Information ausblenden

Soundkarte - Brauche Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von flava090, 29.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Servus zusammen!

    Ich bin seit geraumer Zeit Musiker und arbeite am PC. Dabei benutzte ich bei meinem alten Computer die Onboard Soundkarte und bei meinem Neuen ebenfalls.

    Nun möchte ich mir gerne eine Soundkarte anschaffen, weil mir jeder ans Herz legt, dass der Onboardsound total mies ist und nicht vergleichbar mit einer Soundkarte ist.

    Ich kenne mich in diesen Bereich des PCs überhaupt nicht aus, habe mich aber ein wenig eingelesen und auch ein paar Karten rausgesucht, jedoch bin ich mir unschlüssig ob die Soundkarten meinen Bedürfnissen erfüllen. Ich bin leider als Student ziemlich knapp bei Kasse und möchte nicht 20 Sachen kaufen müssen. Eine Soundkarte, die für mehrere Zwecke herhält und im Preisbereich 100-200 Euro liegt, wäre mir am liebsten.

    Nun, zur Auswahl stehen bei mir folgende Karten auf der Liste:
    M-Audio Fast Track Pro
    M-Audio Profire
    M-Audio Audiophile 2496
    Asus Xonar D2 7.1
    Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Fatal1ty Champion Series

    Also wichtig für mich ist, das ich meine 2.1 Anlage damit betreiben kann, sprich ich brauch unbedingt eine 3,5mm Klinke oder eine Alternative um diese anzuschließen.

    Ich benutzte meinen Rechner für Abmischen, Beat Making, Filme schauen, Zocken usw. Also für alles und bräuchte eine Soundkarte, die dafür geeignet ist. BIn mir nicht sicher, ob eines der Vorschläge oben die komplette Palette an Wünsche von mir decken kann oder ob man kombinieren muss.

    Nun zu meine Fragen:
    1) Was genau ist den der Unterschied zwischen USB/Firewire Soundkarten wie Fast Track Pro und PCI z.B. der Asus Xonar D2 Karte? Ich meine, ist das Fast Track Pro was Klang angeht besser als Onboard, und falls ja, hat man da einen vergleichbaren Klang wie mit einer Asus Xonar Karte?

    2) Hab viel gehört, das der Sound aus einer Soundkarte viel klarer und viel druckvoller ist mit der selben Anlage, im Vergleich zum Onboardsound. Ist das wirklich so? Und darf man sich das auch bei einem "professionelen" Musiker-Soundkarte vorstellen?

    3) Ich habe viel über USB und Grundrauschen gelesen. Wie ist es bei dem Fast Track Pro? Gibt es da ein Rauschen über Lautsprecher/Mikrofon?

    4) Kann man mit der Asus Xonar D2 und einer guten Anlage (2.1, keine Abhörmonitore/Studiomonitore) z.B. besser abmischen als mit Onboardsoundkarte?

    Edit: Was genau ist den der Unterschied zwischen Interface und Soundkarte? Weil mir wurde ständig gesagt, das beides das Gleiche ist, doch wenn ich hier so rumlese kriege ich einen anderen Eindruck..

    Tja, das waren erstmal meine 4 Fragen. Bestimmt fallen mir noch welche ein, da diese "Investition" erstmal eine ganze Weile herhalten muss...

    Vielen Dank schon mal für sämtliche Antworten!

    Gruß
    Flava
     
  2. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.702
    10702
    Vielleicht sollte man die Begrifflichkeiten etwas auseinanderklamüsern:

    "Onboard-Sound" bedeutet in der Regel der auf dem Motherboard eingebaute Klangerzeuger.

    Das "Audiointerface/Soundkarte" ist eine zusätzlich erworbene Hardware.

    "Soundkarte" und "Audiointerface" machen grundsätzlich das Gleiche wie der "Onboard-Sound" - sie geben einen Klang aus und nehmen ihn auch auf. Allerdings sind sie mehr hierauf spezialisiert. Es ist vielleicht so ähnlich wie der Unterschied "Onboard-Grafik" und "Grafikkarte" .

