Und wenn ich später nicht noch mit einem EQ im Programm (Samplitude) die höhen rein drehen würde dann würde sich die Aufnahme völlig dumpf anhören!?


    MFG. calle
     
  2. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.534
    8534
    Warum hast du dir den Track One denn genau gekauft?
     
  3. calleone

    calleone Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.06
    Punkte:
    110
    110
    Ich konnte den gebraucht / günstig abstauben und dachte mir der wäre für meine Vocal / Rap Aufnahmen nicht verkehrt. Hatte vorher ein alten mini pre Tube von DBX, der hatte durch die röhre rauschen und knistern verursacht. Und den Behringer MDX2600 hatte ich auch angeschlossen der war soweit ok aber dachte mir mit den SPL kann der nicht mithalten.


    MFG. calle
     
  4. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    75.575
    75575
    hi calleone,
    mit dem TO solltest du eigentlich sehr gute aufnahmen einer stimme hinbekommen (ich habe den auch).
    den pegel an der soundkarte würde ich auf auf kurz unter 0 dB einstellen, eben so, dass da nichts clippt. das muss nicht unbedingt mit der gain-scala auf dem TO übereinstimmen.
    der TO hat ja auch einen "einknopf"-kompressor, mit dem du signalspitzen deiner vocals zähmen kannst und so das übersteuerungsrisiko am soundkarteneingang minimierst.
    dass sich deine stimme nicht wirklich gut anhört liegt m.e.n. vermutlich halt an deiner stimme, denn der TO klingt sehr neutral. vielleicht sind deine eq-einstellungen am TO nicht optimal.
     
    pflaster bedankt sich.
  5. user01

    user01

    Registriert seit:
    07.07.10
    Punkte:
    4.769
    4769
    ist das jetzt eine frage oder weshalb das fragezeichen?

    ist doch besser hinterher höhen reinzudrehen als sich mit fiesen s-lauten herumzuplagen. für sowas ist ein eq u.a. auch da.


    vorurteil! aber ein u87 ai an einem behringer preamp für unter 100 € ist schon irgendwie seltsam :D
     
  6. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    75.575
    75575
    er kann ruhig vorher (also auch am Track One) genügend höhen reinkurbeln. das teil hat auch einen de-esser onboard.
     
    helge1973 und pflaster bedanken sich.
  7. calleone

    calleone Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.06
    Punkte:
    110
    110
    @ syrius
    Also du meinst ich soll mit dem TO Mikrofon Gain den Pegel der Soundkarte kurz unter null einstellen. Danach stelle ich dem Compressor ein und regel den auf was genau für Werte? Und hast du vielleicht auch ein Tipp auf was ich ungefähr den EQ beim TO einstellen muss?

    @user01
    Das war eine Frage^^
    Ist es normal das sich Mikrofone ohne EQ Einstellungen so Dumpf anhören?

    Warum Vorurteil?
    Nein lol ich hatte vorher den DBX pream mit dem AKG C2000B Mikrofon betrieben. Nun besitze ich das Neumann U87 AI Mikrofon zusammen mit dem SPL Track One.


    MFG. calle
     
  8. DaVogi

    DaVogi Veteran

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    28.822
    28822
    dB FS, dB VU.....redest du von mittelwert oder den peaks?!

    0dB VU = -18dB FS ...

    ja was jetzt, zuviel bass oder zu wenig... und die aufnahme wird dumpfer wenn du höhren REIN drehst?!
     
  9. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    75.575
    75575
    weiß jetzt nicht, ob ich dich richtig verstehe.
    mit dem mic-gain stellst du erstmal global den eingangspegel des mics ein - eben soweit, dass nicht schon der eingangspegel übersteuert. hier brauchst du auf jeden fall einen größeren headroom - also so laut reinbrüllen, wie du es vermutlich beim singen auch tun würdest. dann den micgain wieder ein kleines mü zurückdrehen, weil du in der tatsächlichen aufnahmesituation vermutlich wieder lauter bist.

