Information ausblenden

Sony DTC-690 Dat nach Audiophile 2496

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Jafko, 25.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Jafko

    Jafko Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    178
    178
    Hi,

    habe zwar schon FAQ und Suchfunktion genutzt, konnte aber nix finden.

    Wie überspiele ich am besten meine akkust. Gitarrenaufnahmen vom Dat in den PC? (Wavelab Essential)

    Analog? ( Cinch Ausgang Dat- Cinch Eingang Soundkarte)

    Wird da nicht zuviel hin und her gewandelt?

    oder Digital (optischer Ausgang DAT zu Coaxial Eingang Soundkarte) ???

    Da bräuchte ich doch bestimmt noch ein Adaptergerät oder so.

    Ich geb auch zu, daß ich vom Recording keine Ahnung hab.
    Deswegen treibe ich mich ja hier rum ;)

    Gruß

    Wolfgang
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Verbinde die coaxialen digitalen Anschlüsse miteinander.

    DAT digital out mit Audiophile Digital In verbinden.


    Da Dein DAT nur ein billiges Konsumer-Gerät ist kann er keine 44,1 kHz Samplingraten.

    Das mußt Du also auch noch bedenken.

    Die Samplingrate an der Soundkarte sollte sich eigentlich von selbst auf 48 kHz einstellen. Das wird durch das zugeführte digitale Signal gemacht.

    Möglicherweise mußt Du in WaveLab noch Einstellungen vornehmen, um auch wirklich den digitalen Eingang Deiner Soundkarte zu recorden.

    Die aufgenommene Datei wird eine Samplingfrequenz von 48kHz bei 16 Bit haben.

    Bei digitaler Überspielung wird garnichts gewandelt.
     
  3. tsching

    tsching

    Registriert seit:
    02.04.03
    Punkte:
    13.912
    13912
    Eine etwas merkwürdige Aussage. Selbst der erste ADAT konnte "nur" 48 kHz (er konnte aber mit einem Trick auch 44.1 kHz aufzeichnen). Und der DTC 690 war damals alles andere als ein billiges Konsumer-Gerät- Gerade bei Musikern, die sich keinen weitaus teureren Tascam DA30 leisten konnten, war der Sony sehr beliebt. Er hatte nur einige Drop-Out-Probleme mit manchen DAT-Kassetten-Makren (z.B. BASF). Ansonsten ein sehr gut klingendes Gerät (ich hatte damals selbst den 690 und später dann den DA30 MKII und konnte keinen klanglichen Unterschied feststellen).
     
  4. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Es ging mir darum, klarzustellen, daß Konsomergeräte von Hause aus keine 44,1 khz
    können.

    Ich bin DA30 User... :D
     
  5. Jafko

    Jafko Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    178
    178
    Zunächst mal danke für eure Antworten.


    Zitat:

    Verbinde die coaxialen digitalen Anschlüsse miteinander.

    DAT digital out mit Audiophile Digital In verbinden.


    Das ist ja der Knackpunkt!
    Wenn ich dem Manual und auch der Beschriftung der Anschlüsse glauben darf, hat der DAT nur einen optischen digitalen Ausgang.

    Wie verbinde ich den mit dem coaxialen der Soundkarte?

    Gruß
    Wolfgang
     
  6. Jafko

    Jafko Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    178
    178
    @ fmo: Ist schon recht. Ich denke, daß ich mich in die Einstellungen reinschaffen kann.

    Für mich ist der DAT zunächst eine Möglichkeit zuhause und ohne Zeitdruck einigermaßen zufriedenstellende Aufnahmen machen zu können.

    Besser währe wohl direkt in den PC zu Spielen Aber der ist einfach zu laut, so daß das ohne größere Maßnahmen (Wand dorchbohren- Pc ins Nachbarzimmer und so) schlecht möglich ist.

    Gruß

    Wolfgang
     
  7. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Und wenn ich dieser Information glauben darf, dann hat Dein Gerät durchaus
    coaxiale spdif .( digitalanschlüsse)

    http://www.gbaudio.co.uk/data/dtc690.htm
    ( dann stimmt diese Quelle nicht ! - na klasse ! )

    optisch und coaxila kann man verbinden wenn man ein spezielles Gerät dazwischen schaltet.

    Offensichtlich hat die Kiste nur einen coaxialen Eingang aber keinen coaxialen Ausgang.
    Pech gehabt.

    Konverter

    http://www.behringer.com/SRC2496/index.cfm?lang=GER

    Es gibt da noch ein anderes Gerät, dessen Name mir aber gerade nicht einfällt .
    Irgendwas mit COX4 oder so in der Art ...

    Na bitte ! CO2 !

    http://www.thomann.de/m-audio_co2_optical_coax_converter_prodinfo.html
     
  8. Jafko

    Jafko Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    178
    178
    Hey, Danke!

    Diese Links waren genau das was ich brauchte.

    Und deine Quelle lügt nicht. Bei genauerem Hinsehen steht da:


    Outputs: Analogue: phono (x2) 470 Ohms, -4dBs
    Digital 1: Optical jack - wavelength 660nm

    Gruß und vielen Dank nochmal.

    Wolfgang
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.