    Externe Audiointerfaces können begünstigt durch die Bauweise noch weitere, die Qualität begünstigende Features, bieten:

    - symmetrische Anschlüße für die Boxen

    - höherwertige Mikrofonvorverstärker

    - spezielle Gitarreneingänge

    - MIDI-Interface

    - mehrere Ein-/Ausgänge

    etc.

    Das alles wird auf einer z.B PCI-Karte natürlich nur schwer unterzubringen sein.

    Der Sound könnte natürlich besser werden, aber das hängt natürlich auch noch von anderen Faktoren (Abhörsituation) ab.

    Wo hast Du eigentlich gelesen, dass USB rauscht?

    Denn alles, was man z.B. über die Fasttrack Pro liest, klingt eigentlich recht gut.

    Ich kenne die Asus Xonar nicht. Aber ein vernünftiges Audiointerface in der Kette hilft Dir den Mix besser zu beurteilen. Ob Du dann aber insgesamt besser mischst ist natürlich eine andere Frage.
     
  3. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Danke, Carcinome! Jetzt bin ich in Sachen Audiointerface/Soundkarte etwas gebildeter :)

    Wenn ich jetzt richtig lese und hoffentlich richtig verstanden habe, wäre eine externe Soundkarte also effektiver als eine interne Lösung?! Also wäre das Fast Track Pro oder das Profire ja die idealste Lösung. Bloss frage ich mich, wie ich meine stinknormalen 2.1 Speaker an das Teil hängen soll, ohne den Kopfhörerausgang zu verwenden. Ich sehe auf Bildern nur Ausgänge für Chinch. Sollte ich mir da so einen Chinch auf 3,5mm Klinken Adapter zu legen? Falls ja, gibt es da Qualitätsverluste?

    Ich habe jetzt nicht speziell über das Fast Track Pro gelesen. Ich habe z.B. das SC440 USB Mikrofon und das hat ein ziemlich nerviges Grundrauschen, da es über USB betrieben wird. Dass das Rauschen wegen dem USB-Betrieb entsteht habe ich mir z.B. von einem Thomann-Bearbeiter erklären lassen. Deswegen gehe/ging ich davon aus, das generell jedes USB-Gerät irgendwie sein Rauschen mitbringt, aber hab eben sehr viel danach gegooglelt und nichts über ein Rauschen beim Fast Track finden können.

    Achja, mit besser abmischen meinte ich natürlich nicht das der Mix sich dann am Ende viel besser anhört, sondern ob der Klang über die Xonar "reiner" rüberkommt als über einem Onboardchip. Wie ich im 1. Post erwähnt habe, hab ich ja von vielen mitbekommen, das der Klang über eine Soundkarte um Welten klarer und druckvoller sein soll als der Sound über dem Onboardchip. Das klingt mMn danach, das der Sound entweder von der Soundkarte oder vom Onboardchip "verfälscht" wird.

    Gruß Flava
     
  4. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.702
    10702

    Höchstwahrscheinlich ja. Es hängt natürlich von Deinem jetzigen Equipment ab.

    Nun ja, in dem Mikrofon sind Mikrofonkapsel, Analog/Digital-Wandler und USB-Interface integriert. Da kann mann ehrlich gesagt für 60,- € nicht allzu viel von erwarten. Das Problem ist mit Sicherheit nicht USB. Und Thomann möchte auch nur verkaufen ...

    Das Fasttrack Pro hat z.B. auch noch Klinkenstecker-Anschlüsse mit 6,35 mm Durchmesser (TRS-Output).

    Wie hast Du es den bisher angeschlossen? Wenn Du bei Deiner bisherigen Abhörsituation bleiben möchtest dann besorge Dir die Adapter.

    Und den Boxen, den Raum, etc. Aber wieso kommst Du auf diese Xonar-Idee? Wo suchst Du im I-Netz herum?
     