    den einen regler (compression) soweit nach rechts drehen, bis nichts pumpt oder atmet (comp.on-taste sollte natürlich gedrückt sein).
    anschließend den aufholregler daneben (make up gain) nach rechts drehen, um die durch die kompression eingebüßte lautheit wieder aufzuholen.
    universalwerte dafür gibt es nicht. probieren & hinhören!
    ggf. auch noch den limiter-knopf reindrücken! der staucht auch nochmal unhörbar 3-6 dB.

    auch hier gibt es keine universalwerte. du schriebst, dass das ergebnis muffig war. also lass für den anfang den EQ erstmal flat und dreh den "Air"-regler nach rechts bis es anfängt leicht zu zischen - also nervig zu werden. an dieser stelle dann mal den de-esser aktivieren und an dessen regler rumdrehen, um zu prüfen, ob du die vereinzelten zischer wieder rausbekommst.
    wenn ja und der sound insgesamt braucht kein weiteres EQing, dann mit dem ganz rechten regler (output gain) den gesamtpegel soweit hochdrehen, bis das soundkarteneingangssignal hoch aus- aber nicht übersteuert ist. voilà!
     
    helge1973 und pflaster bedanken sich.
  10. calleone

    calleone Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.06
    Punkte:
    110
    110
    @DaVogi
    Öhm sry. was meinßt du mit FS und VU?

    Mit dem SPL Mikrofon Gain regelt man ja den Pegel vom Mikrofon und ich wollte wissen auf was man diesen nun stellen muss, ob man den Pegel so einstellt das er maximal auf 0dB kommt bei der Soundkarte oder sollte man den Pegel so einstellen das er auf maximal +3dB kommt, aber wie ich verstanden habe sollte er nicht über die 0dB kommen bei der Soundkarte.

    Je nach dem wie ich den compresor einstelle wird die Stimme mal heller so das sie sich anhört als ob sie null Power / druck hat oder sie klingt etwas dümpflicher / bassiger. Generell hören sich die Aufnahmen alle dumpf an so das ich sie mit einem EQ (Samplitude)höher ziehen muss, erst dann hört man auch die Sound unterschiede vom verstellen des compressors (den EQ von Sam stelle ich beim testen immer gleich hoch ein damit man auch die unterschiede hört wenn man den compressor verstellt). Ich hätte gerne eine Stimme die Druckvoll und bums hat aber weiß leider nicht genau was die optimalen Einstellungen für den SPL sind.


    @syrius
    Ja das meinte ich besten Dank für die Erklärung. Noch mal kurz, der Pegel vom Mic wird mit dem SPL Mikrofon Gain so geregelt das er maximal bis auf 0dB bei der Soundkarte austeuert, dann ein kleines bisschen den Gain zurück drehen da man bei der richtigen Aufnahme später evtl. noch etwas lauter wird richtig?

    Bis nix mehr pumpt? Was genau meinßt du damit? Soweit drehn bis man keine Atem Geräusche mehr hört? Dachte den soll man so einstellen das er bei der Gain Reduction zwischen 6 und 9dB arbeitet?

    Wenn ich den compressor reingedreht habe, auf was soll ich den Pegel bei der PPM Output Anzeige mit hilfe des Make ups wieder einstellen? Wieder so das er maximal auf 0dB kommt oder kann man ihn dort auf +3 - +9dB einstellen?

    Den EQ erst mal flat einstellen? Heißt die regler alle auf 12Uhr stellen?
    "Air"-regler nach rechts drehen bis es unangenehm anfängt in der Stimme zu zischen, also scharfe S Laute usw. richtig? Mit hilfe des De-esser die zisch Effekte wieder bereinigen.

    Und wie ist das mit dem output gain gemeint, ganz am Anfang wurde der Pegel von der Soundkarte doch mit Hilfe des SPL Mikrofon Gain so eingestellt das er schon auf Maximal 0dB kommt, geht dieser beim Air regler wieder runter so das man ihm mit dem output regler wieder anheben muß oder wie ist das jetzt gemeint?


    MFG. calle
     
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost Veteran

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    22.507
    22507
    Bist Du Dir sicher, dass Du in die richtige Seite reinrapst/singst. Das U 87 ist kein dumpf klingendes Mikrofon.
     