  5. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Verstehe. Ich habe einen Kumpel mit dem ich häufig Songs mache. Er benutzt das Samson C01U und das hat auch ein Rauschen. Weiß jetzt nicht ob das Mikrofon qualitativ schlecht ist oder ob das jetzt wirklich einfach nur ein "Grundrauschen" ist. Aber gut, das Thema kann vorerst beiseite gelegt werden. Schätze ich habe die bisherigen Erfahrungen mit USB-Mikrofonen die ein Rauschen haben einfach nur verallgemeinert auf alles übertragen was mit USB zu tun hat. Das geht natürlich so nicht, sehe ich ein.

    Meine bisherige Abhörsituation sieht so aus, das ich mit einer 2.1 Logitech Anlage Beats baue und abmische. Das Ergebnis ist recht ordentlich, jedoch würde ich wenn ich mir das Fast Track Pro kaufen sollte, mir irgendwann auch gute Abhörmonitore kaufen und meine Anlage ausm Fenster werfen.

    Das mit der Xonar Idee habe ich halt von vielen gehört und auch von vielen gelesen. Habe mir da Rat von einem Freund geholt. Der hat für mich in einem Let's Play-Forum nachgefragt. Da hab ich sehr viel drüber gelesen, das eine Xonar oder auch eine billige 20 Euro Xonar USB-Soundkarte oder jegliche andere Soundkarte deutlich besser klingt als der Onboardchip rausgibt. Ob das stimmt kann ich nicht sagen, aber ich hab wirklich zuviel darüber gelesen und ich kann nur glauben, dass das stimmt. Kann mir nicht vorstellen das sich jeder sowas aus der Nase zieht :D

    Gruß Flava
     
  6. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Wenn Du erstmal ein paar Jährchen hier oder ähnlichen Foren aktiv bist, dann wirst Du das anders sehen.

    Du hast nebenbei bemerkt ein normales Stereo-System plus ergänzenden Subwoofer und kein 2.1-System, auch wenn's dir als solches verkauft wurde.
     
  7. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Hoffe natürlich sehr, das ich hier noch jede Menge dazu lernen :) Wenn sich dann herausstellen sollte, das der Klang über ne diskrete Soundkarte sich nicht großartig von der eines Onboardchips unterscheidet, dann werd ich den Leuten die mir was anderes erzählen möchten mal auf den Zahn fühlen.

    Habe hier mal die Xonar gesucht und folgenden Thread gefunden. Leider hat der TE keine Antworten bekommen, aber er hat auch das selbe gehört wie ich:
    https://recording.de/Community/Foru..._und_Soundkarten/129912/Post_1298629.html#P_1

    Wie darf man das mit 2.1 verstehen? Ich ging immer davon aus das die 2 für Stereo und die 1 für den Subwoofer stehen...
     
  8. Bonzo3000

    Bonzo3000

    Registriert seit:
    31.03.06
    Punkte:
    1.623
    1623
    Meine Meinung: du wirst damit keine hörbare Verbesserung erreichen.
    Vorteil des speziell auf Recording ausgelegten Interface, ist der spezielle ASIO Treiber und damit eine relativ geringe Latenz. Soundmäßig wird sich da nicht viel tun.


    Diesen Thread finde ich hilfreich:
    https://recording.de/Community/Foru...cording_und_Mikrofonierung/154708/thread.html
     
  9. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Danke dir, Bonzo.

    Ich würde einen Sound Interface nur für das Anschließen von Lautsprechern verwenden. Die Mic-Inputs sind mir eigentlich egal, da bei mir gar nicht aufgenommen wird. Würde also primär nur Beats bauen und abmischen. Wäre ich da mit so einem speziell auf Recording bezognenen Interface Fehl am Platz?

    Habe mir den Thread mal durchgeschaut. Im Bereich bis 200 Euro wird da 'nur' das Focusrite Saffire 6 erwähnt. Ich habs mir mal mit auf die Liste geschrieben, aber wenn sich so ein Interface für mich gar nicht lohnt, dann muss ich ja "zwangsläufig" zu einer diskerten Soundkarte wie die Asus Xonar oder Creative Sound Blaster greifen, oder täusche ich mich da?
     
  10. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Lohnen wird sich egal welche Investition nicht. Denn Du wirst ja kein Geld damit verdienen, also ist "sich lohnenm" so oder so der falsche Ansatz.