  12. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    75.575
    75575
    jepp

    nee, pumpen/atmen ist ein phänomen eines compressors. einfach mal googlen.
    die eigenen atemgeräusche sind damit nicht gemeint. um die rauszubekommen, was man nicht macht, eignet sich eher ein gate.
    die gain reduktion von 6-9dB ist ein guter ausgangsbereich.

    der einganspegel deiner soundkarte ist entscheidend. da darf halt nix übersteuern. deshalb am besten auch den limiter-knopf miteinschalten. ein limiter vorm wandler ist immer gut.

    ja, zumindest die Minus/Plus (-/+) regler

    genau

    aber er wird sich durch compressor und eq wieder ändern

    je nachdem, ob du ihn aufgedreht oder runtergedreht hast. frequenzanhebungen sind eben pegelanhebungen und frequenzabsenkungen pegelabsenkungen. drehst du den airband-regler rein, bedeutet das eine anhebung. folglich müsstest du den outputgain vermutlich wieder ein bisschen runter drehen und umgekehrt.
     
    helge1973 und pflaster bedanken sich.
  13. calleone

    calleone Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.06
    Punkte:
    110
    110
    Ok verstehe, also compressor so einstellen das er bei der Gain Reduction Anzeige zwischen 6 und 9dB sich einpegelt und darauf achten das nix pumpt(werde mal danach googeln gleich).

    “Der Einganspegel deiner Soundkarte ist entscheidend“, ist soweit klar, ich kann mit dem MakeUp Gain auch nicht den Pegel der Soundkarte beeinflussen oder? Ich meinte eher die Pegel Anzeige vom PPM Output, auf was sollte diese wieder angehoben werden nach dem sie mit dem compressor abgesenkt wurde?

    + und – alles auf 12Uhr und auf was wird der LMF und der MHF ungefähr gestellt? Momentan hatte ich alle Regler vom EQ auf 12Uhr stehen.

    Nach dem ich den Pegel so eingestellt habe das er bei der Soundkarte maximal bis 0dB kommt, kann ich den Pegel von der Soundkarte tatsächlich noch beeinflussen wenn ich am compressor oder EQ rumdrehe? Ich dachte das man den Pegel zur Soundkarte nur mit dem SPL Mikrofon Gain beinflussen kann?

    Edit:

    @ artcore
    Ja ich bespreche das Mic von vorne^^
    Ich weiß auch nicht, ich finde meine Aufnahme klingt immer ziemlich dumpf, egall ob mit AKG C2000B oder U87 Mic. Liegt das evtl. an meiner Kabine die komplett mit Noppenschaumstoff beschmückt ist?


    MFG. calle
     
  14. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    75.575
    75575
    jo, es muss sich am ende alles noch nach natürlicher stimme anhören.

    doch auch. wenn damit aufholst/hochregelst wird natürlich immer der ausgangspegel des TO und folglich der eingangspegel deiner soundkarte erhöht

    dürfte nebensächlich sein. denke, solange sie im grünen bereich bleibt, gibts keine probleme.

    solange die -/+ regler auf null sind, ist´s wurscht, wo LMF und MHF stehen. anscheinend verstehst du die wirkungsweise eines semiparametrischen EQs noch nicht. mit frequenzwahlpotis - hier LMF für bässe und untere mitten (low/mid frequencies) und MHF für obere mitten und höhen (mid/high frequencies) wählst du die gewünschte (center)frequenz, die du verändern willst. deshalb steht da immer Hz oder kHz als parameter dran.
    mit den -/+ sprich mit den dB-wahlpoti veränderst du dann diese/ frequenz/bereich im pegel - die centerfrequenz am stärksten. mit - senkst du sie ab und mit + hebst du sie an (mit den enstprechenden wirkungen auf den ausgangspegel des TOs).
    jetzt verstehe ich dann übrigens auch, wieso du keine druckvolle stimme hinbekommst ;-)

    ja, logisch. siehe oben.

    nein, der mic gain ist quasi ja nur das erste dynamikglied in einer kette. damit erhöhst du vor allem den schwachen mikrofonausgangspegel - der regler ist ja für den preamp (vorverstärker)
    verantwortlich. schlußendlich regelt der output gain quasi die ausgangsendstufe des TO.

    wenn du die bedienungsanleitung noch hast (wenn nicht, hier downloaden: http://spl.info/fileadmin/user_upload/anleitungen/deutsch/Track_One_2960_BA_D.pdf), einfach komplett durchlesen. notfalls eben mehrmals.
     
    helge1973 und pflaster bedanken sich.
  15. calleone

    calleone Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.06
    Punkte:
    110
    110
    "solange die -/+ regler auf null sind, ist´s wurscht, wo LMF und MHF stehen."
    "jetzt verstehe ich dann übrigens auch, wieso du keine druckvolle stimme hinbekommst"

    Weil ich den EQ vom SPL so gesehn nicht genutzt habe oder warum?
    Danke für die Gebrauchsanweisung werde mir die mal Morgen in Ruhe durchlesen, obwohl wir jetzt bestimmt alles besprochen haben was man wissen muß^^

    Mal eine andere Frage, wäre es nicht sinnvoller einen EQ vom Aufnahme Programm zu verwenden und den SPL EQ auszuschalten? Im Programm kann man den EQ resetten falls der Sound einem nicht gefällt was mit dem SPL EQ nicht möglich wäre da der EQ ja dann schon auf der Aufnahme ist.

    Oder bekommt man mit einem Aufnahme Programm EQ nicht so ein gutes Ergebniss wie mit dem SPL hin?



    MFG. calle
     
  16. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    75.575
    75575
    wenn du die -/+ potis auf 12 uhr hattest, dann hast du den EQ tatsächlich nicht benutzt. dann müsste dir aber aufgefallen sein, dass sich am sound nichts geändert hat.

    nein, ich meinte das, weil dir offensichtlich ein bisschen grundwissen fehlt.

    aber kommt zeit, ...
     
    helge1973 und pflaster bedanken sich.
  17. LulleuNulle

    LulleuNulle

    Registriert seit:
    17.04.11
    Punkte:
    2.728
    2728
  18. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    75.575
    75575
    kleine korrektur zum airband-regler (post #9):

    dessen center-frequenz liegt bei 17,5 kHz - also megaweit oben.

    dreh stattdessen also mal den MHF-regler auf 4k5 und dann mit dem rechts daneben liegenden -/+ regler in richtung plus. die höhenanhebung beim gesang wird so bestimmt leichter spürbar
     
    helge1973, pflaster und calleone bedanken sich.
  19. calleone

    calleone Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.06
    Punkte:
    110
    110
    Hab leider wirklich nicht soviel Ahnung davon, habe auch keine Ausbildung als Tontechniker gemacht oder behauptet das ich ein Profi wäre[​IMG] Ich kann mir gut vorstellen das einige erfahrene Leute hier über meine Fragen schmunzeln und nebenbei ihr Popcorn Essen[​IMG]Daher bin ich auch sehr dankbar darüber das es Leute wie dich (syrius) gibt die einem mit rat und tat zur Seite stehen. Vielen herzlichen Dank noch mal für deine Hilfe!!!


    MFG. calle
     
  20. Saurus

    Saurus Veteran

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    75.575
    75575
    und noch was. kann sein, dass es das war, was du ursprünglich wissen wolltest.
    (ich lese gerade selbst mal ein wenig im manual herum)

    seite 17 im manual sagt dazu:

    "Die PPM OUTPUT-Anzeige ... dient auch zur Kontrolle der Vorverstärkeraussteuerung. Der +12-dB-Wert entspricht bei der Aussteuerung des optionalen AD-Wandlers dem Vollaussteuerungswert 0 dBFS (weitere Informationen auf Seite 22). Zwar reichen die Werte der PPM-Output-Anzeige nur bis +12 dB, es verbleiben jedoch noch über 6 dB Reserve, so dass der Ausgangswert diese Grenze überschreiten darf..."

    das gilt dann halt für den fall dass du den optionalen AD-Wandler im gerät hast. hast du den (hinten als karteneinschub) und nutzt du den oder gehst du analog (klinke oder XLR) raus?
     
    helge1973 und pflaster bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.