    Du musst gar nichts zwangsläufig.
    Ne Nymphomanin ist zwangs-läufig. aber keine Soundkarte.

    Falls Du auch nicht einspielen willst, sondern nur die ganzen Geschichten zusammenklicken willst, dann wird Dir ne gewöhnliche Soundkarte sicherlich ne Weile reichen.
    Vorteile hat ne Audiokarte mit ihren auf die schnelle Audioverarbeitung ausgelegten Treibern dann, wenn es darum geht, Verzögerungen zu minimieren (macht sich zB bemerkbar, wenn Du Drums einhacken willst) oder viele Spuren parallel laufen hast mit Sounds und Effekten - da kann sich die höhere Leistungsfähigkeit einer Audiokarte und ihrer Treiber schnell bemerkbar machen, natürlich abhängig davon, wie gut die Treiber der normalen Soundkarte im Vergleich sind.
     
  11. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Lohnen im Sinne von Preis/Leistung und Erwartung. Ich ging davon aus, das z.B. das Fast Track Pro einen besseren Sound abliefert als die OnboardSoundkarte. Aber wenn sich der Sound sich nicht großartig unterscheidet, dann lohnt sich die Anschaffung für mich nicht.

    Deswegen auch die Anführungszeichen. Mit zwangsläufig meine ich hier, das wenn ich durch die die "professionelen" Soundkarten aus der Musikproduktion keinen besseren Klang rausbekomme als im Vergleich zur Onboardsoundkarte, dann bin ich gezwungen mir eine andere zu kaufen, da ich auf jeden Fall eine Soundkarte haben möchte und da kommt dann eben die genannten Karten von Asus oder Creative in Frage.


    Wenn die Minimierung der Verzögerung sowie die Leistungsfähigkeit die Hauptaufgaben einer Soundkarte aus der Musikprodukitionsbranche ist, dann sollte ich lieber zu einer Xonar oder des gleichen greifen. Ich spiele alles per Midi-Controller ein und habe bei mir Zuhause keine Verwendung für das Aufnehmen von Vocals oder Instrumenten. Zudem habe ich eine sehr starke CPU, die auch bei größeren Projekten noch nie an ihre Grenze kam. Auch die Onboardkarte hat bisher keine Fachsen gemacht und z.B. irgendwelche Verzögerungen verursacht. Doch der Klang liegt mir hier wirklich am Herzen und da scheint eine diskrete Soundkarte sich erheblich von der Onboardkarte abzusetzen.
     
  12. Bonzo3000

    Bonzo3000

    Registriert seit:
    31.03.06
    Punkte:
    1.623
    1623
    Es gibt sicherlich professionelle Soundkarten, die besser klingen als dein on-board Chip. Aber nicht für 200 Euro und nicht über Logitech Boxen.
     
  13. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Die Boxen würde ich mit der Zeit gegen KRK Studiomonitore austauschen, bloss fehlt mir die Kohle alles sofort zu kaufen. Daher schwanke ich zwischen Fast Track Pro/Focusrite Saffire 6 und einer Asus Xonar D2.

    Da ich gerne Studiomonitore kaufen möchte, werde ich mir wohl das Fast Track Pro kaufen. Habe zudem mit einen Kollegen geredet, der gerade dabei ist seinen Rechner in Einzelteile zu verkaufen. Er möchte sich einen iMac anschaffen und hat im alten Rechner ne Xonar D2 stecken. Eventuell krieg ich das Teil saugünstig. Hoffe jedoch sehr, das die so sagenumwobenen Mythen rund um Soundkarten wahr ist und man wirklich einen Unterschied hört...

    @Bonzo: Welche Preisklasse wäre da den realistisch, wo man auch was bekommt wo man einen Unterschied zum Klang hören kann?
     
  14. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    [​IMG]

    1) Vergiss den Asus-Schrott

    2) Natürlich bietet für's Recording ausgelegte Hardware einen besseren Klang als eine OB-SK - auch bei der Wiedergabe

    3) Kauf Dir das FastTrack für 99 Taler und fertig.
     
  15. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Den Fast Track gibts bereits für 59 Euro. Wenn das tatsächlich aussreichen sollte, dann ist das ja ein echtes Schnäppchen.
     
  16. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Das Fast Trak kannste eigentlich "vergessen", hat ja nicht mal symetrische Ausgänge, geschweige denn Phantomspeisung, was willste denn damit?

    Wenn dann greif zum Fast Trak Pro oder sowas in der Art!
     
  17. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Phantomspeisung brauche nicht und in wiefern sind symmertrische Ausgänge wichtig? Kenne mich damit leider nicht aus.
     
  18. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Lesen - denken - posten.


    Der TE hat bereits erwähnt das er nicht beabsichtigt Mikrophonaufnahmen tätigen zu wollen.
    Der TE hat ebenfalls erwähnt, das er beabsichtigt ein günstiges "2.1"-System anschliessen zu wollen, da ist eh nix mit symmetrischer Verkabelung. Die Empfehlung basiert auf diesen Anforderungen.

    In Hinsicht auf die Tauglichkeit in der Zukunft würde ich Dir allerdings Recht geben. Wenn man erstmal "drin" ist wachsen die Wünsche schnell so das man auch mal Lust bekommt z.B. seine Stimme aufzunehmen um sie in den Songs einzubetten um so nicht auf die dümmlichen und ausgelutschten Phrasen von irgendwelchen Sample-CDs angewiesen zu sein UND es ist natürlich anzunehmen das die Monitore die der TE erwägt eines Tages zu kaufen eine symmetrische Verkabelung zulassen werden, OB dies aber nötig sein wird ist nicht vorhersagbar.


    Fazit:

    Wenn Du im Moment oder generell knapp bei Kasse bist und vor allem gar nicht so genau weisst wie wichtig Dir das Hobby Homerecording ist bzw. sein wird, dann greif zum FastTrack. Möchtest Du jetzt schon etwas mehr Möglichkeiten haben die Du aber auch nur evtl. irgendwann mal brauchen könntest dann greif zum Fast TrackPro.
     
  19. flava090

    flava090 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.05.11
    Punkte:
    13
    13
    Danke euch allen. Ich werde mir dann den Fast Track PRO zulegen. Grund ist, das ich jetzt schon seit einigen Jahren Musik mache und nach und nach wächst die ganze Geschichte. Bald werde ich mit einem Kumpel zudem auch ein kleines Studio aufbauen, aber damit ich nicht ständig zwischen Studio und meinem Zuhause pendeln muss, würde ich gerne das Equipment zuhause haben.

    Da ich aber meinen PC zuhause auch für andere Zwecke nutze, werde ich mir die Xonar vom Kumpel abkaufen. Kriege die für schlappe 30 Euro, ein super Schnäppchen - vorallem weil sie Neu schon 100 Euro kostet. So hab ich meine ganzen Bedürfnisse gedeckt. Kam sehr überraschend das Angebot vom Kumpel, sonst hätte ich euch die Mühe mir zu antworten erspart :) Deshalb vielen Dank an Allen ;-)

    Gruß Flava
     
  20. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.702
    10702
    Hier auf Schlau:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Symmetrische_Signalübertragung

    und hier auf weniger Schlau:

    http://www.delamar.de/faq/symmetrisch-vs-unsymmetrisch-kabel-eingaenge-ausgaenge-8321/

    Die Kompetenz für Audiointerfaces in dem genannten Forum stelle ich angesichts der Zielgruppe einfach mal in Frage.

    Stimm!. Klarheit ist keine Härte...

    Wenn Du vorhast, später noch weiter aufzurüsten (Monitore), dann kaufe Dir mindestens ein Audio-Interface mit der technischen Ausstattung der Fasttrack pro. Sonst musst Du später evtl. neu kaufen, hast also doppelt bezahlt.

    Aber wundere Dich nicht, wenn nach dem Kauf des Interfaces der Klang nicht spürbar besser wird. Denn Du wirst für einen besseren Klang auch andere Boxen brauchen.

    Nun etwas OT:
    Wie betreibst Du denn bisher die Musikgeschichte? Mit welcher Software?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.